Millionär Interview Update – Topmanager SchnippSchnapp

Veröffentlicht am

Millionär Interview Update Topmanager MillionärFreiheitskämpfer SchnippSchnapp hat uns vor einem Jahr ein beeindruckendes Millionär Interview, mit einem extrem hohen Arbeitseinkommen aus seiner Angestelltentätigkeit aber auch entsprechend hohen jährlichen Ausgaben, gegeben.

Wie es Ihm in der Zwischenzeit ergangen ist und welche Tipps & Hinweise er von euch umgesetzt hat, erfahrt Ihr in seinem Interview-Update.

 

Topmanager SchnippSchnapp – Ein Jahr später

 

Hallo Freiheitskämpfer,
als ich das Millionär Interview vor einem Jahr machte, bat mich der Maschinist ein Update zu geben.
Und das mache ich hiermit.
Zunächst noch mal ein großes Dankeschön an alle, die mir mit ihren konstruktiven Kommentaren bei meinem Interview sehr weitergeholfen haben!

 

Allgemeine Entwicklung und Ausblick

2021 war wieder ein gutes Jahr für uns, wenn auch mein Bonus nicht ganz so extrem üppig ausfiel wie im Jahr zuvor.
Das Bruttogehalt lag bei €490T von meiner Frau und mir zusammen.
Die mir zugeteilten Aktien meines Arbeitgebers hatten einen Wert von €200T netto. Diese habe ich nun erstmals sofort verkauft, da ich mein Klumpenrisiko reduzieren wollte.
Diese Thematik ist mir in 2021 bewusstgeworden, als der Wert der Aktie meines Arbeitgebers das erste Mal in vielen Jahren nicht massiv nach oben gegangen war, sondern sank.
In Zukunft gehen wir aus verschiedenen Gründen, auf die ich nicht näher eingehen möchte, von einem geringeren Gehalt aus.
Ab 2022 rechne ich mit einem jährlichen Bruttogehalt von €280T und zugeteilten Arbeitgeberaktien von €50T netto jährlich.
Ziel ist es nach wie vor, in ca. 4-5 Jahren einen Wert von €2M bei unseren ETFs und Cryptos zu erreichen, um dann nicht mehr arbeiten zu müssen, wenn wir nicht mehr wollen.

Ausgaben

Eure Apelle zu diesem Thema haben wir uns zu Herzen genommen und unsere Luxusausgaben reduziert.
Zum Beispiel haben wir unseren Dickschiff-SUV geben eine französische Familienkutsche eingetauscht und schieben zusätzlich alle Großausgaben (z.B. Pool, Sauna, Dachausbau) auf unbestimmt.
 

Nettovermögen

 
Unser Nettovermögen inkl. Eigenheim und abzüglich Schulden beträgt aktuell ca. €3,4M, gegenüber €2,8M vor einem Jahr.
Und nun zu den Einzelpositionen.
 

 

Darlehen

Millionär Interview Topmanager Schulden Verbindlichkeiten

Bei Zinsen zwischen 0,65% und 1,45% haben wir uns entschlossen, von den möglichen Sondertilgungen nicht Gebrauch zu machen, sondern das verfügbare Kapital lieber zu investieren.

 

Immobilien

Millionär Interview Topmanager Immobilien Entwicklung

Mit der Annahme eines Wertzuwachs von ca. 7% sollten wir auf der sicheren Seite sein.

 

Wertpapiere, Krypto & Cash

Millionär Interview Topmanager Aktien Crypto Cash

 

Nochmals ein großes Dankeschön an Euch, die Community der Freiheitsmaschine.
Auf Basis eures Feedbacks habe ich mich vom DAX-ETF getrennt und bin in die Cryptowelt eingestiegen.

 

Hier Kommentare zu den einzelnen Positionen:
  • Wie viele börsennotierte Tech-Konzerne gibt mein Arbeitgeber an einen Teil der Angestellten RSUs (Restricted Stock Units) aus. Die werden jährlich zu 25% zugeteilt. Verlässt man die Firma, verfallen die noch nicht zugeteilten Aktien. Man nennt das auch „golden Handcuffs“, also goldene Handschellen, mit denen man den Arbeitnehmer an die Firma kettet. Diese Position ist selbsterklärend ein Klumpenrisiko, wie ich schmerzhaft in 2021 erfahren musste. Daher verkaufe ich alle neuen Aktien sofort und reinvestiere das Geld. Von den Altaktien will ich mich nicht trennen
  • MSCI World ETF – hier habe ich am meisten nachgekauft. Passive ETF-Investments sind übrigens genau mein Ding
  • Mein DAX-ETF habe ich verkauft und in World ETF umgeschichtet
  • EM ETF: Dies ist ein Emerging Market Small Caps ETF, den ich erst vor ein paar Tagen gekauft habe. Ich wollte mein ETF-Portfolio breiter streuen und mein US Tech Klumpenrisiko etwas reduzieren.

 

Brokervergleich Depotvergleich Der beste Broker

 

  • Crypto: Bin in Q2 eingestiegen. Ich halte 1 Bitcoin, Wertzuwachs 0% bisher; Ethereum (Investment €30T) hat sich fast verdoppelt, Solana und Polygon (Investment €2750) fast verdreifacht. Macht Spaß, ist aber nichts für schwache Nerven. Mehr will ich nicht in Crypto investieren
  • Cash: Diese Position ist der Betrag meiner verkauften Arbeitgeberaktien, den wir investieren wollen. In 2021 hatte ich die ETFs und Crypto gekauft.
 

 

Investments 2022

Hier interessiert mich Euer Rat, wie ich mit den o.g. €220T Cash umgehen soll.
Meine Gedanken:
  • Bei den Immobilien reicht es mir, der Markt wird mir zu heiß
  • Mein Crypto-Bedarf ist gesättigt und somit auch mein Wille in Hochrisikosachen zu investieren
  • Aktuell zögere ich, weiter am Aktienmarkt zu investieren und hoffe auf eine Kurskorrektur zum Einkaufen weiterer MSCI World und Emerging Market Small Caps ETFs
Ich freue mich auf Eure Kommentare!

 

Euer SchnippSchnapp

 

Das war das Update von Freiheitskämpfer & Topmanager SchnippSchnapp zu seinem Millionär Interview

 

Herzlichen Dank für Dein Update!

Das sind weiterhin beindruckende Zahlen. Super, dass Ihr nun einen stärkeren Fokus auf den langfristigen Vermögensaufbau, die Vermögensvermehrung und den zukünftigen Cashflow eures angelegten Vermögens legt.

Ich denke die anderen Freiheitskämpfer werden Dir wie beim original Interview, wieder gerne Hinweise und Tipps zukommen lassen und Du kannst sicher weiteren Karriereinteressierten wie bei Deinem Interview ein Stück weiterbringen.

Also auf gehts zu den Kommentaren!

 

Außerdem: Topmanager oder nicht, mach auch Du mit bei den Millionär Interviews, wenn Du aus eigener Kraft ein Vermögen von min. 500.000 Euro aufgebaut hast.

Schreib dem Maschinisten unter: maschinist@freiheitsmaschine.com und sei dabei.

Neben dem Fakt den anderen hier etwas zurück zu geben, lernst Du durch das Interview selbst wieder Neues und kannst das Feedback für Deinen weiteren Weg nutzen.

Ich garantiere allen Teilnehmern dabei absolute Anonymität.

Und bei der großen Freiheitskämpfer Community sind alle Menschen eingeladen, die Ihr Leben verbessern und neue Dinge lernen möchten.

Gib Gas mit der Freiheitsmaschine und mach Dein Leben zu einem wunderbaren Abenteuer.

11 thoughts on “Millionär Interview Update – Topmanager SchnippSchnapp”

  1. Coole Entwicklung SchnippSchnapp, besonders gefällt mir dass der DAX ETF weg ist und du das Risiko der Abhängigkeit von deinem Arbeitsgeber durch die Mitarbeiteraktien reduziert hast. Was mir nicht ganz klar ist, warum du das recht hohe Cash von 220k nicht etwas abschmelzt auf z.b. 100k und den Rest in ETFs investierst? Hast du Sorge, dass der Markt korrigieren könnte? Das trifft dich doch sowieso wenn du knapp >= 800k in Aktien hast. Oder willst du den Markt exakt timen? Mir leuchtet dies nicht so recht ein, was deine genauen Beweggründe hier sind.

    Ich finde es außerdem recht beachtlich, dass trotz des hohen Vermögens an den “unnötigen” Luxusausgaben etwas gespart wird – siehe Luxus-SUV.

    1. Danke Natman.
      Das viele Cash ist erst vor Kurzem reingekommen, und zwar aus den frisch zugeteilten Aktien, die ich im Dezember bekommen und sofort verkauft habe.
      Und ja, ich zögere sofort zu investieren, weil mir der Markt zu sehr übertreibt.
      Ich schaue auch noch nebenher, ob nicht doch eine vernünftig bepreiste Immobilie gemäß unserem Beuteschema auf dem Markt auftaucht, aber es sieht nicht danach aus.

  2. Glückwunsch zur tollen Vermögensentwicklung und großen Respekt, SchnippSchnapp.
    Ich würde an deiner Stelle mir folgende Gedanken machen:

    • Klumpenrisiko Arbeitgeberaktien vielleicht weiter reduzieren => du kannst die Entwicklung sicher besser einschätzen, aber das ist immerhin mehr als 1/3 deines Aktienportfolios; würde ich in MSCI World/EM/Small Caps umschichten
    • EM Small Caps – hast du denn auch World (also primär US) Small Caps? Zu beachten ist, dass diese Anlageklasse typischerweise in Krisen stärker fällt und dann nach der Erholung besser da steht – ich habe ca. 10% meines Weltportfolios in Small Caps
    • Cash: Welche Risikoneigung hast du denn dazu? Bis auf eine Immobilie wirst du alle Ausgaben aus deinen laufenden üppigen Monatseinnahmen bestreiten können; ungeplante größere Reparaturen an deinen Immoblien fallen auch darunter bei deinem hohen monatlichen Cashflow; aus meiner Sicht benötigst du bis vielleicht auf 20-50k kein Cashpolster;
    • Abbau Cashposition: wenn du auf einen Crash wartest und dann den Einstieg suchst dann würde ich mir inflationsindexierte Anleihen ETFs anschauen oder zumindest einen Teil in andere Währungen umschichten; Alternativ mit Optionen oder Bonuszertifikaten den Cashbestand arbeiten lassen (zeitintensiv); wenn du planst dies direkt in den Aktienmarkt zu investieren würde ich einen Teil sofort (z.B. 1/4); eine weitere Tranche in 3-6 Monaten (1/4 – 1/2) und den kleinen Rest aufbewahren für Markteinbruch (z.B. mindestens 10% Kurskorrektur MSCI).
    1. Danke langfristinvestor, hier meine Kommentare zu Deinen Punkten:

      • Klumpenrisiko Arbeitgeberaktien: Du hast ja Recht…ich bin da wohl ein bißchen sentimental
      • EM Small Caps: Das sind Emerging Markets, überwiegen Asien. Also ein gutes Gegengewicht zu meinen US-lastigen ETFs und Aktien.
      • Cash:Yip, ich warte auf eine Korrektur. Optionen und Zertifikate sind eher nichts für mich. Dein Plan klingt gut
  3. Hallo Schnipp Schnapp,
    Herzlichen Glückwunsch zur super Entwicklung und sich der Entscheidung den Konsum zu reduzieren. Ihr habt euer Ziel ja schon in Sichtweite.
    Bezüglich des freien Cash: überlege doch mal dein Portfolio weiter in Richtung Rohstoffe zu diversifizieren. Insbesondere wenn die Inflation doch länger bleibt, sollten Rohstoffe sehr gut performen. Schau doch mal bei Kupfer, Zinn, Uran und Öl vorbei…
    Auf meinem Blog habe ich ein paar Gedanken zu dem Thema zusammen gefasst. Ich freue mich auf dein Feedback!
    Weiter so

    Gruß
    Finanzr

  4. Die Arbeitgeberaktien sind immer noch ein riesiges Klumpenrisiko. Vor allem aufgrund der Korrelation mit deinem Einkommen. Geht es deinem Arbeitgeber schlecht, leidest du im Portfolio und beim Einkommen. Hier würde ich dringend zu einer Umschichtung in einen breiten ETF raten.

    200.000 Cash ist unproduktiv. Warum da nicht zumindest 1% fixe Rendite holen mit Sondertilgungen? In ETFs etc. kannst du ja nach und nach mit laufenden Einkommensüberschüssen investieren.

    Kryptos mag ich persönlich nicht, sind für mich nicht bewertbar und deshalb reine Spekulation. Einen kleinen Teil des Gesamtvermögens da reinzustecken, da spricht aber nichts dagegen.

    1. Hi Monkeyboy

      Danke für Deinen Kommentar, habe ihn jetzt erst mitbekommen.

      Ich habe mit den €200T auf den richtigen Zeitpunkt gewartet (Mehr in der Antwort vom folgenden Kommentar). Meine Mitarbeiteraktien konnte mittlerweile ich um
      €90T abbauen, habe ein 1-Jahreshoch glücklicherweise erwischt (ganz ohne Insiderwissen natürlich).

  5. Danke für das Update SchnippSchnapp! Schön, an deiner Entwicklung teilhaben zu können.

    Ich würde, wie die anderen Kommentatoren, empfehlen den Cash Anteil zu reduzieren.

    Hast du bei den ETFs jetzt (Ukraine Krieg) nachgelegt?
    Ich finde solche vorhaben immer schwer, man muss in den Momenten großer Unsicherheit(hier: kurz nach Kriegsausbruch oder auch im März 2020) entschlossen handeln. Würde mich interessieren, ob du das geschafft hast.

    1. Hallo CH
      Danke. Ja, ich habe im Februar für knapp €200T MSCI World ETF gekauft, soweit sieht’s gut aus. Cash ist jetzt auf €130k reduziert. Mehr kaufe ich jetzt bei der aktuellen Aufwärtsbewegung nicht mehr, da ich auch ein Worst Case Szenario nicht ausschließe.

      1. Das ist stark! Gratuliere! Alles richtig gemacht!
        Ich habe “nur” mit 20 T€ anfang März nachgekauft. Jetzt habe ich noch 20 T€ die auf den “richtigen” Zeitpunkt warten, da ich Anfang März dann doch nicht so cool war wie gedacht… Le mieux est l’ennemi du bien 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.