Freiheitskämpfer Interview 18 – DAX Vater

Veröffentlicht am
Teile die Freiheitsmaschine

Die Freiheitskämpfer InterviewsFreiheitskämpfer Interview 18 Dax Vater Promotion Vermögensaufbau – Menschen bis 35 & mit selbsterschaffenem sechsstelligen Vermögen berichten über Ihre Motivation, Ihren Lebensweg und Ihre Träume für ein freieres und selbstgestaltetes Leben.

 

Heute schreibt uns Freiheitskämpfer “DAX Vater”

Er wechselte nach seiner Promotion in die freie Wirtschaft und hat sein steigendes Einkommen zur Verblüffung seiner Kollegen nicht in eine selbstgenutzte Immobilie gesteckt, sondern investiert es an der Börse.

 

Los geht’s:

Hallo Maschinist,
da ich in ein paar Wochen 35 werde, habe ich mir vorgenommen Deine Fragen zum Freiheitskämpfer-Interview zu beantworten. Wegen Covid-19 gab es einen leichten Verzug.
Es war lehrreich, mich mit den Fragen auseinander zu setzen. Es ist wie ein kleines Coaching und wird mich mein Leben lang begleiten. Danke dafür.
Beste Grüße und bleib gesund
DAX Vater

 

Wie alt bist Du (& der Partner falls vorhanden), wie lange seid Ihr schon zusammen und habt Ihr Kinder?

Ich werde dieses Jahr 35, meine Frau ist es bereits seit letztem Jahr. Die Daten unten beziehen sich auf den Jahresabschluss 2019, zu dem wir zusammen ziemlich genau 70 Jahre alt waren. Wir sind seit 10 Jahre zusammen und haben 2 kleine Kinder.

 

Wo auf der Welt lebst Du / Ihr (in der Stadt oder auf dem Land)?

Wir wohnen am Rande einer Großstadt in Süddeutschland. Offiziell wohnen wir in der Stadt, es fühlt sich aber eher wie eine gute Mischung aus Stadt und Land an.

 

Wie sieht Dein bisheriger Lebensweg aus und welche beruflichen wie privaten Erfahrungen hast Du dabei gemacht?

Nach dem naturwissenschaftliches Studium erlosch während der Promotion in der Grundlagenforschung meine Begeisterung am Forscherdasein und damit der Wunsch Professor zu werden.
Bereut habe ich es weder beruflich, noch privat. Zum einen habe ich viel gelernt und Geistesnahrung erhalten. Zum anderen habe ich dabei meine Frau und meine besten Freunde kennengelernt. Mit 29 Jahren und Doktortitel habe ich mir dann eine Anstellung in der Entwicklungsabteilung eines Automobilzulieferers gesucht. Dort bin ich nun seit 6 Jahren und seit 2 Jahren als Führungskraft auf unterer Ebene tätig.
Bis zur Promotion dachte ich, dass mein bisheriger Lebensweg der einzig richtige sei, dann hat mich die Wirklichkeit eines Besseren belehrt. In meinem Umfeld habe ich einige erfahrene Kollegen, die entweder „nur“ eine Ausbildung oder einen Bachelorstudium abgeschlossen haben. In Ihren Bereichen kann ich mir von diesen Kollegen sehr viel abschauen. Zum Teil sind sie auch deutlich über mir in der Hierarchie. Die Inhalte aus Studium und Promotion kann ich im Arbeitsleben nicht verwenden, die verinnerlichten Methoden zumindest teilweise. Gefühlt habe ich in der Wirtschaft bei Null angefangen. Ingenieure haben beim Berufsstart in Unternehmen aus meiner Sicht einen deutlichen Vorsprung.
Was ich für mich herausgefunden haben: Unternehmerische Herausforderungen, so verlockend es bei anderen auch klingen mag, werde ich nicht annehmen, da meine Gehirnwindungen auf Stetigkeit und Planungssicherheit bedacht sind.

 

Wie hoch ist Dein / Euer aktuelles jährliches Nettoeinkommen. Wie hat es sich entwickelt und wie sieht die weitere Entwicklungsmöglichkeit in Deinem Bereich aus?

Ca. 73 TEUR in 2019.
Meine Frau ist als Juristin halbtags im öffentlichen Dienst beschäftigt. Im letzten Jahr hat sie ausschließlich Elterngeld bezogen, ich einen Monat (Elternzeit). Mein Einstiegsgehalt hat sich innerhalb von 6 Jahren durch Beförderungen um ziemlich genau 50% erhöht. Zuvor hatte ich ein Promotions-Stipendium mit 1100 Euro netto monatlich. Während Gleichaltrige gutes Geld verdienen (und manche es auch wieder komplett ausgeben), bleibt man wie im Studium auf dem Boden der finanziellen Tatsachen und verinnerlicht diese.
Eine Umstrukturierung im Unternehmen oder ein Unternehmenswechsel könnte zu größeren Entwicklungsmöglichkeiten beitragen. Ersteres kann ich nur bedingt beeinflussen, letzteres reizt mich aktuell nicht. In meiner aktuellen Position habe ich gerade recht große Freiheiten und einen einflussreichen Unterstützer, wodurch ich versuche meine eigenen Vorstellungen und Ideen mehr einzubringen. Wenn mir eine Anstellung in der Wirtschaft irgendwann nicht mehr gefallen sollte, habe ich als Plan B noch eine recht entspannte Professur an einer Fachhochschule im Hinterkopf, auch wenn das Einkommen dadurch sinken würde.
Aktuell steht aufgrund der Corona-Krise erst einmal Kurzarbeit an. Für mich bedeutet das 3 statt 5 Arbeitstage. Ich sehe das als Chance mich um viele liegengebliebene Themen zu kümmern. Auch die Finanzen kann man da neu ordnen und die günstigen Kurse zum Nachkaufen nutzen.

 

Würdest Du Deine / Eure berufliche Tätigkeit anderen Menschen empfehlen, wenn es um die Punkte Einkommen, Entwicklungsmöglichkeiten und persönliche Erfüllung geht und was sind die Gründe dafür?

Wer schneller als ich finanziell frei sein möchte, dem empfehle ich den möglichst frühzeitigen Schritt in die Selbstständigkeit.
Ist das keine Option, dann kommt man schneller als ich voran (nicht erst mit 29 Jahren das erste richtige Geld verdienen), wenn man nach einem dualen Ingenieur-Studium pragmatisch in Unternehmen lernt und alle paar Jahre einen Unternehmenswechsel in Betracht zieht. Ein Bachelor-Abschluss reicht dabei in vielen Fällen völlig aus.
Wer sich hingegen die Tür zur Wissenschaft offen halten möchte und an grundlegendem Verständnis der Natur interessiert ist, der ist in einem naturwissenschaftlichen Studium aus meiner Sicht am besten aufgehoben.
Am allerwichtigsten scheint zu sein, dass der Beruf zumindest größtenteils zur Berufung wird. Nur dann kann man nach meinem Verständnis wirklich gut und damit wertvoll für andere werden.

 

Wie hoch sind Deine / Eure aktuellen jährlichen Ausgaben und in welchen Bereichen schränkst Du Dich ein, um eigenes Vermögen aufzubauen?

Gerundete Werte: 40 TEUR Gesamtausgaben für die gesamte Familie. Damit ist aus meiner Sicht ein durchschnittliches Leben ohne bemerkenswerte Einschränkungen gut möglich: ausreichend große Wohnung, gebrauchter Kompaktklasse-Kombi, gute Lebensmittel (meist bio).
Eine Sparquote von über 40% können wir wahrscheinlich nur noch für wenige Jahre aufrecht erhalten, da wir in absehbarer Zeit eine größere Wohnung benötigen und die Kinder mit den Jahren wohl auch nicht günstiger werden. Die aktuelle Kurzarbeit wird auch zu deutlichen Gehaltseinbußen führen. Mal schauen, ob in Zukunft der ein oder andere Gehaltssprung noch möglich ist.

 

 

Ich kaufe nach dem Motto: Der Gewinn liegt im Einkauf, das Produkt sollte also seinen Preis wert sein. Dabei lernt man mit der Zeit Produktentstehungskosten ziemlich gut abzuschätzen, was einem auch beruflich weiterhelfen kann.
Wenn ich nach reiflicher Überlegung eine größere Anschaffung für mich tätigen will, dann setze ich mir meist ein Ziel, das es zu erreichen gilt, bevor ich mich selbst belohne. Ich sehe das nicht als Einschränkung an, sondern nehme das als motivierend wahr.

 

Wie hoch ist Dein / Euer aktuelles Vermögen, wie hast Du es investiert und was möchtest Du in Zukunft dabei noch besser machen?

Insgesamt hatten wir zum Jahreswechsel ein Vermögen ca. 240 TEUR (ohne Rentenpunkte).
Bis Ende 2019 sind ca. 15k per Sparplan in nachhaltige Weltindex-ETFs geflossen.
In der Covid19 Panik habe ich die Chance genutzt und zu günstigen Preisen nachgekauft (ca. 35k). Bisher hatte ich mich aus Sorge vor einem Crash zurückgehalten, nun war er (endlich) da. Leider ging es (zumindest bisher) nicht ganz so weit an den Börsen bergab, wie von mir erhofft. Ich habe noch einen ordentlichen Puffer, den ich bei niedrigeren Ständen (jeweils 10 Prozentpunkte Abstand) investieren wollte. In Zukunft werde ich die Sparpläne aufstocken, damit das investierbare Geld möglichst lange im Markt ist und sich vermehren kann.
Nun zu den fragwürdigen Dingen:
– Riester-Banksparplan: Ich hoffe noch auf einen Staatsfonds oder ähnliches, damit ich 100% des Geldes kostengünstig in die größte Freiheitsmaschine aller Zeiten investieren kann.
– Zum Bausparen habe ich mich leider von meiner Familie vor einigen Jahren überreden lassen. Wenn der Vertrag in ein paar Jahren zuteilungsreif ist, wird stückweise in Weltindex-ETFs investiert.
– Zu Beginn meines Arbeitslebens gab es eine kleine Rürup-Katastrophe aus meiner ersten und letzten Erfahrung mit einem Strukturvertrieb. Das Thema läuft seit meiner Einsicht beitragsfrei.

 

Hast Du ein bestimmtes Vermögensziel?

Ja – 1,25 Mio. EUR in 2043 mit dem Preisniveau von 2018, das sind mit einer angenommenen Inflation von 2% knapp 2 Mio EUR in 2043.
Dann gehen meine Frau und ich jeweils stark auf die 60 zu und wollen finanziell frei sein, auch wenn der gesetzliche Renteneintritt immer weiter nach hinten geschoben und zudem die Rente gekürzt werden sollte.

 

Freiheitskämpfer Interview 18 Dax Vater 250000 Euro Vermögen

 

Welche weiteren Lebensziele hast Du? Wo und wie möchtest Du Leben und was treibt Dich aktuell besonders an?

Wir planen dauerhaft in Deutschland zur Miete zu leben, Immobilien sagen mir generell nicht zu.
Neben finanzieller Freiheit hatte Nachhaltigkeit, lebenslanges Lernen und ehrenamtliche Arbeit in unserem Leben einige Jahre deutlich größeren Stellenwert. Da möchte ich wieder hin. Wenn die Kinder größer werden und uns als Eltern wieder mehr Zeit für anderes lassen, sehe ich großes Potential für neue Taten. Zudem könnte ein beruflicher Branchenwechsel auch im Arbeitsleben zu mehr Nachhaltigkeit führen. Ich halte die Augen offen.

 

Was sagt Dein Umfeld generell zu Deinen Plänen und wirst Du dabei unterstützt?

Das Thema bespreche ich weitestgehend nur mit meiner Frau. Mit meinen (Schwieger-)Eltern und besten Freunden kann ich manche Themen ab und an diskutieren. Unser sonstiges Umfeld wundert sich stattdessen, dass wir uns keine Immobilie zulegen.

 

Gibt es noch etwas, dass Du den anderen Freiheitskämpfern mitgeben willst?

Lebe dein Leben nach deinen eigenen Vorstellungen, nicht nach denen anderer. Hört sich einfach an, die eigenen Vorstellungen sind jedoch meist schwer zu fassen.
Dabei gilt wieder einmal, dass der Weg das Ziel ist. Also reflektiere dich selbst und werde dir bewusst, was du wirklich willst. Vorsicht: Das Wissen allein genügt nicht:
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es, d.h. Wissen anwenden und aus Fehlern lernen. Die aktuelle Krise bietet da sicherlich viele Chancen zur Übung. Viel Spaß und Erfolg dabei.

 

 

Das war das Freiheitskämpfer Interview mit DAX Vater

Vielen Dank, dass Du dabei bist und herzlichen Glückwunsch zum bisher Erreichten! Danke auch, dass Du Deine gemachten Fehler ebenfalls offen ansprichst. Fehler machen wir alle und nur so können wir lernen und weiter kommen.

 

Und jetzt Ihr

Welche Fragen habt Ihr an DAX Vater. Schreibt dazu im Kommentarbereich!

Mach auch Du mit bei der Interviewreihe, wenn Du Dich im Lebensabschnitt bis 35 und min. 100.000 Euro selbsterschaffenem Vermögen befindest.

Schreib dem Maschinisten unter: maschinist@freiheitsmaschine.com und nimm an den Freiheitskämpfer Interviews teil.

Neben dem Fakt den anderen hier etwas zurück zu geben, lernst Du durch das Interview selbst wieder Neues und kannst das Feedback für Deinen weiteren Weg nutzen.

Als zusätzliche Möglichkeit, kannst Du Deinen weiteren Weg wie andere auch, gerne in einem Tagebuch hier in unserer Community veröffentlichen.

Die Millionär Interviews laufen natürlich auch weiter und auch hier freue ich mich auf weitere Gäste.

Gib Gas mit der Freiheitmaschine und mach Dein Leben zu einem wunderbaren Abenteuer!

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
guest
16 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Rückmeldungen
Siehe alle Kommantare
16
0
Dein Kommentar!x
()
x