Nachrichten
Nachrichten löschen

Xetra-Gold und DKB Depot  

  RSS
(@crissan)
Neuer Freiheitskämpfer

Hallo zusammen,

die DKB fuehrt zum 2. Quartal ein Verwahrentgelt fuer Xetra-Gold iHv. 0.44% p.a. des Kurswertes ein. Bei diesem ETC wird die Gebuehr separat berechnet. Vom Emittenten ist ein TER von 0.36% p.a. angegeben.

Ich hatte mal verglichen - viele andere Broker haben diese Gebuehr bereits eingefuehrt bzw. weitergegeben. Z.B. Smartbroker und Comdirekt 0.0298 %/Monat. DKB hat diese Gebuehren anscheinend nicht an ihre Kunden weitergegeben.

Kann mir jemand einen Broker mit moeglichst geringer Gebuehr fuer Xetra-Gold empfehlen? 

Ansonsten wuerde ich wahrscheinlich auf ein anderes Gold ETC wechseln... Es gibt physische Gold ETCs mit aehnlichen bid-ask spreads und Praemien aber geringeren Mgmt. Gebuehren.

 

Danke & viele Gruesse

Crissan

 

Zitat
Veröffentlicht : 18. Februar 2020 07:46
Schlagwörter für Thema
Der Autodidakt
(@der-autodidakt)
Aktiver Freiheitskämpfer
Unterstützer

Hier mal eine Analogie, die meine Denke zu der ganzen Sache mit dieser Art der extremen Kosten-Optimierung verdeutlicht:

Ich betreibe in meiner Freizeit Ultralight-Tracking. Das ist eine besondere Art des Trackings, bei der man mit Zelt und Rucksack Mehrtagestouren unternimmt, aber mit dem Unterschied, dass man moderne, teils unkonventionelle Materialien verwenden und einen sehr minimalistischen Ansatz fährt. Somit hat man bei traditionellem Tracking etwa ein Rucksackgewicht von 15-20 kg zu tragen, bei Ultralight-Tracking schleppt man nur noch zwischen 4-8 kg mit sich herum.
Jetzt gibt es auch in dem Bereich eine große Online-Community (vor allem in USA). Und auch hier wird viel mit Excel-Sheets rumoptimiert, um noch mehr Gewicht zu sparen (quasi die Kosten zu senken). Da gibt es dann Leute, die sind schon unter 4kg Gewicht und fangen dann an Mikro-Optimierung zu betreiben. Kein Witz: Hier wird dann z.B. der Schnürsenkel am Schuh um 5cm gekürzt um noch 1 weiteres Gramm einzusparen...
Das ist natürlich vollkommen irrational, aber die Leute sind so in ihrer Optimierungs-Blase gefangen, dass die nicht merken, dass sie schon lange in den Bereich des Aberwitzigen abgedriftet sind!

Von daher mein Rat: Alles ist gut! Ob du jetzt 0,5% oder 0,3% Gebühren pro Jahr bezahlst ist so dermaßen egal. Vergeude nicht deine Zeit mit solchen Mikro-Optimierungen!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Februar 2020 09:08
morrich mag das
(@herbert_21)
Aktiver Freiheitskämpfer

@der-autodidakt ganz deiner Meinung.

Nehmen wir mal an, es geht um Xetra Gold in er Höhe von 10.000€ und der Zinssatz wären 5%. Vergleichen wir das mit einer Zinsdifferenz von 0,08% entspricht das (der Zinssatz ist hypothetisch und für unsere Betrachtung irrelevant, es geht nur im die Differenz für die Verwahrung).

5% p.a. Ergebnis 26.532,98

4,92% p.a. 26.131,58

Differenz: 401,40€

https://www.zinsen-berechnen.de/zinsrechner.php

Differenz nach 20 Jahren (@Crissan bis dahin ändert dein Provider zwei Mal deine Gebühr, ein Mal ziehst du um, dann erbst du eine Wohnung und deine Kinder ziehen aus)

Was ist wirklich wichtig?

Wenn du dir stattdessen physisches Gold in die Wohnung legst und beklaut wirst, ist alles weg 😉

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Februar 2020 15:39
(@crissan)
Neuer Freiheitskämpfer

Vielen Dank an Autodidakt und Herbert für eure Kommentare. Mir ist klar, das sich diese Optimierung nicht für jeden rechnet. Ich kann mir aber vorstellen, das Gold für viele momentan eines der besten Safe Haven Assets ist.

Idealerweise suche ich einen Broker, der (wie DKB in der Vergangenheit) nichts für Xetra Gold verrechnet. Das wären 44bps gespart anstatt 8bps.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Februar 2020 17:24