Der nächste große Bullenmarkt ist da – Bist Du dabei?

Veröffentlicht am
Teile die Freiheitsmaschine

Bullenmarkt AktienProvozierende Überschriften seid Ihr vom Maschinisten schon gewohnt. Das ist gut, denn es ist dieses Mal keine Provokation.

Es ist, ganz im Gegenteil, meine feste Überzeugung!

Die Aktienmärkte haben vor einigen Wochen eine große Bullenbewegung gestartet und wir werden dabei in den nächsten Jahren sehr wahrscheinlich Bewertungen sehen, die aktuell niemand für möglich hält.

 

Ich weiß

Jetzt kommen Sie mir ins Gesicht geflogen. Die von wütenden Spekulanten ausgedruckten Kennzahlen der Aktienmarktbewertung.

Das weltweite kgv steht aktuell bei über 19. Das US-kgv bei über 20 und das informative Shiller Cape (Der Aktienmarkt, geteilt durch den zehnjährigen Durchschnitt der Inflationsbereinigten Gewinne) steht aktuell sogar bei 27.

“Das ist fast 70% höher als der Durchschnitt der letzten 150 Jahre! Wo sollen da die Kurssteigerungen noch her kommen, Maschinist? Wir stehen direkt an der Klippe vor dem Absturz!“

 

Fast alle Investoren und „Experten“ sind aktuell dieser Meinung. (Ich muss ich immer lächeln, wenn ich das Wort „Experte“ höre und dieser dann für eine Zeitung als Angestellter schreibt, anstatt einen super erfolgreichen Hedge Fonds zu leiten – aber lassen wir das).

Jedenfalls glaubt aktuell niemand, dass die Kurse noch lange steigen können und alle sind sich sicher, dass sich gerade der US-Aktienmarkt schon wieder in einer großen Blase befindet.

„Also blos jetzt nicht einsteigen, sondern dass Geld erst mal lieber in bar halten oder als Tagesgeld auf der Bank. Die Kurse stehen in einigen Jahren garantiert viel tiefer. Steig lieber aus, Maschinist!“

 

Danke für den Warnhinweis, lieber besorgter „Experte“

Das Problem dabei ist nur, dass Du nach meiner Einschätzung wieder einmal fürchterlich falsch liegst. Dadurch wirst Du in den nächsten Jahren nicht nur nichts an den Börsen verdienen, sondern darüber hinaus einen Teil Deines Geldes durch Inflation und vielleicht sogar andere Maßnahmen bei den Banken verlieren!

 

Es gibt dafür gleich mehrere Gründe:

 

  • Als trivialsten, aber trotzdem validen Grund, liegt die Masse der Anleger an der Börse fast immer falsch

Börsenkurse werden durch die Handlungen der Teilnehmer bewegt. Die Teilnehmer sind aktuell extremst pessimistisch. Sehr viele Akteure stehen derzeit an der Seitenlinie und Freunde und Bekannte kommen auf mich zu, doch bitte zu verkaufen. Darüber hinaus habe ich in den letzten Wochen mehrere E-Mails von Lesern dieses Blogs mit dem Wortlaut erhalten, dass Sie meine Beiträge zwar mögen, aber bei diesen Kursständen aktuell nichts Anlegen. Dieser Pessimismus ist der Treibstoff für den weiteren Anstieg! Menschen handeln wie Herdentiere. Erst wird nur sehr wenigen, dann einigen mehr und erst nach längerer Zeit plötzlich allen bewusst, dass Sie auf der falschen Seite stehen. Das entlädt sich an den Börsen wie immer in mehreren Wellen über einen längeren Zeitraum.

 

  • Charttechnische Gründe

Der US-Aktienmarktsp_950days hat nach einer ca. 18-monatigen Seitwärtsbewegung vor wenigen Wochen einen erstklassigen Ausbruch auf ein neues Allzeithoch hingelegt. Das Chartpattern im hier dargestellten S&P500 zum Beispiel ist dabei unglaublich stark. Die Wachstumsaktien führen diesen Ausbruch wieder an. Die “FANG Aktien” (Facebook, Amazon, Netflix und Google) sind als Summe auf neue Hochs ausgebrochen. Eben genau so, wie es eben bei einem neuen Bullenmarkt sein muss.

 

  • Und der allerwichtigste Grund: Was sind die Alternativen zu Aktien?

Gibt es aktuell welche? Dieser Punkt ist so wichtig, dass sich der Rest dieses Artikels nur um dieses Thema dreht. Denn es ist der Hauptgrund warum alle falsch liegen, die aktuell nicht im Aktienmarkt investiert sind.

 

Die klassische Alternative zur Aktie für den institutionellen Anleger ist die Anleihe

Der Anleihemarkt ist vielleicht für europäische Kleinanleger uninteressant aber in Summe sind die weltweiten Anleihemärkte um ein mehrfaches grösser als alle Aktienmärkte zusammen. Das heisst, die Anleihemärkte beeinflussen die Aktienmärkte deutlich stärker, als umgekehrt.

“Schön und gut”, wirst Du sagen. “Aber wieso sollte ein Anleihekäufer plötzlich Aktien kaufen? Anleihen sind doch viel „sicherer“ als Aktien, oder?” Das lieber Leser liegt daran, weil etwas historisch noch nie dagewesenes mittlerweile eingetreten ist: Es gibt auf erstklassige Staatsanleihen der westlichen Welt und auch auf erstklassige Unternehmensanleihen keinen Zins mehr.

Selbst auf zehnjährige US Staatspapiere, die aktuell noch die höchste Rendite abwerfen, gibt es aktuell nur ca. 1,5% Jahreszins vor Inflationsausgleich. Da sich die US-Inflationsrate aktuell in diesem Bereich befindet, beträgt die Verzinsung real ca. 0%. Und das für das Risiko, einem Staat zehn Jahre lang Dein Vermögen zu überlassen, der jedes Jahr mehr Schulden macht. Und bei europäischen Anleihen sieht es noch deutlich schlechter aus. Zehnjährige Deutsche Anleihen, ergeben aktuell sogar vor Inflationsausgleich nur ca. 0% Rendite! Null Prozent! Du denkst das Unternehmensanleihen besser abschneiden? Heute kam die Meldung, dass das Unternehmen Henkel eine Anleihe mit negativer Rendite herausgegeben hat.

 

Die Welt ist also wahnsinnig geworden

Die Masse der institutionellen Anleger am Anleihemarkt befindet sich aktuell ganz klar im kollektiven Massendelirium. Aber lache nicht darüber, denn schon Winston Churchill wusste, dass diese Verrücktheiten der Massen Deine Chancen im Leben sind!

Was meinst Du was passiert, wenn die Masse dieser Anleger am Anleihemarkt aus Ihrem Schlaf aufwacht und realisiert, dass der Kaiser nicht nur nackt ist, sondern zusätzlich gar nicht existiert. Diese Masse der institutionellen Anleger, Renten- und Staatsfonds sowie Versicherer muss mit Ihrer ganzen Liquidität irgendwo hin.

Wo soll sie hin?

  • Bankeinlagen? Ein guter Witz. Anleger mit grossen Geldvermögen werden aktuell auf den europäischen Bankkonten schon mit negativen Zinsen bestraft.
  • Edelmetalle? Der Goldmarkt ist viel zu klein, um auch nur einen Teil des Geldes absorbieren zu können. Ausserdem erwirtschaftet Gold keine Rendite. Es ist nur ein stark schwankender Wertaufbewahrungsort für Menschen, die das grossartige kapitalistische System nicht verstanden haben.

 

“Harte Worte; Maschinist! Was ist denn Deine Alternative?”

Die einzige echte Alternative lieber Leser ist der aktuell weltweit letzte Ort, an dem es noch deutlichst positive Renditen auch nach Inflation gibt. Es ist zusätzlich der Ort, in dem Vermögen langfristig sicherer ist als jeder andere. Selbst der hoch bewertete US-Aktienmarkt hat aktuell noch eine Bruttorendite von ca. 6% (2% Dividende,  2,5% Kapitalertrag und 1,5-2% Inflationsausgleich). Es gibt dabei zusätzlich noch Märkte und auch Nischen, mit einer noch attraktiveren Bewertung. Neben den schon erwähnten asiatischen Aktienmärkten mit deutlich niedrigerer Bewertung, gibt es sogar in den USA einige niedriger bewertete Sektoren.

US-Healthcare REIT’s wie z.B. OHI haben aktuell mehr als 6% Dividende bei steigenden Gewinnen und zusätzlich noch ~2,5% Kapitalertrag plus weiteren 1,5-2% Inflationsausgleich. Das sind ca. 10% Bruttorendite. Ohne dass man dafür irgendetwas tun muss, außer den “Kaufen”-Knopf beim Broker zu drücken.

Der Aktienmarkt hat und wird wie immer alle Verrücktheiten überleben, die Menschen sich in Ihrem Wahn manchmal ausdenken. Seien es nun hohe Inflationsraten, negative Zinsen oder sogar Kriege. Das einzige Risiko beim Aktienmarkt ist langfristig nicht dabei zu sein und immer auf einen besseren Augenblick zu warten, der so natürlich nie kommt.

 

Erst wenn in einigen Jahren die Bewertung der Aktienmärkte noch viel höher ist als heute, wird es die Masse der Menschen nicht mehr aushalten.

 

Sie werden dann direkt mit Ihren eigenen Augen sehen, wie unsicher Bargeld, Banken und Staatsanleihen sind und wie stark der Aktienmarkt dann schon gestiegen ist. Aber dann ist es zu spät.

Du als schlauer Anleger mit hoher Sparquote, hast diesen ganzen Anstieg dann mitgemacht.

Das Geld kommt Dir schon aus den Ohren heraus. Erst dann ist es langsam Zeit darüber nachzudenken, Deine Investments wieder mehr zu diversifizieren. Was das genau sein wird, wird man dann sehen. Aber das wird erst dann passieren, wenn Dir Dein Friseur von seinem neuesten Hot-Stock erzählt oder Dein Nachbar von seinen Plänen, von der Börsenspekulation zu leben. Meine Nachbarn haben aktuell andere Sorgen und das ist ein gutes Zeichen.

Also schnall Dich gut an und genieße mit mir zusammen diesen großen neuen Aktien-Bullenmarkt!

Die Freiheitsmaschine! Macht Dich frei!

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
guest
11 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Rückmeldungen
Siehe alle Kommantare
11
0
Dein Kommentar!x
()
x