Nachrichten
Nachrichten löschen

Vermögensaufbau mit Dividenden-Aristokraten  

Seite 4 / 6
  RSS
(@ansel)
Aktiver Freiheitskämpfer

@strobelix

Das ist doch sicher ein ADR.. Wieviel kommt denn nach Abzug von Steuern und Gebühren noch an?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 4. November 2019 15:09
(@strobelix)
Aktiver Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @ansel

@strobelix

Das ist doch sicher ein ADR.. Wieviel kommt denn nach Abzug von Steuern und Gebühren noch an?

Auf den Gewinn fallen die üblichen 25% Abgeltungssteuer an.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. November 2019 08:20
(@strobelix)
Aktiver Freiheitskämpfer

SAP will mehr Geld an die Aktionäre auszahlen - Gesamtvolumen 1,5 Milliarden Euro

SAP verdient im Cloudgeschäft aktuell prima, davon profitieren nun auch die Aktionäre. Zudem dürften die ganzen IFRS 9, 15, 16 Implementierungen eine Menge Geld in die Kasse spülen. Vor allem IFRS 16, bei welchem Leasingverbindlichkeiten aktiviert und entsprechend abgeschrieben werden müssen ist äußerst komplex und Zusatzsysteme sind zur Umsetzung notwendig. In SAP bin ich seit mehreren Jahren long. Evtl. könnte sich hier sogar eine Aufstockung in einer Konsolidierung rentieren. SAP HANA läuft zwar nicht so gut, aber das Management sollte das in den Griff bekommen.

https://www.handelsblatt.com/technik/it-internet/hoehere-kapitalausschuettung-sap-will-mehr-geld-an-die-aktionaere-auszahlen-gesamtvolumen-1-5-milliarden-euro/25189176.html

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. November 2019 08:26
(@strobelix)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hat eigentlich jemand zu Imperial Brands und Icahn Enterprises eine Meinung? Beide haben eine Divrendite von 12 %.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. November 2019 17:06
(@grafzahl)
Aktiver Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @strobelix

Hat eigentlich jemand zu Imperial Brands und Icahn Enterprises eine Meinung? Beide haben eine Divrendite von 12 %.

Imperial Brands halte ich auf Sicht von eingen Jahren für kein schlechtes Investment. Die Aktie ist ja total ausgebombt und bewertungstechnisch total am Boden. Selbst wenn sie die Dividende im nächsten Jahr etwas zurückfahren und man "nur" noch eine Rendite von 8-9 % bekommen würde. Ähnliche Situation wie Altria vor einigen Wochen. Hier konnte man auch die 8+% Div-Rendite relativ gut eintüten. Alleine die Dividendenzahlungen in den nächsten Jahren dürften den "Einsatz" locker wieder einspielen. Für mich ist Tabak (Imperial, Altria & PM) nachwievor trotz aller Regulierungen eine meiner Core Positionen im Depot. Im Übrigen genauso wie der Öl-Sektor (RDSa, XOM, CVX). 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. November 2019 20:09
Raffus
(@raffus)
Freiheitskämpfer Gold

@grafzahl

Ich habe mich die Wochen lieber für British American Tobacco (BAT) entschieden.

Habe mehrere Artikel (u.a. in Seeking Alpha) zum Thema gelesen und die Mehrheit der Analysten/Authoren hält BAT als eine solidere, sicherere Wahl als Imperial Brands.

Die Dividendenrendite von 7,0% von BAT ist auch nicht ohne...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. November 2019 20:13
Raffus
(@raffus)
Freiheitskämpfer Gold
grafik
AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. November 2019 16:35
(@strobelix)
Aktiver Freiheitskämpfer

Eine Aktie die seit Jahren zu den besten in meinem Depot zählt ist die Lindt Aktie. Sie ist die zweitteuerste Aktie der Welt mit 71.000 EUR nach Berkshire Hethaway der Beteiligungsgesellschaft von Warren Buffet. Den Ableger gibt es für 6.375 EUR (7.500 CHF). Sie ist für mich zwar kein Dividenden Aristokrat aber für den Vermögensaufbau unverzichtbar. Warum: Seit Jahren steigt bei Lindt, Umsatz, EBIT, Cash und das Jahr für Jahr. Der Umsatz lag in 2017 bei 3,4 Mrd. In 2018 waren es schon 4,3 Mrd. Lindt ist ein Cash-Flow King: Die Liquidität stieg von 170 Mio in 2014 auf knapp 996 Mio in 2018 in nur vier Jahren. Die Aktie ist nicht wirklich günstig, aber nach einem größeren Pullback der Märkte würde ich bei relativer Stärke evtl aufstocken.

Lindt

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. Dezember 2019 13:39



(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

@strobelix

Definitiv! Zahlt der Ableger auch Dividenden? Was ist der Unterschied zur Namensaktie? (Wahrscheinlich Stimmrecht und den berühmten Lindt-Koffer auf der Hauptversammlung?) 

Meine Frau und ich haben letzten Sommer die Lindt-Zentrale in Kilchberg am Züricher-See besucht (inklusive Schoko-Outlet :-)). Wirklich schön dort

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. Dezember 2019 13:47
(@strobelix)
Aktiver Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @judge-dredd

@strobelix

Definitiv! Zahlt der Ableger auch Dividenden? Was ist der Unterschied zur Namensaktie? (Wahrscheinlich Stimmrecht und den berühmten Lindt-Koffer auf der Hauptversammlung?) 

Meine Frau und ich haben letzten Sommer die Lindt-Zentrale in Kilchberg am Züricher-See besucht (inklusive Schoko-Outlet :)). Wirklich schön dort

 

Ja der Ableger zahlt auch Dividende. Der Unterschied zur Stammaktie ist wie von dir geschrieben das Stimmrecht. Lindt schwimmt aktuell im Cash, so dass auch eine Dividendenkontinuität bzw. Steigerung als ziemlich wahrscheinlich gilt.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 9. Dezember 2019 17:15
(@roselyne)
Verdienter Freiheitskämpfer

Hallo zusammen, auch ich möchte mir ein Dividenden-Depot aufbauen! Dieses Depot fängt bei Null an und soll durch monatliche Einzahlungen (250€ bis 300€) in verschiedene Werte bespart werden. Um eine Grundlage zu erlangen, sollten die genannten Werte auch für mindestens 5 Jahre bespart und ggf. durch Einmalzahlungen aufgestockt werden. Mein erstes Ziel ist es einen Gesamtwert von ca. 20.000€ zu erreichen. Ich habe mich dabei für folgende Werte/ETFs entschieden:

SPDR S&P Global Dividend Aristocrats UCITS ETF (Anteil 20%)

LTC Properties (Anteil 20%)

Royal Dutch Shell (Anteil 20%)

Philip Morris (Anteil 10%)

Exxon Mobil (Anteil 10%)

Procter & Gamble (Anteil 10%)

Coca Cola bzw. PepsiCo (Anteil 10%)

Den ETF habe ich gewählt, da der Vanguard World ETF bereits bespart wird, außerdem halte ich Aktien von BASF, Siemens, Henkel und Merck. Alle genannten Werte sind bei Consors mit einer Gebühr von 1,5% sparplanfähig. Meine Fragen: Haltet ihr diese Aufstellung für sinnvoll? Habt ihr ggf. Verbesserungsvorschläge oder auch grundlegende Bedenken bei einzelnen Werten?

Besten Dank vorab...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. Januar 2020 09:23
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

@roselyne

Herzlich willkommen !

Keine Anlageberatung sondern nur meine persönliche Einschätzung:

Mit Royal und Exon hast du 30% Öl/Gas. Ist vielleicht etwas viel. Wenn das beabsichtigt ist, würde ich mich für einen der beiden entscheiden. Ich persönliche bevorzuge Royal.

Statt P&G habe ich mich für Unileaver entschieden. Ist aber Geschmacksache.

 

Willst du vielleicht insgesamt eher auf 10 Werte gehen?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. Januar 2020 17:39
(@roselyne)
Verdienter Freiheitskämpfer

@judge-dredd

Vielen Dank für deine Einschätzung! Die Aufteilung (7 Werte) halte ich für den Anfang für ausreichend, wobei du mit dem 30% Anteil in Öl/Gas natürlich recht hast. Für die Position und unter Berücksichtigung der Sektor-Rotation kommt für mich nun eine AbbVie in Frage. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Januar 2020 10:24
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

Hallo noch einmal,

vielleicht nur als Denkanstoß und wie immer keine Anlageberatung:  Wenn du monatlich 250 Euro für Aktiensparpläne für dein Dividendendepot zur VErfügung hast, könntest du z.B. bei der Comdirect 10 Aktien gleichzeitig monatlich besparen. Dann wärst du etwas breiter aufgestellt und erhälst häufiger Ausschüttungen. Natürlich mit wesentlich mehr Risiko, da Einzelaktienrisiko.

 

Bei meinem Dividendendepot fahre ich eine "Doppelstrategie". Ich schaue sowohl nach Dividendenwerten (mit aktuell hoher Rendite) aber vor allem auch auf Dividendenwachstumswerte mit 5, oder 10% Steigerung in den letzten Jahren p.a. Wobei das Dividendendepot bei mir primär die Funktion hat qualitativ hochwertige und stabile Erträge zu erwirtschaften. Daher sind mir Schwankungen, sofern sich nicht fundamental etwas ändert, egal. Wenn du, was sinnvoll ist, ohnehin einen Vanguard World ETF hast, würde ich vielleicht keinen Dividenden ETF in das Depot aufnehmen, sonst doppelt es sich vielleicht.

 

Warum Philipp Morris bei den Tabakwerten? Gebe ja auch BAT, Imperial Brands, Altria oder Japan Tabaco als Alternative.

Du hast bisher nichtzyklischen Konsum (Pepsi oder Coke) , ÖL/Grundstoffe, Immobilien, Tabak, was schonmal super ist.

Es gibt z.B. ja auch aus dem Gesundheitsbereich (Fresenius in Dt oder CVS in den USA) tolle Dividendenwerte.

Oder aus dem Industriebereich eine Stanley Black&Decker?

Oder aus dem Techonolgiebereich die VISA oder Mastercard.

 

Dir ein schönes Wochenende!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Januar 2020 11:18
 yok
(@yok)
Freiheitskämpfer Silber

@roselyne

ich denke du hängst mit öl, tabak und zuckerbrause den gewinnbringern der vergangenheit nach. ich würde mich in technologien für die zukunft umgucken. und dividen werden sowieso überbewertet, 3 % dividende sind genau so viel wert wie 3 % kurssteigerung. nur meine meinung.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Januar 2020 11:22
Snoops und Maschinist mögen das
Der Autodidakt
(@der-autodidakt)
Aktiver Freiheitskämpfer
Unterstützer
Veröffentlicht von: @roselyne

Meine Fragen: Haltet ihr diese Aufstellung für sinnvoll? Habt ihr ggf. Verbesserungsvorschläge oder auch grundlegende Bedenken bei einzelnen Werten?

Ich würde mal eine andere Frage stellen: Ist es wahrscheinlich, dass du mit den oben genannten Werten (zzgl. der 4 anderen Einzelaktien) langfristig prozentual mehr Rendite als mit deinem Vanguard All World ETF erwirtschaftest?

Wie schätzt du das ein?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Januar 2020 11:24
Maschinist und Judge Dredd mögen das



Seite 4 / 6