Notifications

Daily Börsentalk 2020. Start 2.1.2020  

Seite 44 / 100
  RSS
Stefan.M
(@stefan-m)
Verdienter Freiheitskämpfer

Für unsere Freunde Trump'scher Wirtschaftspolitik:
So mau ist die beste Bilanz aller Zeiten
Eine Kolumne von Thomas Fricke

Fricke argumentiert, meiner Meinung nach korrekt, daß man nicht einfach hergehen kann und behaupten, was sich in den letzten 3 Jahren getan habe, gehe exclusiv auf das Konto Trumps. Vielmehr muß man schauen, wie sich die Wirtschaft OHNE Trump entwickelt hätte. Und nur die Different zwischen "mit" und "ohne" Trump geht auf sein Konto. Und das sei mitnichten durchwegs positiv.
Wer liest, weiß mehr...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Januar 2020 02:50
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @stefan-m

Für unsere Freunde Trump'scher Wirtschaftspolitik:
So mau ist die beste Bilanz aller Zeiten
Eine Kolumne von Thomas Fricke

Fricke argumentiert, meiner Meinung nach korrekt, daß man nicht einfach hergehen kann und behaupten, was sich in den letzten 3 Jahren getan habe, gehe exclusiv auf das Konto Trumps. Vielmehr muß man schauen, wie sich die Wirtschaft OHNE Trump entwickelt hätte. Und nur die Different zwischen "mit" und "ohne" Trump geht auf sein Konto. Und das sei mitnichten durchwegs positiv.
Wer liest, weiß mehr...

Einseitige Berichterstattung, Scheuklappenjournalismus, völlig sinnlose Grössenangaben und bereits hundertfach kopiert. Der Fricke war bei der FT wesentlich besser. Beim Spiegel hat man ihn, wie viele andere auch, auf Einbahnjournalismus gepolt.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Januar 2020 11:35
floorian mag das
Stefan.M
(@stefan-m)
Verdienter Freiheitskämpfer

@sweetnsour

Wieso einseitige Berichterstattung? Beispiele?
Was ist Scheuklappen-Journalismus?
Ich bin nach wie vor der Ansicht, daß man nicht alles Trump zuschreiben darf, sondern nur das, was nach Abzug einer "Trump-losen" Entwicklung noch übrig geblieben ist.
Die Wirtschaft war schon vorher am Steigen, die Arbeitslosenzahlen am Fallen.
Was hat seine Steuerreform gebracht? Die hat nur Wenigen an der Spitze genützt, die Masse der Amerikaner, für die er ja AUCH da sein müßte, hat davon herzlich wenig mitbekommen. Wenn man nicht alles über einen Kamm schert, sondern nach Einkommensgruppen differenziert, dann wird deutlich, daß das Gros der Leute nichts von Trump bekommen hat. Halt: Heiße Luft gab es, aber z.B. keine Arbeitsplätze im Rust-Belt, wie er groß angekündigt hat.
Die "Strafzölle" zahlen auch nicht die Chinesen, sondern in erster Linie amerikanische Verbraucher über höhere Preise. Gleiches gilt für europäische Waren, wenn er da das Spiel von Neuem anfängt.
Das Einzige, was Trump geschafft hat, war ein etwas schnellerer Anstieg der Aktienkurse, was ja auch ihm und seinen Freunden hilft. Und daran scheiden sich scheinbar    die Geister, ob "man" Trump gut findet, weil man als Aktionär etwas davon hat, oder ob man ihn eben realistischer sieht. Smile Smile Smile  

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Januar 2020 12:23
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold

@stefan-m

Anders als bei uns wird ein US Präsident in seiner laufenden Amtsperiode am "persönlichen Wohlstands Indikator", dem "Börsen Indikator" und dem "Arbeitslosen Indikator" gemessen.

Der Börsen Indikator bedarf keine weiteren Ergänzungen.

Beim "persönlichen Wohlstands" Indikator ist der Fall seit Amtsantritt sonnenklar. Würden die US Bürger auf Grundlage ihres Geldbeutels wählen, würde Trump den Wettbewerb sozusagen plattwalzen

Beim Arbeitslosen Indikator ist die Entwicklung in fast allen Landesgegenden bekanntlich positiv (was aber auch schon beim Obama der Fall war).

Der Trend deutet daher weiterhin auf  einen komfortablen "Trump victory" hin.

Über das Gesamtpaket Trump können wir uns in Europa noch lange ärgern und dadurch unser Zerebrum durch viel schwere Ideologie in ein unglückliches Muster sperren, so dass am Ende unsere rationale Wahrnehmung völlig verzerrt ist.

Gape

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Januar 2020 13:34
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

@stefan-m

Mich erinnert die Diskussion immer an einen Menschen, der seinem erfolgreicheren Nachbarn besserwisserisch vorrechnet, wieso dieser ein schlechter Mensch ist und alles falsch macht.

Die deutschen Medianeinkommen sind kaufkraftbereinigt fast 30% geringer als die US Medianeinkommen:

https://en.wikipedia.org/wiki/Median_income

 

Die mediane deutsche Rente ist fast 20% geringer als die US staatliche Rente

oecd median disposable income over 65

 

https://www.forbes.com/sites/andrewbiggs/2019/03/15/u-s-retirement-system-rocks-europe/#5a6b2a5d63ce

US Gesundheitssystem ist kostenlos für alle Menschen ab 65 (Medicaid).

Rentenanwartschaften werden in den USA "sozialer" aufgebaut als in D, da Rentenpunkte dort mit einem Faktor verrechnet werden.

 

Wenn Deutschland ein Bundesstaat der USA wäre, wären wir das Armenhaus mit dem geringsten Medianeinkommen ppp noch hinter Louisiana:

https://mises.org/wire/if-sweden-and-germany-became-us-states-they-would-be-among-poorest-states

 

Zusätzlich fällt Deutschland aktuell beim Wirtschaftswachstum gegenüber den USA immer weiter zurück und das nicht nur absolut sondern sogar prozentual. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf die zukünftigen Renten.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Januar 2020 14:07
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @maschinist

@stefan-m

Mich erinnert die Diskussion immer an einen Menschen, der seinem erfolgreicheren Nachbarn besserwisserisch vorrechnet, wieso dieser ein schlechter Mensch ist und alles falsch macht.

Deutschland ist als Neidgesellschaft berühmt. Allzu gerne ist manch einer bereit, dem erfolgreicheren einen Stock zwischen die Beine zu werfen. Wir Schweizer verfolgen sowas immer gerne mit einem amüsanten Lächeln auf den Lippen, denn Neid ist bekannterweise die höchste Form von Anerkennung. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Januar 2020 15:11
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Guter Artikel von Thomas Mayer, Flossbach von Storch Research (ex. Deutsche Bank): 

welt.de: Nur liberale Erneuerung kann unseren Wohlstand bewahren

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Januar 2020 20:39
 yok
(@yok)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @maschinist

Guter Artikel von Thomas Mayer, Flossbach von Storch Research (ex. Deutsche Bank): 

welt.de: Nur liberale Erneuerung kann unseren Wohlstand bewahren

 

dieser artikel kann mich nicht aus dem häuschen bringen. dass freier kapitalismus zwar viele vorteile bringt, aber auf einem überbevölkernden und zunehmend ökologisch ausgebeuteten planeten staatlicher kontrolle bedarf, sollte nun wirklich allgemeingut sein. und die gleichung umweltschutz gleich linke ideologie gleich kontrollwahn/gleichmacherei/rückschritt... nunja... 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Januar 2020 22:25



 yok
(@yok)
Verdienter Freiheitskämpfer

besinnt euch auf das im positiven visionäre spekulantentum. lasst uns diesen megatrend anführen und versuchen, die klimawandel-aktien möglichst früh zu identifizieren.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Januar 2020 22:46
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @yok
Veröffentlicht von: @maschinist

Guter Artikel von Thomas Mayer, Flossbach von Storch Research (ex. Deutsche Bank): 

welt.de: Nur liberale Erneuerung kann unseren Wohlstand bewahren

 

dieser artikel kann mich nicht aus dem häuschen bringen. dass freier kapitalismus zwar viele vorteile bringt, aber auf einem überbevölkernden und zunehmend ökologisch ausgebeuteten planeten staatlicher kontrolle bedarf, sollte nun wirklich allgemeingut sein. und die gleichung umweltschutz gleich linke ideologie gleich kontrollwahn/gleichmacherei/rückschritt... nunja... 

Wie die realitätsfremden Klimahysteriker vertrat auch schon die DDR-Führung die Auffassung, dass nur die Abschaffung des freien Kapitalismus deren Umweltprobleme lösen könne. Verantwortlich für den rücksichtslosen Umgang mit der Natur sei die Profitgier der Konzerne, an deren Stelle gesamtgesellschaftliche Vernunft und Planung treten müssten. Dies sei nur im Sozialismus möglich. So führte die Abschaffung des Profitstrebens zu wachsender Innovationsträgheit und geringer Produktivität. An die Stelle erfinderischer Unternehmer trat eine gigantische Planbürokratie, wie sie heute von linksgrün gefordert wird. Die Folge war, dass die meisten DDR-Produkte international nicht mehr wettbewerbsfähig waren.

Wer die wirtschaftliche Freiheit abschaffen will, muss auch die politische Freiheit einschränken. Denn wenn der Staat den Menschen vorschreiben will, was sie zu tun oder zu lassen haben, muss entsprechende Zwangsmittel einsetzen. Um das private Gewinnstreben auszuschalten, muss er den Menschen ihr Eigentum nehmen, ihre Aktivitäten überwachen und sie bei Verstössen bestrafen. Formiert sich Widerstand, muss er die Repression verschärfen.

Der typische Weg in die totalitäre Diktatur.

image
AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Januar 2020 23:08
 yok
(@yok)
Verdienter Freiheitskämpfer

jo. die ddr nü wieder... hat nur leider gor nüscht damit zu tun. gute nacht.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Januar 2020 23:16
Stefan.M
(@stefan-m)
Verdienter Freiheitskämpfer

Also wenn ich mir die Antworten hier auf meinen Post mit dem Verweis auf einen Artikel im Spiegel anschaue, dann frage ich mich einfach, ob wir nicht auf komplett verschiedenen Planeten leben?
Die USA ist das einzige OECD-Land, das keine allgemeine Krankenversicherung hat, und das bischen soll auch noch zurückgedrängt werden. Leute fahren mit Bussen nach Kanada, weil sie sich die Medikamente in den Staaten nicht mehr leisten können. Was in Kanada 10 $ kostet, kostet in den Staaten 100$. Die gesamte medizinische Versorgung basiert eben nicht auf der med. Notwendigkeit, sondern auf Profit: dringende Behandlungen werden nicht übernommen, damit die Versicherungen (sic!) genug Profit schreiben. Dann doch lieber das UK- oder deutsche System, trotz aller Beschränkungen.
Die Ausbildung hat sich über die Jahre dermaßen verteuert, daß eine College-Ausbildung 6-stellige Schulden hinterläßt. Zum Vergleich, in Deutschland ist das staatliche Schulwesen kostenlos. Und das sind nur zwei Beispiele unterschiedlicher Welten.
Wenn wir jetzt noch dazu rechnen, daß der US-Präse glaubt, über dem Gesetz zu stehen und den Senat gerade erpresst ("Wer gegen mich stimmt, dessen Kopf landet auf einem Spiess"),- solche Sachen kann doch nur ignorieren, wer auf einem anderen Planeten lebt.
Wohlgemerkt, ich habe nichts gegen unterschiedliche Meinung, solange sie in der Realität verhaftet ist. Akteinhandel ist ja auch nichts Schlechtes. Aber der Wertzuwachs eines Depot kann doch nicht heißen, daß wir dafür blind gegenüber der Realität sein müssen oder sie gar negieren.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Januar 2020 05:15
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold

@stefan-m

Ein Blick durch eine rotgrüne Brille reicht nicht. Man muss die Lebenshaltungskosten und die Kaufkraft in Relation zum Einkommen berücksichtigen.

Bei einem Lebenshaltungskosten-Index von 124 sind alle Waren im Schnitt etwa 24% teurer als in Deutschland. Allerdings ist das Einkommen in Luxemburg mit 5001 Euro auch 50% höher als in Deutschland, womit sich also der Durchschnittsbürger auch wieder mehr leisten kann. Rechnet man nun die 24% höheren Kosten gegen das 50% höhere Einkommen, kann ein Luxemburger sich immer noch etwa 1.2 Mal mehr leisten als ein Deutscher.

image
AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Januar 2020 08:31
Stefan.M
(@stefan-m)
Verdienter Freiheitskämpfer

@sweetnsour

Was hat denn jetzt Luxemburg damit zu tun??? Wenn z.B. Arznei 10 Mal teurer in den USA ist als in Kanada, dann wäre dies nur dann ausgeglichen, wenn die USA ein 10 Mal höheres vergleichbares Einkommen hätte. Hat sie aber nicht.
So weit, daß man Einkommen immer in Abhängigkeit vom Kosten-Level sehen muß, so weit bin ja nun auch schon ... lange. Grin  
P.S. Das Gleichnis von der Brille hinkt: Grün und Rot gibt zwar Schwarz. Aber nur bei Körper-Farben. Bei Lichtfarben ergibt rot und grün dagegen weiß. Kleines Drucker-Einmaleins. LoL LoL  

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Januar 2020 08:43
Stefan.M
(@stefan-m)
Verdienter Freiheitskämpfer

Viel interessanter ist, ob diese Woche der Abstieg beginnt?
Freitag an der Wallstreet schon Mist, heute an den deutschen Börsen ebenfalls Mist, NASDAQ Future heute so bescheiden wie am Freitag,- wo soll das alles enden...?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Januar 2020 08:46
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold

@stefan-m

Ich sehe, dass man bei dir einmal mehr auf eine unüberwindbare Beratungsresistenz stößt, also lassen wir das Thema einfach so im Raum stehen.

Wink

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. Januar 2020 08:49



Seite 44 / 100

 

Geld sparen mit der Freiheitsmaschine