Das einzig sinnvolle Geschenk an Dich selbst

Veröffentlicht am
Teile die Freiheitsmaschine

Der Lebensabschnitt bis Anfang dreißig hat viele Vorteile. Aber in beherbergen auch einige Illusionen.

Eine der Größten davon ist, dass Dein restliches Leben noch unglaublich lange dauern wird und Du generell noch sehr viel Zeit hast.

Die Illusion entsteht, weil Du Deine bisher schon verbrauchte Lebenszeit ins Verhältnis zu Deiner statistisch noch Vorhandenen setzt. Wir Menschen vergleichen uns fast immer mit unserem direkten Umfeld oder sogar über die Zeitachse mit uns selbst, anstatt mit allen Menschen weltweit, was deutlich sinnvoller wäre. Aufgrund dessen triffst Du Annahmen und planst Dein weiteres Leben so, dass Dein zukünftiges Ich manchmal arg übers Ohr gehauen wird.

Beispiel gefällig? Du planst zum Beispiel allen Ernstes Deine Einnahmen und Ausgaben in einer solchen Art und Weise, dass du vierzig Jahre oder mehr zwangsweise und ohne echten finanziellen Ausweg in einem „Tausche eigene Lebenszeit gegen Geld“ Schema verbringen musst (man nennt das auch „Angestelltenberuf“ oder „Selbständigkeit“)! Das ist völlig verrückt und super egoistisch gegenüber Deinem eigenen Ich aus der Zukunft.

Wie kannst Du z.B. als Mittzwanziger allen Ernstes die Lebenszeit Deines eigenen vierten und fünften Lebensjahrzehntes jetzt schon verkaufen ohne überhaupt die wichtigste Regel zu kennen? Die Regel lautet: Deine eigene Lebenszeit wird immer wertvoller, je weniger Du davon hast!

Was sich zu Zeiten Deines Studiums noch wie ein nahezu endloser Zeitraum anfühlte, ist mit Mitte vierzig nun etwas ganz anderes geworden; nämlich ein unglaublich kostbares Gut, dessen Umfang Du ganz deutlich jeden Tag schwinden siehst und das Du ganz intensiv und selbstbestimmt nutzen möchtest!

Aber Du hast ein Problem! Dein vor zwanzig Jahren lebendes Ich hat damals z.B. lieber teure Autos gekauft, überteuerte Urlaube genossen, zig Kleiderschränke gefüllt oder andere große Geldmengen für Konsum unwiederbringlich ausgegeben. Es hat vielleicht sogar Konsumschulden angehäuft, die absolute Krönung des Selbstbetrugs. „Ich lebe jetzt! Bezahlen soll es… ähmm, mein eigenes zukünftiges Ich“. Toller Plan! Fällt Dir kein besserer ein?

Macht Dir das eigentlich Spaß, Dich selbst so schlecht zu behandeln? Wie wäre es, wenn Du mal selbst etwas für Dich tust? Ich meine keinen Konsumblödsinn, sondern etwas ernsthaftes! Was wäre wohl das allerschönste Geschenk, dass Dein eigenes zukünftiges Ich von Deinem jetzigen Ich gerne erhalten würde?

Der Maschinist gibt Dir einen Tipp; es sind nicht Schulden, kein übergroßes Haus, keine Drogenvergangenheit und auch kein Ferrari. Es ist Zeit! Selbstbestimmte Lebenszeit! Freiheit! So kostbar und so rar für einen Mittvierziger in unserer Welt! Mach Dir selbst das allergrößte Geschenk, dass Du Dir selbst machen kannst und hör auf, Dein ganzes Geld auszugeben. Spare und investiere statt dessen einen großen Teil davon. Erzeuge ausreichend passives Einkommen, um Arbeit in Deinem Leben optional zu machen. Du wirst damit unvorstellbare Dankbarkeit bei jemandem Erzeugen, der Dir am allerwichtigsten sein sollte. Bei Dir selbst!

Selbstbestimmte Lebenszeit macht glücklich! Deshalb macht, auch wenn Dir das niemand außer mir erzählt, Geld sehr glücklich! Aber nur, wenn Du es nicht ausgibst, sondern in Dein eigenes zukünftiges Ich investierst!

Mach Dir selbst das allerschönste Geschenk und fang heute damit an!

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
guest
4 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Rückmeldungen
Siehe alle Kommantare
4
0
Dein Kommentar!x
()
x