Nachrichten
Nachrichten löschen

Reblaus Depotbesprechung und Tradingnotizen

Seite 417 / 419
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @reblaus
Veröffentlicht von: @reblaus
Veröffentlicht von: @reblaus

FlatexDEGIRO ein paar long 10,21 im Schnitt

 

Flatexdegiro steigert verwahrtes Vermögen deutlich

 

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Online-Broker Flatexdegiro hat im vergangenen Jahr weitere Kunden gewonnen und das verwahrte Vermögen deutlich gesteigert. Ende 2023 zählte das Unternehmen rund 2,7 Millionen Kundenaccounts, wie es am Montag in Frankfurt mitteilte. Das sind knapp 13 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Das verwahrte Kundenvermögen stieg um 31 Prozent auf 52,8 Milliarden Euro. In Deutschland überschritt Flatexdegiro den Angaben zufolge die Marke von 500 000 Kunden.

 

Seine gesamten vorläufigen Geschäftszahlen zum vergangenen Jahr will Flatexdegiro am 27. Februar veröffentlichen.

Zukauf 10,1 neuer Mischer 10,14

 

Flatex 1/2 raus 10,18

Flatex 2. Hälfte raus 9,92

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 5. Februar 2024 18:23
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold

Fabasoft im Vorfeld der Zahlen am kommenden Freitag gesucht über 21 €. Im November hat man schon starke Q Zahlen berichtet und von einem der besten Quartale der Unternehmensgeschichte berichtet. Hat die Börse aber kaum interessiert, da Nebenwert aus Österreich. Die Probleme aus 21 + 22 sollten somit überwunden sein.

 

Würde mich freuen wenn die mal wieder durchstartet. Bin schon lange dabei. 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 6. Februar 2024 17:08
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @reblaus

Fabasoft im Vorfeld der Zahlen am kommenden Freitag gesucht über 21 €. Im November hat man schon starke Q Zahlen berichtet und von einem der besten Quartale der Unternehmensgeschichte berichtet. Hat die Börse aber kaum interessiert, da Nebenwert aus Österreich. Die Probleme aus 21 + 22 sollten somit überwunden sein.

 

Würde mich freuen wenn die mal wieder durchstartet. Bin schon lange dabei. 

Kleiner Zukauf zu 21,3

Das Risikomanagement erlaubt derzeit nicht viel 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 6. Februar 2024 17:14
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold

Guten Morgen 

Bin den DAX Future vorsichtig short seit heute morgen zu 17119. Sehr  Stop bei 17135

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 7. Februar 2024 10:21
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @reblaus

Guten Morgen 

Bin den DAX Future vorsichtig short seit heute morgen zu 17119. Sehr  Stop bei 17135

Short gedeckt bei 16999

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 7. Februar 2024 17:27
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @reblaus
Veröffentlicht von: @reblaus

Hab den Hang Seng long mit Hebel ca 6,5 via NL0010609160 zu 2,82

 

Leider ist der Spread nicht optimal mit 8 bis 12 Cent

Einen langweilign ETF wollte ich nicht. Der würde zu viel Kapital binden, um sinnvoll mitzumachen. Eventuell was fürs Buy & Hold Depot. 

Hang Seng Zerti aufgestockt zu 2,10

Schnittkurs nun 2,45

image

Ergänzung:

Stop wenn 14990 im Index unterschritten.

Ersatzspekulation, falls der aktuelle Trade scheitert:
Die lows von '22 sind bei 14685 herum. Falls es zu einem Undercut dieser Niveaus kommt, starte ich noch mal einen longversuch

Bin genau zum Einstand raus beim HangSeng.

Das dauernde politische Eingreifen in den Markt geht mir aufn Sack

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 7. Februar 2024 18:15
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold

Die nächsten 3 Wochen wird es sehr ruhig von meiner Seite werden. Habe arbeits- und projektseitig ziemliche Crunch time.

Hoffentlich können sich einige Positionen in Ruhe erholen. Brauche sowieso etwas Abstand von der Börse, da kann ich das gleich als Anlassfall nehmen. 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 7. Februar 2024 22:08
Maschinist mag das
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @reblaus

Schoeller-Bleckmann ein paar long 42,9

Sehr gute Zahlen und Ausblick; fundamentale Kennzahlen attraktiv (z. B. KGV'24 bei 8,25), hoher Auftragsbestand, starker Cashflow, starke Finanzlage) 

SBO mit Rekordumsatz und ausgezeichnetem vorläufigen Ergebnis 2023

Ternitz/Wien, 17. Jänner 2024. Die im Leitindex ATX der Wiener Börse
notierte Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (SBO) gibt ihre
vorläufigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2023 bekannt, die eine
ausgezeichnete Umsatz- und Ergebnisentwicklung zeigen.

SBO erzielte mit einem neuen Rekordumsatz von MEUR 585 ein deutliches
Wachstum von 17 % gegenüber dem bereits hohen Umsatz des Vorjahres (2022:
MEUR 501,2). Auch das Betriebsergebnis (EBIT) übertraf das Vorjahresergebnis
und stieg von MEUR 96,2 auf MEUR 104 im Jahr 2023. Bereinigt um
Währungsgewinne und -verluste erhöhte sich das EBIT um 22 % auf MEUR 111
(bereinigtes EBIT 2022: MEUR 90,9), was zu einer hervorragenden bereinigten
EBIT-Marge von 19 % für das Gesamtjahr führte (bereinigte EBIT-Marge 2022:
18,1 %). Das Ergebnis vor Steuern in Höhe von MEUR 95 lag auch über dem des
Vorjahres (2022: MEUR 93,3), wobei das Ergebnis vor Steuern im Jahr 2023
durch eine einmalige Aufwandsposition im Finanzergebnis reduziert wurde.

Das gegenüber 2022 gestiegene Betriebsergebnis ist auf ein hervorragendes
Jahr der Division Advanced Manufacturing & Service (AMS) zurückzuführen, das
durch hohes Wachstum der internationalen Märkte und eine exzellente
operative Performance erreicht wurde. Die Oilfield Equipment (OE)-Division
verzeichnete insgesamt solide Ergebnisse trotz einer Reduktion der Bohr- und
Komplettierungsaktivitäten im US-Markt im Jahr 2023. Die Division
verzeichnete ein starkes Finish zum Jahresende mit deutlichem Wachstum und
einer verbesserten Profitabilität im vierten Quartal.

SBO schloss das Jahr mit einer starken Bilanz, unter anderem mit einem hohen
Bestand an liquiden Mitteln von MEUR 162 (2022: MEUR 287,8). Mit diesen
Ergebnissen wird der Vorstand eine Dividendenzahlung von 2,00 Euro je Aktie
vorschlagen.

Vorstandsvorsitzender Klaus Mader fasst den Erfolg des Jahres zusammen: "Im
Jahr 2023 haben wir einmal mehr unsere operative Stärke bewiesen.
Unterstützt durch die hervorragende Leistung unserer AMS-Division haben wir
einen Rekordumsatz und hohe Profitabilität erzielt. Ein hoher
Auftragsbestand, die Erholung der OE-Division im vierten Quartal und solide
Fundamentaldaten des Marktes lassen uns zuversichtlich ins Jahr 2024 gehen.
Dank unserer starken Finanzlage und unserer positiven Cashflow-Generierung,
sind wir optimal für Investitionen in unser künftiges Wachstum aufgestellt."

Schoeller Bleckmann ausgestoppt 42,5

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 8. Februar 2024 18:53
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @reblaus
Veröffentlicht von: @reblaus
Veröffentlicht von: @reblaus

hab ein paar Confluent zu 14,69 bei -47,8% long genommen

Confluent Teilvk zu 18,26

Confluent weiterer teilvk bei 22,32
Vom mehrwöchigen Rebound nun die Hälfte vk

macht knapp +52%

so, Reboundtrade in Confluent abgschlossen zu 32,25 /+119,55%

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 8. Februar 2024 18:56
mbg5
 mbg5
(@mbg5)
Aktiver Freiheitskämpfer

@reblaus 

Freut mich, in letzter Zeit waren deine Mitteilungen ja eher geknickt bzw. man merkte dir die leichten Zweifel/Unmut an. Aber wer kennt es nicht wenns gerade nicht läuft. Ich muss das bewundern diese Ausschläge als Trader sind für die Psyche schon knüppelhart kann ich mir vorstellen.

Mir ging es im letzten Jahr ähnlich obwohl ich die Langfristschiene fahre ohne häufige Trades. Es kamen leichte Zweifel an meiner Tabakaktienstrategie auf die ich seit ca. 2017 fahre, sprich hohe Cashflowrenditen in einer schwierigen aber egtl. stetigen Branche. Mit jeden Quartalszahlen gabs wieder 4-8% Minus drauf obwohl der Freecashflow egtl stabil war, die Schulden langsam sanken und insgesamt das Unternehmen einfach immer billiger wurde. Iwann denkt man sich dann egtl. schon ob man sich völlig verrannt hat vor allem wenn die Depotgröße aller 4 Tabakunternehmen gute 25% beträgt. Die Jahresperformance lag immer noch bei 15% Plus aufs gesamte Depot (Arista/Alphabet und Meta sei Dank)und das Depot auch bei 900k€ aber wenn man dann deine >50%+ ließt denkt man sich schon iwi "es sieht sooo einfach aus bei ihm, immer richtig, alles geht auf (0-Saft Long/short), bin ich eigentlich ein absoluter Idiot in einem Bullenmarkt nur 15% zu schaffen wenn 2 von 7 der Big 7 mit 5-7% Gewichtung im Depot liegen)".

In 2024 läuft es dafür für mich bisher sehr gut (Meta sei Dank und heute auch BAT), insgesamt zweistellig im Plus und die Million schön überschritten sodass es sich doch wieder Bewahrheitet das Ständige auf und ab an der Börse ist unvermeidlich. Deswegen hoffe ich dass es bei dir kurz/mittelfristig wieder richtig dreht und deine Trades wieder für dich aufgehen . Es ehrt dich, dass du nicht nur die positiven Trades postest sondern schonungslos (manchmal zu hart) mit deinen Tradingfehlern umgehst.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. Februar 2024 21:52
malle18 und Maschinist mögen das
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @mbg5

@reblaus 

Freut mich, in letzter Zeit waren deine Mitteilungen ja eher geknickt bzw. man merkte dir die leichten Zweifel/Unmut an. Aber wer kennt es nicht wenns gerade nicht läuft. Ich muss das bewundern diese Ausschläge als Trader sind für die Psyche schon knüppelhart kann ich mir vorstellen.

Mir ging es im letzten Jahr ähnlich obwohl ich die Langfristschiene fahre ohne häufige Trades. Es kamen leichte Zweifel an meiner Tabakaktienstrategie auf die ich seit ca. 2017 fahre, sprich hohe Cashflowrenditen in einer schwierigen aber egtl. stetigen Branche. Mit jeden Quartalszahlen gabs wieder 4-8% Minus drauf obwohl der Freecashflow egtl stabil war, die Schulden langsam sanken und insgesamt das Unternehmen einfach immer billiger wurde. Iwann denkt man sich dann egtl. schon ob man sich völlig verrannt hat vor allem wenn die Depotgröße aller 4 Tabakunternehmen gute 25% beträgt. Die Jahresperformance lag immer noch bei 15% Plus aufs gesamte Depot (Arista/Alphabet und Meta sei Dank)und das Depot auch bei 900k€ aber wenn man dann deine >50%+ ließt denkt man sich schon iwi "es sieht sooo einfach aus bei ihm, immer richtig, alles geht auf (0-Saft Long/short), bin ich eigentlich ein absoluter Idiot in einem Bullenmarkt nur 15% zu schaffen wenn 2 von 7 der Big 7 mit 5-7% Gewichtung im Depot liegen)".

In 2024 läuft es dafür für mich bisher sehr gut (Meta sei Dank und heute auch BAT), insgesamt zweistellig im Plus und die Million schön überschritten sodass es sich doch wieder Bewahrheitet das Ständige auf und ab an der Börse ist unvermeidlich. Deswegen hoffe ich dass es bei dir kurz/mittelfristig wieder richtig dreht und deine Trades wieder für dich aufgehen . Es ehrt dich, dass du nicht nur die positiven Trades postest sondern schonungslos (manchmal zu hart) mit deinen Tradingfehlern umgehst.

 

Danke für das Feedback. Da du aber O Saft ansprichst. Gerade diese Trades habe ich trotz der Gefahr von Hebelprodukten eindeutig zu hoch gewichtet und das Depot musste ordentlich leiden als es sich ins Gegenteil verkehrte. 

Leider war ich in der Spitze schon an die 15% hinten, seit 2 Tagen scheint es etwas zu drehen und ich stehe bei -12% seit Jahresanfang. So einen Jahresauftakt hatte ich seit 2015 nicht mehr. Eigentlich dieses Mal noch härter. Es waren nicht nur 2-3 Trades schuld, sondern eine Verkettung von mehreren Trades in verschiedenen Aktien und Produkten, sowohl long als auch short. 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 9. Februar 2024 06:22
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @reblaus
Veröffentlicht von: @reblaus

Fabasoft im Vorfeld der Zahlen am kommenden Freitag gesucht über 21 €. Im November hat man schon starke Q Zahlen berichtet und von einem der besten Quartale der Unternehmensgeschichte berichtet. Hat die Börse aber kaum interessiert, da Nebenwert aus Österreich. Die Probleme aus 21 + 22 sollten somit überwunden sein.

 

Würde mich freuen wenn die mal wieder durchstartet. Bin schon lange dabei. 

Kleiner Zukauf zu 21,3

Das Risikomanagement erlaubt derzeit nicht viel 

Die Fabasoft AG (ISIN AT0000785407, WKN 922985, Prime Standard)
veröffentlichte am 9. Februar 2024 die Konzern-Zahlen für die ersten neun
Monate des Geschäftsjahres 2023/2024 (1. April 2023 - 31. Dezember 2023):

* Umsatzerlöse: 60,7 Mio. EUR (49,9 Mio. EUR in den ersten neun Monaten
des Geschäftsjahres 2022/2023)

* EBITDA: 16,8 Mio. EUR (11,9 Mio. EUR in den ersten neun Monaten des
Geschäftsjahres 2022/2023)

* EBIT: 11,0 Mio. EUR (7,0 Mio. EUR in den ersten neun Monaten des
Geschäftsjahres 2022/2023)

* Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit: 9,6 Mio. EUR (1,4 Mio. EUR in den
ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022/2023)

* Bestand der liquiden Mittel: 21,5 Mio. EUR zum 31. Dezember 2023 (22,8
Mio. EUR zum 31. Dezember 2022)

Fabasoft bleibt auf Wachstumskurs

* Der Fabasoft Konzern ist in den ersten drei Quartalen des laufenden
Geschäftsjahres 2023/2024 weiter gewachsen und hat im Vergleich zur
Vorjahresperiode mehr Umsatz und Gewinn erzielt.

* Investitionsschwerpunkt liegt auf neuen AI-Anwendungen im Fabasoft
PROCECO Ökosystem.

Linz, am 9. Februar 2024 - Der Fabasoft Konzern steigerte den Umsatz in den
ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2023/2024 im Vergleich zum
Vorjahreszeitraum um 21,6% auf 60,7 Mio. EUR. Erfreulich entwickelte sich
vor allem auch das dritte Quartal, in dem ein Konzern-Umsatz von 21,3 Mio.
EUR erwirtschaftet wurde.

Steigerung der EBIT-Marge trotz anhaltender Investitionen

Das Betriebsergebnis (EBIT) steigerte sich in den ersten neun Monaten
2023/2024 im Vorjahresvergleich auf rund 11,0 Mio. EUR. Das EBITDA erhöhte
sich im Vergleichszeitraum auf rund 16,8 Mio. EUR. Die Erhöhung der
EBIT-Marge wurde trotz der Investitionen in den weiteren Ausbau der Fabasoft
PROCECO Solutions und internationaler Vertriebstätigkeiten sowie in die
Verpflichtung zusätzlicher, hochqualifizierter Fachkräfte erreicht.

Höchste F&E-Intensität in Österreich mit Investitionen in neue
AI-Anwendungen

Eine aktuelle EY-Studie, die Ende November 2023 veröffentlicht wurde, weist
Fabasoft mit F&E Investitionen von 31% des Umsatzes als Software-Unternehmen
mit der höchsten F&E-Intensität in Österreich aus. Der
Investitionsschwerpunkt liegt insbesondere auf nutzerorientierten
AI-Anwendungen in den leistungsstarken Software-Solutions für
dokumentenintensive Geschäftsprozesse im Fabasoft PROCECO Ökosystem. Für die
Anwender:innen ergeben sich durch AI-basierte Funktionalitäten völlig neue
Möglichkeiten, das Potenzial ihrer Daten auszuschöpfen. Dabei hebt das
Zusammenspiel zwischen Mindbreeze InSpire und Large Language Models das
Verständnis natürlicher Sprache auf ein beispielloses Niveau.

Weiterhin positive Entwicklung der Recurring Umsätze

Die für Softwareunternehmen wichtige Teilkennzahl der Recurring Umsätze hat
sich in den ersten neun Monaten 2023/2024 weiter positiv entwickelt. Mit
rund 32,0 Mio. EUR (Vorjahr: 26,7 Mio. EUR) tragen sie bereits mehr als die
Hälfte zum Gesamtumsatz bei. Die positive Umsatzentwicklung ist jedoch auch
dem Zuwachs beim Projektgeschäft in der gesamten Berichtsperiode sowie hohen
Lizenzerlösen aus Einmallizenzen im dritten Quartal 2023/2024 zu verdanken.

"Der Fabasoft Konzern ist aufgrund seiner hervorragenden strategischen
Ausrichtung weiterhin gut unterwegs, dennoch bleiben wir wegen der
herausfordernden makroökonomischen Bedingungen in unseren Kernmärkten bei
der Einschätzung der weiteren Entwicklung vorsichtig. Derzeit ist die größte
Aufgabe, die Risiken kurzfristiger Volatilitäten zu managen und dennoch die
Wachstumspotentiale der Digitalisierung konsequent zu heben", kommentiert
CEO Dipl.-Ing. Helmut Fallmann die Konsequenzen aus der derzeitigen
Wirtschaftslage.

Zum 31. Dezember 2023 beschäftigte das Unternehmen 493 Mitarbeitende, was im
Vergleich zum Vorjahr einem Zuwachs von rund 10% entspricht.

Der vollständige 9-Monatsbericht 2023/2024 ist unter folgendem Link
abrufbar:

Deutsch (PDF):
https://www.fabasoft.com/group/Fabasoft_AG_9_Monatsbericht_2023_2024.pdf

Englisch (PDF):
https://www.fabasoft.com/group/Fabasoft_AG_9_Monthsreport_2023_2024.pdf

Über Fabasoft:

Fabasoft zählt zu den führenden Softwareproduktunternehmen und
Cloud-Dienstleistern für digitales Dokumenten-, Prozess- und Aktenmanagement
in Europa. Mit dem einzigartigen Fabasoft PROCECO Ökosystem vereint Fabasoft
leistungsstarke digitale Lösungen für dokumentenintensive Geschäftsprozesse.
Zahlreiche namhafte Privatunternehmen und Organisationen der öffentlichen
Verwaltung vertrauen seit mehr als drei Jahrzehnten auf die Qualität und
Erfahrung von Fabasoft.

Fabasoft AG (ISIN AT0000785407; WKN 922985; Bloomberg Code FAA GY; Reuters
Code FAAS.DE)

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 9. Februar 2024 09:09
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @reblaus
Veröffentlicht von: @reblaus
Veröffentlicht von: @reblaus

Fabasoft im Vorfeld der Zahlen am kommenden Freitag gesucht über 21 €. Im November hat man schon starke Q Zahlen berichtet und von einem der besten Quartale der Unternehmensgeschichte berichtet. Hat die Börse aber kaum interessiert, da Nebenwert aus Österreich. Die Probleme aus 21 + 22 sollten somit überwunden sein.

 

Würde mich freuen wenn die mal wieder durchstartet. Bin schon lange dabei. 

Kleiner Zukauf zu 21,3

Das Risikomanagement erlaubt derzeit nicht viel 

Die Fabasoft AG (ISIN AT0000785407, WKN 922985, Prime Standard)
veröffentlichte am 9. Februar 2024 die Konzern-Zahlen für die ersten neun
Monate des Geschäftsjahres 2023/2024 (1. April 2023 - 31. Dezember 2023):

* Umsatzerlöse: 60,7 Mio. EUR (49,9 Mio. EUR in den ersten neun Monaten
des Geschäftsjahres 2022/2023)

* EBITDA: 16,8 Mio. EUR (11,9 Mio. EUR in den ersten neun Monaten des
Geschäftsjahres 2022/2023)

* EBIT: 11,0 Mio. EUR (7,0 Mio. EUR in den ersten neun Monaten des
Geschäftsjahres 2022/2023)

* Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit: 9,6 Mio. EUR (1,4 Mio. EUR in den
ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2022/2023)

* Bestand der liquiden Mittel: 21,5 Mio. EUR zum 31. Dezember 2023 (22,8
Mio. EUR zum 31. Dezember 2022)

Fabasoft bleibt auf Wachstumskurs

* Der Fabasoft Konzern ist in den ersten drei Quartalen des laufenden
Geschäftsjahres 2023/2024 weiter gewachsen und hat im Vergleich zur
Vorjahresperiode mehr Umsatz und Gewinn erzielt.

* Investitionsschwerpunkt liegt auf neuen AI-Anwendungen im Fabasoft
PROCECO Ökosystem.

Linz, am 9. Februar 2024 - Der Fabasoft Konzern steigerte den Umsatz in den
ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2023/2024 im Vergleich zum
Vorjahreszeitraum um 21,6% auf 60,7 Mio. EUR. Erfreulich entwickelte sich
vor allem auch das dritte Quartal, in dem ein Konzern-Umsatz von 21,3 Mio.
EUR erwirtschaftet wurde.

Steigerung der EBIT-Marge trotz anhaltender Investitionen

Das Betriebsergebnis (EBIT) steigerte sich in den ersten neun Monaten
2023/2024 im Vorjahresvergleich auf rund 11,0 Mio. EUR. Das EBITDA erhöhte
sich im Vergleichszeitraum auf rund 16,8 Mio. EUR. Die Erhöhung der
EBIT-Marge wurde trotz der Investitionen in den weiteren Ausbau der Fabasoft
PROCECO Solutions und internationaler Vertriebstätigkeiten sowie in die
Verpflichtung zusätzlicher, hochqualifizierter Fachkräfte erreicht.

Höchste F&E-Intensität in Österreich mit Investitionen in neue
AI-Anwendungen

Eine aktuelle EY-Studie, die Ende November 2023 veröffentlicht wurde, weist
Fabasoft mit F&E Investitionen von 31% des Umsatzes als Software-Unternehmen
mit der höchsten F&E-Intensität in Österreich aus. Der
Investitionsschwerpunkt liegt insbesondere auf nutzerorientierten
AI-Anwendungen in den leistungsstarken Software-Solutions für
dokumentenintensive Geschäftsprozesse im Fabasoft PROCECO Ökosystem. Für die
Anwender:innen ergeben sich durch AI-basierte Funktionalitäten völlig neue
Möglichkeiten, das Potenzial ihrer Daten auszuschöpfen. Dabei hebt das
Zusammenspiel zwischen Mindbreeze InSpire und Large Language Models das
Verständnis natürlicher Sprache auf ein beispielloses Niveau.

Weiterhin positive Entwicklung der Recurring Umsätze

Die für Softwareunternehmen wichtige Teilkennzahl der Recurring Umsätze hat
sich in den ersten neun Monaten 2023/2024 weiter positiv entwickelt. Mit
rund 32,0 Mio. EUR (Vorjahr: 26,7 Mio. EUR) tragen sie bereits mehr als die
Hälfte zum Gesamtumsatz bei. Die positive Umsatzentwicklung ist jedoch auch
dem Zuwachs beim Projektgeschäft in der gesamten Berichtsperiode sowie hohen
Lizenzerlösen aus Einmallizenzen im dritten Quartal 2023/2024 zu verdanken.

"Der Fabasoft Konzern ist aufgrund seiner hervorragenden strategischen
Ausrichtung weiterhin gut unterwegs, dennoch bleiben wir wegen der
herausfordernden makroökonomischen Bedingungen in unseren Kernmärkten bei
der Einschätzung der weiteren Entwicklung vorsichtig. Derzeit ist die größte
Aufgabe, die Risiken kurzfristiger Volatilitäten zu managen und dennoch die
Wachstumspotentiale der Digitalisierung konsequent zu heben", kommentiert
CEO Dipl.-Ing. Helmut Fallmann die Konsequenzen aus der derzeitigen
Wirtschaftslage.

Zum 31. Dezember 2023 beschäftigte das Unternehmen 493 Mitarbeitende, was im
Vergleich zum Vorjahr einem Zuwachs von rund 10% entspricht.

Der vollständige 9-Monatsbericht 2023/2024 ist unter folgendem Link
abrufbar:

Deutsch (PDF):
https://www.fabasoft.com/group/Fabasoft_AG_9_Monatsbericht_2023_2024.pdf

Englisch (PDF):
https://www.fabasoft.com/group/Fabasoft_AG_9_Monthsreport_2023_2024.pdf

Über Fabasoft:

Fabasoft zählt zu den führenden Softwareproduktunternehmen und
Cloud-Dienstleistern für digitales Dokumenten-, Prozess- und Aktenmanagement
in Europa. Mit dem einzigartigen Fabasoft PROCECO Ökosystem vereint Fabasoft
leistungsstarke digitale Lösungen für dokumentenintensive Geschäftsprozesse.
Zahlreiche namhafte Privatunternehmen und Organisationen der öffentlichen
Verwaltung vertrauen seit mehr als drei Jahrzehnten auf die Qualität und
Erfahrung von Fabasoft.

Fabasoft AG (ISIN AT0000785407; WKN 922985; Bloomberg Code FAA GY; Reuters
Code FAAS.DE)

Im Zuge der Zahlen noch ein Zukauf bei Fabasoft zu 22,7

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 9. Februar 2024 13:47
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @reblaus

FACC ein paar gesammelt um 5,93

Erstmals seit einer Gewinnwarnung im Frühjahr 2021 nun nach 2,5 Jahren wieder im Depot 

FACC mit auffälligem Volumen bis heute Mittag in Wien. 96k statt überlicherweise 7-10k.

Am 22.2. kommen Zahlen, da könnte schon was gesickert sein.

Einer meiner Top-Nebenwerte Reboundkandidaten in 2024

 

image

 

 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 12. Februar 2024 13:21
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @reblaus
Veröffentlicht von: @mbg5

@reblaus 

Freut mich, in letzter Zeit waren deine Mitteilungen ja eher geknickt bzw. man merkte dir die leichten Zweifel/Unmut an. Aber wer kennt es nicht wenns gerade nicht läuft. Ich muss das bewundern diese Ausschläge als Trader sind für die Psyche schon knüppelhart kann ich mir vorstellen.

Mir ging es im letzten Jahr ähnlich obwohl ich die Langfristschiene fahre ohne häufige Trades. Es kamen leichte Zweifel an meiner Tabakaktienstrategie auf die ich seit ca. 2017 fahre, sprich hohe Cashflowrenditen in einer schwierigen aber egtl. stetigen Branche. Mit jeden Quartalszahlen gabs wieder 4-8% Minus drauf obwohl der Freecashflow egtl stabil war, die Schulden langsam sanken und insgesamt das Unternehmen einfach immer billiger wurde. Iwann denkt man sich dann egtl. schon ob man sich völlig verrannt hat vor allem wenn die Depotgröße aller 4 Tabakunternehmen gute 25% beträgt. Die Jahresperformance lag immer noch bei 15% Plus aufs gesamte Depot (Arista/Alphabet und Meta sei Dank)und das Depot auch bei 900k€ aber wenn man dann deine >50%+ ließt denkt man sich schon iwi "es sieht sooo einfach aus bei ihm, immer richtig, alles geht auf (0-Saft Long/short), bin ich eigentlich ein absoluter Idiot in einem Bullenmarkt nur 15% zu schaffen wenn 2 von 7 der Big 7 mit 5-7% Gewichtung im Depot liegen)".

In 2024 läuft es dafür für mich bisher sehr gut (Meta sei Dank und heute auch BAT), insgesamt zweistellig im Plus und die Million schön überschritten sodass es sich doch wieder Bewahrheitet das Ständige auf und ab an der Börse ist unvermeidlich. Deswegen hoffe ich dass es bei dir kurz/mittelfristig wieder richtig dreht und deine Trades wieder für dich aufgehen . Es ehrt dich, dass du nicht nur die positiven Trades postest sondern schonungslos (manchmal zu hart) mit deinen Tradingfehlern umgehst.

 

Danke für das Feedback. Da du aber O Saft ansprichst. Gerade diese Trades habe ich trotz der Gefahr von Hebelprodukten eindeutig zu hoch gewichtet und das Depot musste ordentlich leiden als es sich ins Gegenteil verkehrte. 

Leider war ich in der Spitze schon an die 15% hinten, seit 2 Tagen scheint es etwas zu drehen und ich stehe bei -12% seit Jahresanfang. So einen Jahresauftakt hatte ich seit 2015 nicht mehr. Eigentlich dieses Mal noch härter. Es waren nicht nur 2-3 Trades schuld, sondern eine Verkettung von mehreren Trades in verschiedenen Aktien und Produkten, sowohl long als auch short. 

Na endlich mal ein Lichtblick. Ich bin in den letzten Wochen schon vom Traderglauben beinahe abgefallen. 

Verschiedene Aktien auf der Longseite helfen mit. Aber lustigerweise auch die Shorts springen etwas an, brauchen aber noch ein bisschen Pflege. Der Bund Future steckt auch noch unter 134 fest. 

Auch bei einigen Hebelprodukten geht es seit kurzem wieder in die Richtung. 

Bitcoin hilft auch mit. 

Screenshot 20240212 221627
AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 12. Februar 2024 22:28
langfristinvestor und malle18 mögen das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist
Veröffentlicht von: @reblaus

Na endlich mal ein Lichtblick. Ich bin in den letzten Wochen schon vom Traderglauben beinahe abgefallen. 

Verschiedene Aktien auf der Longseite helfen mit. Aber lustigerweise auch die Shorts springen etwas an, brauchen aber noch ein bisschen Pflege. Der Bund Future steckt auch noch unter 134 fest. 

Auch bei einigen Hebelprodukten geht es seit kurzem wieder in die Richtung. 

Bitcoin hilft auch mit. 

Screenshot 20240212 221627

 

Super und jetzt wirds wieder!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Februar 2024 22:32
Seite 417 / 419