Nachrichten
Nachrichten löschen

Familie, Resilienz, Corona, FY Money  

  RSS
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Silber

Hi Leute ich muss Mal erzählen was so gerade bei uns los ist: 

Ich arbeite aktuell noch in 100% in Regelarbeitszeit und meine Frau hat Berufsverbot. Sie passt fast gänzlich auf sie Kids auf, ich nur mittags gelegentlich ca 3x die Woche u viel am WE. Jetzt kriegen wir keine Notbetreuung in der Kita und ich muss sehen, was noch so passiert. Im Juli kommt das dritte Kind u es ist die Frage, wie es meiner Frau dann geht.

Sie ist schon recht fertig u ich bin erstaunt, wie wenig krisenresistent sie ist. Daher unterstütze ich jetzt mehr u sehe dass es halbwegs läuft. Ich denke positiv, auch wenn sich zeigt, dass wir eher isoliert sind (schon vor Corona) u nicht viele echte Freunde haben.

Auf Arbeit sehe ich, was passiert. Wenn die Family mich mehr braucht, kann ich noch Überstunden abbauen, Teilzeit ginge befristet u auch unbezahlte Freistellung geht. Dadurch dass wir ja etwas Net Worth haben, wäre es finanziell alles machbar.

Bin etwas enttäuscht von der Gesellschaft / Politik, dass Kinder nur als Störfaktor gelten bzw es zumutbar ist, dass Schwangere die Kinder noch bis zur Ende der SSW betreuen können.

Habe durch das Arbeitsthema auch realisiert, wie sehr ich viel arbeite u dass dies auch nicht so gesund ist.

Insgesamt sehr ich die Situation eher als Chance und es wird gut. 

Depot Invest wird gewartet, ich sammle erstmal ein paar Tausender auf dem Verrechnungskonto bis die Situation klarer wird Wink  

Zitat
Veröffentlicht : 21. April 2020 20:35
Maschinist und Judge Dredd mögen das
Schlagwörter für Thema
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hi Natman,

danke für Deinen Bericht.

Jede Familiensituation ist anders und ich habe bei zwei Kinder aufgehört. Hier trotzdem mein ungefragter Rundumschlag, der mehr anschneidet als Du schreibst (aber vielleicht nicht, als Du denkst):

1. Kinder ändern die Paarbeziehung meistens viel mehr als junge und noch kinderlose Paare sich das überhaupt vorstellen können. Vieles davon ist auch im Vorfeld nicht absehbar, weil es dann im Fall auf beide Elternteile ankommt, wie Sie diesen temporären Wahnsinn händeln. Deine Frau steht vor der Geburt des dritten Kindes und die zwei anderen tummeln sich schon bei euch zu Hause. Ich kann mir in Summe kaum einen stressigeren Lebensabschnitt vorstellen, als den in dem Ihr beide euch aktuell befindet. Das heißt es wird irgendwann besser aber das fühlt Ihr aktuell nicht.

2. Happy Wife - Happy Life: Das heißt nicht, dass das Glück Deiner Frau alleine Dein Job ist aber wenn die Frau bei kleinen Kindern emotional "schlapp macht", schadet das der gesamten Familiendynamik extrem. Hier komme ich vielleicht ins flache Wasser aber Männer machen oft so gut wie alles mit, wenn die Basis aus Sex plus emotionaler Nähe immer noch passt. Bei Frauen ist es oft anders herum und das ganze drum herum muss passen, bevor Sie sich in stressigen Zeiten / längeren Beziehungen je nach Dynamik darauf einlassen. Paare, die sich in dieser Dynamik befinden laufen Gefahr, dass sich dieses Thema dann über Jahre immer mehr hochschaukelt und man vor lauter Nebenkriegschauplätzen nicht mehr sieht, was die Ursache ist.

3. Für Dein eigenes langfristiges Glück und Deine eigene Stärke ist es nach meiner Erfahrung elementar, dass Du selbst immer eigene männliche Freundschaften pflegst. Freunde, mit denen Du Dich ab und zu treffen und dann über vieles Reden kannst aber nicht musst. Eine Ehe ist nach meiner persönlichen Einschätzung viel stabiler und auch haltbarer, wenn sich ein Mann emotional immer in eine Situation bringt in der er ein Scheitern verkraften könnte, weil ein Mann dadurch aus einer Position der Stärke heraus agiert und das ausstrahlt. Frauen sind seit hundertausenden von Jahren unterbewußt darauf "trainiert" Schwäche bei Männern zu "testen" und Stärke emotional zu suchen. Es war seit Beginn der Menschheit Ihre (absolut sinnvolle) Überlebensstrategie und das lässt sich mit hundert Jahren westlicher Welt nicht einfach rational abschalten. Das heißt ganz platt ausgedrückt, Du hast wahrscheinlich eine bessere Ehe, wenn Du einen Teil Deiner Probleme nicht mit Deiner Frau besprichst, sondern mit Deinen besten Buddies. Wenn Du immer die Couch eines Freundes hast, auf der Du im Falle des Falles schlafen könntest, musst Du sie wahrscheinlich nie in Anspruch nehmen.

Schönen Abend

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. April 2020 23:16
Judge Dredd mag das
(@joste)
Neuer Freiheitskämpfer

Hi Natman,

ich bin in einer ähnlichen Situation wie du. Ich arbeite Vollzeit  und meine Frau ist gerade in Elternzeit. Wir haben drei Kinder (7,4 und 0) Jahre alt. Unsere zwei großen sind derzeit wegen Schließung der Schule und des Kindergartens Zuhause. Meine Frau betreut die Kinder zur Zeit alleine, weil ein Kontakt mit Großeltern vermieden werden soll. Ich übernehme dann Nachmittags/Abends und soweit es geht am WE. Am WE aber eingeschränkt, da an unseren Haus noch die ein oder andere Restarbeit erledigt werden muss. Nachts kümmert sich meine Frau um das Baby, da sie derzeit noch stillt. Also kommt bei meiner Frau neben Tags, wo die zwei Älteren viel Aufmerksamkeit benötigen noch die Nacht hinzu, wo das Baby die letzten Nächte sehr unruhig ist. Kurz gesagt, Sie geht ziemlich auf dem Zahnfleisch.

Ebenso ist es bei unserem Freundeskreis ziemlich ausgedünnt oder eher gesagt fast nicht mehr vorhanden. Viele Freunde haben einfach (noch) keine Kinder und kommen damit anscheinend nicht klar, vor allem wen 2 oder 3 Kinder mitkommen. Wir wollen unsere Kinder aber auch nicht ständig abschieben, dann hätten wir es lassen können. Wenn wir unsere Kinder zu meinen Eltern geben, dann nutzen wir die Zeit lieber zu zweit.

@Maschinist Du hast absolut recht!

Bezüglich Buddies, wird es schwer, wenn man nur sporadisch und unregelmäßig, je nach Lage der Familie, Zeit hat, dann orientieren sich die Freunde auch anderes. Leider sind meinen Freunde trotz Ü30 größtenteils kinderlos. Bekomm es mit einem Kumpel zumindest hin, regelmäßig MTB zu fahren und meinem besten Kumpel regelmäßig zu telefonieren (wohnt weiter weg).

Die Bundesregierung gerade am Austeilen ist, bin ich dafür, dass die Tage für "Kind krank" in zusätzlichen Urlaub für Eltern umgewandelt werden. Natürlich muss davon dann die Krankheitstage der Kinder abgedeckt werden. Aber man würde sich viel Rennerei bezüglich Kinderarzt sparen und hätte ein geringeres Problem die Ferienbetreuung, insbesondere bei kleineren Kindern zu organisieren.

Sparpläne laufen bei uns normal weiter, hab zufällig am 19.03. (recht nah am Tief) jeweils für uns und die Kinder eine Einzelkauf gemacht.

 

Durchhalten, es wird auch wieder besser!

Irgendwann... 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. April 2020 08:53
Maschinist und Judge Dredd mögen das
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

Hi Natman,

vielen Dank für dein "update". Gut das du jetzt bereits dir Gedanken machst, was du tun kannst um die Situation zu verbessern, bevor sich sowas über längere Zeit "hochschaukelt". Ihr werdet das bestimmt gut gemeinsam meistern.

@Maschinist: Danke Maschinist für deine Gedanken. Das fasst sehr wesentliche Punkte sehr gut zusammen. Stichwort: Optionen! 

@Joste für die Best- Buddies muss man sich Zeit nehmen. Gut das du das tust.  und wenn es nur das regelmäßige oder unregelmäßige Telefonat alle paar Wochen ist. Natürlich wird es dann schwer, wenn alle Kinder/Ehepartner etc. haben. Aber hier hilft meiner Meinung nach eine gewisse Routine, die dann auch entsprechend bei der Partnerin kommuniziert und durchgesetzt werden muss. Vor Corona waren es bei uns 2 feste Abende im Monat, wo wir uns immer getroffen haben. Die fallen zur Zeit leider aus (stattdessen Telko via Skype). Aber die werden natürlich fortgesetzt, sobald es wieder möglich ist.

 

Gute Woche!

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. April 2020 09:08
Maxibackblech
(@maxibackblech)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hallo zusammen,

spannende Themen, die mich zur Zeit auch beschäftigen.
Da meine Frau und ich uns seit ein paar Wochen das Leben mit einem (Adoptiv-) Baby teilen, merke ich auch wie sich einiges verändert und wie anstrengend so ein Baby sein kann, wenn man es mehr oder weniger den ganzen Tag betreut. Ich unterstütze da meine Frau so gut es geht. Da ich jedoch für die Arbeit halbwegs wach sein sollte, übernimmt sie die unruhigere zweite Nachthälfte. Glücklicherweise bin ich dank Corona im Homeoffice und kann mal einspringen, wenn es bei meiner Frau nicht mehr geht oder ein weiteres Fläschchen gebraucht wird. Ohne das Homeoffice wäre es bestimmt notwendig, dass ich auch jetzt sofort Elternzeit genommen hätte. Wegen Corona wollen wir uns bis jetzt auch nicht im Haushalt von der Familie helfen lassen. Unterstützung beim Einkaufen und Kochen haben wir jedoch gerne angenommen.

Die vom Maschinist angesprochenen wichtigen Männferfreundschaften habe ich zum Glück. Genau betrachtet wurden aber aus fast allen meiner Freunde von früher gemeinsame Freundschaften bzw. man trifft sich nur noch gemeinsam (und mit Kindern). Allerdings habe ich mit 3 ehemaligen Kollegen regelmäßige Treffen, die ich auch trotz Kind unbedingt aufrecht erhalten will. Diese Treffen sind im Normalfall ohne Frauen (von ein paar Ausnahmen abgesehen). Eventuell gibt es bei dir Natman im Kollegenumfeld Leute, zu denen du ein freundschaftliches Verhältnis hast. Wenn da genug Vertrauen ist, kann man auch z.B in Pausen unter 4 Augen gute Gespräche führen.

Da es bei meiner Frau und mir mit dem fehlenden Gehalt finanziell leider knapper zugeht, ist sie da unsicher/etwas verängstigt und hat ein Problem damit Geld auszugeben. Ich versuche da maschinistenmäßig Stärke zu zeigen und Sicherheit auszustrahlen, indem ich per Haushaltsbuch zeige, dass wir für die 2 Jahre mit Elterngeld+ nicht von unserem erspartem runterleben müssen, die Nebentätigkeit ausgebaut werden kann, eine Gehaltserhöhung bei mir in dieser Zeit kommen wird, wir selbst ohne Einkommen 1 Jahr lang leben können ohne Maßnahmen wie z.B. Tilgungsaussetzung, etc. Damit kann ich sie hoffentlich beruhigen, dass sie erstmal problemlos Stoff kaufen kann um dem kleinen ne schöne Hose zu nähen, wir unseren geplanten günstigen Urlaub machen können, etc.
Durch Corona und Baby ändern sich ja auch die Ausgaben (Autofahrt zur Arbeit entfällt, keine/weniger Freizeitaktivitäten) und das muss erst mal anaylsiert werden. 🙂

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. April 2020 10:42
Maschinist und Natman mögen das
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Silber

Danke für eure Schilderungen. Gut zu hören, dass wir nicht allein sind.

Mein Masterplan: 

1.) Wir beantragen über die KK eine Haushaltshilfe (läuft bereits)

2.) Ich nehme bezahlte 5 Tage Extraurlaub statt Extrageld (kann man wählen aktuell) je 5 Wochen mittwochs vor der Geburt

3.) Ich halte meine Überstunden konstant u brauche sie im Notfall auf 0 auf. 

4.) Unbezahlte Freistellung oder auf 50% für ein paar Wochen 2-3 Monate.

Muss mit meinen Chefitäten, weil will ja noch aufsteigen u nicht überholt werden Wink

Wir haben eine Hausgeburt geplant, das wird auch noch spannend, da die Schwiegereltern aus Ö evtl nicht kommen können (Grenzen noch dicht) u passt auch nicht zu Corona...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. April 2020 21:10
Maschinist mag das
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Silber

Update von Familie Natman: 

  • Haushaltshilfe von KK für 30h/Woche da ob alles bezahlt wird, ist noch unklar
  • Ich plane mit Chef, dass in der Zeit nach Geburt nur 80% zu arbeiten für 3 Monate, danach wieder voll. 
  • Werde dann mein Karrieregespräch verschieben für 2021 und viell sehen wie ich mit besserem Zeitmanagement hinkomme.
  • Finanziell etwas Einbußen, aber wird schon...
  • Muss dann noch rumrechnen, ob Elterngeld plus oder unbezahlt besser ist und wie die Konstellation mit der besseren Hälfte ist in Bezug auf EG.
AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. Mai 2020 07:10
Maschinist mag das
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Silber

Update zu Corona, Geburt u meiner Teilzeit: 

Ich mache nach Geburt 1 Monat Elternzeit, dann 3 Monate entweder 4 Tagewoche oder 5 Tage mit 2 halben Tagen. Monatliche Gehalts-Einbußen in den 3 Monaten sind nur 1 Monat, da ich Überstunden nehmen kann u den anderen Monat Sondertage statt Bonus.

Danach wieder 100% 

Wenn es danach schwieriger wird, Haushaltshilfe privat holen, um das Schlimmste abzufedern.

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Mai 2020 18:31
Judge Dredd mag das
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

@natman Klingt sehr gut durchdacht, insbesondere, dass du nur 1 Monat Gehaltseinbußen hast. Und das ist ja gerade in so einer Frage eher nebensächlich, zumal da du so konseqent im Vermögensaufbau bist.

Damit ich dich bei der Vermögenshöhe überhaupt mal einhole, hatte ich eher auf 3 Jahre Elternzeit bei dir gehofft 😉

 

Wir alle hier drücken euch die Daumen für die anstehende Geburt!

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Mai 2020 18:03
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Silber

Hi Judge, diesen Gefallen mit 3 Jahren Elternzeit tu ich dir nicht ? Wir können ja eine kleine Wette machen, wer in den nächsten 10 Jahren mehr Investsumme zusammenkratzt. Danke für die Wünsche.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Mai 2020 08:05
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

@natman

🙂

Das klingt nach einer sehr guten challenge, Deal!

Würde sagen das Freiheitskämpfertreffen 2030 ist der Stichtag und der Verlierer muss dem Gewinner das Abendessen zahlen 🙂

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Mai 2020 18:00
(@bananenrapper)
Aktiver Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @judge-dredd

Würde sagen das Freiheitskämpfertreffen 2030 ist der Stichtag und der Verlierer muss dem Gewinner das Abendessen zahlen Smile

Gewinner zahlt Verlierer wäre dann wohl eher angebracht ?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Mai 2020 20:16
Judge Dredd und Natman mögen das
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Silber

Sind doch für Freiheitskämpfer nur Peanuts ? 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Mai 2020 21:35
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin
Veröffentlicht von: @natman

Sind doch für Freiheitskämpfer nur Peanuts ? 

Solche Gleichnisse haben schon ganze Karrieren & Reputationen zerstört. 😉

Wie wärs mit "Freiheitskämpfer feiern gemeinsam Ihre Erfolge".

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Mai 2020 21:46
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Silber

Gut geplant Natman, doch die Firma ärgert mich Grinning  

Jetzt merkt man die Krise und ich darf von Juni - August zur Elternzeit noch 11 Extratage nehmen, davon 5 unbezahlt.

Im Herbst darf ich dann 2-3 Monate Überstunden abbauen.

Ich kann mich nicht so darüber freuen, weil ich doch soweit es ging, Gas geben will im Beruf, aber auch die Family unterstützen. Die Immo kann ich zwar weiter verfolgen, aber mit der Unsicherheit, ob noch Kurzarbeit kommt, ist es schwer, hier zu investieren. 

Wird spannend, was so demnächst passiert.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Mai 2020 15:27