Millionär Interview 46 – Edelmetallexperte Natman

Veröffentlicht am

Millionär Interview 46 Natman WaldseeDie Millionär Interviews der Freiheitsmaschine.

Zielstrebige Menschen berichten von Ihren Erfolgen und gemeisterten Hürden auf Ihrem Weg zu einem selbsterschaffenen siebenstelligen Vermögen.

Auf das heutige Interview freue ich mich ganz besonders!

 

Freiheitskämpfer Natman unser Edelmetallexperte!

 

Er ist mit aktuell fast 2.700 Beiträgen seit Jahren eine feste Größe in unserer Community und hilft anderen stets mit Rat und Tat zum Beispiel in seinem Edelmetallbereich.

Und damit Bühne frei für Natman

 

Wie alt bist Du (und der Partner falls vorhanden) und wie lange seid Ihr schon zusammen?

Ich bin 42 Jahre alt und meine Frau 41 und wir sind seit 2007 zusammen und seit 2014 verheiratet.

 

Habt Ihr Kinder und wenn ja, wie alt sind sie?

Wir haben drei Kinder im Alter von 9, 6 und 4 Jahren.

 

Wo auf der Welt lebt Ihr (in der Stadt oder auf dem Land)?

Wir leben in einer kleinen Großstadt im Norden Baden-Württembergs.

 

Was ist Euer jährliches Nettoeinkommen aus euren Berufen sowie euren Investments?

Meine Frau ist als Ärztin an der Klinik in Teilzeit angestellt und kommt mit ausgezahlten Überstunden in etwa auf 36.000 Euro netto im Jahr. Ich bin bei einem großen Automobilzulieferer mit Tarifvertrag in niedrigem Management angestellt, arbeite derzeit basierend auf einer 40h-Woche und bekomme je nach Bonus und wenigen Überstunden in etwa 58.000-64.000 Euro netto.
Zusätzlich erzielen wir noch ca. 4.000 Euro aus Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung. Diese setzen sich zusammen aus:
  • Einer geschenkten Wohnung in Bayern (zu 1/3 ist dies mein Eigentum, die anderen Eigentümer sind meine 2 Schwestern)
  • Einer selbst gekauften und vermieteten Wohnung
  • Einem TG-Stellplatz & einem verpachteten Garten.
Aus den Depots kommen pro Jahr so in etwa 4.500 Euro an Dividenden herein, wobei die Depots nicht alleinig auf eine Dividendenstrategie optimiert sind.

 

Wie hoch sind eure jährlichen Ausgaben und gibt es Dinge für die Du gerne Geld ausgibst?

Unsere jährlichen Ausgaben waren in den letzten Jahren höher, weil wir besonders in die Immobilien investiert haben und im Vorbeigehen ein paar Gartengrundstücke für unser Hobby, das Gärtnern gekauft haben.
In der Regel sind wir eher am oberen Spektrum hier in der Freiheitsmaschine anzusiedeln und brauchen als fünfköpfige Familie in etwa pro Jahr 55t – 66t Euro. Die Schwankungen bei den Ausgaben kommen durch ein paar Sondereffekte zustande. So haben wir eher wenige Rücklagen für die Immobilien und schießen aus den laufenden Einnahmen zu.
Außerdem kaufe ich gelegentlich nach Lust und Laune gerne Sammlermünzen im Edelmetallbereich und schlage dabei etwas über die Stränge. Je nach Aufgeldern „verbrenne“ ich dadurch etwas von unserer Investmentrate, damit können wir aber gut leben 🙂

 

Edelmetalle Goldmünzen Natman Millionät Interview 46

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass meine Frau eher weniger eine Verfechterin von FIRE ist und auch einen guten Lebensstandard haben möchte, sie es aber in Ordnung findet, ordentlich zu investieren.

 

Wie hoch ist Euer aktuelles Vermögen?

Wir dürfen uns seit Beginn 2024 „Dollarmillionär“ nennen, da unser Vermögen die magische Zahl von $1.000.000 durchbrochen hat.
Dabei ist der überwiegende Teil selbst erarbeitet, von den Großeltern kommen aber die Landshuter Wohnung, von den Eltern einige 10.000 Euro über die Jahre und von einem Erbe hat meine Frau 20.000 Euro erhalten.

 

Wie habt Ihr euer Vermögen investiert (z.B. Aktien, Aktienfonds, vermietete oder selbst-genutzte Immobilien, eigenes Business, sowie Bargeld (inkl. Giro- und Tagesgeld)?

Wir haben unser Geld ähnlich wie Frau Klatten oder andere reiche Menschen in Sachwerte angelegt. Dabei haben wir einen Schwerpunkt auf Immobilien, Aktien-ETFs, Einzelaktien und etwas Edelmetalle gelegt.
So haben unsere Immobilien einen Wert von 700.000 Euro. Dem steht ein Bankkredit von noch ca. 100.000 Euro gegenüber. Die meisten Immobilien sind vermietet, wir haben nur den großen Garten und die Obstwiese in Eigennutzung.
Im Bereich Aktien fahren wir eine eher langweilige Welt-ETF Strategie, die durch einige Einzelaktien ergänzt ist. Im Jahr 2023 habe ich auch zusätzlich einige Dividenden-ETFs im High-Yield Bereich ergänzt. Diese sind zwar als reine Anlage umstritten, ich möchte aber ein paar Extra-Euros erhalten, wenn wir beide die Arbeit reduziert haben. Insgesamt stecken ca. 220.000 Euro in der Assetklasse Aktien.
Bei den Edelmetallen haben wir einen Mix aus Bullionanlage und die Sammlermünzen. Insgesamt sind unsere Münzen gut 60.000 Euro wert, die Aufteilung der verschiedenen Metalle ist wie folgt:
  • Gold 54%
  • Silber 37%
  • Platin 7%
  • Palladium 2%
Auf Details der Münzsammlung gehe ich hier nicht ein, Details kann man im Unterforum Edelmetalle erfahren.
Wir sind seit Dezember 2021 von Kryptos begeistert und haben initial in die drei Kryptowährungen BTC, ETH und Kaspa investiert. Aktuell halten wir BTC und ETH als eine Art Buy & Hold Investition und Kaspa wird als Spekulation genutzt. Die aktellen Werte in den Positionen betragen: BTC 18.000 Euro, ETH 3.000 Euro und Kaspa ca. 1.000 Euro.
Ein weiterer Punkt unseres Vermögens sind Sachwerte. Bedingt durch meine Hobbies Musik und Sport habe ich hier einige „Schätze“ gesammelt, die allerdings nur ich als toll ansehe, meine Familie weniger ;-). Dazu zählen Akustik- und E-Gitarren und ein Verstärker.
Im Bereich Sport sind besonders die Räder (Rennrad, Cyclocross) und Windsurfmaterial zu nennen.

 

Rennrad Millionär Interview 46 Natman

 

Zudem besitze ich seit kurzem mechanische Uhren. Aus Spaß haben wir einen kleinen Diamanten gekauft, nur um zu sehen, wie sehr er funkelt. Insgesamt summieren sich diese Sachwerte auf ca. 32.000 Euro.
Zuletzt haben wir noch etwas Cash in Form von Bankkonten und Verrechnungskonten der Depots. Hier sind ca. 23.000 Euro vorhanden.

 

Wie hast Du es geschafft, Dein Vermögen zu generieren?

Als Student konnte ich sehr schwierig mit Geld umgehen, allerdings hat mir mein Vater, der ein begeisterter Börsenanhänger ist, die Begeisterung für die Börse mitgegeben. Deswegen habe ich bereits 1996 mit 50 DM das Investieren gestartet und später als Student trotz knappen Kassen 50 Euro pro Monat.
Der Aufbau des Vermögens kam durch eine Summe von Faktoren zustande. Einen großen Einfluss hatte mein Vater auf mich und ich war sehr von der Börse begeistert.
Meine Freundin und spätere Frau war in Finanzdingen eher ängstlich und hatte ihre gesamten Überschüsse viele Jahre nur in Sparbuch, Tagesgeld und Festgeld gehalten, was renditetechnisch unsinnig ist.
Irgendwann hatte ich „so weit“, dass sie eine Summe von 60.000 Euro direkt in die ETFs schieben konnte. Wir haben bis 2014 zwei getrennte Depots geführt, die wir dann zusammengelegt hatten.
Seit 2013 sind die Investsummen deutlich gestiegen und wir hatten in Spitzenzeiten weit über 50% unserer Einkommen investiert, was vor allem an ihren vielen Überstunden lag und daran, dass wir beide 100% gearbeitet hatten.
Der zweite Faktor waren die Immobilien. Die erste haben wir 2005 geschenkt bekommen, allerdings mit Nießbrauchrecht. Seit 2020 bekommen wir aus der geschenkten, vermieteten Wohnung ebenso Erträge, die ebenfalls investiert werden. Seit Geburt der Kinder sind die Investmentraten gesunken und auch schwankend, was besonders den fluktuierenden Einnahmen unserer Berufen geschuldet ist.
Ein weiterer Faktor sind die gelegentlichen Geldgeschenke und das Erbe, das meine Frau erhalten hat. Wir haben den überwiegenden Teil meistens direkt investiert und den Rest konsumiert.
Über die Jahre hat sich der Vermögensaufbau recht leicht gestaltet, da sowohl an der Börse und auch im Bereich der Immobilien regelmäßige Wertsteigerungen stattgefunden haben. Insbesondere unsere Gärten haben eine krasse Performance hingelegt, die bedingt durch Corona nochmals zugenommen hat.
Nebenbei habe ich einzelne Spekulationen auf Einzelaktien und auch im Kryptobereich gemacht, die zu einigen Monatsgehältern extra geführt haben. Dies war jedoch eher Glück, ich würde mich nicht als firm im Traden bezeichnen und werde dahingehend auch nicht groß aktiv werden.
Ein weiterer Aspekt ist, dass wir auch in Elternzeiten oder bei unbezahlten Elternzeiten immer etwas investiert haben und das Kindergeld NIE für Konsum ausgegeben haben. Dies verwenden wir für die Depots unserer Kinder oder haben wir den Gartenkauf „zweckentfremdet“ ;-). Zudem haben wir oft bei Gehaltssteigerungen oder anfallenden Boni stur weiter investiert und den Lebensstandard zwar leicht angepasst, aber nicht sehr stark gesteigert.
Insgesamt bin ich etwas verwundert darüber, dass unser Vermögen in den letzten Jahren „wie von selbst“ stark gestiegen ist und sich das Leben gar nicht anders anfühlt als zuvor.

 

Welche Fehler hast Du auf Deinem Weg gemacht, was würdest Du Deinem jüngeren Ich dazu raten und was können die Leser Der Freiheitsmaschine davon lernen?

Natürlich haben wir auch ein paar Fehler auf unserem Weg gemacht. Ein bedeutender Punkt bei mir ist, dass ich mich die ersten sieben Jahre meiner Berufslaufbahn mich nicht gut genug verkauft habe.
Ich hatte schon ein akzeptables Gehalt, hätte aber in frühen Jahren nach der Universität ordentlich Gas geben sollen, dann wären wir schon früher an dem Punkt, wo wir jetzt stehen.
Zweitens habe ich sehr viel auf die Positionen im Depot geachtet, umstrukturiert und jede Menge Berechnungen angestellt. Bei unserer Investmentrate und dem Faktor Zeit fahren wir mit einem hauptsächlich passiven Ansatz besser und die ganzen Optimierungen haben aus meiner Sicht wenig Nutzen gebracht.
Die letzte Wohnung habe ich aus den Gründen gekauft, weil ich eine Schenkung eines Mehrfamilienhauses von meinen Eltern erwarte. Ich wollte mich mehr mit der Vermietung beschäftigen. Ich habe mit 40% relativ viel Eigenkapital in den Kauf dieser Wohnung gesteckt und dafür ein paar Positionen im Depot verkleinert und den Rest von unserem Tagesgeld genommen. Dies würde ich so heute nicht mehr machen, sondern das Annuitätendarlehen höher ansetzen.
Insgesamt sind wir sehr mit unserem Weg zufrieden und ich schätze insbesondere die Freiheitsmaschine und den tollen Austausch hier.

 

Was hast Du während Deines Weges zur finanziellen Unabhängigkeit gelernt und was können andere Menschen davon für sich nutzen?

Es gibt nur zwei Wege, Geld zu verdienen und 1.000 Wege, Geld auszugeben. Entweder man arbeitet für Geld oder das Geld arbeitet für einen. Mit steigendem Vermögen kann man bestimmte Themen lockerer angehen, nicht alle Probleme auf Arbeit sind mehr so bedeutend, Versicherungen kann man schlanker halten, da man mit dem Vermögen in Rücken etliche Risiken absichern kann.
Ein wichtiger Punkt für mich ist es, nicht nur immer mehr Assets zu akkumulieren, sondern sich auch sein Vermögen zunutze zu machen. Meine Eltern haben sich sehr viel erarbeitet, sind allerdings sehr in ihrer Arbeit involviert und arbeiten sehr viel trotz Rente. Für sie sind die Immobilien, Depotvermögen etc. nur Zahlen und sie genießen das Leben nach meiner Meinung zu wenig und lassen sich von Kunden herumscheuchen. Dies tut mir im Innersten weh und ich werde dies sicher nicht so machen.

 

Segeln Millionär Interview 46 Natman

 

Bei allem, was man an Projekten vorantreibt, sollte man den Fokus setzen und sich auf das Projekt konzentrieren. Dadurch wird man zum Experten und kann Werte für andere Menschen schaffen.

 

Was machst Du aktuell um Dein Vermögen zu nutzen / zu erhalten oder noch zu erhöhen?

Wir möchten noch weiter investieren und Vermögen aufbauen, das Zieldatum habe ich mir auf meinen 55.Geburtstag 2036 gesetzt. Dann möchte ich gerne die Option haben, aus dem Angestelltenverhältnis auszuscheiden. Ob ich dies wirklich tue, kann ich derzeit noch nicht beantworten.
In den nächsten Jahren möchte ich ein paar freie Monate einlegen, besonders um mehr Zeit auf dem Wasser nutzen zu können. Außerdem möchte ich mich, wenn ich näher zur FIRE-Phase kommen, orientieren und so das Vermögen nutzen.
Neben den sturen Investments konzentriere ich mich hauptsächlich auf den Job und die Immobilien. Dazu hoffe ich, dass ich einen Spekulationserfolg mit den Kryptowährungen erzielen kann.

 

Hast Du eine bestimmte Vermögenshöhe, die Du erreichen willst?

Diese Frage ist wirklich schwer zu beantworten. In der Vergangenheit war mein Ziel 3 Mio. Euro, weil dies eine Summe ist, die ein sehr angenehmes Leben auch zu fünft ermöglicht. Meine Frau liebt ihren Job sehr und will ihn bis zur Rente ausüben, daher ist die Vermögenshöhe zweitrangig für sie. Ich frage mich, wann es wirklich genug ist.
Abhängig von unseren zukünftigen Plänen kann ich mir vorstellen, mehr als diese 3 Millionen zu brauchen, weil ich nicht nur unsere Familie versorgt wissen will, sondern auch etwas an die Gesellschaft zurückgeben will, dazu mehr bei der nächsten Frage.

 

Wo stehst Du aktuell? Was sind Deine Pläne für die Zukunft bezüglich Deine Lebensstils, Lebensortes oder Deiner aktuellen Arbeit?

Wir sind im Moment in der Rush Hour des Lebens, mit fordernden Jobs und kleinen Kindern, zudem sind alle Verwandten eher weit von uns wegwohnend. Aus diesem Grund wünsche ich mir zeitnah eine Veränderung in meinem Beruf, d.h. Stunden reduzieren.
Meine Frau arbeitet seit der Geburt des größten Kindes Teilzeit und ist damit glücklich. Ich visiere eine stufenweise Teilzeit auf eine 35h-Woche, danach auf eine 32- oder 30h-Woche an.
Langfristig kann ich mir vorstellen, den Bereich SW-Testing zu verlassen und Richtung Qualität zu gehen, weil mich das Thema ebenso interessiert und dies auch teilzeitgeeigneter zu sein scheint.
Zum Thema Lebensort sind wir unschlüssig. Wir sind in Baden-Württemberg als Zugezogene relativ gut angekommen, haben aber nicht allzu viel Anschluss und haben außer den Arbeitgebern und den Gartengrundstücken wenig, was uns hier halten würde.
Meine Frau wird einmal die Hälfte einer abbezahlten, großen Wohnung in Wien erben und ich erwarte ein noch größeres Erbe. Ich bin eher offen für eine räumliche Veränderung als meine Frau, weil sie ja bereits dem Beruf und mir zuliebe von Österreich nach Deutschland gegangen ist. Ich für meinen Teil könnte mir vorstellen, den Wohnort an einen Ort zu verlagern, wo man nahe am Wasser ist, was wirklich perfekt für das Segeln und Windsurfen ist.
Ein Minimum für mich ist die Idee, eine Art Winterflucht zu betreiben und später in der FIRE Phase 1-3 Monate in wärmeren Gefilden zu verbringen, um so regelmäßiger aufs Wasser zu kommen.
Ich habe auch Ideen für einige Projekte, die allerdings in der jetzigen Arbeitssituation und den Kindern noch nicht wirklich gut umsetzbar sind. Ich habe als Student in einer Segelschule als Katamaran Lehrer gearbeitet. Dies könnte ich mir vorstellen, an Wochenenden oder auch einmal unter der Woche fortzuführen. Daneben habe ich schon in der Freizeit ein paar Münzsammlungen geschätzt und habe Freunde und Bekannte bei Investments in Edelmetallen beraten.
Daraus könnte sich ein Nebenerwerb entwickeln.
Des Weiteren interessiere ich mich sehr für die klassische Moderne als Kunstrichtung und finde, dass unser Wohnort zu industriell geprägt ist. Daher habe ich die Idee, eine gemeinnützige Stiftung zu gründen, um Kunst zu fördern und einen Ausstellungsraum zu eröffnen.
Kunst Millionär Interview 46 Natman
Bisher war ich in Kontakt zu einigen Museen, ob diese Interesse für Radierungen als Dauerleihgabe haben. Dies ist auf positive Resonanz gestoßen, allerdings muss dieses Vorhaben genau geplant und ausgearbeitet werden. Zudem muss es passend zu den Aufgaben als Familienvater sein und auch in unser restliches Leben passen.

Fakt ist, dass ich mich mit beginnender FIRE-Phase sehr viel mehr Sport treiben möchte und auch wieder mehr Musik spielen. Außerdem mehr in der innerlichen Balance sein und entspannt das Leben genießen.

 

Gibt es noch einen Rat, den Du den Menschen in der Freiheitsmaschine gerne mitgeben möchtest?  

Glaubt an euch selbst und verliert das Ziel und den Fokus nicht aus den Augen. Ich will noch einmal dem Maschinisten für die Heimat der Freiheitsmaschine danken und finde die Community bis auf wenige Threads hervorragend!

 

 

Das war das Millionär Interview mit Natman

Vielen Dank das auch Du hier dabei bist und noch einmal ganz herzlichen Dank für Deine jahrelange Beteiligung und Mühe in unserer Community!

Ich glaube ich habe noch nie ein schlechtes Wort oder einen Streit von Dir dort gesehen. Danke!

Ich wünsche Dir und Deiner Familie ganz viel Erfolg und eine gute Zeit auf eurem weiteren Weg und hoffe natürlich, Du bleibst der Freiheitsmaschine erhalten.

 

Und jetzt Ihr

Welche Fragen oder Feedback habt Ihr Natman. Was hat euch besonders gut gefallen und welche Hinweise habt Ihr.

Außerdem: Mach auch Du mit bei den Millionär Interviews, wenn Du Dir aus eigener Kraft ein siebenstelliges Vermögen aufgebaut hast.

Schreib dem Maschinisten unter: maschinist@freiheitsmaschine.com und sei dabei.

Neben dem Fakt den anderen hier etwas zurück zu geben, lernst Du durch das Interview selbst wieder Neues und kannst das Feedback für Deinen weiteren Weg nutzen.

Ich garantiere allen Teilnehmern dabei absolute Anonymität.

Und bei der großen Freiheitskämpfer Community sind natürlich alle Menschen eingeladen, die Ihr Leben verbessern und neue Dinge lernen möchten.

Gib Gas mit der Freiheitsmaschine und mach Dein Leben zu einem wunderbaren Abenteuer.

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
guest
22 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Rückmeldungen
Siehe alle Kommantare
22
0
Dein Kommentar!x