Nachrichten
Nachrichten löschen

Nebeneinkünfte durch unternehmerische Tätigkeit, oder wer nichts wird, wird Wirt

Seite 3 / 3
Yakari
(@yakari)
Freiheitskämpfer Silber
Veröffentlicht von: @john-smith

Auch Möbel aufbereiten, die bei Kleinanzeigen verschenkt werden oder ähnliches wäre cool, aber dafür braucht man mehr Platz als ich aktuell habe.....

Habe auch schon über den Verkauf von DIY-Produkten nachgedacht (intensiv). Lohnt nicht, kein Mensch zahlt dir den notwendigen Stundensatz, das läuft eher unter "Kostenbeteiligung" an den Materialkosten.

Aber: Verkaufe die Anleitungen! Kannst du ja auf einer Internetseite zum Download anbieten, geringe Kosten verleiten dazu, sofort zu klicken - getriggert von tollen Auftritten in Social Media. Das läuft dann auch irgendwann nebenbei, und du kannst aus deinem Hobby noch Geld machen. Natürlich sind gute Social Media-Kanäle eine Heidenarbeit. Aber du könntest dir den Job mit deiner Frau teilen: Du bastelst, sie fotografiert und macht Insta & Co.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 9. September 2021 18:05
John Smith mag das
Natman
(@natman)
Mod Edelmetalle

@der-autodidakt aber wieso hab ich doppelt verloren. Letztendlich ist es doch so, dass es besser ist, so ein Ziel zu haben etwas zum Anfassen zu kaufen statt einfach "reicher" zu werden. Außerdem schließt es ja nicht aus, wenn die Spekulation-Gewinne ausbleiben, einfach erarbeitetes Geld zu nehmen. Meist bleibt es nicht beim ersten Boot, es wird vermutlich eine Evolution geben. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 9. September 2021 20:00
Judge Dredd mag das
rider
(@rider)
Aktiver Freiheitskämpfer

Man sollte sich meiner Meinung nach genau darüber bewusst werden, was man mit seiner Freizeit anfängt und ob man dort dann ebenfalls "arbeitet". Dieses "nebenbei" kann auch ganz schnell in sehr viel Arbeit ausarten - wenn man das will völlig in Ordnung. 

Wem es wirklich darum geht, mehr Geld für seinen Sparplan übrig zu haben, sollte ganz ernsthaft über einen 450 Euro-Job nachdenken. Das sind 5,4K pro Jahr zusätzlich - netto! Bei nicht wenigen hier dürften das 8-9k brutto zusätzlich entsprechen. Oder mehr als eine Viertelmillion Euro (!!!) investiertes Kapital bei irgendwo 2-3 Prozent Dividendenrendite. 

Versuchen mit meinem Hobby, dem man ja nachgeht um zu entspannen/Kopf frei zu bekommen, Geld zu verdienen, wäre für mich keine Option. Ein Bekannter arbeitet als Kitelehrer - bei besten Windbedingungen steht er am Ufer und passt auf Anfänger auf. Das hat dann nur noch wenig mit dem eigentlichen Hobby zu tun. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. September 2021 07:32
viper2333, Zwoelfelf, BananenRapper und 3 User mögen das
Yakari
(@yakari)
Freiheitskämpfer Silber
Veröffentlicht von: @rider

Wem es wirklich darum geht, mehr Geld für seinen Sparplan übrig zu haben, sollte ganz ernsthaft über einen 450 Euro-Job nachdenken

Das habe ich mir auch schon überlegt.

Einige Mitarbeiter hier im Büro arbeiten Teilzeit und üben zusätzlich einen 450€-Job aus. Das Gesamtnetto ist nicht schlecht!

Und es hat ja durchaus auch Vorteile, beim Nebenerwerb weniger Verantwortung für eine Unternehmung zu haben, sondern nur ausführendes Organ zu sein. 
Allerdings stelle ich es mir nicht so einfach vor, da ggf. den passenden Job zu finden, wenn man Wert darauf legt, dass die Tätigkeit auch ein bisschen Spaß macht. Ich hatte schon drüber nachgedacht, samstags als Küchenhilfe anzuheuern um meine Fähigkeiten als Köchin eventuell (bezahlt) auszubauen. Allerdings wäre Zeitungen austragen entspannender, wer schon mal in der Gastro tätig war, weiß wie es in den Küchen zugeht…

 

Zum Thema Hobby zum Beruf machen, das ist immer ein zweischneidiges Schwert. Meine bessere Hälfte hat auch seine Leidenschaft für Pferde zum Beruf gemacht, da ist auch viel Frust dabei. Das wäre ggf. im Nebenerwerb erträglicher.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 10. September 2021 08:37
Der Autodidakt
(@der-autodidakt)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @natman

Außerdem schließt es ja nicht aus, wenn die Spekulation-Gewinne ausbleiben, einfach erarbeitetes Geld zu nehmen

Aber warum kaufst du dir nicht einfach direkt das Boot? Du musst das doch nicht von Spekulationsgewinnen abhängig machen. Bei dem was ich so bisher von dir gelesen habe, scheint das Segeln ja eine echte Leidenschaft von dir zu sein und bei deiner Vermögenshöhe sollte doch ein Boot in der genannten Preisspanne drin sein (ist doch total Wurscht ob du die halbe Mio nun in 1 oder 3 Jahren auf "dem Konto" stehen hast). Wenn du dann noch die Spekulationsgewinne realisieren solltest, dann ist das wunderbar.

Was machst du denn wenn der (nicht unwahrscheinliche) Fall eintritt, dass es zum nächsten Crypto-Winter kommt, bevor deine Haltedauer von 1 Jahr zur steuerfreien Veräußerung abgelaufen ist? Willst du dann weitere 4 Jahre bis zu einem eventuellen(!) nächsten Hype-Zyklus warten, um dir diesen Traum zu erfüllen?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. September 2021 10:48
Judge Dredd, BananenRapper, Yakari und 1 User mögen das
BananenRapper
(@bananenrapper)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @yakari
Veröffentlicht von: @rider

Wem es wirklich darum geht, mehr Geld für seinen Sparplan übrig zu haben, sollte ganz ernsthaft über einen 450 Euro-Job nachdenken

Das habe ich mir auch schon überlegt.

Einige Mitarbeiter hier im Büro arbeiten Teilzeit und üben zusätzlich einen 450€-Job aus. Das Gesamtnetto ist nicht schlecht!

….

Habe eine steuerliche Frage dazu. Zählt ein 450€-Job nicht zu meinem Gesamteinkommen? D.h. werden da nicht spätestens in der Steuererklärung Steuer fällig?

Darf man nur einen 450€-Job haben oder mehrere? 

Aus dem was oben steht, würde ich schliessen, dass ich neben einem sozialversicherungspflichtigen Job noch „steuerfrei“ einen 450€ Job haben kann!?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. September 2021 12:53
Der Autodidakt
(@der-autodidakt)
Verdienter Freiheitskämpfer

@bananenrapper 

Nein, der Mini-Job zählt nicht zum Haupteinkommen und muss nicht versteuert werden. Der Arbeitgeber des Mini-Jobs führt zusätzlich noch Sozialabgaben ab, du als Arbeitnehmer bekommst aber die vollen 450 € (bzw. das vereinbarte Gehalt).

Zwei Sachen sind für Angestellte zu beachten:

1. Du musst jeden Mini-Job von deinem eigentlichen Arbeitgeber genehmigen lassen.

2. Du kannst so viele Mini-Jobs nebenbei haben wie du möchtest, allerdings darf die Summe aller Verdienste aus den Mini-Jobs 12x450€ pro Jahr nicht überschreiten.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. September 2021 13:03
BananenRapper
(@bananenrapper)
Verdienter Freiheitskämpfer

@der-autodidakt Danke dir! Das hatte ich nie auf dem Schirm.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. September 2021 13:15
Yakari
(@yakari)
Freiheitskämpfer Silber

Alle Infos zum 450€-Job dürften sich hier finden lassen:

https://www.minijob-zentrale.de/DE/00_home/node.html

 

Zur Frage der Genehmigung durch den Haupt-Arbeitgeber: dass es da Probleme gibt, ist eher die Ausnahme.

Ganz gute Zusammenfassung hier (habe wenig Zeit):

https://www.haufe.de/personal/arbeitsrecht/top-thema-nebenbeschaeftigung/nebentaetigkeit-und-arbeitsrecht-was-erlaubt-ist_76_418602.html

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 10. September 2021 13:26
John Smith
(@john-smith)
Verdienter Freiheitskämpfer

@yakari Ja, meine DIY-Projekte, die ich "Für mich" mache, besser zu dokumentieren und ggf. mit Stücklisten und Anleitungen zu vermarkten, könnte ein weg sein.

Man muss nur ne Nische finden, die bspw. die Einstiegshürde senkt. Sowas wie, "alles wird nur mit Akkuschrauber und Kappsäge gemacht"

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. September 2021 14:07
Yakari mag das
Seite 3 / 3