Nachrichten
Nachrichten löschen

Der Corona COVID-19 Thread  

Seite 9 / 13
  RSS
OdioGaming
(@odiogaming)
Freiheitskämpfer Gold

Ich hoffe die Krise geht dort schnell vorbei. Vorher wird es aber noch viel heftiger. Eine Menge Menschen wird, dass Virus in die Armut stürzen. Bei uns könnte es auch passieren, wenn die Politik die Beschränkungen zu lange aufrechterhält.

Brennpunkt der Coronakrise in den USA Albtraum New York

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. März 2020 11:27
Lars
 Lars
(@lars)
Verdienter Freiheitskämpfer
OdioGaming
(@odiogaming)
Freiheitskämpfer Gold

Bis zum 20. April bleiben die Maßnahmen in Deutschland bestehen. Auch hier werden gerade viele Lebensentwürfe zerstört.

https://m.tagesspiegel.de/politik/kanzleramtschef-erteilt-rascher-lockerung-eine-absage-bis-20-april-bleiben-alle-coronavirus-massnahmen-bestehen/25690036.html

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. März 2020 10:19
Snoops
(@snoops)
Freiheitskämpfer Silber

Da war man ja einer Pandemie bereits Jahre voraus...

Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012 (von 2012!)

 

Die Risikoanalyse „Pandemie durch Virus Modi-SARS“ wurde unter fachlicher Federführung des Robert Koch-Instituts und Mitwirkung weiterer Bundesbehörden13 durchgeführt.

Auch hier wurde zunächst ein entsprechendes Szenario durch die behördenübergreifende Arbeitsgruppe erarbeitet. Anschließend wurden die anzunehmende Eintrittswahrscheinlichkeit einer solchen Pandemie sowie das bei ihrem Auftreten zu erwartende Schadensausmaß bestimmt. Das Szenario beschreibt ein außergewöhnliches Seuchengeschehen, das auf der Verbreitung eines neuartigen Erregers basiert. Hierfür wurde der zwar hypothetische, jedoch mit realistischen Eigenschaften versehene Erreger „Modi-SARS“ zugrunde gelegt. Die Wahl eines SARSähnlichen Virus erfolgte u. a. vor dem Hintergrund, dass die natürliche Variante 2003 sehr unterschiedliche Gesundheitssysteme schnell an ihre Grenzen gebracht hat. Die Vergangenheit hat bereits gezeigt, dass Erreger mit neuartigen Eigenschaften, die ein schwerwiegendes Seuchenereignis auslösen, plötzlich auftreten können (z. B. SARS-Coronavirus (CoV), H5N1-Influenzavirus, Chikungunya-Virus, HIV).14 Unter Verwendung vereinfachter Annahmen wurde für dieses Modi-SARS-Virus der hypothetische Verlauf einer Pandemie in Deutschland modelliert, welcher sowohl bundesrelevant als auch plausibel ist.15 Das Szenario beschreibt eine von Asien ausgehende, weltweite Verbreitung eines hypothetischen neuen Virus, welches den Namen Modi-SARS-Virus erhält. Mehrere Personen reisen nach Deutschland ein, bevor den Behörden die erste offizielle Warnung durch die WHO zugeht. Darunter sind zwei Infizierte, die durch eine Kombination aus einer großen Anzahl von Kontaktpersonen und hohen Infektiosität stark zur initialen Verbreitung der Infektion in Deutschland beitragen. Obwohl die laut Infektionsschutzgesetz und Pandemieplänen vorgesehenen Maßnahmen durch die Behörden und das Gesundheitssystem schnell und effektiv umgesetzt werden, kann die rasche Verbreitung des Virus aufgrund des kurzen Intervalls zwischen zwei Infektionen nicht effektiv aufgehalten werden. Zum Höhepunkt der ersten Erkrankungswelle nach ca. 300 Tagen sind ca. 6 Millionen Menschen in Deutschland an Modi-SARS erkrankt. Das Gesundheitssystem wird vor immense Herausforderungen gestellt, die nicht bewältigt werden können. Unter der Annahme, dass der Aufrechterhaltung der Funktion lebenswichtiger Infrastrukturen höchste Priorität eingeräumt wird und Schlüsselpositionen weiterhin besetzt bleiben, können in den anderen Infrastruktursektoren großflächige Versorgungsausfälle vermieden werden. Nachdem die erste Welle abklingt, folgen zwei weitere, schwächere Wellen, bis drei Jahre nach dem Auftreten der ersten Erkrankungen ein Impfstoff verfügbar ist. Das Besondere an diesem Ereignis ist, dass es erstens die gesamte Fläche Deutschlands und alle Bevölkerungsgruppen in gleichem Ausmaß betrifft, und zweitens über einen sehr langen Zeitraum auftritt. Bei einem Auftreten einer derartigen Pandemie wäre über einen Zeitraum von drei Jahren mit drei voneinander getrennten Wellen mit immens hohen Opferzahlen und gravierenden Auswirkungen auf unterschiedliche Schutzgutbereiche zu rechnen. Für dieses Szenario wurden anschließend sowohl die für ein solches Seuchengeschehen anzunehmende Eintrittswahrscheinlichkeit als auch das bei seinem Auftreten zu erwartende Schadensausmaß gemäß der Methode der Risikoanalyse für den Bevölkerungsschutz auf Bundesebene bestimmt. Die Ergebnisse der Risikoanalyse (Eintrittswahrscheinlichkeit, Schadensausmaß, Szenario) sind dem Bericht in Anhang 4 beigefügt.

(Fortsetzung auf Seite 55 des pdf-Doluments)

 

Quelle:

https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. März 2020 16:47
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Freiheitskämpfer Silber

Interview mit Bill Gates. Er warnte schon seit 2015 seit genau dieser Situation. Hier im Interview erklärt er was zu machen sei:

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. März 2020 17:29
(@flint0815)
Verdienter Freiheitskämpfer

Ein schönes Gedankenexperiment habe ich heute irgendwo gelesen... glaube bei Zerohedge.com
Warum muss die Bundesregierung der Wirtschaft und den Firmen helfen?
Warum werden die "unbegrenzt verfügbaren Milliarden" nicht in die Menschen in Deutschland "Gepumpt"?
Warum nicht jeder Person in D eine Million Euro in die Hand geben, das sind "gerade mal" 80 Billionen.
Mit einer Mio in der Tasche könnten alle Deutschen ein paar Jahre überleben, könnten alle Rechnungen,
Strom, Wasser, Abwasser etc. bezahlen und würden der Wirtschaft Zeit geben sich zu erholen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. März 2020 07:27
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

@flint0815

Geld für einen begrenzten Zeitraum direkt in die Hände der Menschen zu geben ist sicherlich eine Überlegung und wird in Ländern wie den USA ja jetzt schon gemacht.

Man muss halt nur schauen, dass es dann nicht nur zu Amazon geht, weil Lufthansa und die Kneipe um die Ecke geschlossen sind.

Deshalb wäre das vielleicht nach Wiedereröffnung eine Lösung um die das Wiederhochfahren zu beschleunigen.

 

Die aktuelle deutsche Staatsverschuldung beträgt knapp 2.000 Milliarden Euro, das sind 2 Billionen Euro und das sind knapp 60% des BIP:

https://www.gold.de/staatsverschuldung-deutschland/

Das heißt 25.000 Euro als Geschenk an jeden deutschen Bürger wäre eine Verdopplung der Staatsverschuldung. (1 Million pro Bürger wäre eine Vervierzigfachung oder in Summe dann 2.400% des BIP.) Japan übersteht ca. 250% des BIPs nur, weil fast alle Schulden im Inland / durch die Zentralbank gehalten werden.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. März 2020 09:19
santicum
(@santicum)
Verdienter Freiheitskämpfer



 yok
(@yok)
Freiheitskämpfer Silber
Veröffentlicht von: @flint0815

Ein schönes Gedankenexperiment habe ich heute irgendwo gelesen... glaube bei Zerohedge.com
Warum muss die Bundesregierung der Wirtschaft und den Firmen helfen?
Warum werden die "unbegrenzt verfügbaren Milliarden" nicht in die Menschen in Deutschland "Gepumpt"?
Warum nicht jeder Person in D eine Million Euro in die Hand geben, das sind "gerade mal" 80 Billionen.
Mit einer Mio in der Tasche könnten alle Deutschen ein paar Jahre überleben, könnten alle Rechnungen,
Strom, Wasser, Abwasser etc. bezahlen und würden der Wirtschaft Zeit geben sich zu erholen.

Klingt super, ja. Gib in der Woche darauf einen Auftrag an einen Handwerker, Wohnung streichen. Dann sagt der, für 1000 € lohnt sich der Job jetzt echt nicht (bin ja eh schon reich), ich nehme 5.000. Nennt sich Inflation.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. März 2020 19:11
 yok
(@yok)
Freiheitskämpfer Silber
Veröffentlicht von: @yok

In einer Woche sollte das gleiche in Mitteleuropa absehbar sein (F, ES, CH, DE, AT). Bin sehr gespannt, wie es in UK und USA/CAN weitergeht, das werden die nächsten relevanten Staaten für die Märkte werden. Leider kostet jeder Tag Zögern im politischen Handeln potentiell tausende Tote. Trump wird in den nächsten Tagen von den Chinesen vorgeführt werden, weil die USA trotz zweier Monate Vorwarnzeit und bitterer Vorwürfe an die chinesische Regierung selbst den Ausbruch schlechter gehandelt haben werden als China.

image

The clockwork keeps ticking on... Mitteleuropa (F, ES, CH, DE, AT) ist über den schlimmsten Berg, vorausgesetzt der Trend und damit die Massnahmen gehen erstmal so weiter. Selbst die zuletzt kritischen Benelux, Portugal, Irland und das erst vor einer Woche in lockdown gegangene UK zeigen erste Ansätze einer Stabilisierung. USA immer noch schwer einzuschätzen für mich. Aktuell verläuft es dort nach Zahlen besser, als ich mit der chaotischen Politik des regionalen Massnahmen-Patchworks erwartet häte. Vor allem scheinen sie ihr Testing-Problem einigermassen in den Griff bekommen zu haben. Auch auf den "Sonderweg" Schweden bin ich sehr gespannt, wobei die Schweden mit ihrer geringen Bevölkerungsdichte und eher distanziertem Umgang miteinander tatsächlich bessere Startbedingungen als die meisten Länder haben. Von unten raus kommen natürlich jede Menge Kandidaten für katastrophale Entwicklungen hoch, Türkei, Rumänien, Philippinen, Indonesien, Südafrika, Indien etc.

image
AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. März 2020 22:30
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Der aktuelle Lockdown reduziert die Neuansteckungen deutlich und hat in der EU die exponantielle Ausbreitung beendet.

Als nächsten Schritt brauchen wir jetzt mehr Masken und ganz besonders zügig eine unbegrenzte Zahl an Schnelltests wie diesen von Abbott Labs:

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/minutenschnelles-ergebnis-abbott-laboratories-aktie-auf-hoehenflug-corona-schnelltest-in-den-usa-zugelassen-8682413

Wenn wir jeden Menschen bald zweimal innerhalb einer Woche testen können und sich die Infizierten dann verläßlich in 14 tägige Quarantäne begeben, ist der Spuk in wenigen Wochen vorüber. Mit regelmäßigen Tests segeln wir dann durch bis es voraussichtlich nächstes Jahr eine Impfung gibt und das Thema ist durch.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. März 2020 22:45
Snoops und Natman mögen das
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @yok
Veröffentlicht von: @yok

In einer Woche sollte das gleiche in Mitteleuropa absehbar sein (F, ES, CH, DE, AT). Bin sehr gespannt, wie es in UK und USA/CAN weitergeht, das werden die nächsten relevanten Staaten für die Märkte werden. Leider kostet jeder Tag Zögern im politischen Handeln potentiell tausende Tote. Trump wird in den nächsten Tagen von den Chinesen vorgeführt werden, weil die USA trotz zweier Monate Vorwarnzeit und bitterer Vorwürfe an die chinesische Regierung selbst den Ausbruch schlechter gehandelt haben werden als China.

image

The clockwork keeps ticking on... Mitteleuropa (F, ES, CH, DE, AT) ist über den schlimmsten Berg, vorausgesetzt der Trend und damit die Massnahmen gehen erstmal so weiter. Selbst die zuletzt kritischen Benelux, Portugal, Irland und das erst vor einer Woche in lockdown gegangene UK zeigen erste Ansätze einer Stabilisierung. USA immer noch schwer einzuschätzen für mich. Aktuell verläuft es dort nach Zahlen besser, als ich mit der chaotischen Politik des regionalen Massnahmen-Patchworks erwartet häte. Vor allem scheinen sie ihr Testing-Problem einigermassen in den Griff bekommen zu haben. Auch auf den "Sonderweg" Schweden bin ich sehr gespannt, wobei die Schweden mit ihrer geringen Bevölkerungsdichte und eher distanziertem Umgang miteinander tatsächlich bessere Startbedingungen als die meisten Länder haben. Von unten raus kommen natürlich jede Menge Kandidaten für katastrophale Entwicklungen hoch, Türkei, Rumänien, Philippinen, Indonesien, Südafrika, Indien etc.

image

Wo findet man exakt diese Grafik 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 31. März 2020 07:55
 yok
(@yok)
Freiheitskämpfer Silber

die tabelle ist von https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries

die drei letzten spalten dazu gibts nur in meinem computer. durch die ständigen aktualisierungen bin ich aber immer schnell unglücklich wegen veraltet, einige länder haben nach dem screenshot noch signifikant draufgeschlagen, u.a. usa.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 31. März 2020 10:19
santicum
(@santicum)
Verdienter Freiheitskämpfer

The $1.5 Trillion Global Tourism Industry Faces $450 Billion Collapse in Revenues, Based on Optimistic Assumptions

“We are temporarily a company with no product and no revenue.”

By Nick Corbishley, for WOLF STREET:

TUI, the global travel and vacation giant that owns six European airlines, 1,600 travel agencies, over 300 hotels and 14 cruise ships, desperately needs help. And it appears to have got it. On Friday, the company announced that the German government had approved a €1.8 billion loan to help keep the group afloat as COVID-19 brings the global travel sector to a literal standstill. The bridge loan, which still needs to be approved by TUI’s creditors, would be one of the biggest ever issued through German state-owned lender KfW.

https://wolfstreet.com/2020/03/30/the-1-5-trillion-global-tourism-industry-faces-450-billion-collapse-in-revenues-based-on-optimistic-covid-19-assumptions/

AntwortZitat
Veröffentlicht : 31. März 2020 13:21
Snoops
(@snoops)
Freiheitskämpfer Silber

Covid-19 und der Blindflug

AntwortZitat
Veröffentlicht : 31. März 2020 15:51
Snoops
(@snoops)
Freiheitskämpfer Silber

Coronavirus: Irreführung bei den Fallzahlen nun belegt

AntwortZitat
Veröffentlicht : 31. März 2020 18:30



Seite 9 / 13