Nachrichten
Nachrichten löschen

Selbstverwaltete vermietete Immobilien

Seite 9 / 10
Siduva
(@siduva)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @natman

Ich werde wohl einfach noch etwas EK sammeln und mich auf die Lauer legen dürfen

Gute Entscheidung aus meiner Sicht. Die Immobilienpreise sind zu träge in der momentanen Situation und fallen nicht so schnell, wie sie im Verhältnis zu den steigenden Kreditzinsen eigentlich müssten. Die Mondpreise werden sich in den nächsten Jahren wieder absenken. Geduld wird sich aus meiner Sicht auszahlen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. Juli 2022 12:22
Natman und BananenRapper mögen das
hilogeorge
(@hilogeorge)
Aktiver Freiheitskämpfer

@siduva das muss nicht unbedingt so kommen  . Es könnte auch so sein, dass die Weichwährung  € nominal den Immobilienpreisen keinen großen Schaden anrichten kann. Wichtig ist Qualität zu einem vernünftigen  Preis kann man immer kaufen. Ein Portfolio von Immobilien erleichtert es ungemein. Mein Plan ist es trotzdem  meine Aktienallokation zu Lasten der Immobilien zu erhöhen und um sehr handlungsfähig zu bleiben . Auch  Gold wird die nächsten 2-8 Wochen sukzessive hochgefahren.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. Juli 2022 13:11
Natman mag das
Siduva
(@siduva)
Verdienter Freiheitskämpfer

@hilogeorge stimmt, ist wie geschrieben meine persönliche Erwartungshaltung und kann völlig anders kommen.

Ich erwarte in den nächsten Jahren nachhaltig höhere Inflation, höhere Zinsen, kein oder negatives Wirtschaftswachstum und steigende Arbeitslosigkeit. Wenn das lange genug anhält wird die nach wie vor hohe Zahl der Menschen, die Mondpreise für Immobilien oder Mieten bezahlen, kleiner werden. In Kombination mit ansteigenden Finanzierungsproblemen nach Auslaufen von Zinsbindungen wird sich der Markt hoffentlich wieder etwas normalisieren. Denn das Problem ist ja derzeit, dass es nur sehr wenig Qualität zu vernünftigen Preisen gibt, das wird wieder mehr werden aus meiner Sicht. Man braucht nur eben Geduld. Es könnte aber wie gesagt auch das Gegenteil eintreten, we will see...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. Juli 2022 15:07
Windsurfer und Natman mögen das
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Gold

Ich habe eine Frage an die Immobilienbesitzer, die mehr als eine Einheit besitzen. Habt ihr pro Immo-Mietvertrag / Wohnung ein eigenes Girokonto für die Mieteinnahmen oder eines zusammen für alle Objekte? Ich suche gerade ein Girokonto dafür, allerdings brauche ich 2, weil ein Objekt meine Frau vermietet und eines ich. Habe mir das Vermieterpaket von DBK Cash angesehen, ich hätte aber gern ein kostenfreies Angebot. Ich brauche nur Überweisung und keine Giro- oder Kreditkarte, es soll also schlank bleiben. 

 

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. September 2022 13:22
Yakari
(@yakari)
Freiheitskämpfer Silber
Veröffentlicht von: @natman

ich hätte aber gern ein kostenfreies Angebot

Ich kann bei der eigentlichen Frage nicht helfen, aber ich glaube, das kostenfreie Konto kannst du dir abschminken, die Zeiten sind vorbei…

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. September 2022 22:34
Ste Fan
(@ste-fan)
Verdienter Freiheitskämpfer

Ein kostenfreies Girokonto fuer Mieteinnahmen wirds schon noch geben - wenn der Geldeingang durch Mieten reicht.
"Brauchen" selbst tut man nur zwei Konten, Mietkonto + Kautionen. Ist das Ganze selbstverwaltet wird eher die Uebersicht zum Problem.
Mit einem Girokonto alleine wird es schnell kompliziert...also entweder Zeit investieren um die Uebersicht zu behalten, oder mehrere Konten (kostet mehr), oder Software zur Verwaltung (kostet) oder eben so etwas wie das Vermieterpaket der DKB oder anderen (kostet auch).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. September 2022 06:37
viper2333
(@viper2333)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @natman

Ich habe eine Frage an die Immobilienbesitzer, die mehr als eine Einheit besitzen. Habt ihr pro Immo-Mietvertrag / Wohnung ein eigenes Girokonto für die Mieteinnahmen oder eines zusammen für alle Objekte? 

Bin ja selber nicht der Immobilienbesitzer, aber mein Vater hat genau ein Konto für die Mieten, die kommen.

Die Übersicht bei 4 Objekten behält er trotzdem mit Hilfe von Microsoft Money. Etwas ältere Generation halt.^^

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. September 2022 08:17
Robi
 Robi
(@robi)
Freiheitskämpfer Silber

Wir haben zwar nur eine vermietete Immobilie, aber ich sehe jetzt nicht das Problem der Übersichtlichkeit.

Mittlerweile kann man doch in den Online-Auszügen super Filtern nach Betreff/Betrag und was sonst noch allem. Und so viele Sonderzahlungen sind es ja auch nicht jedes Jahr.

Ich würde mir für jede Wohnung ein Kürzel überlegen, dass dann in jeder Überweisung, die diese Wohnung betrifft genannt werden muss. Nach dem Kürzel gefiltert und du hast alle Überweisungen im Blick.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. September 2022 08:35
Wanderlust, viper2333 und Vossi78 mögen das
Ste Fan
(@ste-fan)
Verdienter Freiheitskämpfer

Klar, wenn man so alles im Blick hat braucht man nicht mehr.

Bei mehreren Objekten braucht man aber auch Zeit und eine saubere Uebersicht: Mieten selbst, Ruecklagen/Kautionen, und spaetestens wenn man dann auch noch die NK-Abrechnung fuer mehrere Mieter in Excel macht brauchts dann schon ein paar Stunden. Zumindest ist so ein Paket fuer 60EUR/Jahr im Vergleich dann nicht mehr wirklich teuer.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. September 2022 11:05
SilverLegend
(@silverlegend)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @ste-fan

Ein kostenfreies Girokonto fuer Mieteinnahmen wirds schon noch geben - wenn der Geldeingang durch Mieten reicht.
"Brauchen" selbst tut man nur zwei Konten, Mietkonto + Kautionen. Ist das Ganze selbstverwaltet wird eher die Uebersicht zum Problem.
Mit einem Girokonto alleine wird es schnell kompliziert...also entweder Zeit investieren um die Uebersicht zu behalten, oder mehrere Konten (kostet mehr), oder Software zur Verwaltung (kostet) oder eben so etwas wie das Vermieterpaket der DKB oder anderen (kostet auch).

Also ich habe 2 Wohnungen und lasse die Zahlungen einfach über mein privates Girokonto laufen. Pro Wohnung sind das 2 Buchungen pro Monat (Miete rein, Wohngeld raus), dann noch pro Jahr 2 Buchungen je Wohnung für die Betriebskostenabrechnung. Für die Kaution lasse ich die Mieter ein auf mich verpfändetes Mietkautionskonto auf ihren Namen eröffnen. Funktioniert seit 25 Jahren prima.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. September 2022 15:47
Ste Fan
(@ste-fan)
Verdienter Freiheitskämpfer

@silverlegend

Den Rest macht der Verwalter?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. September 2022 16:22
SilverLegend
(@silverlegend)
Verdienter Freiheitskämpfer

@ste-fan Richtig, beide Wohnungen gehören zu einer WEG

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. September 2022 16:58
vic
 vic
(@vic)
Verdienter Freiheitskämpfer

Ich nutzte bei comdirekt ein zweites Girokonto für die Mietzahlungen und Nebenkosten. Die Einnahmen decken den Mindesteingang ab (glaube 700 Euro). Aber alles mit WEG und damit wenig Zahlungen pro Monat. Trotzdem hilft es sehr der Übersichtlichkeit.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. September 2022 17:33
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Gold

Danke für die Antworten von allen, ich eröffne jetzt ein Girokonto bei der Consorsbank, das ist ab 700 Euro Geldeingang frei. Und sie kennen mich schon und ich kann so auch die Überschüsse direkt investieren oder die Kinderdepots auffüllen. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. September 2022 07:57
Yakari mag das
Vroma
(@vroma)
Verdienter Freiheitskämpfer

@natman

Welchen Anteil bestimmst Du als Rücklagen für Reparaturen, Renovierungen und Modernisierungen? Was bleibt dann an Cashflow übrig?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. September 2022 09:52
Natman mag das
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Gold

@vroma ich habe die Immo mit einer Rücklage vom Wohnungseigentümer mit 4885 Euros für nur die Wohnun gekauft. Daher würde ich Mal sehen, wie viel ansteht und dies mit den Einnahmen verrechnen. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. September 2022 10:17
Seite 9 / 10