Millionär Interview Nr. 5 – Alexander

Veröffentlicht am

Und weiter geht’s in der Freiheitsmaschine mit den Millionär Interviews. Heute schreibt uns Alexander und er gibt ein großes Plädoyer dafür ab, etwas zu wagen, sich selbständig zu machen und damit mehr zu erreichen. Er ist ein gutes Beispiel dafür, dass wir so gut wie alles erreichen können, wenn wir wirklich wollen und bereit sind, den Preis dafür zu bezahlen.

Vielen Dank Alexander, dass Du Dir die Zeit genommen und Mühe gemacht hast die Fragen für die Leser der Freiheitsmaschine zu beantworten!

Hier ist das Interview:

 

  • Wie alt bist Du (und der Partner falls vorhanden) und wie lange seid Ihr schon zusammen?
Ich bin 41, meine Frau 36 und wir sind seit 11 Jahren glücklich verheiratet.

 

  • Habt Ihr Kinder und wenn ja, wie alt sind sie?
Wir haben 2 Töchter, 12 und 7 Jahre.

 

  • Wo auf der Welt lebt Ihr (in der Stadt oder auf dem Land)?
Wir leben auf dem Land in der Nähe einer kleinen Stadt mit 20.000 Einwohnern.

 

  • Was ist Dein (euer) jährliches Nettoeinkommen aus euren Berufen sowie euren Investments?
Unser Nettoeinkommen beträgt ca. 120.000 Euro im Jahr. Dazu kommen noch ca. 25.000 Euro Einnahmen aus Immobilien und Aktien.

 

  • Wie hoch sind eure jährlichen Ausgaben und gibt es Dinge für die Du gerne Geld ausgibst?
Unsere Ausgaben betragen ca. 60.000-70.000 Euro im Jahr. Wir sind sehr sparsam. Das Geld geben wir nur für Urlaube und feines Essen großzügig aus.

 

  • Wie hoch ist Dein (Euer) aktuelles Vermögen?
Unser aktuelles Vermögen beträgt ca. 750.000 Euro.



  • Wie hast Du (Ihr) euer Vermögen investiert (Aktien, Aktienfonds, vermietete oder selbstgenutzte Immobilien, eigenes Business, sowie Bargeld (inkl. Giro- und Tagesgeld)
Wir sind selbständig in der Gastronomie. Die größte Summe haben wir in Immobilien investiert. Eine Selbstgenutzte und dazu noch drei Zusätzliche mit denen wir Einnahmen erzielen. Ein Teil ist in den Aktien investiert. Hier stocken wir laufend auf, um die finanzielle Unabhängigkeit schneller zu erreichen.

 

  • Wie hast Du es geschafft, Dein Vermögen zu generieren?
Wie erwähnt sind wir seit 13 Jahren selbständig und haben erst dann angefangen mehr zu verdienen. Ich empfehle jedem der sein Einkommen steigern möchte, sich selbständig zu machen oder sich immer weiter zu bilden um im Beruf aufzusteigen. Nur dann ist es möglich höhere Summen zu verdienen. Wenn man angestellt ist und nicht weiter kommt, ist es nicht möglich sein Einkommen zu steigern. Eine Lohnerhöhung deckt gerade so die steigenden laufenden Kosten, wenn überhaupt.

 

  • Welche Fehler hast Du auf Deinem Weg gemacht, was würdest Du Deinem jüngeren Ich dazu raten und was können die Leser Der Freiheitsmaschine davon lernen?
Ich denke bezüglich Börse habe ich wie viele andere den gleichen Fehler gemacht. Aktien gekauft nach Gefühl und gedacht schnell abzukassieren. Dabei habe ich viel Geld in den Sand gesetzt. Ich habe viel zu emotional gehandelt, so ähnlich wie in einem Casino. Das war mein größter Fehler. Jedoch bin ich heute froh diesen Fehler gemacht zu haben, denn das war mir eine Lehre. Erst dadurch habe ich angefangen mich intensiver mit der Börse zu beschäftigen und habe herausgefunden dass die erfolgreichsten Menschen an der Börse keine Trader sind sondern Investoren die Qualitätsaktien Aktien kaufen und über Dekaden halten, nach dem Vorbild von Warren Buffet. Erst seitdem ich diese Strategie anwende, bin ich erfolgreich an der Börse und freue mich zuzuschauen wie mein Vermögen wächst.

 

  • Was hast Du während Deines Weges zur finanziellen Unabhängigkeit gelernt und was können andere Menschen davon für sich nutzen?
Es gibt für jede Sache einen Profi oder jemanden der weiß wie es geht. Frage diese Menschen, sie geben Dir sogar gerne eine Antwort. Sei nicht ein Besserwisser sondern schaue den erfolgreichen wie sie es mache und tue das gleiche. In Bezug auf die Börse ist das wirklich einfach.

 

  • Was machst Du aktuell um Dein Vermögen zu nutzen/erhalten oder noch zu erhöhen?
Mein Depot lasse ich auf Ewigkeit und werde es meinen Kindern vererben, ich will nur von den Einnahmen/Dividenden leben. Auf lange Sicht werde ich von der Macht des Zinseszins Effektes profitieren. Die Geduld und die Zeit sind meine Besten Freunde.

 

  • Hast Du eine bestimmte Vermögenshöhe, die Du erreichen willst?
Für mich heißt finanzielle Unabhängigkeit nicht Multimillionär zu sein, sondern Einnahmen zu erhalten für meine Lebenskosten und dafür nicht mehr arbeiten zu müssen. Erst wenn ich dieses Ziel erreicht habe bin ich finanziell unabhängig. Jeder kann sich dies mit einem Rechner im Internet ausrechnen wie hoch seine Summe sein muss.

 

  • Wo stehst Du aktuell? Was sind Deine Pläne für die Zukunft bezüglich Deine Lebensstils, Lebensortes oder Deiner aktuellen Arbeit?
Unser Geschäft läuft gut, hier bleiben wir dabei. Wir versuchen die Kosten zu optimieren und unser Einkommen noch etwas zu steigern. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, erschließen wir weitere Einnahmequellen, selbstverständlich nach Möglichkeit und Vermögen.

 

  • Gibt es noch einen Rat, den Du den Menschen in Der Freiheitsmaschine gerne mitgeben möchtest?
Fangt frühzeitig an zu sparen und Euch mit Geld und der Börse zu beschäftigen. Je früher desto besser! Ich selbst wäre auch schon viel weiter, wenn ich früher angefangen hätte. Kauft Qualitätsaktien und haltet sie ewig. Bekommt keine zittrigen Hände wenn es mal bergab geht. Wenn die Börse stark gestiegen ist wie jetzt in den letzten 8 Jahren, setzt auf defensive Titel mit Dividende, wie BASF, Munich RE usw. Investiert immer wieder Beträge. Ich kaufe alle drei Monate Aktien. Und vergesst nicht, die Besten Freunde an der Börse sind Zeit und Geduld.

 

Das war das Interview mit Alexander. Ganz herzlichen Dank noch einmal dafür!

Hast Du auch eine interessante Lebensgeschichte zu erzählen? An welcher Stelle bist Du gerade? Was sind Deine Ziele und Wünsche? Was würdest Du gerne aus Dir machen?

Wer ebenfalls Interesse an einem solchen Interview hat, kann mir unter maschinist@freiheitsmaschine.com schreiben. Alle Beiträge werden natürlich komplett anonymisiert und nur auf ausdrücklichen Wunsch werden bestimmte Informationen geteilt.

Und jetzt seid Ihr dran im Kommentarbereich! Was interessiert euch speziell an Alexanders Weg? Was hilft euch besonders weiter? Benutzt dafür die Kommentarfunktion.

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Millionär Interview Nr. 5 – Alexander"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Gast

Hallo Alexander,
das kann ich 1:1 unterschreiben was Du da berichtest.

Gerade in D ist es schwierig als Angestellter ein so hohes Netto-Einkommen zu erzielen dass man da nach Abzug der Fixkosten noch einen großen Betrag investieren kann. Das ist in CH oder USA sicher einfacher. Vorausgesetzt man hat einen gefragten Beruf.

In D gibt es einfach die hohe Belastung mit den Sozialbeiträgen, so dass vom Bruttolohn nach allen Abzügen erheblich weniger Netto bleibt.
Die Sozialbeiträge sind auch wesentlich höher als viele denken, da es einen Arbeitgeber und Arbeitnehmner Anteil gibt. Den Arbeitgeber Anteil muss man eigentlich noch auf das Brutto Einkommen draufschlagen. Ebenso die Kosten für Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Urlaub, Kündigungsschutz. Das würde verdeutlichen wie groß die Differenz zwischen Brutto und Netto in D wirklich ist.

Als Selbstständiger hat man zwar auch eine hohe Steuerlast, aber immerhin kann man die gesparten Sozialbeiträge selber investieren.
Oder man steigt als Angestellter entsprechend auf und schafft sich dadurch ein hohes Einkommen.

Gast

Hallo Maschinist

Eine Umschichtung würde nur stattfinden wenn ich vor meinem Pensionsalter wäre oder sich die Umstände verändern würden. Ich möchte weiterhin die gleiche Schiene fahren, 50% Immobilien und 50% Aktien.

Die Immobilien möchte ich ebenfalls behalten und an meine Kinder vererben. Immobilien finde ich eine gute Einnahmequelle. Mit der Abzahlung der Hypothek steigen die Einnahmen. Ausserdem wenn sich der Zinsumfeld verändert und die Zinsen wieder steigen, könnte man sich überlegen einen Teil der Aktienvermögens in die Hypothek zu stecken.

Ich plane nicht umzuziehen, wir haben jedoch ein Haus in Kroatien am Meer und da werden wir sicherlich mehr Zeit verbringen, vor allem im Sommer.

Ausserdem möchte ich auch andere Länder und Orte bereisen, da ich im Moment zu wenig Zeit dafür habe (bin fleissig und ständig am Aufbau meiner finanziellen Unabhängigkeit).

Viele Grüsse

Alexander

Gast

Hallo Alexander, herzlichen Dank für die Einblicke. Mich würde mehr zu deinen Erfahrungen in der Gastronomie interessieren, weil ich derzeit selbst mit meiner Frau dabei bin etwas in diesem Bereich aufzubauen. Würdest du diesen Schritt im Nachhinein wieder gehen? Ich würde mich freuen, wenn du mir eine Mail (findest du auf meiner Seite) hinterlässt und ich dich etwas dazu löchern darf? .-)

wpDiscuz