Nachrichten
Nachrichten löschen

Der Krypto Bitcoin Thread

Seite 104 / 106
yok
 yok
(@yok)
Freiheitskämpfer Gold

Die negative Marktreaktion auf die Konversion POW --> POS des Ethereum ist kein gutes Zeichen für den Kryptomarkt insgesamt. POW mit seinem systembedingten gigantischen Energieverbrauch ist nicht nachhaltig und wird wahrscheinlich weiter herunterreguliert werden. Nach dem Weiterlaufenlassen der 3 deutschen Atomkraftwerke wäre wohl ein EU-weites Krypto-Mining-Verbot die sinnvollste Sofort-Massnahme, um die Explosion der Stromkosten zu begrenzen. Nun hat man den Ethereum aus dieser Schmuddelecke herausgeführt, aber die Märkte mögen das offenbar nicht. Beim POS wird eben klar vor Augen geführt, dass nur Zentralisierung zum Erfolg führt, der Teufel scheisst hier einfach auf den grössten Haufen und für Geld (gute Staking-Rendite) kann man sich die Führerschaft im System erkaufen... was letztendlich zu Sicherheitsbedenken führt. Für den stakenden Retail-Besitzer läuft die Geschichte ähnlich selbstbestimmt, wie wenn er sein Geld in den Fonds einer Grossbank einzahlt. Es scheint einfach noch kein Konzept für eine echt dezentralisierte und gleichzeitig nachhaltige Kryptowährung zu geben.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. September 2022 09:26
marsupilami mag das
marsupilami
(@marsupilami)
Freiheitskämpfer Silber

Ich hatte ja meine Bedenken bezüglich des Merges schon mehrfach geäußert (Zentralisierung, mehr Einfluss durch Staat und mächtige Institutionen).
Diese Meinung vertreten einige im Kryptomarkt, aus meiner (vllt falschen) Sicht hat das Vertrauen in Ethereum nachgelassen seit dem Merge.

Bezüglich POW und Energieverbrauch:
Es gibt viele PoW Blockchains die um Welten weniger Energie verbrauchen als BTC und dennoch dezentral und sicher sind. Zudem entwickelt sich BTC mehr und mehr Richtung emmisionsfreies Netzwerk, er könnte sogar eines Tages CO2-positiv werden. Natürlich wird das ein Weg sein, aber es ist nicht unmöglich.

https://finbold.com/bitcoin-projected-to-become-first-monetary-system-to-hit-net-zero-emissions-by-2024/

https://cointelegraph.com/news/bitcoin-could-become-a-zero-emission-network-report

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. September 2022 00:02
Vossi78 mag das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Bitcoin Kurs vs. 200 Wochen Durchschnitt

image

 

Ich bin extrem bullish für Bitcoin in den nächsten Monaten, nachdem die extreme Dollarstärke und damit Aktien und Anleihemarktschwäche etwas zum Zusammenbruch bringt, und die FED danach den Kurswechsel einleiten muss, wenn sie nicht wie nach 1929 mit einer großen Depression enden will.

Wenn dieses Szenari eintritt, sehen wir in 2023 sechsstellige Kurse und Bitcoin könnte dann im Hochinflationsumfeld zum echten Rettungsboot werden.

Keine Beratung, sondern meine persönliche Meinung.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 26. September 2022 11:56
LeKai, marsupilami, Dustin und 1 User mögen das
yok
 yok
(@yok)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @marsupilami

Bezüglich POW und Energieverbrauch:
Es gibt viele PoW Blockchains die um Welten weniger Energie verbrauchen als BTC und dennoch dezentral und sicher sind. Zudem entwickelt sich BTC mehr und mehr Richtung emmisionsfreies Netzwerk, er könnte sogar eines Tages CO2-positiv werden. Natürlich wird das ein Weg sein, aber es ist nicht unmöglich.

https://finbold.com/bitcoin-projected-to-become-first-monetary-system-to-hit-net-zero-emissions-by-2024/

https://cointelegraph.com/news/bitcoin-could-become-a-zero-emission-network-report

Das ist aber Greenwashing vom Feinsten. Genauso wie die ganzen Ökostromverträge und "Teslafahrer sind die Guten". Es gibt einen Strompool, und der wird von allen genutzt. Keiner, der am öffentlichen Netz hängt, kann sagen, dass genau er den Ökostrom benutzt und die anderen den schmutzigen. Der Klimaeffekt von Methan ist übrigens nur transient, da Methan in der Atmosphäre auch zu Wasser und CO2 oxidiert wird. Und jetzt wollen mir die Artikelschreiber erzählen, dass die Miner zu Putin laufen, seine Methanlecks identifizieren und sagen, ich setze eine Turbine neben dein Gasfeld und mine dort... viel sinnvoller wäre es, das weltweit entweichende und abgefackelte Gas in die Gasversorgung einzuspeisen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. September 2022 10:16
reinvest
(@reinvest)
Freiheitskämpfer Silber

@yok
Vor einigen Wochen hast Du noch negative Kommentare zu Atomstrom geschrieben und jetzt bist Du auf der Linie von einigen Politikern, Bitcoin-Mining zu verbieten.

Die Lösung heißt, Ausweitung des Stromangebotes und das massiv (inklusive neuer Atomkraftwerke und Fracking).

Sonst kommt der nächste yok um die Ecke und schlägt vor Youtube zu verbieten, da die Video's schlecht sind und keinen Mehrwert bieten ... oder Netflix zu verbieten, da die Serien nicht schön sind ... oder Gold Mining zu verbieten ... oder lieber Gaming verbieten, sollen die Jugendlichen doch etwas Sinnvolles machen ;)

Wir sollten Energie im Überschluss haben (und ja, wir haben das Wissen und die Technik Energie im Überfluss zu haben) und jeder macht damit, was er will.

VG
reinvest

ETH power consuption
AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. September 2022 10:32
marsupilami, Tradevestor, Maschinist und 1 User mögen das
yok
 yok
(@yok)
Freiheitskämpfer Gold

Haha, eine super Liste unsubstantiierter Vorwürfe... meine Position zum Atomstrom möchte ich dir trotzdem erklären. Ich bin klar gegen die Verwendung von Kernspaltung zur Energieerzeugung. Meine Gründe dafür:

- Verseuchung von Landschaften beim Abbau

- Zerstörung von substantiell grossen Stücken der Erdoberfläche als Lebensraum für Menschen auf hunderte (tausende?) Jahre hinaus bei GAU-Ereignissen

- Zivile Nutzung der Kernenergie = Einstiegstechnologie für Bestrebungen zum Nuklearwaffenbau für jeden Staat, der daran Interesse hat

- Endlagerproblematik: niemand kann eine sichere Endlagerung über die benötigten Zeiträume garantieren, die länger sind als das Kommen und Gehen menschlicher Kulturen.

In der aktuellen Situation eines verknappten Stromangebots plus Notwendigkeit für Gasersatz unterstütze ich aus pragmatischer Sicht, die drei letzten AKWs in DE weiterlaufen zu lassen. Zeithorizont 5 Jahre, da dann auch Brennstäbe, die jetzt neu eingesetzt werden, fertig ausgebrannt werden können. Diese 5 Jahre brechen aus meiner Sicht dem generellen Atomausstieg keinen Zacken aus der Krone.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. September 2022 11:33
Vroma und Fuso mögen das
Siduva
(@siduva)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @maschinist

Ich bin extrem bullish für Bitcoin in den nächsten Monaten, nachdem die extreme Dollarstärke und damit Aktien und Anleihemarktschwäche etwas zum Zusammenbruch bringt, und die FED danach den Kurswechsel einleiten muss, wenn sie nicht wie nach 1929 mit einer großen Depression enden will.

Hi @maschinist, kurze Verständnisfrage ob ich das von Dir beschriebene Szenario bzw. die Abhängigkeiten richtig interpretiere: Die weitere Kursentwicklung von Bitcoin hängt weniger vom gezeigten Chart ab sondern vielmehr davon, wie sich die Stimmung an den Kapitalmärkten in Abhängigkeit von Inflation und Leitzinsen entwickelt, da Bitcoin vom breiten Markt anscheinend (noch) nicht als schützendes Asset gegen Inflation interpretiert wird. Bei weiter steigenden Leitzinsen setzt sich der Abwärtstrend fort (analog zu Aktien). Wenn der Umkehrpunkt erreicht ist und Leitzinsen gesenkt werden, erleben wir einen Anstieg bei Bitcoin (analog zu Aktien).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. September 2022 08:39
Natman und CooperS mögen das
CooperS
(@coopers)
Verdienter Freiheitskämpfer

@siduva, interpretiere ich auch so wie von Dir geschrieben. Kryptos haben sich in der Vergangenheit nicht vom Gesamtmarkt entkoppeln können, analog Gold aktuell.

Ein längerer Anstieg müsste daher gestützt werden durch geeignete Marktbedingungen, sprich niedrigere Zinsen.

Einige Marktbeobachter gehen ja davon aus, das FED und EZB dieses Jahr noch die Zinsen anheben, um sie Anfang/ Mitte nächsten Jahres wieder senken zu können.. ?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. September 2022 10:01
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin
image

 

Sachwerte retten das Vermögen hin zu einem neuen Geldsystem.

Aktien, Immobilien, Gold und auch Bitcoin sind Sachwerte.

 

Meine Hypothese: Wenn die amerikanische Federal Reserve Ihr Zinserhöhungsprogramm abbricht (da Europa und Japan sonst zusammenbrechen), werden Sachwerte einen neuen sehr starken Aufwärtsimpuls erhalten.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 29. September 2022 16:33
reinvest mag das
auf_dem_Weg
(@auf_dem_weg)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @maschinist
image

 

Sachwerte retten das Vermögen hin zu einem neuen Geldsystem.

Aktien, Immobilien, Gold und auch Bitcoin sind Sachwerte.

 

 

Jeder Kauf die letzten Wochen war zu früh.

Aber Danke Maschinist das Du uns hier immer bestärkst.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. September 2022 17:19
marsupilami
(@marsupilami)
Freiheitskämpfer Silber

Es ist eigtl erstaunlich - der Bitcoin Bottom bisher war im Juni und ich glaube nicht daran dass es noch tiefer geht als die ca 18k USD (kann natürlich falsch liegen). Seitdem ist der Dollar viel stärker geworden, die Zinsen höher aber Bitcoin geht nicht tiefer. Erstaunlich oder? Ich beim beim Maschinisten, sobald die FED nachgibt geht BTC steil.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. Oktober 2022 20:34
Maschinist und LeKai mögen das
LeKai
(@lekai)
Verdienter Freiheitskämpfer

@marsupilami 

Finde auch, dass er sich die letzten Wochen sehr stabil gehalten hat, trotz der Abverkäufe in den Aktienmärkten.

Ich halte meine Positionen weiterhin seit letztem Jahr und warte nun einfach auf den nächsten Bullenmarkt.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. Oktober 2022 08:17
Maschinist und marsupilami mögen das
reinvest
(@reinvest)
Freiheitskämpfer Silber

Folgende Fragen werden uns wohl die nächsten Wochen/Monate beschäftigen und da ist auch etwas zu Bitcoin dabei:

The four most important questions on my mind right now:

• Does Putin set off a nuke?

• Does Elon buy Twitter?

Does Bitcoin decouple from risk assets?

• Does SF Bay Area retain its monopoly on tech?

Von Naval Ravikant auf Twitter:
https://twitter.com/naval/status/1577360171247890432?s=20&t=3KkIGa7YrpiDSeNQZGlxhg

VG
reinvest

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. Oktober 2022 12:24
Dustin, Tradevestor, marsupilami und 2 User mögen das
marsupilami
(@marsupilami)
Freiheitskämpfer Silber
Veröffentlicht von: @maschinist
image

 

Sachwerte retten das Vermögen hin zu einem neuen Geldsystem.

Aktien, Immobilien, Gold und auch Bitcoin sind Sachwerte.

 

Meine Hypothese: Wenn die amerikanische Federal Reserve Ihr Zinserhöhungsprogramm abbricht (da Europa und Japan sonst zusammenbrechen), werden Sachwerte einen neuen sehr starken Aufwärtsimpuls erhalten.

Geht es nur mir so oder habt ihr auch das Gefühl, dass es demnächst zu einem geldpolitischen Knall kommen wird? Ein paar Gedanken von mir:

- Ich habe den Eindruck, dass das immer weitergehende Anheben der Zinsen seitens der FED die Inflation nur minimal einfängt. CPI heute 8,2%. Letzten Monat 8,3%. Keine große Verbesserung.

- Ich bin mir nicht sicher inwiefern sich eine angebotsgetriebene Inflation (Rohstoffknappheit) durch immer höhere Zinsen einfangen lässt. Ist das der richtige Hebel?

- Aus Investorensicht sollte man denken, dass wenn sich die Inflation nicht einfangen lässt eben Sachwert das Mittel der Wahl sind, wie vom Maschinist beschrieben. Derzeit sieht es aber auch hier eher so aus, dass diese immer weiter fallen:

-> Breite Aktienindizes fortwährend im Abwärtstrend
-> Immobilien im Abwätstrend
-> Bitcoin stabil seit 18k USD, aber auch hier fraglich, wie oft die 18k noch als Support halten können
-> Der Euro fällt immer weiter gegen den Dollar
-> Und das obwohl sowohl der Dollar als auch der Euro real wahrscheinlich mehr als 10% an Wert verloren haben im Vergleich zum letzten Jahr
-> Nicht mal Gold konnte in diesem Umfeld gewinnen. Vom Hoch im März um die 2k ging es runter auf jetzt unter 1,7k

- Es ist eine paradoxe Situation: Die Sachwerte die einen eigtl vor einem Kaufkraftverlust schützen sollten in Zeiten der Inflation fallen im Verhältnis zur inflationierenden Währung. Und das weil den Marktteilnehmern klar ist, dass eine hohe Inflation zu immer weiterern Zinssteigerungen führt und somit die Märkte belastet.

- Was mache ich? Ich habe und werde meine Gewinne aus dem letzten Kryptozyklus in verschiedene Kryptoprojekte stecken (DCA), da ich denke, dass der Markt im Moment generell günstig ist. Ich glaube daran, dass der Kryptomarkt zu einem Punkt x in der Zukunft wieder bullish turnen wird und wir nahe des Bottoms sind.

- Leider haben wir derzeit kein zusätzliches Kapital zum Investieren, da ich aktuell Alleinverdiener bin (Elternzeit ausgelaufen bei meiner Frau aber noch nicht wieder im Job). Sobald wir wieder monatliches Delta haben, werde ich auch meine ETF Sparpläne stur weitermachen.

Mich würde sehr interessieren, wie ihr die Lage einschätzt, v.A. ob Zinserhöhungen das Mittel der Wahl sind, wie lange die FED das noch so weitertreiben kann und wann Sachwerte wieder ihrem Zweck als Inflationsschutz nachkommen werden.

Schönen Tag!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. Oktober 2022 15:24
Fuso, Natman und Judge Dredd mögen das
Der Autodidakt
(@der-autodidakt)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @marsupilami

Es ist eine paradoxe Situation: Die Sachwerte die einen eigtl vor einem Kaufkraftverlust schützen sollten in Zeiten der Inflation fallen im Verhältnis zur inflationierenden Währung. Und das weil den Marktteilnehmern klar ist, dass eine hohe Inflation zu immer weiterern Zinssteigerungen führt und somit die Märkte belastet.

Sachwerte schützen dich vor Kaufkraftverlust, dein Horizont muss nur entsprechend weit in der Zukunft liegen. Es geht um die durchschnittliche Rendite von Sachwerten, die über einen langen Zeitraum gemittelt wird. Diese Rendite schlägt die Inflation.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. Oktober 2022 15:40
Vossi78, Vroma, Fuso und 4 User mögen das
marsupilami
(@marsupilami)
Freiheitskämpfer Silber

Haltet mich für verrückt, aber ich denke dass Crypto immer tiefer in unser tägliches Leben eintritt im Moment. Was meine ich damit?
Ich rede von Bewegungen wie:

- QNT als Interoperabilitätslösung um klassische Netzwerke mit der Blockchain zu verknüpfen
- Meta die mit Polymatic und weiteren Cryptos partnern
- Twitter, in dem Musk plant dass User über Content Geld verdienen können, höchstwahrscheinlich über Blockchain Technologien (BNB)

Zusätzlich gibt es Coins wie z.B. Morpheus Network, die das Supply Chain Management disruptiv verändern. Und einen ganzen Haufen mehr.

Es wird immer offensichtlicher aus meiner Sicht, dass die Blockchain-Technologie mehr Raum in unserem Leben einnehmen wird und einzelne Projekte davon massiv profitieren und im Wert steigen werden.

Schönen Tag Smile

AntwortZitat
Veröffentlicht : 3. November 2022 11:42
Seite 104 / 106