Nachrichten
Nachrichten löschen

Der Corona COVID-19 Thread  

Seite 10 / 13
  RSS
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Silber

Die Zeit heute SPD will Vermögensabgabe für sehr Reiche ab 1 Mio: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-04/lastenausgleich-coronavirus-vermoegensabgabe-saskia-esken-spd

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. April 2020 12:32
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

@natman

Das ist das wirklich gefährliche an dem Lockdown.

Diese Diskussionen werden uns jetzt noch lange begleiten. In Krisenzeiten sind die Massen emotional aufgeladen und die Politik greift das sofort auf.

Politiker sind die Prostituierten Ihrer Klientel. Das "zweitältesteste" Gewerbe der Welt.

Nach 1929 waren erst die damaligen Gesetzesänderungen der Grund, warum aus der Rezession eine große Deflation wurde.

Steuern für hohe Einkommen wurden massiv erhöht und Einfuhrzölle wurden eingeführt, Geldmenge nicht ausgeweitet.

Alles im Sinne der Gerechtigkeit und von den Wählern unterstützt.

Heute sind wir zumindest schlauer, indem wir auf der geldpolitischen Seite neue Liquidität bereitstellen und nicht, wie damals durch die Golddeckung, noch entziehen.

Extrem wichtig ist es jetzt, durch starke Testausweitung und Maskenbereitstellung die Wirtschaft zügig wieder hochzufahren um gesellschaftlich möglichst unbeschadet durch die Krise zu kommen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. April 2020 13:04
Judge Dredd, Snoops und Orion mögen das
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

@maschinist

Immerhin schon mal besser als erschießen 🙂

Nein im ernst. Statt sich darauf zu konzentrieren möglichst vielen Menschen einen sozialen Aufstieg durch (Finanz)-Bildung, einfache Steuergesetze, leichtere Unternehmensgründungen und (digitale)-Infrastruktur zu ermöglichen, wird wieder die Umverteilungsrhetorik bedient und der Neidkultur vorschub geleistet.  Diejenigen die jetzt schon prozentual die meisten Steuern zahlen dann doppelt durch eine Sonderabgabe auf das bereits zuvor versteuerte Vermögen zu bestrafen zu wollen ist wieder mal der Inbegriff von Leistungsfeindlichkeit. Individuen mit einem selbsterschaffenen Vermögen sind finanziell unabhängig und damit auch unabhängig vom Staat. Damit würde ja das Klientel schrumpfen :-).

 

 

 

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. April 2020 16:07
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Freiheitskämpfer Silber

China geht wieder in einem Lookdown. Zumindest in einer Provinz (Henan)
Aus angst vor einer zweiten Welle:

https://www.scmp.com/news/china/society/article/3078010/chinese-county-goes-coronavirus-lockdown-country-tries-get-back

Und Bürokratie tötet mal wieder: 
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Die-Abmahn-Anwaelte-haben-zu-viel-Freizeit-article21684837.html

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. April 2020 00:53
(@silverlegend)
Aktiver Freiheitskämpfer

Die Epoch Times hat mal genauer geschaut, wie in den verschiedenen Bundesländer gezählt wird
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/das-rki-zahlenspiel-steigende-fallzahlen-suggerieren-rasante-covid-19-verbreitung-in-deutschland-a3201872.html
Fazit: jeder kocht sein eigenes Süppchen. Insbesondere wird in der Regel nicht gezählt, wie viele Tests insgesamt gemacht werden. Ohne eine Bezugsgröße sind damit Fallzahlen weitgehend für die Tonne

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. April 2020 10:48
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold

Österreich zu Ursprungsquellen/Dunkelziffer/Contact Tracing/Patient 0

Beim Großteil der Coronavirus-Infektionen in Österreich steckten sich die Betroffenen hierzulande an. Lediglich 3,5 Prozent der Fälle hätten ihre Quelle wahrscheinlich im Ausland, ergab die AGES-Analyse. Insgesamt 306 Personen hätten die Infektion „im Ausland erworben“, sagte Franz Allerberger, Leiter des Bereichs Humanmedizin der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES). „Die Botschaft ist, der Großteil steckt sich bei uns an.“

Er geht im Übrigen davon aus, dass „bald ein Prozent der Bevölkerung“, also rund 90.000 Menschen, in Österreich infiziert sein werden. Bei der Analyse der AGES kam heraus, dass insgesamt 133 positive Fälle in Österreich ihren Ursprung in Italien hatten. 29 sind auf Deutschland zurückzuführen, 20 auf Spanien, 13 auf Großbritannien, elf auf Ägypten und zehn auf die Vereinigten Arabischen Emirate. Stand der Untersuchung ist der 30. März.

Barkeeper aus Kitzloch nicht „Patient 0“

Allerberger gab Details über das „Contact Tracing“ preis, also jene Methode, die den Weg des Virus nachzeichnet. Dabei werden auch Kontaktpersonen von Flügen und Kreuzfahrtschiffen zurückverfolgt und die Gesundheitsbehörden anderer Länder informiert. Bist zum Stichtag 31. März wurden laut Benka die Passagierlisten von 55 Flügen analysiert und 1.500 Kontaktpersonen weitergeleitet. Außerdem wurden 16.800 Personen an insgesamt 94 Staaten weitergeleitet, davon 13.300 an EU-Länder.

Die Rolle der AGES ist hierbei, minutiös nachzuzeichnen, welcher oder welche Erkrankte mit wem Kontakt hatte, und auch etwa, wer der oft erwähnte „Patient 0“ ist. Allerberger warnte dabei vor Stigmatisierung, auch Anschober appellierte: „Bitte nicht personalisieren!“ So sei etwa der Barkeeper aus dem Kitzloch in Ischgl in Tirol nicht der erste Erkrankte gewesen, aber der Erste, der diagnostiziert worden sei. Der erste Coronavirus-Fall trat laut AGES in Ischgl nämlich bereits am 5. Februar auf. Dabei handelte es sich um eine Schweizer Touristin, die erst Wochen später positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. April 2020 16:21
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Freiheitskämpfer Silber


Good News:
Erstmals steigt die Quote der Weltweiten Fällen im Verhältnis zu den Genesenen Fällen. 
Bedenkt Genesenen laufen mindestens 10 Tage nach.  

EUsKVzvXYAAGvf7

https://twitter.com/Tiefseher/status/1246101187621015557?s=20

AntwortZitat
Veröffentlicht : 3. April 2020 22:20
 yok
(@yok)
Freiheitskämpfer Silber
Veröffentlicht von: @pascal-weichert


Good News:
Erstmals steigt die Quote der Weltweiten Fällen im Verhältnis zu den Genesenen Fällen. 
Bedenkt Genesenen laufen mindestens 10 Tage nach.  

 

EUsKVzvXYAAGvf7

https://twitter.com/Tiefseher/status/1246101187621015557?s=20

es erholen sich irgendwas zwischen 95 und 99.5 der fälle. offenbar legen die meisten länder keinen wert auf ein vollständiges oder zeitnahes reporting der recovered fälle.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. April 2020 10:12



(@financialstrategy)
Aktiver Freiheitskämpfer

Momentan 184 Tote / Tag. Mal schauen wie weit es noch ansteigt.

Mir macht jetzt doch die Wirtschaftskrise Sorgen. Man hört oft von 1929. Haltet ihr das für realistisch? Damals hat es ca. 20 Jahre gedauert bis Aktien wieder auf dem vorherigen Niveau waren.

Mein altes Depot ist noch im Plus, aber 30% weniger.

Ich bezahle gerade nur ein Wg Zimmer, arbeite aus dem Home Office und verdiene gut. Aber wohin mit dem Geld? Es bleibt quasi 70% momentan über. Aber Aktien könnten weiter abstürzen, von Inflation wird auch schon geredet. Immobilie lässt sich gerade schwer kaufen. (Außer evtl über Verwandte, aber nicht von Fremden.)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. April 2020 18:15
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Freiheitskämpfer Silber

@financialstrategy
1929 halte ich persönlich nicht für wahrscheinlich. Damals haben die Währungshüter falsch gemacht was es nur Falsch zu machen gab. Zinsen angehoben, Liquidität in den Märkten abgewürgt. Heute weiß man es zum Glück besser. Auch dank 2008 wurde sehr viel Schneller und entschlossener reagiert. Grundsätzlich ist jetzt die Zeit Agressiver zu sein. 2019 hätte man Konservativ sein müssen. Jetzt muss man Agressiver sein. Die Kannonen donnern. Das Blut fängt an zu laufen. 

Wohin mit dem Cash?

Das kommt darauf an was du mit dem Geld machen möchtest. Immobilen? Sind reaktiv, im Gegensatz zum Aktienmarkt. 1-3 Quartale gibt es erst die richtig guten Angebote. Eigenes Onlinebusiness. GIB IHN. Es war noch nie so günstig Sichtbarkeit zu bekommen. 

Vorausgesetzt bei allem, du hast einen Notgroschen. Konsum ist grundsätzlich Teuer. Für die Nächsten 18 Monate bestimmt eine besonders teuere Angelegenheit. (Edelinvestments mal ausgenommen, die verhalten sich ähnlich wie Immobilien)

Können Aktien weiter fallen?

Ja. Aktien können noch weiter Abgeben. Eine Korrektur dauert normalerweise länger als die meisten nerven haben. 
Ich rechne, wie ich in anderen Post geschrieben habe auch noch nicht mit dem Boden, sondern mit fallenden Preisen. Mit Ernüchterung in 2-3 Monaten. Wenn langsam vielen klar wird, dass die Retungspackete nicht jeden Arbeitsplatz retten können. Das die Realwirtschaft ja doch Schaden genommen hat. Und die Lieferketten auch. Und das vielen sowohl der Starke Hebel als auch die nicht Digitalisierung zum Verhängnis wird. Diese werden dann aussortiert. Dass ist auch gut so. Das setzt Ressourcen frei. Die einen Neuen Boom begründen können. 

Aber weiß ich wohin die Märkte laufen. Nein. Ich weiß nur, die Vergangenheit hat gezeigt in diesen Unsicheren Zeiten muss man Vorpreschen. Nicht alles auf einmal verschießen. Deshalb spare ich zur Zeit mit 200% der Sparplansumme und investiere Wöchentlich und nehme das Cash auf dem Depotkonto welches ich ende 2019 Anfang 2020 aufgebaut habe hinzu. 

Inflation. Halte ich für Wahrscheinlich. Wir sprechen hier nicht von Hyperinflation sondern von einer gesunden Inflation. Aber was will man in diesem Fall haben? Schulden oder Realwerte wie Aktien und Immobilen. Diese würden durch eine Geldentwertung natürlich relativ Profitieren. Wäre auch super für die Staaten die sich jetzt so Massiv verschuldet haben. 

Kurz zusammengefasst:
Also nein 1929 halte ich absolut nicht für Realistischen Maßstab. 
Investieren JA! Unbedingt. Aber kommt darauf an. 
Inflation. Warum Nicht^^
Jetzt ist die Zeit gekommen in der sich riesige Zukünftige Vermögen Manifestieren. 
Wichtig ist nicht den Held zu spielen alles zu verpulvern und dann bei Niedrigstkursen Illiquide zu werden. 

Grüße

Wie immer der Hinweis, dass dies ist keine Anlageberatung darstellt. Sondern nur meine Persönliche Meinung der Dinge darstellt. 

---

Das DIW geht bei der Vermögenssteuer von bis zu 20% aus (DIW ist das Institutionalle Sprachrohr der SPD), dürfte uns wohl weiter verfolgen. 
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12373062-diw-fordert-corona-vermoegensteuer-reichen-solis-mauer-reiche

Die CSU hingegen möchte Steuern senken: 
https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/konjunkturhilfen-csu-chef-soeder-fordert-steuersenkungen-auf-breiter-ebene-zur-bewaeltigung-der-coronafolgen/25716476.html

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. April 2020 22:19
Natman und Maschinist mögen das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Die Corona Krise ist börsentechnisch so gut wie beendet:

https://www.bild.de/politik/2020/politik/corona-oesterreich-faehrt-schrittweise-hoch-alle-geschaefte-und-friseure-ab-1-ma-69878150.bild.html

 

Wir haben mittlerweile gelernt:

  • Der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei > 80 Jahre und betrifft fast ausschließlich Menschen mit Vorerkrankungen --> Diese Menschen müssen wir schützen.
  • Die Geschäfte und der Grossteil des Wirschaftslebens können mit Maskenpflicht nun bald wieder öffnen --> Die Börsen spielen die Zukunft.
  • Ich kann nicht in die Zukunft sehen aber ein mögliches Szenario wären auch neue Allzeithochs in naher Zukunft aufgrund der riesigen Geldflut plus wirtschaftlich größtenteils gebannter Gefahr.
AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. April 2020 11:50
Lars mag das
(@reinvest)
Aktiver Freiheitskämpfer

Sehr interessante Stellungnahme von einigen deutschen Wissenschaftlern (2,5 Seiten):
https://www.leopoldina.org/publikationen/detailansicht/publication/coronavirus-pandemie-gesundheitsrelevante-massnahmen-2020

AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. April 2020 15:56
(@financialstrategy)
Aktiver Freiheitskämpfer

Vielen Dank für die ausführlichen Antworten!

Ein Notgroschen welcher über 1 Jahr reicht ist vorhanden. Die Immobilie wäre eine Wohnung zum selber Bewohnen, diese könnte ich über Verwandte extrem günstig bekommen, würde aber nur mit 3 Tagen Home Office gut funktionieren, da zu weit weg. Trotzdem extrem man bekommt hier eine schöne moderne 60qm Wohnung günstiger als ein WG Zimmer in der Stadt.

@Pascal ich denke du hast recht, weitere Absacker gerade in USA können durchaus passieren, aber ich denke sobald es eingedämmt ist geht es wieder aufwärts, erst recht nach effektivem Medikament und oder Impfstoff.

@Maschinist momentan steigt es wieder, wäre toll wenn du Recht behältst, habe noch nichts verkauft.

Hatte mir ein Mission Money Interview angehört mit dem „Mr Dax“ in diesem sagt er quasi es ist der größte Crash aller Zeiten. Allerdings nach Recherche wirkt er wie ein Selbstdarsteller und Crashprophet. Er sagt seit Jahren den Crash voraus und sein toller Fonds wird den Markt schlagen. Sein Fonds ist tatsächlich nicht gecrasht, hat aber die letzten Jahre so underperformt dass man langfristig wahrscheinlich immer noch im Vergleich zu zB MSCI World schlechter dran ist.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. April 2020 19:55
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Freiheitskämpfer Silber

Immer diese Finnländer. Haben wohl mit Lordy versucht zu Reanimieren: 

EU8UQWKWkAETx1G

@financialstrategy

Hinter Mission Money steckt Focus (Hubert Bruda Media) also auch der selbe Verlag wie hinter der Bunte. Niveau ist stark schwankend. Idr. ist die Zeit besser woanders angelegt. 

Ich finde, den Dirk Müller sollte man nicht mit Friedrich und Weik verwechseln. Natürlich ist er auch ein hervorragender Rhetoriker. Ja, starker Negativer Bias und die gleiche Story seit Jahren. Aber im Gegensatz zu F&W bringt er teilweise auch gute Reports und vor allem bringt er diese an die weite Masse der Menschen. Bei dem Crashprophetentum würde ich dir zustimmen, auch dass dort ein gewisses Interesse nach Negativen Nachrichten ist mit dem Fonds. F&W samt Markus Krall (CEO bei Degussa) würde ich dennoch nochmal zwei Level höher setzen. Obwohl ich zugegebenermaßen seit Ewigkeiten keine Beiträge mehr von denen dreien gesehen habe.

Ich erinnere mich noch, da bin ich grade 19 geworden. Da wurde ich, durch Maxblue, mit ihm nach Frankfurt eingeladen. Er hatte einen Vortrag über die Zahlen von China gehalten. Das war durchaus Interessant und hatte Hand und Fuß. 

Aus der Persönlichen Ebene, kann ich nur sagen, dass in ihm auch ein kleiner Maschinist schlummert. Ohne ihn (und den Herrn Stanzl) hätte ich wahrscheinlich niemals angefangen eine selbständige Tätigkeit auszuüben. Hätte ich den Herrn Müller damals nicht kennen gelernt, vermutlich hätte ich jetzt noch mit der eigenen Insolvenz zu kämpfen. Also Menschlich gesehen kann ich nur gutes sagen. 

Von dem Fonds würde ich dagegen eher die finger lassen. 

Dir alles gute. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. April 2020 10:51
 Donn
(@donn)
Aktiver Freiheitskämpfer

In Tirol - immerhin der Hotspot von Österreich - sind aktuell mehr Patienten wieder gesund als aktuell erkrankt: CoV: Erstmals mehr Genesene als Kranke

Eine ganz genaue und detaillierte Übersicht zu Tirol gibt es hier: Dashboard Tirol

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2020 20:48
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Freiheitskämpfer Silber

Nett-To-Know: 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. April 2020 08:33



Seite 10 / 13