Freiheitskämpfer Interview 2 – Steffen ist mietender Cashflow Vermieter

Veröffentlicht am
Teile die Freiheitsmaschine

Freiheitskaempfer-Interview-2-Steffen-100000 Euro VermoegenDie Freiheitskämpfer Interviews rocken los.

Junge Menschen bis 35 mit sechsstelligem selbsterschaffenem Vermögen berichten von Ihrem bisherigen Lebensweg und Ihren weiteren Träumen & Zielen.

 

Heute schreibt uns Steffen

Er hat sich nach dem Aufruf zur Serie sofort gemeldet und bereit erklärt, seinen Weg hier mit anderen zu teilen.

Er hat sich durch eine Reihe guter Entscheidungen in Kombination mit viel Fleiß zusammen mit seiner Partnerin in eine wunderbare Lage gebracht.

Die finanzielle Unabhängigkeit ist so für Ihn und seine Familie fast “unvermeidbar”.

 

Aber lest selbst


  • Wie alt bist Du (& der Partner falls vorhanden), wie lange seid Ihr schon zusammen und habt Ihr Kinder?
Ich bin 31 Jahre jung und meine Frau ist 30. Zusammen sind wir seit 7 Jahren und haben mittlerweile eine zweijährige Tochter.

 

  • Wo auf der Welt lebst Du / Ihr (in der Stadt oder auf dem Land)?
Wir leben in einem größeren Dorf in der Bodenseeregion.

 

  • Wie sieht Dein bisheriger Lebensweg aus und welche beruflichen wie privaten Erfahrungen hast Du dabei gemacht?
Bei mir:
  • Ausbildung zum Industriemechaniker
  • Abitur auf dem zweiten Bildungsweg
  • gefolgt von einem Bachelorstudium plus einem Masterstudium an einer FH und an einer privaten Uni
Meine Frau hat in Deutschland Ihre Ausbildung absolviert, davor aber auch studiert.

 

  • Wie hoch ist Dein / Euer aktuelles jährliches Nettoeinkommen. Wie hat es sich entwickelt und wie sieht die weitere Entwicklungsmöglichkeit in Deinem Bereich aus?
Unser aktuelles Nettoeinkommen aus abhängiger Beschäftigung liegt zusammen bei 83.000 Euro.
Davon sind 65.000 Euro von meiner Arbeit und 18.000 Euro aus der 70% Teilzeitstelle meiner Frau.
Entwickelt hat es sich bei mir von gut 10.000 Euro im Jahr 2014 als angestellter Student und Azubi auf den jetzigen Betrag durch mehrere Jobwechsel innerhalb des gleichen Unternehmens.
Weitere Entwicklungsmöglichkeiten gibt es definitiv. Allerdings bieten diese nicht mehr die Steigerung wie wir sie in den letzten Jahren hatten mit Verdoppelungen des Gehalts.


  • Würdest Du Deine / Eure berufliche Tätigkeit anderen Menschen empfehlen, wenn es um die Punkte Einkommen, Entwicklungsmöglichkeiten und persönliche Erfüllung geht und was sind die Gründe dafür?
Ich selbst bin im Bereich Automobilzulieferer beschäftigt, welcher von Haus aus hohe Gehälter bietet. Ich hoffe, auch noch die nächsten Jahre, da es gerade doch einen großen Wandel in dieser Industrie gibt.
Meine Frau ist im Patentwesen beschäftigt, welcher definitiv eine gut bezahlte Nische darstellt.
Diesen Bereich würde ich bei einer erneuten Branchenwahl der Automobilwelt vorziehen.
Dabei reizt mich der Patentbereich an sich. Geistiges Eigentum wird immer mehr zum Thema um sich abzusichern gegenüber anderen Firmen und so gehen die Patentanmeldungen ja auch von Jahr zu Jahr hoch.
Das europäische Patentamt bietet dabei zum Beispiel Gehälter, von denen man in einer Fachlaufbahn im Unternehmen nur träumen kann.

 

  • Wie hoch sind Deine / Eure aktuellen jährlichen Ausgaben und in welchen Bereichen schränkst Du Dich ein, um eigenes Vermögen aufzubauen?
Unsere aktuellen Ausgaben inkl. Anmietung der eigenen Wohnung, Urlauben, Lebensmittel etc. liegen bei grob 40.000 Euro im Jahr.
Eine wirkliche Einschränkung spüren wir nicht, da wir schon seit Beginn ein Budget planen, einhalten und uns daran gewöhnt haben.
Auch bei Reisen und unserer Wohnungsmiete (quasi Neubau) spüren wir keine Beschränkung.
Weitere Einsparungen wären in diesen Bereichen sicher möglich aber wir sind so glücklich.

 

  • Wie hoch ist Dein / Euer aktuelles Vermögen, wie hast Du es investiert und was möchtest Du in Zukunft dabei noch besser machen?
Unser aktuelles Vermögen beläuft sich laut Portfolio Performance auf rund 137.000 Euro.
Aufgeteilt in Aktien mit 105.000 Euro, Tagesgeld mit 30.000 Euro und 2.000 Euro von einem in 2019 gekauften Mehrfamilienhaus zur Vermietung.
Hier rechne ich nur die bisherige Tilgung des Kredits, auch wenn das Haus aktuell sicher mehr Wert ist.
Unser Ziel ist definitiv im Immobilienbereich noch etwas zu kaufen, parallel aber auch bei Kaufphasen weiter in Dividendenaktien zu investieren.
Der Aktienanteil teilt sich grob in 30.000 Euro in ETFs auf MSCI World, Emerging Markets und ein kleinen Anteil FTS Europe.
Der Rest ist in unterschiedliche Dividendentitel mit Schwerpunkt USA, UK und Deutschland angelegt.
Diese werden von uns selbst ausgesucht, anhand der Ratings von Alex Fischer von Reich mit Plan.
Die ETFs dienen hierbei als Vergleich und werden über einen Sparplan mit monatlich 500 Euro gefüttert.
Beim Mehrfamilienhaus war für uns wichtig, dass es von uns einfach erreichbar ist.
Das Objekt liegt in ca. in 60 Minuten Entfernung von unserem aktuellen Wohnort. Von der Lage haben wir verschiedene Standorte im Süden analysiert mit Fokus, dass entscheidende Dinge wie eine Hochschule und größere Unternehmen vor Ort sind.
Leider passte dann oftmals die Rendite nicht mehr mit unseren Erwartungen überein. So dass wir nun in einer C-Stadt mit ca. 50.000 Einwohnern gelandet sind. Das Haus selbst liegt relativ zentral und hat eine super Anbindung zum Bahnhof, zur Uni und in den Stadtkern.
Der Kaufpreis für die Immobilie lag bei 260.000 Euro.
Da das Haus leer stand, mussten wir erst einmal leichte Renovierungen für 30.000 Euro vornehmen. Beides wurde auf Kredit erledigt und nur die Nebenkosten wurden von uns privat getragen.
Bei unseren Investments setzt sich der Cashflow aktuell aus ca. 400 Euro Dividenden pro Monat und 1.100 Euro Überschuss bei den Mieteinnahmen durch die Immobilie zusammen. Dabei sind Tilgung + Rücklage für die Immo schon abgezogen.
Getilgt wird der Immobilienkredit übrigens mit 2%, was in meinen Augen ausreichend ist.
Den Wert der Immobilie würde ich aktuell sicher auf 300.000 Euro schätzen, da wir vieles verbessert haben und diese jetzt zu marktüblichen Konditionen vermietet ist. Der aktuelle Marktpreis der Immobilie entspricht dem ca. 13-fachen unserer Bruttomieteinnahmen (Faktor 13).
Weitere Immobilien suchen wir aktuell über die gängigen Webportale. Mittlerweile wissen wir genau, was wir suchen und wie wir dabei vorgehen müssen. Ein Vorteil von uns gegenüber anderen Käufern kann daher in der Schnelligkeit bei der Einschätzung einer potentiellen Immobilie liegen. Von der Lage, wird diese sicher wieder im Radius von einer Autostunde zu unserem Wohnort liegen.

 

  • Hast Du ein bestimmtes Vermögensziel?
Ein konkretes Vermögensziel haben wir nicht.
Allerdings sind wir stark Cashflow orientiert, so dass wir aktuell aus Vermietung und den Aktiendividenden die erwähnten 1.500 Brutto pro Monat an zusätzlichem Einkommen haben).
Ich denke ein schönes Ziel wäre hier ein Cashflow von 5.000 Euro im Monat, dann würden wir sicher auch im Job kürzer treten.

 

  • Welche weiteren Lebensziele hast Du. Wo und wie möchtest Du Leben und was treibt Dich aktuell besonders an?
Aktuell sind wir schon längere Zeit in der Region. Von daher haben wir in Zukunft vor, unseren Horizont zu erweitern, aus der Komfortzone rauszukommen und einmal an einem neuen Lebensort zu wohnen.
Wir machen das von meiner beruflichen Entwicklung abhängig. Generell sind wir vielen Ländern gegenüber aufgeschlossen und schauen, was für Chancen sich bieten.
Die Möglichkeit dazu fordern wir schon aktiv heraus. Bei mir im Unternehmen ist z.B. bekannt, dass ich gerne in eine andere Position ins Ausland wechseln würde.
 Zusätzlich hätten wir gerne noch weiteren Nachwuchs.
Als Antrieb dienen uns dabei unsere bisherigen Erfolge, die wir gerne skalieren möchten.

 

  • Was sagt Dein Umfeld generell zu Deinen Plänen und wirst Du dabei unterstützt?
Meine Frau und ich pushen uns gegenseitig zu neuen Zielen und denken glücklicherweise auch beide sehr gleich, so dass uns unser aktuelles Leben viel Spaß macht.
Im näheren Umfeld reden wir eigentlich nicht über Investitionen, da dies unser privates Thema ist. Einzige Ausnahme bildet hier die Immobilie.

 

  • Gibt es noch etwas, dass Du den anderen Freiheitskämpfern mitgeben willst?
Bildung ist für ein erfolgreiches Leben alles.
Die schulische Bildung eröffnet einem die Türen. Danach kommt es aber auf einen selbst an, sich weiter mit nicht schulischer Bildung ein erfolgreiches Leben aufzubauen.
Es war nie einfacher als heute, Wissen schnell zu erlangen, da das Internet unendliche Informationen bietet.
Zusätzlich braucht es Mut, gewisse Dinge einfach anzugehen, sofern sie gut geplant sind.
PS: Das Bild ist aus einem unserer letzten Urlaube in den Alpen:

Freiheitskämpfer Interview 2 - Steffen vermietete Immobilie als Mieter Vermögensaufbau

Natur, Ruhe und Sport sind wirklich wichtig für uns und schaffen Raum zum Nachdenken und Kraft tanken.

 

 

Das war das Interview mit Steffen.

Herzlichen Dank, dass Du bei den neuen Freiheitskämpfer Interviews teilgenommen hast!

Ich finde euren Ansatz, selbstgenutzte Immobilie mieten und Mehrfamilienhaus zur Vermietung kaufen sehr interessant und der finanzielle Erfolg gibt euch Recht.

Selbst bei einer für Freiheitskämpfer fast „langweiligen“ Vermögensallokation in 100% passive Aktien ETF, wärt Ihr bei euren aktuellen Parametern mit gut hunderttausend Euro an aktuellem Vermögen plus einer jährlichen Spar- und Investitionsquote von mehr als 40.000 Euro in ca. 15 Jahren mit Mitte 40 finanziell unabhängig.

Zinseszinsrechner Steffen Freiheitskämpfer Interview Freiheitsmaschine

Und das ohne weitere Einkommenssteigerungen, die sich durch einen Auslandsaufenthalt mit dem eigenen Arbeitgeber fast zwangsläufig ergeben.

Und wenn Ihr noch weitere gute Immobilienangebote mit einem Mietfaktor von deutlich unter 15 in eurer Region findet, beschleunigt sich das noch einmal.

Ich freue mich also jetzt schon auf Dein Millionär Interview hier in wahrscheinlich weniger als einer Dekade und natürlich viel Erfolg bei euren nächsten Schritten!

 

 

Und jetzt Ihr

Welche Fragen und Anregungen habt Ihr für Steffen?

Wo befindet Ihr euch gerade selbst und welche Informationen aus dem Interview könnt Ihr für euch nutzen?

Schreibt dazu im Kommentarbereich.

 

Außerdem

Wenn Du Dich aktuell auch in diesem spannenden Lebensabschnitt bis 35 und min. 100.000 Euro selbsterschaffenem Vermögen befindest, schreib dem Maschinisten unter: maschinist@freiheitsmaschine.com und werde Teilnehmer bei den Freiheitskämpfer Interviews.

Neben dem Fakt den anderen Freiheitskämpfern etwas zurück zu geben, lernst Du durch das Interview selbst wieder Neues und kannst das Feedback hier für Deinen weiteren Weg nutzen.

Als zusätzliche Möglichkeit, kannst Du Deinen weiteren Weg in einem Tagebuch hier in unserer Community veröffentlichen.

Die Millionär Interviews laufen natürlich auch weiter und auch hier freue ich mich auf weitere Gäste.

Mach 2020 zum besten Jahr Deines bisherigen Lebens und gib Gas mit der Freiheitsmaschine!

18
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Comment threads
13 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
9 Comment authors
MaxMaschinistNatman Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Natman
Mitglied
Natman

Beeindruckendes Interview ! Ich finde besonders sein Nettoeinkommen in eurem Alter sehr gut. Da habt ihr langfristig auch in Teilzeit einige Optionen und der Nischenjob der Partnerin klingt top.

Noch eine Frage zu der Immobilie: managt ihr die selbst oder habt ihr das fremd vergeben. Grüße von Natman, wir könnten evtl. sogar entfernte Kollegen sein (ähnliche Mutterfirma)

Steffen
Gast
Steffen

Hallo, aktuell bewirtschaften wir das Haus selbst. Langfristig könnte ich mir aber auch vorstellen dies abzugeben. Möchte hier aber erst einmal selbst den Aufwand kennen lernen ehe ich etwas outsource.

Finanzr
Gast

Toll was ihr so schnell erreicht habt!
Meine persönliche Empfehlung bei Immobilien wäre auch immer die Verwaltung selbst zu übernehmen. Nur so lernt man das Ibjekt wirklich kennen und saugt das Thema Immobilien auf. Wenn man mehr Erfahrung hat kann man sicherlich auch outsourcen. Wir haben aktuell einen Mischzustand – am liebsten würde ich alles selber machen.
Gruß
Finanzr

Natman
Mitglied
Natman

Interessant. Ich habe deswegen nachgefragt und finde dies spannend, weil ich es anders herum machen will. Erst fremd vergeben, da zwischen 30-45 das anstrengendste Lebensalter (zumindest mit Kids) und im Beruf noch Vollgas…

Finanzr
Gast

Das verstehe ich – Ich bin in der gleichen Lebensphase. Allerdings musst du die wichtigen Entscheidung immer selber treffen. Mir oder ohne Verwalter. M.E. Geht das besser, wenn man ein tieferes Verständnis hat. Unterm Strich hat man langfristig weniger Ärger wenn man es eine Weile selbst gemacht hat. Delegieren ist die schwierigste Aufgabe einer Führungskraft und eines Investors. Das ist natürlich meine Subjektive Sicht auf die Dinge. Ich bin gespannt wie ihr das seht.
Gruß
Finanzr

Max
Gast
Max

Hi Steffen, smart das Ihr es erstmal selbst managed denke ich. Dir fällt zumindest auf wenn ne Miete nicht bezahlt wird. Outsourcen wär dann ggf. ne optimierungsmöglichkeit! Cool dass du deine Story geteilt hast. Weiter so!
LG
Max

Mitglied
marsupilami

Was ich so beeindruckend finde: Ihr habt mit dem Mehrfamilienhaus ein Objekt gefunden mit dem ihr monatlich 1100€ positiven Cashflow erwirtschaftet nach Rücklagen und Tilgung? Ich finde diese Zahlen bei der heutigen Immobilienlage unglaublich. Ihr habt die Immobilie komplett fremdfinanziert, tilgt mit 2% und die Mieteinnahmen sind dann so hoch? Ich habe schon Probleme überhaupt ein Objekt mit positivem Cashflow zu finden 😉

Steffen
Gast
Steffen

Naja wir suchen gerade unser zweites Haus und können so im Nachhinein auch nicht verstehen wie wir jemals an dieses gekommen sind. Die Erträge sind wirklich gut und Mieten könnten auch noch höher sein…
Das Haus erforderte damals eine gute Vorstellungskraft, da es doch ziemlich ungepflegt und zugemüllt war. Dies hat damals sicher einige abgeschreckt, genauso dass es komplett leer stand. So hat man die ersten Monate keine mieten aber hohe Ausgaben. Für uns als erstes Projekt unglaublich lehrreich aber auch sehr fordernd. In Summe denke ich haben wie bisher so um die 200 Arbeitsstunden reingesteckt. Dazu kamen dann noch die Stunden der Handwerker für die Renovierung.

Gast
Florian

Erstmal Glückwunsch zu dem schon erreichten, ich finde es erstaunlich, dass hier so viele junge Leute so hohe Gehälter verdienen. mit 115 K Brutto p.a. dürftest du in den Top 1% sein bei den Deutschen in Deinem Alter.
Bist Du in einer Leitungsfunktion angestellt und hast Personalverantwortung?

Wenn ich mit meiner Firma vergleiche, liegen hier Mitarbeiter um die 30 mit Master Abschluss eher bei 40-60K wobei die mit 60K und mehr alle Leitungsfunktionen haben.
Über 100K hab ich noch von keinem gehört, aber ich könnte mit vorstellen, dass die Unternehmensführung ab Bereichsleitern darüber liegt. Allerdings sind die auch mindestens 40 und im Durchschnitt 50 Jahre alt.
Arbeite in einem Unternehmen mit 3000 Mitarbeitern, also noch Mittelstand.

Steffen
Gast
Steffen

Hi Florian, naja Gehalt ist relativ. Schaut man sich zum Beispiel den IG Metall Tarif an, so geht dieser ohne Managementfunktionen in der obersten Stufe bis gut 110.000 Euro. Das heißt das Management liegt dann deutlich darüber mit dem Gehalt. Aktuell habe ich keine Leitungsfunktion inne und bin im Tarif beschäftigt, hatte dies aber direkt nach dem Studium, was mitunter auch einer der Gründe für die großen Gehaltssprünge war. Die 115k im Jahr sind es leider noch nicht 🙁

Meine aktuelle Firma hat rund 250 Mitarbeiter, den großen Konzern aber im Rücken.

Mitglied
Max

Hallo Florian,
ich hatte als Angestellter ab ca. 35 Jahren auch immer über 100K, auch ohne Personalverantwortung. Und das ist nun ca. 15 Jahre her. Bin in der IT tätig.
Viele Grüsse
Max

Gast
Florian

Danke für die Rückmeldungen, finde ich natürlich sehr interessant, passen aber (leider) noch nicht zu meiner Realität. Bin auch IT’ler mit 10 Jahren Berufserfahrung und arbeite in NRW. Bekomme auch wegen dem so viel thematisierten IT-Fachkräfte Mangel jede Woche mehrere Job Anfragen auf Xing und LinkedIn, der Bedarf ist also stark vorhanden.
Beim Thema Gehalt, welches von den Headhuntern ja doch oft eher noch positiver dargestellt wird als von den beworbenen Unternehmen selbst, zeigt sich zwar in den letzten Jahren eine deutliche Steigerung, aber von 100k+ sind die Angebote ganz weit weg.
Die besten Angebote kommen in der Tat von Firmen mit Tarif (IGM, IGBCE etc.) oder von Consulting stellen mit hoher Reisetätigkeit, allerdings liegen diese im Bereich von 70-75K.
Wenn ich den Headhuntern mitteile, ich bin nur interessiert an Angeboten 80K+ kam bisher noch nie eine Rückmeldung.

Steffen
Gast
Steffen

Das auf Xing kenne ich und vielmals liegt das Gehalt eher bei 70 bis 80k. Alles in allem denke ich, dass sich Unternehmen schwer tun, Personal mit 6 stelligem Gehalt jenseits der Managementfunktionen einzustellen. Ich bin ehrlich und denke dass bei mir sicher auch viel Glück, aber auch wille zur Veränderung und geschickter Verhandlung da waren. Aktuell wurden z.b wie überall aus Kostengründen alle 40h Verträge gekündigt. Ich habe spontan die Chance zur internen Veränderung ergriffen und habe nun als einziger im Tarif noch die 40h plus mehr Freiheiten als vorher. Von daher habe ich nie Angst vor Veränderungen, da diese bisher immer was positives für mich gebracht haben.

Natman
Mitglied
Natman

Bei mir sind es 88k brutto bei einer Tochterfirma eines Konzerns. Die Mutter ist am gleichen Standort, deswegen tarifähnlich. Als karriereorientierter Mitarbeiter kann es sogar leicht besser als Tarif sein… dafür etwas weniger Freitage… Mein Wunschgehalt sind so 100-110k Brutto in einer Fachexpertenstelle…

Natman
Gast
Natman

Noch eine Frage: meint ihr als monatliches Casflow-Ziel 5000 brutto oder netto? Weil eure 40.000 – Ausgaben im Jahr sind ja ca. 3333 pro Monat netto.

Steffen
Gast
Steffen

Am besten natürlich netto 🙂 Allerdings muss ich auch gestehen dass ich mir hier noch keine wirklich großen Gedanken gemacht habe, da dies sicher einfach so irgendwann mal passiert und man dann entscheiden kann ob es schon ausreicht oder nicht.

Gast
Glücksjäger

Hi Steffen,
finde ich klasse, in jungen Jahren Ideen und Ziele zu verwirklichen!
Weiter so! Habe gerade ein erfolgreicher Musiker getroffen, er sagte, das Leben geht weiter und bleibt interessant. Mit bald 54 denke ich das auch! Plane und genieße, plane und genieße! Weiter so! Gruß, Glücksjäger