Physische Edelmetallanlage 2

Veröffentlicht am

Edelmatalle Gold Silber Platin Investieren AnlegenEdelmetalle faszinieren uns Menschen seit Jahrtausenden.

In Hochkulturen hatten sie Ihren festen Platz zur Wertaufbewahrung und auch als verlässliches und wertvolles Zahlungsmittel.

Verlässlich und wertvoll sind auch Stichworte für die Community der Freiheitsmaschine.

Und das nicht nur, weil wir Themen diskutieren, die die Menschen wirklich interessieren, Ihnen helfen und die sie weiter bringen.

 

Es ist mehr. Und der heutige Beitrag beweist es wieder einmal.

Denn wie viele andere Internetseiten kennt Ihr, bei der die Teilnehmer aus Leidenschaft eigenen Content kreieren und Ihn mit anderen teilen?

Heute hat sich Freiheitskämpfer Natman bereit erklärt, nach seinem Einführungsartikel zur physischen Edelmetallanlage eine Fortsetzung zu schreiben und aus seinem Erfahrungsschatz zu berichten.

Ganz herzlichen Dank dafür Natman und Bühne frei!

 

Liebe Freiheitskämpfer!

Im zweiten Teil zur Übersicht der physischen Edelmetallanlage möchte ich die jeweiligen Gründe und die dabei auftretenden Vor- und Nachteile beleuchten, die eine solche Investition für Dich haben.

Manche davon sind trivial. Bei anderen musste ich durch eigene Erfahrungen lernen.

Und damit geht es los.

 

 

1.Versicherung gegen eine Krise

 

Egal ob Revolution, Hyperinflation oder Finanzreform. Edelmetalle und dabei besonders Gold sind aus historischer Sicht die (!) monetäre und finanzielle Versicherung schlechthin.

Sie sind zwar kurz- und mittelfristig preisvolatil – Das heißt es kann in diesen Zeiträumen zu deutlichen Realwertschwankungen kommen.

Langfristig aber haben sie alle Krisen der letzten Jahrtausende überlebt und in Summe auch Ihren realen Wert auf lange Sicht erhalten.

 

Das trifft besonders auf Gold zu – den König der Edelmetalle!

Seit Jahrtausenden wird es als Wertaufbewahrungs-, Tausch- und Zahlungsmittel genutzt und verehrt.

Und es hat dabei alle Krisen, Wirren, Kriege und Revolutionen überstanden und seine Werthaltigkeit bewiesen.

 

Aber auch Silber eignet sich, als kleiner Bruder des Goldes, ergänzend gut als Krisenversicherung, da dessen Wert pro Gewichtseinheit deutlich geringer ist und man dadurch kleinere Handelseinheiten für den täglichen Bedarf zur Verfügung hat.

 

Vorgehen

Die mögliche Vorgehensweise einer konservativen Krisenvorsorge ist, pro Person und pro Tag mit 1 Unze Silber zu kalkulieren und je nach Vermögen zusätzlich 10-20 Unzen Gold zu besitzen. Nach dieser Rechnung würde ein 2-Personenhaushalt für einen Sechsmonatszeitraum etwa 360 Unzen Silber benötigen.

Dies entspricht einem aktuellen Gegenwert von ca. 10.000 Euro.

Ich empfehle für diesen Fall, bekannte Barren und Münzen zu kaufen, die einfach erkannt werden können. Dazu eignen sich z.B. kleine Goldbarren in den Stückelungen 5 und 10 Gramm. Und Münzen in den Stückelungen 1/20, 1/10, 1/4 und 1/2 Unze.

Ebenso eignen sich Kombibarren / Multibarren, da man die notwendige Menge Gold und Silber in dem Fall einfach abbrechen kann.

Bei Silber eignen sich Münzen zu einer Unze mit bekannten Motiven wie den Wiener Philharmonikern, dem US Eagle, dem kanadischen Maple Leaf, der UK Britannia oder der österreichischen Maria Theresa Taler.

Sammlermünzen oder besondere Prägungen spielen keine Rolle, da nur der reine Materialwert zählt.

Wichtig beim Edelmetallkauf, den man für eine mögliche Krise tätigt, ist der anonyme Kauf über das Tafelgeschäft. Wenn man höhere Summen an Edelmetallen kauft, sollte man das in mehreren Tranchen tun, da auf diese Weise die Anonymität gewahrt bleibt. Die Lagerung sollte privat und ohne Bankschließfach erfolgen.

Es gab in den USA wie auch in Deutschland in der Vergangenheit bereits Goldverbote. Hier spielt Silber seinen Joker aus, da es aufgrund seiner Funktion als Industriemetall wahrscheinlich auch in Zukunft nicht verboten werden kann.

Auch Platin und Palladium wären eine Ausweichmöglichkeit, da diese ebenso in der Industrie eingesetzt werden.

Zum Thema Goldverbot außerdem der Hinweis, dass dieses historisch nur Anlagegold und Bullionmünzen betraf. Historische Goldmünzen waren davon ausgenommen. Daher empfiehlt sich, auch diese Münzenart als Absicherung zu besitzen.

Auch Sammlermünzen sind ein gewisser Schutz bei einem Goldverbot, da diese bisher nie verboten worden sind.

Bewertung zum Thema Krisenabsicherung

Eine Grundabsicherung gegen eine Krise ist aus meiner Sicht nie verkehrt, allerdings halte ich die meisten Freiheitsmaschinenleser für positiv denkende Menschen und einen ausgeklügelten Plan gegen einen Finanzreset oder Währungsreform sehe ich eher als nicht notwendig an.

Ich persönlich halte es so, dass ich mehrere Bullionmünzen in Gold, Silber und Platin halte, die ich ähnlich einer Tagesgeldreserve sehe und hoffe, dass dieser Notfall nie eintritt. Meine Positionsgröße sind hier 10 Unzen Gold und 250 Unzen Anlagemünzen Silber und 3 Unzen Platin.

 

2. Edelmetalle als Investition


Abseits von Krisen bieten sich Edelmetalle als Diversifizierung für ein ausgewogenes Investmentportfolio an, welches aus Cashflow- und Renditegründen hauptsächlich aus Aktien und Immobilien bestehen sollte.

Je nach Risikoneigung und aktuellem Vermögen kann man den Edelmetallteil dann auf unterschiedliche Weise abbilden. Bei einer kleineren Gesamtsumme empfehle ich einen 100% Goldanteil in Form von Münzen und Barren.

Bei einer volatileren und eventuell je nach Zyklus auch gewinnträchtigeren Aufstellung macht es Sinn auch Silber mit aufzunehmen.

Platin und Palladium können ergänzend beigemischt werden. Sie stehen aber nicht im Fokus für den gewöhnlichen Investor da diese Metalle in Deutschland mit 19% Mehrwertsteuer gehandelt werden.

Ein grober Richtwert zur Vermögensaufteilung für eine Privatperson sind nach meiner Meinung 5-10% des Gesamtvermögens in Form von Edelmetallen zu halten.

 

Nachfolgend einige Hinweise zum Erwerb von physischen Edelmetallen.

Das Prinzip dabei lautet: Von Fehlern anderer zu lernen schlägt von eigenen Fehlern zu lernen (und das schlägt immer noch deutlich aufgrund von Arroganz gar nicht zu lernen ;-)).

 

Goldkauf
  1. Keine zu kleinen Goldbarren kaufen.

Die kleinste Einheit mit ausreichendem Preis-Leistungsverhältnis sind 10 Gramm aufwärts. Darunter wird es bezogen auf die Metallmenge deutlich teurer.

 

  1. Keine 5 Unzen oder 1kg-Produkte als physisches Gold kaufen.

Diese sind schwieriger wieder zu verkaufen. 100 Gramm Barren oder große Münzen wie ¼ Unze, ½ Unze, 1 Unze, 2 Unzen sind dagegen problemlos handelbar.

 

Silberkauf
  1. Kläre vor Deiner Investition in physisches Silber, wo Du dieses Lagern möchtest.

Eine dreistellige Zahl an Silbermünzen benötigt deutlich mehr Platz als der gleiche Gegenwert in Gold.

 

  1. Lieber differenzbesteuerte Silbermünzen kaufen statt Silberbarren.

Die zusätzlich gezahlte Mehrwertsteuer bekommt man beim Verkauf nicht wieder. Bei Beachtung dieser Regel sparst Du 12% der Anschaffungskosten. Bei einem Silberbarrenkauf beim Händler erhält man für die gleiche Stückelung oft einen schlechteren Ankaufspreis.

 

  1. Eher Münzbarren als Silbermünzen.

Oft ist das Preis-Leistungsverhältnis bei Münzbarren auf das Gramm heruntergerechnet leicht besser als bei Silbermünzen. Daher als Investor lieber auf Münzbarren zurückzugreifen.

 

  1. Kombi- & Multibarren in Silber besser nicht kaufen.

Die höheren Prägekosten für diese Art der physischen Anlage fallen stark ins Gewicht. So zahlt man etwa 30-40% Aufpreis auf den Grammpreis im Vergleich zu einer Unze Silbermünze. Wenn man kleine Silber Stückelungen bevorzugt, kann man auch eine halbe oder eine viertel Unze Silbermünzen kaufen.

 

  1. Wenn Silbermünzen dann nur in differenzbesteuerter Form kaufen.

Diese ist auf der Rechnung oder im Onlineshop ersichtlich. Bestimmte ausländische Münzen wie Maple Leaf, Kangaroo, US Eagle werden je nach Händler einmal differenzbesteuert und einmal mit voller Mehrwertsteuer angeboten.

Achte aus Kostengründen darauf, die differenzbesteuerten Münzen zu kaufen. Bei großen Münzen ab 500 Euro muss die Einzel-Differenzbesteuerung angewendet werden. Dies ist manchen Händlern zu umständlich, daher rechnen diese zu Deinem Nachteil oft mit 19% Mehrwertsteuer.

 

  1. Lieber Standard- statt Zwischengrößen kaufen.

Die Standardgrößen bei Silbermünzen sind 1 Unze und 1kg Silber. Diese Größen bieten oft das beste Preis-/Leistungsverhältnis und lassen sich jederzeit ohne Probleme überall handeln.

 

  1. Tubes und Masterboxen verwenden.

Es empfiehlt sich, größere Silbermengen in Tubes und Masterboxen zu kaufen, da diese gut stapelbar sind und eine kompakte Größe aufweisen. Außerdem werden die Münzen so nicht verkratzt und es bilden sich keine Oxidationsflecken.

 

  1. Keine kolorierten Münzen und Sondereditionen kaufen wenn es nur um den reinen Edelmetallwert als Investor gehen soll.

 

Bewertung zum Punkt Edelmetalle als Investition


Eine langfristige Investition in Edelmetalle macht durchaus Sinn und ich praktiziere das in dieser Form.

Ähnlich wie bei der regelmäßigen Anlage in ETFs und Aktien kann man mit regelmäßigen Sparraten sein Portfolio mit physischen Edelmetallen in Barren oder Anlagemünzen (Bullion) diversifizieren.

 

 

3.Edelmetalle zur Spekulation

 

Damit meine ich den Kauf von Edelmetallen zu einem geeigneten Zeitpunkt, um mit den möglichen Kurssteigerungen auf den Spotpreis des basierenden Edelmetalls einen Spekulationsgewinn zu erzielen.

 

Im Bereich Münzen gibt es dabei drei Möglichkeiten:

  1. Kauf von Anlagemünzen oder Barren zu einem niedrigem Preis und Verkauf zu einem höherem Spotpreis
  2. Kauf von Sammlermünzen nahe am Preis von Bullionmünzen, die bei einem Verkauf dann zusätzlich zu einem möglichen höheren Spotpreis auch einen zusätzlichen Sammleraufschlag bieten
  3. Kauf von seltenen Sammlermünzen während der Emission und nachfolgend die Spekulation auf einen zügigen Ausverkauf dieser Münze. Hier ist die Möglichkeit gegeben, ordentliche Gewinne durch einen Anstieg des Spotpreises und zusätzlich durch einen Sammleraufschlag zu erzielen.

 

Wie immer kann der Spotpreis bei einer Spekulation natürlich auch gegen den Spekulanten laufen. Aber erstens ist dieser zumindest aus langfristiger Perspektive nur temporär. Außerdem kann man sich in der Zwischenzeit am physischen Edelmetall erfreuen.

 

Ich möchte euch nachfolgend anhand von Beispielen aus meiner eigenen Erfahrung zeigen, was dabei an Spekulationsgewinnen möglich ist.

Im Bereich Anlagemünzen möchte ich euch dazu den Wiener Gold Philharmoniker in 1 Unze und die Palladiummünze Ballerina aus der Ex-UDSSR vorstellen.

Der Kaufpreis für den Philharmoniker betrug 950 Euro. Der aktuelle Wert beträgt ca. 1.500 Euro.

Der Kaufpreis der halben Unze Palladium betrug 410 Euro inkl. Versand. Die Palladiummünze hat einen aktuellen Ankaufspreis bei einer Scheideanstalt von ca. 1.000 Euro.

 

 

Ein Beispiel für Sammlermünzen, die sich nahe am Preis von Bullionmünzen bewegen, führe ich die Lunarserie von der Perth Mint Australien an. Diese Serie aus 12 Münzen gibt es in Gold, Silber und mittlerweile auch Platin.

Ich möchte hier auf die Goldvariante eingehen.

Jede Münze eines der 12 chinesischen Tierkreiszeichen erscheint dabei einmal im Jahr.

Die Goldmünzen bewegen sich preislich in der Ausführung Stempelglanz nur wenige Euro über dem Preis der Anlagemünzen.

Als Vorteil können diese Stempelglanzmünzen einen ordentlichen Sammleraufschlag bieten.

Die Lunar 1 Münzen waren sehr beliebt aufgrund ihrer Schönheit. Das Tierkreiszeichen des Drachen hatte dabei den höchsten Preisaufschlag.

Die Lunar 2 Münzen haben dieses Preispremium bisher noch nicht.

Allerdings nehmen manche Sammler zusätzliche Preisaufschläge in Kauf, wenn sie diese Münzen bisher noch nicht besitzten und unbedingt haben möchten.

Sinnvolle Größen für eine solche Spekulation sind die Goldmünzen in den Stückelungen ¼ oder 1/10 Unze.

 

 

Als nächstes Beispiel möchte ich zwei Münzen vorstellen, die beim Kauf schon erhebliche Sammleraufschläge, aber beim Verkauf auch einen weiteren möglichen Gewinn erzielen können.

Starten wir mit einer französischen Euro-Gedenkmünze in Silber polierter Platte, die 2009 zum 20-jährigen Jubiläum des Mauerfalls in Berlin aufgelegt wurde. Diese Münze hat 20 Gramm Silbergehalt, ist in der höchsten Prägequalität „Polierte Platte“ verausgabt und zeichnet sich durch ein fantastisches Motiv aus.

Die Münze ist auf 10.000 Stück weltweit limitiert und ich habe dafür selbst 37 Euro bezahlt. Bei Ebay Kleinanzeigen konnte ich sie für 84 Euro verkaufen. Mittlerweile ist der Preis auf 110 Euro gestiegen, gesehen in einem Sammlershop. Ich kaufe diese außergewöhnlichen Münzen oft doppelt, um eine nach einem Gewinn behalten und genießen zu können.

 

Goldmünze 20 Jahre Mauerfall Berlin PP Polierte Platte

 

 

Das nächste Beispiel ist der Keilschwanzadler in 1 Unze Gold, herausgegeben von der Perth Mint in Australien in Prägequalität Polierte Platte in einer Hochreliefprägung und limitiert auf 500 Stück weltweit.

Diese Münze ist in der Anschaffung schon teuer. So musste ich bei einem 1 Unzen Anlagegold Preis von knapp 1.000 Euro einen ordentlichen Aufschlag zahlen. Der stattliche Adler auf der Münze kostete 1540 Euro.

Stand heute bekommt man diese Münze bei einem Münzhändler für 2.300-3.000 Euro, wenn man überhaupt noch eine erhält.

 

Australia Wedge Tail Edge Polierte Platte Gold

 

 

Bewertung des Themas Spekulation

 

Der Kauf von physischen Edelmetallen macht hauptsächlich Sinn, wenn man Münzen und Barren längerfristig halten will und nicht auf kurzfristige Preisbewegungen aus ist.

Diese kannst Du einfacher mit ETCs, Minenaktien oder Börsenprodukten bei Deinem Broker abbilden.

 

Brokervergleich Depotvergleich Der beste Broker

 

Für alle die sich trotzdem an dieses Thema wagen möchten, bieten Sammlermünzen eine gute Handelsmöglichkeit, da sie sich preislich im Ausgabezeitraum oft nur geringfügig über dem von Anlagemünzen bewegen und die Chance auf zusätzliche Wertsteigerungen zur Spotpreisentwicklung bieten.

Tritt diese dann wieder Erwarten nicht zügig ein, kann man es als Investition in ein schönes Objekt betrachten, dass man täglich bewundert.

Ein direkter Kauf von Sammlermünzen mit erheblichen Preisaufschlägen kann auch erfolgreich sein, allerdings sollte auch hier der Edelmetallpreis zumindest als Preisorientierung „dienen“ und man sollte schon Erfahrung in diesem Bereich haben.

 

 

4.Edelmetalle zur Altersvorsorge

 

Manche Edelmetallinvestoren kaufen Münzen und Barren, um ihre Altersvorsorge alleine oder zumindest teilweise damit zu bestreiten. Als Hauptgrund wird dabei z.B. in Edelmetallforen ein schwindendes Vertrauen ins Fiat Geldsystem und / oder die politische Entwicklung angeführt.

Die Befürworter investieren im Extremfall jeden verfügbaren Euro in physische Edelmetalle und hoffen dann darauf, dass die Edelmetallreise in der Rentenphase neue Höchststände erreichen.

Zum oftmaligen Leid dieser Investoren hängen die Preise aber von mehr Faktoren als dem persönlichen Rentenzeitpunkt ab. 😉

Denn der Preis von Gold, Silber, Platin und Palladium kann wie die Vergangenheit zeigt, auch mittelfristig ganz erheblich schwanken und jahrelang fallen bis er sich irgendwann wieder erholt und zumindest nominal neue Höhen erklimmt.

 

Bewertung zum Punkt Altersvorsorge

Physische Edelmetalle können ein Baustein der eigenen Asset Allokation sein. Sie sollten aber nicht den Großteil des Vermögens ausmachen, da sie in der Haltephase auch preislich sehr volatil sind und im Gegensatz zu Aktien und Immobilien keinerlei Cashflow bringen.

Das Sequence Of Return Risiko gibt es also nicht nur im Aktienumfeld, sondern auch bei Edelmetallen.

 

 

5.Edelmetalle als Geschenk

 

Eine Möglichkeit, Verwandte, Kinder, Eltern oder Freunde zu beschenken, sind kleine Münzen oder Barren in Gold und Silber.

Platin, Palladium und allgemein große Münzen übersteigen die üblichen Preise für gewöhnliche Geschenke.

Es gibt dafür besondere Editionen mit 1 Gramm Gold mit Glückskleeblatt oder Kindermotive aus Serien von Disney oder die beliebte kanadische Serie mit verschiedenfarbigen Geburtssteinen eines jeden Monats in Silbermünzen.

Ebenso gibt es Münzmotive zur Geburt oder zu Ereignissen wie bestimmte Jubiläen der Queen oder Hochzeiten von prominenten Königsfamilien und viele weitere.

Bewertung

Der Beschenkte kann sich über eine kleine Aufmerksamkeit in Gold oder Silber freuen und es können auch je nach Event passende Motive gewählt werden.

Leider sind kleine Stückelungen vergleichsweise teuer, als Geschenk aber immer noch deutlich sinnvoller als Plastikplunder.

 

 

 

6.Edelmetalle im Bereich Numismatik

 

Leidenschaftliche Münzsammler lieben unterschiedliche Motive, Münzen aus bestimmten Epochen und Ländern.

Man kann dabei spannende Aspekte der Geschichte oder besondere Ereignisse Revue passieren lassen und das Thema ist weniger trocken als es sich für Außenstehende anhört.

In letzter Zeit werden viele Sammlermünzen immer aufwändiger und damit auch hochpreisiger.

Bei einigen Platin- und Goldmünzen in Luxusausführung muss man dabei entweder erhebliche Aufpreise akzeptieren oder muss einige Arbeit vor dem Ankauf investieren.

Ich lese mich derzeit vertiefend in den Bereich historische Münzen ein. Meine Sammelgebiete sind Münzen aus Österreich / Habsburger bzw. österreichisches Kaiserreich, USA Münzen insbesondere Gold, Silber und Platin und Münzen aus Russland, Zarenreich oder der Ex-UdSSR.

Einzelne schöne Stücke besitze ich aus Australien, Frankreich, Kanada und China. Deutschland stellt leider keine besonders schönen Sammlermünzen her.

Bewertung zum Bereich Numismatik

Sammeln macht vielen Menschen Spaß.

Trotzdem ist es oft ein Hobby und aus finanzieller Sicht ergibt die Beschäftigung damit nur Sinn, wenn man zusätzlich auch Freude an der Sache hat.

 

Münzkollektion Gesamtübersicht

 

Das war der zweite Teil meines Überblicks im Bereich physische Edelmetallanlage.

Ich hoffe Ihr hattet Freude beim Lesen! Weitere Fragen dazu beantworte ich gerne im Kommentarbereich.

Außerdem gibt es natürlich auch den Edelmetallbereich des Freiheitsforums zum generellen Austausch zu diesem Thema und als Diskussion.

Natman

 

 

Herzlichen Dank Natman!

Ich danke Dir für die Mühe, die Du Dir mit den beiden Artikeln gemacht hast und die Zeit, die Du in das Thema investiert hast.

Man merkt wie sehr Du dieses Themengebiet magst und Dich an den Edelmetallen erfreust.

 

Und jetzt Ihr

Welche Fragen habt Ihr an Natman und welche eigene Erfahrungen habt Ihr dazu.

Schreibt dazu im Kommentarbereich und gerne auch im Edelmetallforum der Freiheitsmaschine.

12 thoughts on “Physische Edelmetallanlage 2”

  1. Mir fällt dazu nur das Zitat von Warren Buffet ein: “[Gold] gets dug out of the ground in Africa, or someplace. Then we melt it down, dig another hole, bury it again and pay people to stand around guarding it. It has no utility. Anyone watching from Mars would be scratching their head.”

  2. Hallo Natman,

    erstmal vielen Dank für die Fortsetzung der Edelmetallreihe und Deine Mühen!
    Ich bin ja durch dich erst so richtig auf das Thema Edelmetalle aufmerksam geworden. Nach den Grundlagen in Teil 1, finde ich hier insbesondere die praktischen Hinweise für den Kauf gerade für Anfänger sehr hilfreich. Vor allem die Münzen auf dem letzten Bild sehen mal richtig schön aus. Denke die ein oder andere Münze werde ich mir beizeiten auch mal zulegen, die vertieften Fragen klären wir dann im Forum 🙂
    Schönen Abend!

    1. Ich teile sehr gerne meine Begeisterung und will der Freiheitsmaschine auch was zurückgeben. Danke für die Blumen! Leider sind die meisten Münzen auf dem letzten Bild eher Sammlermünzen mit höherem Aufschlag (außer die Lunar 2).

  3. Ich schließe mich dem Judge an, Danke lieber Natman für diesen pragmatischen und auch für Anfänger leicht verständlichen Artikel! Ich werde mich in der nächsten kalten Jahreszeit eingehender mit der Thematik auseinandersetzen, und bestimmt Fragen dazu im Forum stellen.
    Den Tipp mit den Geschenken finde ich auch nicht verkehrt! Bald ist ja wieder Weihnachten…

      1. Ich bin auch gespannt! Die Auswahl ist groß…
        Vielleicht Stoff für einen 3. Artikel oder einen Thread im Forum: wie kann man sich als totaler Laie vor Fälschungen schützen?

        1. Hi Yakari, danke für dein Feedback. Zur Fälschung gibt es schon einen kleinen Thread, allerdings ist das Thema nicht einfach, da zuverlässige, semiprofessionelle Prüfgeräte 700-1400 Euro kosten. Ich werde einmal 2 preiswertere Verfahren testen. Bisher bin ich ganz gut ohne Prüfverfahren klar gekommen, es hatten aber hier einige Mitforisten bereits Themen (yok, du und mina nach meiner Erinnerung)

  4. Vielen Dank, Natman, für die Informationen. Sehr hilfreich.

    Schaue ich auf finanzen.net, ist der Silberpreis heute um 4,75% gefallen auf 25,18USD bzw. 21,39 EUR. Wird hier üblicherweise der Preis angegeben, den ich bekomme, wenn ich eine Unze Silber verkaufe oder kaufe?

    Schaue ich bei Degussa und bei einem Kreditinstitut nach, dann kostet eine Unze Maple Leaf 27,41 € bzw. 27,45 EUR. Bei Degussa steht zumindest noch als Ankaufskurs 22,00 €. Sind mehr als 5€ spread generell normal oder dem Umstand geschuldet, dass jetzt Freitag Nacht ist?

    Ich meine, dass der Verkaufskurs vor ein paar Tagen ebenfalls um die 27€ war. Ändert sich der Verkaufskurs trotz viertelstündlicher Aktualisierung nicht synchron mit dem Silberpreis?

    1. Hi Radoslav, es wird an der Börse immer der Spotpreis angegeben. Wenn du Münzen oder Barren kaufst, werden aber immer der Prägeaufschlag und ein Spread fällig. Details dazu und auch zum billigen Einkauf finden sich im ersten Artikel. Die Münzankäufer zahlen immer weniger als sie die Münzen verkaufen und an diesem Spread und auch Volumen verdienen sie (bei Bullionmünzen). Die Preisaktualisierung bei Händlern variiert von selten bis 15 minütlich. Du kannst in einigen Shops praktisch sehen, wie die Preis sich ändern. Bei manchen Sammlermünzen / Sondereditionen ist der Verkaufspreis deutlich höher als bei Bullion, hier ändert sich der Preis nicht so schnell.

      Wie du beim Einkauf sparen kannst:
      Mengenrabatt bei viel Einkauf, Preisvergleiche, Kaufen von Lots und Sonderangebote.

  5. Hallo Natman,
    auch von meiner Seite vielen Dank für den Beitrag.
    Eine Frage habe ich dennoch:
    Warum wird so viel Wert auf Anonymität gelegt? Wenn ich jetzt kaufen würde und es käme in ein paar Jahren zur großen Krise mit im schlimmsten Falle Goldverbot: dann könnte man immer noch behaupten man wäre z.B. durch einem Privatverkauf nicht mehr im Besitz des Goldes. Das Gegenteil kann doch niemand beweisen… Oder bin ich da zu blauäugig?
    Gruß Dirk

    1. Hi Dirk, danke für dein Kommentar und deine Frage. Der anonyme Kauf am Schalter ist nur für den Fall einer Krisenabsicherung zu beachten. Es geht dabei nicht darum, illegal zu handeln, sondern darum, dass die Absicherung bei privater Lagerung gewahrt bleibt und der Staat erstmal nichts davon weiß, dass man Edelmetalle besitzt. Im Rahmen einer Zwangsabgabe im Worst Case ist es Gesetz, das Anlagegold abzugeben. Daher hab ich an anderer Stelle erläutert, dass Sammlermünzen und historisches Gold bisher nicht beschlagnahmt worden sind (außer 1933 in der USA, damals war der Double Eagle aber noch nicht historisch). Außerdem würde ich sagen, dass der Staat in deinem beschriebenen Szenario einen Kaufbeleg sehen will und wenn er davon ausgeht, dass du mehr hattest, könnte er beim Käufer nachfragen.

  6. Ich habe im Juli 2021 einige Münzen nachgekauft, die hauptsächlich im Sonderangebot waren und Sammlermünzen sind, die preislich noch im Rahmen waren und bei denen eine Wertsteigerung zu erwarten ist. Diese hab ich vor, nach der einjährigen Haltefrist steuerfrei zu verkaufen. Ich werde euch dann informieren, wie viel % Gewinn es gebracht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.