Nachrichten
Nachrichten löschen
Abstimmungsergebnis: Welche Option findet ihr für Herrn Natman am besten?
Gewählt haben: 9
Abstimmung schließt Apr 09, 2021
voll weiterarbeiten, in Pausen auf Kids achten und einzelne Termine schieben  -  votes: 1 / 11.1%
1
11.1%
etwas ins Minus gehen u. im Schnitt 34-37h arbeiten  -  votes: 0 / 0%
0
0%
Elternzeit schon im Mai beantragen u aus der EU Teilzeit arbeiten 20-30h  -  votes: 5 / 55.6%
5
55.6%
Elternzeit schon im Mai u gar nicht arbeiten  -  votes: 3 / 33.3%
3
33.3%

Corona Familie Natman Umfrage

Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Gold Moderator

Liebes Forum, ihr müsst mich supporten. Die Zahlen steigen bei uns, ich erwarte, dass die Kitas wieder zu machen. Meine Frau lernt auf den Facharzt, hat die Kids, Haushalt, Garten u arbeitet noch 3-5 ganze Tage im Impfzentrum.

2020 habe ich voll gearbeitet, sie aber so gut es ging, unterstützt. Habe rausgehört, dass ich nicht ganz OK war. 

Jetzt hab ich ab 8.6. für ein Monat Elternzeit. Welche der 4 Optionen soll ich machen? 

Finanzielle Aspekte sind außen vor

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 2. April 2021 16:24
Judge Dredd und Siduva mögen das
Schlagwörter für Thema
Siduva
(@siduva)
Verdienter Freiheitskämpfer

Ich würde mit dem Arbeitgeber in Abstimmung gehen und dann im Idealfall zunächst voll Elternzeit und im Anschluss Teilzeit in Elternzeit machen, Anzahl Stunden kannst Du am besten einschätzen bzw. auch Stück für Stück hochfahren.

Ich hab damals regulär 1 Monat Elternzeit mit Elterngeldanspruch gemacht, dann weitere 5 Monate volle Elternzeit ohne Elterngeld und im Anschluss habe ich Teilzeit in Elternzeit mit zunächst 12h pro Woche gemacht. Dann sukzessive hoch auf 20h und im Anschluss nach Auslaufen des Elternzeitanspruchs einfach dauerhaft in Teilzeit (über jährliche Befristung).

Bzgl. Elternzeit brauchst Du zwar keine Zustimmung des Arbeitgebers. Mir hat damals aber die offene und enge Abstimmung geholfen, um dann auch vollen Support von meinen Vorgesetzten zu bekommen. Auch da kannst Du am besten einschätzen, wie das Arbeitsumfeld potenziell reagieren wird.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. April 2021 17:00
Natman mag das
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Gold Moderator

@siduva

Danke für deine Antwort, ich gehe jetzt eigentlich nicht von einer längeren Kita-Schließung als 3 Monate aus. Und will auf keinen Fall länger als 2 Monate EZ machen, weil ich ja noch zeitnah aufsteigen möchte. Das will ich höchstens um ein halbes Jahr verschieben, aber nicht länger.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 2. April 2021 17:12
Siduva
(@siduva)
Verdienter Freiheitskämpfer

Klingt gut, Du bist ja flexibel was die Elternzeit angeht und kannst das am besten einschätzen (vielleicht habe ich auch eine höhere Kritikalität hinter Deinem Post vermutet als tatsächlich vorhanden ist).

Randbedingungen kennst Du am Besten, die würden meine Entscheidung beeinflussen: Betroffener Zeitraum (nicht nur Corona sondern auch wann die Prüfung rum ist), aktuelle Beeinträchtigung des Familienlebens bzw. Gemütslage der Frau, Situation bei der Arbeit.

Was ich bzw. Arbeit noch ergänzen will: wenn Du klar Deine Ziele ggü. Deinem Arbeitgeber formulierst und dabei auch Deine familiäre Verpflichtung eine Rolle spielt muss das kein Fehler sein. Hängt halt vom Arbeitgeber bzw. den Vorgesetzten ab. Kann natürlich auch nach hinten losgehen. Meine Erfahrung ist jedoch: Leistung bringen, selbstbewusst Ziele kommunizieren und Forderungen stellen, gleichzeitig aber deutlich machen, dass die Familie mindestens den gleichen Stellenwert hat und man sich nicht verbiegen lässt. Hat bei so gut wie jeder Führungskraft die ich kenne und die in den letzten 3 Jahren befördert wurde funktioniert. Lange Rede kurzer Sinn: Sieh es mal so, dass Dein Arbeitgeber froh sein kann, wenn Du bei ihm bleibst und bereit bist, Teil seiner Führungskräfte zu zu werden - da spielen dann Deine Konditionen auch eine wichtige Rolle Cool  

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. April 2021 17:34
Maschinist und Natman mögen das
Thesaurierer
(@thesaurierer)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hallo Natman, 

ich habe zwischen den Zeilen rausgelesen, dass du gerne stärker deine Frau unterstützen möchtest - aber gleichzeitig Karriere/ Einkommen nicht abflachen lassen möchtest. Eine knifflige Situation. 

Ein learning, dass ich aus den Millionärinterviews rausgezogen habe: die meisten sind im Team erfolgreich. Die Partnerschaft/ Ehe war meistens ein Erfolgsfaktor. 

Wenn es dir hilft, sieh es als Invest in deine Beziehung, deine Familie. Ich bin mir sicher es wird sich auszahlen. In diesem Fall, durch die Weiterbildung sogar monetär. 

Beste Grüße

Thesausrierer 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. April 2021 19:17
viper2333 und Judge Dredd mögen das
Homer J.
(@homer-j)
Aktiver Freiheitskämpfer

Ich kann an dieser Stelle nur empfehlen, sich ein paar Minuten in die Rolle des Vorgesetzten zu versetzen. Dann wird die Entscheidung einfacher.

Was braucht der Vorgesetzte, der für den Zeitraum der Elternzeit eine Ersatz beschaffen, Arbeit anders verteilen oder priorisieren muss? Planbarkeit und Verlässlichkeit, damit er mit der Situation umgehen kann.

Die Elternzeit ist für den Vorgesetzten nicht das Problem (und ich weiß, wovon ich rede). Ein Problem entsteht, wenn einem das Ganze superkurzfristig auf den Tisch gerotzt wird, "weil man eh nichts dagegen machen kann", sich Termine und Dauer fünfmal ändern und sich der Mitarbeiter dann vier Wochen vorher krank meldet. Wie wird der Vorgesetzte wohl reagieren, wenn der Mitarbeiter nach der Rückkehr eine Beförderung oder Gehaltserhöhung möchte?

Darum @natman unbedingt die Karten komplett auf den Tisch. Mit dem Vorgesetzten einen Plan machen und dabei bleiben. Dann klappt das, wenn der Chef kein Ar... ist.

Ansonsten würde ich einen Weg wählen, wobei Deine Frau eine sichtbare Entlastung spürt. Denn sonst war die ganze Mühe für die Katz und Du hast trotzdem zuhause Diskussionen ... Scared  

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. April 2021 19:27
Yakari
(@yakari)
Verdienter Freiheitskämpfer

Vielleicht wäre ein Au pair, zuständig  für Haushalt und Kinder, eine temporäre Entlastung, nicht zuuu teuer und keine Einschränkungen bei beiden Karrieren?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. April 2021 19:33
viper2333, Praezisionsminister, Natman und 1 User mögen das
Judge Dredd
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Gold

@yakari

finde die Idee die Betreuungsleistung vielleicht temporär einzukaufen von Yakari sehr gut. Kannst du steuerlich teilweise geltend machen, deine Frau hat genug Zeit zum Lernen und du brauchst ja auch Zeit für die angestrebte Beförderung. Jedenfalls für die Zeit des zu erwartenden weiteren Lockdowns. Sind Großeltern in der Nähe die vielleicht einspringen können und wollen? Das wäre noch eine Alternative die mir spontan einfällt. Ansonsten würde ich auch sagen, stimme alles eng mit dem Arbeitgeber und vor allem deiner Frau ab. Du weißt ja, happy wife, happy Life 

schönen Abend Natman

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. April 2021 21:40
viper2333 und Natman mögen das
Dustin
(@dustin)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hallo Natman,

Ich finde die Auswahl anhand der bisherigen Informationen schwierig, da es im geschilderten Spannungsfeld zwischen Beruf und Familie hauptsächlich von den individuellen Erwartungen deines Arbeitgebers und deiner Frau abhängt.

Ich persönlich würde einen zusätzlichen Monat Elternzeit machen. Zumindest bei meinen Arbeitgeber hätte dies wohl keine wirklichen Auswirkungen auf einen absehbaren Aufstieg und es ist für deine Frau die beste Unterstützung.

Da du schon schreibst, dass es für deine Frau letztes Jahr nicht so ganz ok war, würde ich an deiner Stelle zuerst deine Frau befragen, welche Option ihr am liebsten wäre und das dann entweder zu 100% oder eventuell, je nach Situation bei deinem Arbeitgeber, als Kompromiss zu 80 % umsetzen (z.B. noch ein wichtiges Projekt im sehr überschaubaren Rahmen während der Elternzeit abschließen).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. April 2021 21:48
Natman mag das
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Gold Moderator

Danke für die bisherigen Antworten: hm schwierig, ich muss die Situation nochmal präzisieren. Dieses eine Monat Elternzeit habe ich bewusst genommen u nicht mehr, weil ich ja selbst etwas ein ungeduldiger Zeitgenosse bin und den Aufstieg gerne noch im Herbst forcieren will. Daher ist weniger der AG das Prob, sondern ich selbst ;-). 

Nur EZ u gar nicht arbeiten hat das Prob, dass der April noch stressiger wird weil Mai/Juni arbeitsfrei. EZ und limitiert arbeiten wäre am sichersten für die Family und aber halbwegs OK für die Karriere. 100 Prozent u Vollgas im Job wird schwierig denke ich. Daher gibt es die Option den goldenen Mittelweg zu nehmen und weniger als voll zu arbeiten, aber noch im Rahmen, so dass ich mehr Zeit für die Familie haben kann...

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 2. April 2021 22:18
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hi Natman,

ist schwierig von außen die genaue Abstimmung vorzunehmen aber generell gilt bei einer Familie mit Kindern "Family First" und damit auch der Partner.

Weil Trennung mit Kindern ist bei einer A oder B Wahl, blöder als alle verpassten Karriereschritte der Welt.

Schönen Abend

AntwortZitat
Veröffentlicht : 3. April 2021 00:30
viper2333 mag das
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Gold Moderator

Ich habe nun mit dem direkten Chef geredet mit folgendem Ergebnis: 

  • bleibt die Kita offen, arbeitet Herr Natman bis zur Elternzeit im Juni 37h p. Woche 
  • schließt die Kita, gehe ich während der Schließzeit runter auf 32h und etwas ins Minus

Vorher war der Durchschnitt ca. 42-46h p. Woche. Die Prio1 Themen bleiben und habe ein paar Ideen geliefert, wie es aufgefangen werden kann. 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 7. April 2021 10:30
Siduva und Judge Dredd mögen das
Judge Dredd
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Gold

@natman

Frau Natman ist mit beiden Varianten einverstanden? Bzw. das passt dann für euch zeitlich?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. April 2021 15:02
Natman mag das
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Gold Moderator

@judge-dredd ich denke das ist ein Kompromiss aus Familienleben / Kinderchaos erträglicher halten und den Aufstieg weiter vorantreiben. Ich hatte im Januar etliche Überstunden abgebaut u das war deutlich bemerkbar. Ich kann weiter berichten...

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 7. April 2021 15:08
Judge Dredd mag das
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Gold Moderator

Mein Ist-Stand nach 1 Woche Versuch, die 37h einzuhalten. Habe jetzt in einer Woche 9h aufgebaut und diese Woche gerade war zu wild. Habe jetzt seit 2 Tagen mehr Termine abgesagt und einen Plan gemacht, dass ich runterkomme. Ab 19.4. ziehe ich es mit der Reduktion durch und habe ja die 9h noch abzufeiern. Dies plane ich bis 30.4. und mein Support kommt ab Mai wieder aus dem Urlaub. Habe gemerkt, dass es nicht nur die Tasks in der Arbeit sind, sondern ich auch die Dinge 110% machen will. Dies werde ich laut Pareto verändern. Scheint nicht so leicht zu sein, aber ich ziehe das durch.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 15. April 2021 06:59