BOF – 75℅ auf alles mit der Freiheitsmaschine

Veröffentlicht am

Geschärfte Genialität – Best of Freiheitsmaschine – 75% auf alles!

Der Maschinist spielt wieder einmal den Werbeheini. Wenn er nicht beim Maschinenbau gelandet wäre, hätte es Ihn vielleicht in eine Werbeagentur verschlagen (Wir haben alle viele verschiedene Talente). Nach fünf Jahren USA müsste ich mich aber wahrscheinlich wieder besser an den deutschsprachigen Kunden anpassen. Übertreibungen kommen am 50.ten Breitengrad nicht gut an.

Aber das hier ist keine Übertreibung – Es gibt hier 75% auf alles!

“Fünfundsiebzig Prozent? – Wow! Aber wie soll das gehen – Maschinist?” Ganz einfach, lieber Leser! Drucke Dir diesen Beitrag aus und lege Ihn in Deine Geldbörse. Nein, Du musst beim Kauf nichts vorzeigen. Die Regel lautet: Immer wenn Du etwas kaufen willst, liest Du Dir diesen Beitrag einmal durch.

Dieser fantastische Gutschein spart dem Maschinisten und seiner Familie jedes Jahr tausende US-Dollar. Und das Beste daran: Geschaffen wurde er von meinen (und Deinen) Mitmenschen! Diese geben mir freiwillig fast alles was ich mir kaufen möchte viel günstiger und übernehmen alle Differenzkosten auf eigene Rechnung. Das funktioniert bei Dir genauso. Und dann soll noch jemand sagen, die Menschen denken nur an sich selbst.

Nachdem ich den Spaß jetzt ausgereizt habe, komme ich zu meinem $1200 Business Laptop, dass meine Mitbürger mir für $250 verkauft haben. Oder soll ich lieber bei meinen $80 Business Hemden anfangen, die ich für jeweils $20 mit ein paar Mausklicks nach Hause geschickt bekommen habe? Mhh, am allerbesten fange ich wahrscheinlich mit dem Groß­teil der Möbel an, die im Freiheitsmaschinenhaushalt stehen. Sie sehen fast aus wie neu, aber sehr viele davon sind gebraucht gekauft.

Die meisten Menschen der westlichen Welt denken zwar, dass Sie zu wenig Geld haben (und am Monatsende ist bei vielen von Ihnen rein gar nichts mehr übrig) aber gleichzeitig kaufen Sie Gegenstände in Ihrem Leben viel zu teuer ein. Warum ich das weiß? Ganz einfach – Wieso sollte ich sonst ein gebrauchtes Designerhemd für $20 kaufen können; ein 18 Monate junges $600 Smartphone für weniger als $200 und wie schon erwähnt den Groß­teil meiner Möbel für einen Bruchteil des Neuwertes?

Die Antwort lautet: Die Preise sind so niedrig, weil es im Vergleich zum Angebot fast keine Nachfrage nach gebrauchten Dingen gibt!

Die Hälfte der Amerikaner (und auch viel zu viele Deutsche Bürger) balanciert mit Kreditkartenschulden durchs Leben aber mit weniger als einer neuen $2.000 Apple Laptop/Smartphone Kombi alle zwei Jahre ist es Ihnen anscheinend unmöglich bei Facebook Katzenbilder hochzuladen. Der neue Bildschirm hat eben mehr Pixel und außerdem ist es einen Millimeter dünner als der alte Brocken. Sorry, daran hatte ich nicht gedacht. Sind natürlich alles Kaufargumente…

Nein! Das sind es nicht! Klartext gesprochen, ist das alles von Werbung und Gruppendynamik induzierter Schwachsinn! Der Großteil der Menschen der westlichen Welt wandelt im Konsumwahn durch den Tag und kann dann nachts nicht schlafen (und bis ins späte sechste Lebensjahrzehnt auch nicht aufhören zu arbeiten), weil Geldsorgen drücken.

Wenn ich einen sarkastischen Moment habe, stelle ich mir eine riesige Menschenmenge vor, die sich auf eine Sklavengaleere drängt. Diese Menschen wollen unbedingt Rudern und ausgepeitscht werden. Es ist Ihnen wichtiger, mit dem (Ruder-) Nachbarn mitzuhalten, als mehr Zeit mit der eigenen Familie verbringen zu können. Selbstbestimmte Lebenszeit (und damit mehr Lebensglück) ist den meisten Menschen anscheinend weniger wichtig als die Größe Ihres Laptops, die PS Zahl Ihres Autos oder die Größe Ihrer Wohnung. Es ist Ihnen wichtiger, immer das Allerneueste zu haben (das dann am allerschnellsten wieder alt wird), anstatt sich mit etwas weniger zufrieden zu geben, für das Sie Kaiser Wilhelm oder Napoleon immer noch beneidet hätte.

Die gute Nachricht

Dieser ganze Quatsch ist optional! Du musst Ihn nicht mitmachen! Wenn Du das nächste Mal den Impuls spürst Dir etwas Neues zu kaufen, dann mach es Dir zur Regel erst ein paar Nächte darüber zu schlafen! Frage Dich, ob dieser Konsumartikel Deiner Träume es wirklich wert ist, dass Du dafür auf Deiner Strafgaleere zusätzliche Lebenszeit gegen Geld eintauschen willst und es nicht stattdessen besser im Aktienmarkt in Deine Freiheit investierst und Dir damit einen lebenslangen Cashflow erzeugst.
Falls Du diese Sache dann trotzdem unbedingt haben willst, dann kauf Sie Dir. Aber denke zuerst an den Gutschein vom Maschinisten – Das heißt, kaufe wenn möglich immer gebraucht! Der Großteil des Konsums ist schon verrückt genug. Lass andere den Hauptteil der Kosten tragen.

Die Freiheitsmaschine – Je mehr Du Sie gebrauchst, desto besser wird Sie!

8 thoughts on “BOF – 75℅ auf alles mit der Freiheitsmaschine”

  1. Ich sehe das auch so, habe mir vielles auch gebraucht gekauft, Konsolen etc. Manchmal verkaufe ich es dann sogar später wieder mit Gewinn, weil ich es viel günstiger als erwartet bekommen habe.

    Ein gutes Beispiel, bevor ich auf das iPhone umgestiegen bin habe ich ein sehr altes gebrauchtes HTC One S für 20 CHF gekauft. Lief ganz gut und hat dann ca. 8 Monate für mich gereicht. Als ich dann ein leistungsstärkeres Smartphone gebraucht habe konnte ich es für um die 50 CHF verscherbeln.

    Grüsse
    Thomas

    1. Hi Thomas,

      schönes Beispiel.

      Gerade im Elektronikbereich ist die 75% Regel einfach zu erreichen und 50% schafft man, ohne überhaupt darüber nachzudenken.

      Die westliche Welt ist mittlerweile so unglaublich wohlhabend. Menschen kaufen sich $1000 Iphones / Fernseher / Laptops. Nach zwei Jahren wird es entsorgt.

      Schöne Webseite hast Du.

      1. Danke Dir! Gewisse Dinge habe ich noch neu gekauft, z.b. meinen TV (50″) oder mein Macbook Pro. Beides habe ich aber schon mehr als 4 Jahre und es ist noch kein Ende in sicht. Das ganze amotisiert sich also mit der Zeit, deshalb finde ich diese Neu gekauften Digne gar nicht so schlimm.

        Ich finde es verstörend wie man jedes Jahr das neue iPhone/Samsung kaufen kann… Aber vor allem hier in der Schweiz gibt es so viele Leute die genau das machen.

        Grüsse
        Thomas

        1. Ok.
          Am Besten man schreibt jeden Gegenstand den man besitzt in Gedanken ueber die geplante Besitzdauer ab. Meistens lohnt es sich dann sehr, einen gebrauchten Gegenstand zu nehmen, da der Wertverlust direkt nach dem Neukauf bei weitem am Groessten ist.

          Beispiel:

          Kauf PKW neu: Kaufpreis 40.000 Euro; Haltedauer drei Jahre. Verkaufspreis 19.000 Euro. Macht 7.000 Euro Wertverlust pro Jahr plus 1000 Euro Versicherung /Jahr inkl. Vollkasko.
          Gesamtkosten: 8000 Euro / Jahr

          Kauf PKW gebraucht 6 Jahre alt: Kaufpreis 9.000 Euro; Haltedauer 5 Jahre. Verkaufspreis 3.000 Euro. Macht 1.200 Euro Wertverlust pro Jahr plus 500 Euro Versicherung (nur Haftpflicht) plus 500 Euro Reparaturen.
          Gesamtkosten: 2.200 Euro/Jahr

        2. JA, das Auto ist der Klassiker. Als Multimillionär würde ich mir auch ein neues Auto kaufen, aber da ich da noch nicht bin, kaufe ich auch nur gebrauchte Autos für unter 10.000€, wobei das schon sehr viel ist, mein letzter hat mich 6900 oder so gekostet.
          Ein neues Smartphone könnte auch nur 80€ kosten, ich muss ja nicht für das Logo so viel Geld zahlen. Die meisten Menschen sind wirklich so behindert im Kopf im Umgang mit Geld, unglaublich. Da verliere ich lieber Geld an der Börse, weil ich dadurch wertvolle Erfahrung gewinne und es beim nächsten mal besser mache.

        3. Hallo Dr. Bundy,
          gut gemacht.
          Fuer 7.000 Euro bekommt man im deutschsprachigen Raum gebrauchte PKW, mit denen man viele Jahre problemlos fahren kann. Viel mehr als 1.000 Euro Wertverlust /Jahr muessen es nicht sein.

        4. Auf die teuren Dinge, Luxusartikel und Reisen in guten Hotels möchte ich nicht verzichten nur kaufe ich mir das ganze mit meinem passiven Einkommen. Ich habe schon immer gespart und es fängt bei kleinen Dingen an. Meine Freunde haben mich ausgelacht, aber jetzt stehe ich viel weiter als sie und bin meinem Ziel (Finanzielle Unabhängigkeit) immer näher.

          Hier ein paar meine Beispiele, die ich mein Leben lang anwende:

          Wenn ich etwas teures kaufen muss dann renne ich nicht in den ersten Laden sondern vergleiche die Preise wochenlang und suche mir das allerbeste Angebot, meistens kommt in dieser Zeit eine Aktion, oder Gutschein, erst dann schlage ich zu.

          In meinem Auto habe ich immer Getränke im Kofferraum. Die Getränke an der Tankstelle sind mir zu teuer. Ebenfalls nehme ich die Getränke in ein Hotel mit, denn Minibars oder Restaurant sind ebenfalls zu teuer.

          Mein Handy und alle Elektronischen Geräte tausche ich nur wenn es total kaputt ist. Warum soll ich ein Iphone 8 oder Iphone X kaufen? Ein Iphone 6 bekommst Du zur Hälfte des Preises von Iphone 8 und bist damit gut bedient.

          Kleider trage ich jahrelang und kaufe nur wenn es notwendig ist und immer im Ausverkauf.

          Viele Menschen geben das Geld bis Ende Monat aus und sparen was übrig bleibt. Bei mir ist es umgekehrt. Ich spare immer einen fixen Betrag jeden Monat und gebe das was übrig bleibt, das funktioniert prima, manchmal ist es schwierig aber man gewöhnt sich daran.

          Wo ich nicht spare, an Lebensmitteln, denn Gesundheit ist das Wichtigste, eigene Ziele kann man nur erreichen mit dem gesunden Körper und Geist.

          Und natürlich bei Qualitätsaktien, hier schlage ich immer wieder zu!

        5. Hallo Amir,

          danke für Deinen Beitrag und den Einblick in Deine Vorgehensweise.

          Getränke und auch mitgenommenes Essen im Auto hilft uns bei Familienreisen sehr. Spart Zeit, Geld und ist meistens auch gesünder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.