Freiheitskämpfer Interview 24 – Die frugale Schildkröte

Veröffentlicht am

Frugalismus Interview 100000 Euro SchildkröteKann man in Deutschland als berufstätiger Erwachsener mit ca. 1.000 Euro im Monat gut leben inkl. Abtrag für eine Eigentumswohnung sowie Nutzung eines PKW?

Und das „obwohl“ man netto ca. das Dreifache verdient?

Als Freiheitskämpferin Schildkröte mir vor einiger Zeit Ihr Interview zusendete, vermutete ich im Bereich der Ausgaben eventuell einen Schreibfehler. Aber die Zahlen bestätigten sich und die Schildkröte hat deshalb für euch eine genauere Aufstellung Ihrer jährlichen Ausgaben vorgenommen.

 

Die meisten berufstätigen Menschen würden dieses Budget als sehr frugal bezeichnen

 

Ihr selbst kam es als etwas völlig normales vor, dass sie in der ersten Interview Version für nicht besonders erklärungswürdig hielt.

Damit ist Freiheitskämpferin Schildkröte gleichzeitig der Beweis, dass fast alle Menschen im deutschsprachigen Raum ab einem durchschnittlichen Einkommen entspannt und ohne Stress finanziell unabhängig werden könn(t)en, wenn sie auch auf der Ausgabenseite einige Dinge beachten und den so verfügbar gewordenen Cashflow dann regelmäßig in Aktien oder vermietete Immobilien investieren würden.

 

Und damit Bühne frei für Freiheitskämpferin die Schildkröte

 

Hallo Maschinist,
ich lese immer gerne die Interviews die du auf der Freiheitsmaschine veröffentlichst. Daher habe ich mich entschlossen die Fragen für das Freiheitskämpfer Interview auszufüllen.
Deine Nachfrage bezüglich meiner frugalen Ausgaben hat mich unerwartet zum Nachdenken gebracht. Ich denke weil ich vieles so verinnerlicht habe bzw. einfach so mache, so dass es mir gar nicht so wie „schaffen“ vorkommt.
Das ist für mich auch ein sehr wichtiger Punkt – mein Leben zu meiner Zufriedenheit zu gestalten.
Im Vergleich zu anderen Teilnehmer*innen ist was ich erreicht habe vielleicht eher nicht so herausragend, aber evtl. ist es auch gerade dadurch für andere motivierend.

 

  •  Wie alt bist Du (& der Partner falls vorhanden), wie lange seid Ihr schon zusammen und habt Ihr Kinder?
Ich bin 34 Jahre und werde dieses Jahr noch 35 Jahre alt, so dass ich das Interview gerade noch rechtzeitig ausfülle. Mein Partner ist 32 alt. Wir sind nicht verheiratet und haben bisher noch keine Kinder.

 

  • Wo auf der Welt lebst Du / Ihr (in der Stadt oder auf dem Land)?
Wir wohnen in einer deutschen Kleinstadt mit S-Bahn-Anbindung an eine deutsche Großstadt im Süden.

 

  • Wie sieht Dein bisheriger Lebensweg aus und welche beruflichen wie privaten Erfahrungen hast Du dabei gemacht?
Aufgewachsen bin ich in einer anderen Großstadt. Während meiner Schulzeit haben 5-6 Kinder mit uns gelebt – die Betreuung von Pflegekindern war der Beruf meiner Mutter. Ein entsprechendes Haus wurde von der Organisation gestellt und es gab Unterstützung für meine Mutter durch zwei Erzieher*innen und eine Hauswirtschafterin.
In der 11. Klasse habe ich einen Schüleraustausch in Michigan in den USA gemacht, dann mein Abitur in Deutschland. Anschließend habe ich zwei Jahre an einer kleinen State University in den USA studiert. Danach bin ich in meine Heimatstadt zurückgekehrt und habe dort ein Ingenieurstudium abgeschlossen. Seit dem Abitur bis zum ersten Berufsjahr habe ich mich bei der Austauschorganisation ehrenamtlich engagiert. Außerdem habe ich zunächst Nachhilfe gegeben und hatte später einen Job als Werksstudentin und dann als Wissenschaftliche Hilfskraft an der Uni.
Nach erfolgreicher Beendigung des Masterstudiums habe ich dann als wissenschaftliche Mitarbeiterin an dem Lehrstuhl gearbeitet, Übungen geleitet und an einem Projekt mit Projektpartnern aus der Industrie mitgearbeitet. Außerdem habe ich begonnen zu promovieren.
In dieser Zeit habe ich meinen jetzigen Partner über das Ehrenamt kennen gelernt. Nach dem er sein Studium beendet hatte, hat er keinen Job in dieser Stadt gefunden und ist schlussendlich bei einem deutschen Unternehmen im europäischen Ausland eingestiegen, so dass einige Jahre Fernbeziehung folgten. Nach 3 Jahren hat er bei dem gleichen Unternehmen einen Job in Deutschlands Süden ca. 1,5 h von seinen Eltern entfernt gefunden.
Nach 6 Jahren an der Uni lief mein Vertrag aus und ich habe die Gelegenheit genutzt einen Job bei einem der Projektpartner aus dem Uniprojekt in der Nähe des Arbeitsortes meines Partners zu suchen. Nun arbeite ich seit ca. 2 Jahren bei dem mittelständigen Unternehmen und habe im ersten Jahr nebenbei meine Dissertation fertig gestellt und dieses Jahr die Prüfung und die zugehörigen Formalitäten inkl. der Veröffentlichung abgeschlossen.

 

  • Wie hoch ist Dein / Euer aktuelles jährliches Nettoeinkommen. Wie hat es sich entwickelt und wie sieht die weitere Entwicklungsmöglichkeit in Deinem Bereich aus?
Auch wenn wir in einigen Bereichen unsere Finanzen zusammen führen, so halten wir sie doch überwiegend getrennt, so dass ich hier nur mein Einkommen aufführe.
Mein jährliches Nettoeinkommen beträgt aktuell ca. 35.600 €.
Das Einkommen ist niedriger als in größeren Unternehmen, die einem Tarifvertrag angehören.
Insgesamt sehe ich die Entwicklungsmöglichkeiten jedoch positiv.

 

  • Würdest Du Deine / Eure berufliche Tätigkeit anderen Menschen empfehlen, wenn es um die Punkte Einkommen, Entwicklungsmöglichkeiten und persönliche Erfüllung geht und was sind die Gründe dafür?
Insgesamt sehe ich die Arbeitsmöglichkeiten im Ingenieursbereich positiv.
In meinem persönlichen Fall ist das Gehalt schon so, dass ich mein Leben so gestalten kann, wie ich möchte, auch wenn hier noch etwas Luft nach oben besteht. Die Entwicklungsmöglichkeiten schätze ich ebenfalls als gut ein – insbesondere, wenn man sich in Richtung Digitalisierung / Informatik bzw. Elektrotechnik orientiert.
Persönlich bin ich momentan mit meiner Arbeitssituation zufrieden. Das Arbeitsfeld dient einem sinnvollen Zweck. Ich kann eigene Ideen in die Arbeit einbringen und in einem gewissen Rahmen meine Arbeit selbstständig gestalten. Die Arbeitsatmosphäre stimmt und ich habe viele tolle Kolleg*innen, von denen ich auch einige als Freude sehe.

 

  • Wie hoch sind Deine / Eure aktuellen jährlichen Ausgaben und in welchen Bereichen schränkst Du Dich ein, um eigenes Vermögen aufzubauen?
Meine gesamten aktuellen Ausgaben belaufen sich auf 10.500 € bis 13.000 € pro Jahr.
Davon gehen ca. 8000 € über unser gemeinsames Konto für Wohn- und Essenskosten sowie gemeinsame Reisen.
Ein Teil der Wohnkosten erhöht aber auch mein Vermögen, da monatlich ca. 390 € in die Tilgung des Immobilienkredits für die selbstbewohnte Eigentumswohnung gehen.
Wir wohnen in einer gemeinsam erworbenen 3,5 Zimmer Eigentumswohnung in einem älteren Hochhaus, wobei wir ein Zimmer und einen Stellplatz untervermieten. Wir teilen uns ein Auto zu zweit, das wir jedoch nicht so häufig nutzen. Zur Arbeit fahre ich meist mit dem Fahrrad, auch wenn die Strecke 15 km lang ist. Durch unseren Mitbewohner verzichten wir natürlich auf etwas Privatsphäre, bekommen aber auch neue Impulse.
Die Lage unserer Wohnung in einem Wohnblock ist sicher auch kein Traum – dafür ist die Aussicht von unserem Balkon traumhaft.
Bei Anschaffungen versuche ich mir vorher zu überlegen, ob ich es wirklich benötige. Wir haben viele gebrauchte und ältere Möbel und einiges bei einer Renovierung im letzten Jahr in Eigenleistung erbracht und selbstgebaut. Auch Kleidung trage ich meist mehrere Jahre. Wir machen mehrere Urlaube pro Jahr, aber campen dabei oder mieten eine Ferienwohnung statt einem Hotel.

 

Frugaler Urlaub Freiheitskämpfer Interview

 

Insgesamt habe ich nicht den Eindruck, mich trotz der Frugalität so einzuschränken, dass ich dadurch unglücklich bin oder wirklich auf was verzichte. In vielen Fällen bekomme ich auch etwas für mich zurück. So hilft mir das Fahrradfahren zum Beispiel beim Abschalten nach der Arbeit und hält mich gleichzeitig fit.
Zusammengefasst habe ich diesen Lebensstil schon so verinnerlicht, dass es mir gar nicht so wie eine große Anstrengung vorkommt so wenig Geld auszugeben.
Mir fehlt es an nichts und das ist für mich auch ein sehr wichtiger Punkt – mein Leben zu meiner Zufriedenheit zu gestalten.
Hier mal eine grobe Aufschlüsselung meiner jährlichen Ausgaben außerhalb der Kategorie Wohnen:

 

   850 €
Kantine
1.700 €
Lebensmittel
   400 €
Kleidung
1.400 €
Reisen
1.200 €
Transport
1.400 €
Freizeit / Projekte / sonstiges
7.050 €
Summe pro Jahr

 

Dazu noch ein paar Anmerkungen

2020 war natürlich alles ein bisschen anders.
Unsere Kantine bietet wie ich finde ein gutes Preis/ Leistungs Verhältnis. Für  unter 4 € bekommt man Salat, Suppe, Hauptspeise und Wasser.
Wir kaufen wenig tierische Produkte, dafür viel Obst / Gemüse und wir kochen sehr viel selber, was uns aber beiden auch Spaß macht. Unter der Woche gibt es viele einfache Gerichte (Eintopf, Currys, Nudeln mit Soße, nahhaften Salat), am Wochenende oder zu besonderen Anlässen gerne auch mal ein neues Rezept oder etwas Aufwendigeres (Lasagne, Sommerrollen, Selbstgebackenes, Grillen im Sommer).
Ich habe einige Kleidungsstücke, die ich über viele Jahre hinweg trage, aber ich kaufe auch immer mal was Neues. Hier versuche ich darauf zu achten, dass sich die Kleidung gut kombinieren lässt und kaufe häufig im Schlussverkauf. Wagemutiger bin ich eher bei Kleidungsstücken wie Blusen, als z.B. bei einer Winterjacke. Von Kleidungsstücken die ich seltener trage (z.B. kurze Hosen) habe ich auch nur wenige. Ich versuche auf Qualität zu achten und lege weniger Wert auf Marken.

 

Wir reisen mehrmals im Jahr, aber eigentlich immer außerhalb der Hauptsaison.
Für Bahnfahrten und Flügen schauen wir nach günstigen Preisen und stehe auch schon mal früh auf oder komme spät an. Für die Unterkunft entscheiden wir uns oft für einen Campingplatz oder eine Ferienwohnung in schöner Lage, wo man auch kochen kann. Gerne auch spezielle Unterkünfte (Segelboot, vom Vermieter selbst gebaute Steinhütte, eine alte Mühle).
Gerne verreise ich auch mit anderen zusammen, besuche Freunde (die ich dann aber auch zum Essen etc. einlade) oder lasse mir Tipps geben.

 

Transportkosten sind gering, da wir uns zu zweit einen älteren Kleinwagen teilen und nur ca. 6000 km im Jahr fahren. Dazu kommt eine BahnCard25 und Ersatzteile für das Fahrrad.
Die meisten Freizeitaktivitäten sind günstig: Radfahren, wandern, Joggen, im Sommer an den See fahren. Ich bastele gerne, aber viel mit normalem Tonpapier und Stiften.
Insgesamt versuche ich mir zu überlegen, ob mir eine Anschaffung wirklich einen Mehrwert bringt.
Ja, ein komplett neues Fahrrad fährt vllt. schon besser, aber im Fahrradraum werden die Räder auch gerne mal umgeschmissen.
Technik wie Handy kaufe ich gebraucht und nutze es dann mehrere Jahre. Aktuell habe ich zusätzlich ein Diensthandy.
Ich hab auch Glück, dass mein Partner aber auch viele meiner Kolleg*innen und Freud*innen auch viele Dinge organisieren und mitmachen (gemeinsame Reisen, Spieleabene, gemeinsames Kochen). Ca. 1-2 Mal im Monat unternehme ich in normalen Jahren verschiedene Dinge (Klettern, Kino, Konzert, Museum / Ausstellung, mit Freund*innen Essen gehen, Veranstaltungen).
Ich hoffe, das vermittelt einen guten Einblick.

 

  • Wie hoch ist Dein / Euer aktuelles Vermögen, wie hast Du es investiert und was möchtest Du in Zukunft dabei noch besser machen?
Mein aktuelles Vermögen beläuft sich auf ca. 150.000 €.
Davon sind ca. 95.000€ in Aktien ETFs investiert.

 

Brokervergleich Depotvergleich Der beste Broker

 

Mein Anteil am Eigenkapital des schon abgezahlten Immobilienkredit Anteils an unserer Wohnung beläuft sich auf ca. 30.000€.
Meine Reserven sind mit gut 25.000€ auf dem Tagesgeldkonto aktuell etwas zu hoch.
Da sich unsere Wohnung in einem älteren Haus mit Renovierungsstau befindet und ich ein eher hohes Sicherheitsbedürfnis habe sowie mir gerne Optionen offenhalte, schlafe ich mit einem höheren risikolosen Anteil besser. Aber ich habe meinen ETF Sparplan jetzt so eingerichtet, dass die Rücklagen in den nächsten Monaten etwas reduziert werden.
Nicht mitgerechnet sind dabei Rücklagen auf einem gemeinsamen Konto, evtl. Wertsteigerung der Wohnung seit Erwerb vor knapp 3 Jahren sowie Anwartschaften auf Betriebsrenten (VWL sowie eine Versicherung aus dem aktuellen Arbeitsverhältnis).

 

  • Hast Du ein bestimmtes Vermögensziel?
Es ist mein Ziel im Alter von 45 Jahren 500.000 € Nettovermögen zu erreichen.
Diese Werte habe ich vor allem auf Grund der runden Zahlen gewählt, aber dieser Betrag sollte mich bei dem aktuellen Ausgabenniveau im Wesentlichen finanziell unabhängig machen, insbesondere da die Wohnung dann fast abbezahlt ist und die Kreditrate zwei Jahre später entfallen würde.

 

  • Welche weiteren Lebensziele hast Du. Wo und wie möchtest Du Leben und was treibt Dich aktuell besonders an?
Wir hätten beide gerne Kinder. Aber es ist etwas unklar, ob das klappt.
Das ist natürlich eine große Unbekannte für Ausgaben und auch für die Wünsche an die Wohn- und Lebenssituation.
Außerdem wohnen wir aktuell relativ weit weg von meinen alten Freunden und meiner Familie, so dass ich diese nur selten sehen kann. Allerdings mag ich unseren aktuellen Wohnort auch sehr – insbesondere die Natur.

 

  • Was sagt Dein Umfeld generell zu Deinen Plänen und wirst Du dabei unterstützt?
Mein Partner unterstützt mich und ist selber sogar noch ein Ticken ehrgeiziger unterwegs.
Ansonsten gibt es nur wenige die im Detail Bescheid wissen.
Die Familie meines Partners sieht den Vermögensaufbau positiv und investiert auch selber in Immobilien und Aktien, versteht aber unsere Entscheidungen hinsichtlich eines bescheidenen Lebensstils nicht immer.
Meine Familie ist hingegen der Kapitalanhäufung und Aktien gegenüber eher kritisch, hat aber generell schon Verständnis für unsere Lebensweise.

 

  • Gibt es noch etwas, dass Du den anderen Freiheitskämpfern mitgeben willst?
Auch wenn man viel für die Zukunft spart, sollte man darauf achten, dass man mit seiner aktuellen Lebenssituation zufrieden ist, da es immer schneller vorbei sein kann als gedacht.
Außerdem ist meine Erfahrung, dass Dinge auf später verschoben werden später auch nicht unbedingt leichter zu erreichen sind, weil dann etwas Anderes dazwischenkommt.
Für mein persönliches Wohnbefinden haben sich Bewegung an der frischen Luft, Kreativität (basteln, zeichnen, werkeln), eine gemütliche Wohnung, positive soziale Kontakte sowie eine sinnvolle Tätigkeit (mit externer Bestätigung) als essentiell erwiesen.

 

Frugales Leben Freiheitskämpfer Interview

 

 

Das war das Freiheitskämpfer Interview mit der Schildkröte

Vielen Dank, dass Du dabei bist und aus Deinem Leben berichtest!

Dein Ziel der finanziellen Unabhängigkeit solltest Du mit Deinen Parametern locker bis Mitte 40 erreichen.

Kinder können dieses Szenario wie Du vermutest schon nochmal „Challengen“. Aber besonders in der ersten Lebensdekade müssen die Ausgaben durch Kinder nicht unbedingt stark steigen, wenn man Dinge wie das sehr generöse Kindergeld im deutschsprachigen Raum gegenrechnet und nicht dem Verhalten anderer Eltern folgt, dann den ganzen Lifestyle massiv upzugraden.

 

Und jetzt Ihr

Welche Fragen habt Ihr an die Schildkröte?

Trackt Ihr selbst eure Ausgaben und falls ja, wie hoch sind diese?

Könnt Ihr mit Ihrem vergleichsweise frugalen Lebensstil etwas anfangen oder findet Ihr euch dort sogar wieder?

Außerdem mach auch Du mit bei der Interviewreihe, wenn Du Dich im Lebensabschnitt bis 35 und min. 100.000 Euro selbsterschaffenem Vermögen befindest.

Schreib dem Maschinisten unter: maschinist@freiheitsmaschine.com und nimm an den Freiheitskämpfer Interviews teil.

Neben dem Fakt den anderen hier etwas zurück zu geben, lernst Du durch das Interview selbst wieder Neues und kannst das Feedback für Deinen weiteren Weg nutzen.

Als zusätzliche Möglichkeit, kannst Du Deinen weiteren Weg gerne in einem Tagebuch hier in unserer Community veröffentlichen.

Die Millionär Interviews laufen natürlich auch weiter und auch hier freue ich mich auf weitere Gäste.

Gib Gas mit der Freiheitmaschine und mach Dein Leben zu einem wunderbaren Abenteuer!

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
guest
9 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Rückmeldungen
Siehe alle Kommantare
9
0
Dein Kommentar!x
()
x