Nachrichten
Nachrichten löschen

Der Krypto Bitcoin Thread

Seite 36 / 44
reinvest
(@reinvest)
Verdienter Freiheitskämpfer

Citigroup: Bitcoin - At the Tipping Point

Bildschirmfoto 2021 03 01 um 15.47.25

https://ir.citi.com/peFJTnzeEoMSIAEFlwH12VeM5d%2BCckWNrsO9lxpmyWezrz5V%2Bx%2FfRvm0gv6cWRpDHGWtIk7sTME%3D

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. März 2021 15:51
Tradevestor und Maschinist mögen das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin
Veröffentlicht von: @reinvest

Citigroup: Bitcoin - At the Tipping Point

Danke

Das Fazit beweißt, dass auch die Citigroup Freiheitsmaschine liest:

 

"Conclusion

The philosopher Schopenhauer once remarked that “All truth passes through three stages. First it is ridiculed. Second it is violently opposed. Third it is accepted as being self-evident.”

Though this sentiment was expressed more than 150 years before the emergence of Bitcoin, the introduction and evolution of the cryptocurrency illustrates this very human response to change.

The idea that a new payment system relying on a decentralized cryptographic approach to facilitate transactions in an extrajudicial manner might gain traction and challenge traditional payment rails seemed like a pipedream in the early days of its release. This gave way to denouncements and restrictions as governments, banks, and regulators sought to limit its growth. As recent events have shown, however, that resistance may now be melting away.

Large institutional investors and organizations are choosing to participate in and support Bitcoin. Regulators are beginning to lay the groundwork for the asset to potentially enter the mainstream. Governments themselves are being pressured and many are re-considering their own currency offerings.

The vision of Bitcoin as a force that will transform the world may seem self-evident in just a few more years. The fact this progression has occurred in just over a decade makes Bitcoin remarkable regardless of its future...."

 

;)

Schönen Nachmittag

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 1. März 2021 16:23
marsupilami, Judge Dredd, Natman und 2 User mögen das
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Gold Moderator

Nur wenn die deutsche Bank FM liest, kriege ich Angst :-)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. März 2021 17:33
marsupilami und Judge Dredd mögen das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Das hier schon gepostete Bitcoin stock to flow cross asset (S2FX) model finde ich sehr interessant.

 

Hier die Erklärung:

https://medium.com/@100trillionUSD/bitcoin-stock-to-flow-cross-asset-model-50d260feed12

 

Hier der aktuelle Livechart, wo wir uns nach diesem Modell befinden:

https://digitalik.net/btc/s2fx

Bitcoin price vs S2FX model

 

 

Es gibt nach meiner persönlichen Meinung weiterhin ein größeres Risiko nicht bei Bitcoin dabei zu sein als mit einem kleineren Anteil des eigenen Vermögens an diesem wahrscheinlichen weiteren Vervielfacher teilzunehmen.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 2. März 2021 12:44
marsupilami, Breather, reinvest und 1 User mögen das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Wer dieses Stock to flow modell einmal durchdrungen hat (Neue Mediumsmenge vs. bestehender Mediumsmenge über Zeit und der resultierende Werte) dem öffnet sich eine neue Welt und Bitcoin verhält sich bisher sehr genau nach diesem Modell.

Bitocin Gold Silber Stock to flow

Durch das erneute Halving der Miningrewards seit Sommer 2020 liegt der Stock to flow Wert von Bitocin nun fast bei dem von Gold. Die Preisentwicklung kennt seitdem wieder nur eine Richtung.

 

5 Billionen USD an Marktkapitalisierung wären ca. $250.000 pro Bitcoin

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 2. März 2021 12:54
marsupilami, Natman, Breather und 2 User mögen das
McG
 McG
(@mcg)
Aktiver Freiheitskämpfer

@maschinist

Vielen Dank für die Links! Sehr spannende Untersuchung, gerade für mich als Wissenschaftler der viel mit Datenauswertungen zu tun hat. Man kann gespannt sein, inwieweit sich die zukünftigen Daten an das Modell halten werden ;)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2021 14:13
Maschinist mag das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hallo @mcg,

ja natürlich.

Ein "Flow" von 0 wäre im Jahr 2140 (wenn keine neuen Coins mehr gemined werden) ein unendlich hoher Preis.

Das heißt das Modell ist eine Annäherung bei der andere Faktoren ebenfalls einen Einfluss haben / in Zukunft wahrscheinlich wichtiger werden.

Für diesen Zyklus spricht spricht aber viel für weiteres Aufwärtspotential.

Die ca. $250.000 pro Bitcoin wären ca. 5% der Marktkapitalisierung aller Währungen oder 50% der Marktkapitalisierung von Gold.

Wenn Bitcoin jetzt von vielen großen Unternehmen ins Balance Sheet mit aufgenommen wird, ist dieser Preis nach meiner Einschätzung nicht unmöglich.

Wenn es dann nach 2025 von den großen Wirtschaftsräumen (zwangsweise) als Teil der Währungsreserve gesehen würde und dann zum Beispiel 25% der Marktkapitalisierung der Weltwährungen erreicht, wären wir bei $1 Million pro Bitcoin im nächsten Zyklus.

Lustig, diese Zahlen aufzuschreiben.

Aber in 2009 war Bitcoin wertlos und einer der ersten Handelsumsätze waren zwei Pizzen für 10.000 Bitcoin.

 

Hayeks Idee des dezentralen Geldes könnte wahr werden.

Das ist nur deshalb möglich, weil Bitcoin während seiner bisherigen Verbreitung massiv verkannt wurde und deshalb von den Regierungen nicht zerstört wurde. Jetzt ist es hoffentlich zu spät dafür.

Schönen Tag

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 2. März 2021 14:28
Vossi78 mag das
marsupilami
(@marsupilami)
Verdienter Freiheitskämpfer

@Maschinist: Ich finde auch dass die Stock2Flow-Modelle derzeit die besten Indikatoren sind die wir haben. Langfristig denke ich sind sie zu optimistisch, da der Preis in vielen Jahren wie du auch geschrieben hast, dann abstrus hoch wird, für den Moment halte ich sie allerdings für recht aussagekräftig.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2021 14:56
Natman und Maschinist mögen das
Headblade
(@headblade)
Verdienter Freiheitskämpfer
AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2021 16:45
Lace_dos und Maschinist mögen das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Danke für den Link @headblade

Ein gutes Interview. Es gibt nach meiner Meinung definitiv die Gefahr eines Bitcoin Bans der Regierungen.

Nach meiner Einschätzung ist das aber schon ziemlich schwierig und es wird mit jedem Tag schwieriger. 

Außerdem könnte / müsste man dann auch Gold wieder verbieten da eine ähnliche Fluchtmöglichkeit und mit den physisch hinterlegten ETC sehr einfach zu handeln.

Spannende Zeiten

 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 2. März 2021 17:24
Vossi78, Judge Dredd, marsupilami und 2 User mögen das
Headblade
(@headblade)
Verdienter Freiheitskämpfer

Ja, auf jeden Fall spannend. Ich hab zwar mit Bitcoin weder long noch short bisher irgendwas auf die Reihe gebracht, aber man sollte sich zumindest mal die Argumente anschauen - und das ist alles relativ schlüssig was der gute Mann da vorbringt.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2021 17:37
Judge Dredd und Maschinist mögen das
reinvest
(@reinvest)
Verdienter Freiheitskämpfer

@maschinist
Genau, sehe ich auch so. Folgendes ist sehr interessant:

Nigeria Crypto Ban: Bitcoin Sells for $76K as Deposits on Centralized Exchanges Plummet

https://news.bitcoin.com/nigeria-crypto-ban-bitcoin-sells-for-76k-as-deposits-on-centralized-exchanges-plummet/

Die Krypto-Szene bietet noch so viel mehr als nur den Bitcoin. Wie sieht das dann mit anderen Projekten/Unternehmungen aus? Ether, DeFi, dezentrale Börsen, dezentrale Speicherlösungen etc.
Das ist eine neue Branche mit riesigen Chancen. Meines Erachtens kann es sich kein Land erlauben und leisten, so eine Zukunftstechnologie zu verbannen.

Balaji bringt es auf den Punkt:

Bildschirmfoto 2021 03 02 um 17.34.35

https://balajis.com/how-india-legalizes-crypto/#s1

Ein Krypto Ban/Verbot ist vergleichbar mit einem Internet Ban/Verbot in den 90er Jahren.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2021 17:38
marsupilami
(@marsupilami)
Verdienter Freiheitskämpfer

Aus meiner Sicht ist Bitcoin nicht bannbar.
Wie soll das im Detail aussehen? Regierungen können den Handel mit Bitcoin verbieten, aber wie wollen sie es schaffen, dass Leute dann nicht außerhalb des Landes mit Bitcoin handeln? Das Internet und die Blockchain sind nicht an irgendein Land gebunden. Was reguliert werden kann ist das Gateway FIAT/Crypto. Hier können die Regierungen evtl ansetzen, aber aus meiner Sicht auch nur bis zu einem geiwssen Grad. Zusätzlich ist Bitcoin schon so in die finanzielle Infrastruktur verankert mit verschiedenen Optionen, ETFs etc. Ein 100% Ban erscheint mir tatsächlich unmöglich.

Noch weiter gedacht - was denkt ihr wie die Menschen reagieren würden, wenn z.B. Deutschland Krypto verbieten würde? Gerade dann würde sehr viele hellhörig und würden sich bestätigt fühlen, eben genau diese Assets zu besitzen, wenn die Regierung so alles dafür tut diese Gefahr aus der Welt zu schaffen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2021 17:47
yok
 yok
(@yok)
Freiheitskämpfer Silber

@headblade

Interessanter Typ, weil er eigentlich BTC mag, aber trotzdem das Ende voraussagt. Was halten die eingefleischten Fans hier denn von dem technischen Tod, den er kurz vor Ende prognostiziert (um Minute 23 rum)? Das frage ich mich schon länger, der Kurs muss sich ja bei jedem halving grob verdoppeln (vielleicht nicht ganz, wegen sich steigernder Rechenleistung), um die Miner bei der Stange zu halten. Wenn die Miner eines Tages aussteigen würden, würde auch keiner mehr die Transaktionen machen - korrekt, oder fehlt mir da eine Information?  

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2021 18:01
Temprano
(@temprano)
Verdienter Freiheitskämpfer

Sollte sich nichts am Protokoll ändern, dann werden die letzten Bitcoin erst in in rund 100 Jahren gemined, also noch ziemlich lange hin.

Sollte es keine Miner mehr geben, dann würden in der Tat keine Transaktionen mehr ausgeführt werden. Der letzte Stand wäre quasi eingefroren bis wieder ein neuer Block gemined wird. Auch nach dem der letzte Coin gemined wurde, besteht ein Anreiz für die Miner weiterzumachen. Hier hat der gute Professor einen falschen Gedankengang. Im Grunde bleibt es hinterher die selbe Gleichung:

Kosten für das Mining<Gewinn aus Mining

Und je mehr Transaktionen pro Block stattfinden, desto lukrativer wird es für die Miner. ;)

Ich möchte auch noch einmal das Thema Interchainoperabilität aufwerfen, also die Möglichkeit verschiedene Blockchains miteinander interagieren zu lassen. Sobald dies in der Masse angekommen ist werden wir einen neuen Schub sehen. Das heißt nicht, dass BTC für immer die Nummer 1 bleibt, aber die Analogie zum "digitalen Gold" wird aktuell immer mehr untermauert.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2021 19:06
marsupilami und reinvest mögen das
RobiTobi
(@robitobi)
Aktiver Freiheitskämpfer

@yok
Geplant wäre, dass die Miner dann nur mehr die Transaction Fees bekommen. Was aber wiederum bedeutet, dass die ordentlich steigen werden um die Sicherheit vom Netzwerk nicht zu gefährden.
Technisch würde ja ein Handvoll Miner reichen, allerdings wäre eine 51% Attacke sehr leicht. Wenn das Netzwerk billiger zu manipulieren ist wäre auch der Bitcoin nicht mehr so viel wert. Darum ist ja auch z.B. Litecoin nicht so viel wert.
So lange es Miner gibt werden auch Blöcke erzeugt, es ändert sich nur die Difficulty der Blockerzeugung. Das hat nix mit dem Reward für das finden eines Blockes zu tun. Die Blockchain wird ewig weiter geschrieben so lange es ein paar Miner gibt.

Zum Thema "Ban": Ich bin seit 2013 bei ₿ investiert und es wird ständig darüber diskutiert ob er verboten wird, da hat sich nicht viel geändert. In China ist er quasi verboten und trotzdem ist er dort sehr beliebt. Meiner Meinung nach ist er nicht mehr zu verbieten, allerdings kann er zu Tode reguliert werden. Dadurch verliert er dann u.U. an Beliebtheit und damit auch an Wert.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. März 2021 19:07
marsupilami und reinvest mögen das
Seite 36 / 44