Nachrichten
Nachrichten löschen

Vermögensaufbau mit Dividenden-Aristokraten  

Seite 2 / 6
  RSS
(@slowroller)
Aktiver Freiheitskämpfer

Mal eine grundsätzliche Frage an Euch Dividendenjäger: Wie sieht das in den einzelnen Ländern mit der Quellensteuerbehandlung aus? Dänemark, Norwegen, Frankreich, USA und UK...   da kommt ja schon einiges zusammen. Wie wird das gemanaged, von welchen Ländern sollte man bei kleinen Invests (~3000€ je Position) die Finger lassen und was läuft problemlos?

 

Danke schonmal 🙂

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Oktober 2019 13:38
(@ansel)
Aktiver Freiheitskämpfer

@slowroller

Dänemark.. schlecht

Norwegen.. schlecht

Frankreich.. schlecht

Kanada.. schlecht

Halte dich an US und UK.. Schweiz geht auch, da Erstattung unproblematisch

Mfg

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. Oktober 2019 14:10
(@strobelix)
Aktiver Freiheitskämpfer

Iberdrola heute mit relative Stärke im Eurostoxx50. Die Aktie habe ich schon seit 6 Euro auf der WL. Leider ist mir der Einstieg nicht geglückt. Iberdrola ist ein spanischer Versorger allerdings kürzlich mit sehr positivem Newsflow. KGV aktuell 17 mit Div.rendite von 4 %. Umsatz 35 Mrd und EBIT-Marge i.H.v. 8 % in 2018. Hat also schon eine gewisse Größe und Marktmacht das Unternehmen. Sollte die Aktie weiter so stabil bleiben, könnte ich mir ein Investment vorstellen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. Oktober 2019 18:29
(@strobelix)
Aktiver Freiheitskämpfer

Chart Iberdrola

Iberdrola
AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. Oktober 2019 18:32
Raffus
(@raffus)
Freiheitskämpfer Gold

Habe den Eindruck dass in den letzten 3-6 Monaten viele langjährige Qualitätsaktien eine ziemlich hohe Dividendenrendite von 6-8% (bei einigen sogar mehr) aufgebaut haben.

Solche Aktien in meinem Depot oder auf meiner WL sind z.B. MO, T, IRM, Royal Dutch, ABBV, BPY, ENB, LADR, ...
 
Die letzten Jahre hat Growth dermassen Value outperformt, dass sich da eine sehr weite Schere gebildet hat, und so die hohen Div-Renditen entstanden sind, weil die Value-Unternehmen trotzdem sehr gesunde Fundamentals haben und die Dividende weiter gesteigert haben.
 
Das Aufholen der Value Aktien (im August angefangen) wird in meinen Augen noch weitergehen (getragen durch "yield chasing" und der aktuellen relativen Schwäche von vielen Tech-Leadern), bis die Dividendenrenditen wieder auf historisch normalem Niveau sind.
Darum lohnt sich aktuell in meinen Augen in Aktien mit hohen Div-Renditen zu investieren.
 
Habe darum vor ABR zu kaufen und IRM, Royal Dutch zu adden.
Auch die Stärke der REITs wird in meinen Augen noch weiter anhalten. Da möchte ich auch bei der nächsten kleinen Korrektur adden.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. Oktober 2019 14:35
Raffus
(@raffus)
Freiheitskämpfer Gold
grafik

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. Oktober 2019 19:33
(@strobelix)
Aktiver Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @raffus

Habe den Eindruck dass in den letzten 3-6 Monaten viele langjährige Qualitätsaktien eine ziemlich hohe Dividendenrendite von 6-8% (bei einigen sogar mehr) aufgebaut haben.

Solche Aktien in meinem Depot oder auf meiner WL sind z.B. MO, T, IRM, Royal Dutch, ABBV, BPY, ENB, LADR, ...
 
Die letzten Jahre hat Growth dermassen Value outperformt, dass sich da eine sehr weite Schere gebildet hat, und so die hohen Div-Renditen entstanden sind, weil die Value-Unternehmen trotzdem sehr gesunde Fundamentals haben und die Dividende weiter gesteigert haben.
 
Das Aufholen der Value Aktien (im August angefangen) wird in meinen Augen noch weitergehen (getragen durch "yield chasing" und der aktuellen relativen Schwäche von vielen Tech-Leadern), bis die Dividendenrenditen wieder auf historisch normalem Niveau sind.
Darum lohnt sich aktuell in meinen Augen in Aktien mit hohen Div-Renditen zu investieren.
 
Habe darum vor ABR zu kaufen und IRM, Royal Dutch zu adden.
Auch die Stärke der REITs wird in meinen Augen noch weiter anhalten. Da möchte ich auch bei der nächsten kleinen Korrektur adden.

 

Das sehe ich genauso. Zudem kommt noch, dass Dividendenaktien die neuen Anleihen sind. Mit Anleihen ist nichts mehr zu verdienen. Ich habe vor kurzem zwei Mischfonds Ethna Aktiv und Carminac Patremoine verkauft, da diese einen Pflichtteil in Anleihen halten müssen. Folglich kommen die Fonds seit knapp 5 Jahren nicht mehr voran, obwohl die Aktienmärkte steigen. Einen risikolosen Zins in Anleihen wie im Capital Asset Pricing Model (CAPM) gibt es nicht mehr. Es haben sich einige Rahmenbedingungen fundamental geändert insbesondere Negativzinsen bei Anleihen. Meine Schlussfolgerung ist dass das Kapital in Dividendenaristokraten investiert wird

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. Oktober 2019 19:45
Raffus mag das
(@strobelix)
Aktiver Freiheitskämpfer

Interessant ist derzeit auch Gazprom. Hier habe ich heute aufgestockt. KGV von 4 und eine Dividendenrendite von 7 %. Mitte Mai ging die Aktie in einen Ralleymodus nachdem die Dividende erhöht wurde. Die Ausschüttungsquote soll in den nächsten Jahren dem politisch gewünschten Ziel von 50 % entsprechen. Zudem sorgt der Ausbau der Aktiviäten insbesondere eine neue Pipeline nach China für Fantasie. Die Konsolidierung kann man m.E. zum Einstieg nutzen.

Gazprom

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. Oktober 2019 19:49



Raffus
(@raffus)
Freiheitskämpfer Gold
Raffus
(@raffus)
Freiheitskämpfer Gold
grafik
AntwortZitat
Veröffentlicht : 15. Oktober 2019 21:18
(@strobelix)
Aktiver Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @strobelix

Sehr positiver Newsflow bei Roche. Bin schon länger investiert und macht echt Spaß die Aktie. Recht interessanter Artikel jetzt auch beim Aktionär.  https://www.deraktionaer.de/artikel/pharma-biotech/roche-aktie-was-fuer-eine-extrem-starke-vorstellung-folgt-jetzt-der-grosse-knall-20191693.html

-> Prognoseerhöhung bei Roche. Roche ist einer meiner Favoriten Dividendenaktien mit einem ROS von 18 % in 2018, einem KGV von 14 und einer Div.rendite von 3%. 1 Euro Umsatz führt demnach zu 18 Cent EBIT. Die Aktie steht jetzt kurz vor einem neuen ATH.
 
Roche hebt Prognose zum dritten Mal in diesem Jahr an

Der Schweizer Pharmakonzern setzt sich zum dritten Mal in diesem Jahr höhere Ziele. Der Umsatz dürfte 2019 um einen hohen einstelligen Prozentbetrag steigen, teilte der weltgrößte Hersteller von Krebsmedikamenten am Mittwoch mit. Bislang war das Unternehmen von einem Anstieg um einen mittleren bis hohen einstelligen Prozentbetrag ausgegangen. Das Wachstum des bereinigten Gewinns je Genussschein und Aktie soll weitgehend dem Umsatzplus entsprechen. Die Vorgaben gelten unter Ausschluss von Wechselkursschwankungen.

Im Zeitraum Januar bis September erzielte der Konzern aus Basel 46,07 Milliarden Franken Umsatz – währungsbereinigt ein Zuwachs von zehn Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Gewinnzahlen veröffentlicht Roche nur zum Halbjahr und am Jahresende.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. Oktober 2019 08:15
Snoops mag das
(@strobelix)
Aktiver Freiheitskämpfer

Die Pharmabranche läuft   ?  Johnson & Johnson haben auch die Guidance erhöht.

 

Johnson & Johnson posted higher than expected third quarter earnings despite a meagre increase in sales, especially in its consumer goods arm, and raised its full-year guidance.

 

For the three months ending on 31 September, the company posted a 1.9% rise in revenues for 3.4% growth in adjusted earnings per share on a non-GAAP basis to reach $2.12 (consensus: $2.01).

Net income meanwhile was higher by 1.5% to $5.67bn.

On a constant currency basis or "operational" basis, the company's revenues rose by 3.2%, driven by a 5.4% jump in overseas sales versus growth of just 1.2% in the US.

Sales were strongest in the company's largest unit, pharmaceuticals, jumping by 6.4% to $10.88bn, alongside an increase of 3.3% in the consumer segment to $3.5bn and despite a drop of 2.0% in Medical Devices to $6.38bn.

However, while sales in the latter unit were dragged lower by divestitures, in the case of the former the opposite was true.

Excluding acquisitions and divestitures, consumer segment sales were up by only 1.3%, those in pharma by 6.4% and those for Medical Devices up by 5.2%.

Pharma sales were driven by Stelara, a treatment for inflammatory diseases, and Darzalex, J&J's treatment for multiple myeloma.

For the full-year, the company lifted its target range for sales from a drop of 0.0-1.0% to a rise of between 0.2-0.7% or $81.8-82.3bn.

Management was also expecting higher adjusted EPS, guiding towards a range of $8.62-8.67 or an increase of 5.4-6.0% versus 4.3-5.5% previously.

As of 1448 BST, J&J shares were rising by 2.47% to $133.95.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. Oktober 2019 08:58
Snoops mag das
Snoops
(@snoops)
Freiheitskämpfer Silber

WPC ist meines Erachtens ebenso eine nette Dividendenperle. Kursverhalten äußerst ruhig über die Jahre.

 

Neben den 4,5 % Dividende kommen noch konstante Kursgewinne hinzu

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. Oktober 2019 11:39
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold

Wer sich für einen der Top High-Yield US-Blogger interessiert, dem kann ich David Alton Clark empfehlen. Er notiert seit vielen Jahren unter den besten 10 Bloggern (von knapp 7000)!

David Alton Clark is the Founder of the "High Yield Income Forum" the No. 1-ranked Service on Seeking Alpha based on performance according to TipRanks for the past five years. David is also a CNBC Contributor and was featured in BARRON's in 2016 for being the Top Performing Blogger for the past five years.

https://seekingalpha.com/author/david-alton-clark#regular_articles

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. Oktober 2019 12:26
Jericho123 und Raffus mögen das
Jericho123
(@jericho123)
Freiheitskämpfer Silber

Habe heute Bank OZK meinem Dividendepot zugefuehrt. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Oktober 2019 19:54
Raffus
(@raffus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @raffus

Habe den Eindruck dass in den letzten 3-6 Monaten viele langjährige Qualitätsaktien eine ziemlich hohe Dividendenrendite von 6-8% (bei einigen sogar mehr) aufgebaut haben.

Solche Aktien in meinem Depot oder auf meiner WL sind z.B. MO, T, IRM, Royal Dutch, ABBV, BPY, ENB, LADR, ...
 
Die letzten Jahre hat Growth dermassen Value outperformt, dass sich da eine sehr weite Schere gebildet hat, und so die hohen Div-Renditen entstanden sind, weil die Value-Unternehmen trotzdem sehr gesunde Fundamentals haben und die Dividende weiter gesteigert haben.
 
Das Aufholen der Value Aktien (im August angefangen) wird in meinen Augen noch weitergehen (getragen durch "yield chasing" und der aktuellen relativen Schwäche von vielen Tech-Leadern), bis die Dividendenrenditen wieder auf historisch normalem Niveau sind.
Darum lohnt sich aktuell in meinen Augen in Aktien mit hohen Div-Renditen zu investieren.
 
Habe darum vor ABR zu kaufen und IRM, Royal Dutch zu adden.
Auch die Stärke der REITs wird in meinen Augen noch weiter anhalten. Da möchte ich auch bei der nächsten kleinen Korrektur adden.

 

Heute sieht man sehr eindrucksvoll die Überperformance von Value gegenüber Growth.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Oktober 2019 20:51



Seite 2 / 6