Nachrichten
Nachrichten löschen

Non-fungible token (NFT)

Seite 5 / 5
Ste Fan
(@ste-fan)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @reinvest

@yok

Gegenfrage: Was ist der "benefit of ownership" von klassischen Gemälden, z.B. der Mona Lisa im eigenen Wohnzimmer? Eine Spekulation auf höhere Preise, eine Leidenschaft, Kultur ...

Hier mal was ein Wissenschaftler (Marketing, Evolution, Konsumentenverhalten) zu meint Smile

Btw..wer sich fuer Marketing interessiert, das Buch hat was - vom Author gibts auch ein paar Vortraege auf Youtube - einschl. TED Talk und Google-Talk ;)
Sinngemaess lassen sich einige seiner Argumente auch auf speziell angeordnete Pixel anwenden welche fuer viel Geld erworben werden und keinen direkten Gebrauchswert haben Smile

Do Art Collectors Show Off Their Peacock’s Tail?
Art collecting as a form of sexual signaling.

In other words, some purchases are meant to advertise one's high social standing in no uncertain terms. Pretenders need not apply! While conducting research for my forthcoming trade book The Consuming Instinct: What Juicy Burgers, Ferraris, Pornography, and Gift Giving Reveal About Human Nature (Prometheus Books, 2011), I delved into the fascinating world of high-brow art collecting to see whether I could detect elements of honest signaling. I started off exploring who owned the most expensive paintings (see the Wikipedia entry here). Note that most individual owners are men (and generally they are not anonymous). This seems to suggest that paying $100+ million for a painting might constitute a form of "peacocking." This does not exclude the possibility that art pieces are at times purchased as investments, nor does it reject the possibility that art collectors reap aesthetic pleasure from owning such pieces. That said it might be a stretch of logic to argue that the aesthetic utility derived from looking at a beautiful painting in one's home could ever equal $150 million. Hence, it is more than likely that men constitute the overwhelming majority of high-end art collectors because such an activity serves as an honest signal of their social standing.

https://www.psychologytoday.com/us/blog/homo-consumericus/201009/do-art-collectors-show-their-peacock-s-tail

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. Oktober 2021 19:00
yok
 yok
(@yok)
Freiheitskämpfer Gold

@ reinvest

Danke für deine Antwort. Statussymbol (s. auch Ste Fans Schwanzverlängerungs-Gedanke) habe ich tatsächlich übersehen, liegt wohl daran, dass ich glaube ich noch nie im Leben etwas als Statussymbols gekauft habe… Ob uns der Vergleich zum Kunstmarkt weiterbringt, weiss ich nicht. Da gibt es auch jede Menge Übertreibungen, und ich sehe doch einige Unterschiede. Ich würde, wenn ich denn so sinnlos viel Geld hätte, dass ich dort investieren würde, prinzipiell nur Werke kaufen, die mich künstlerisch berühren. Diejenigen, vor denen ich im Museum stehen bleibe und denke „whao“. Das sind bisher nun mal meist Öl-auf-Leinwand Dinger und keine Pixelart, und ganz sicher nicht die Punks. Ausserdem würde für mich der Gedanke zählen, ob sich ein Künstler, dessen Lebenswerk ich bewundere, wochenlang für dieses Bild ins Zeug gelegt hat, oder ob ein unbekannter Designer sich maximal 5 Minuten mit dem Produkt beschäftigt hat (Einzelstück versus Massenware). Dann die Frage der Originalität: für ein Ölgemälde gibt es keinen Prozess, der eine identische Kopie erzeugt, ein Bild im Internet kann ich immer als identisches File kopieren bzw. nachbauen. Was mir dann zum NFT fehlt, ist einzig der digitale Eigentumsnachweis - aber braucht den wirklich jemand für irgendwas? Im Internet wird ständig alles kopiert und gratis weiterverwendet. Was würde mich davon abhalten, einen Screenshot eines Punks als Twitter-Profilbild zu verwenden? Vielleicht könnte ich noch zwei, drei Pixel abändern, um eventuelle Urheberrechtsprobleme zu vermeiden und gut ist.

Kein normaler Mensch würde 300 k für ein gepixeltes Statussymbol ausgeben. Vielleicht ein paar publicity-geile Unternehmen, die das Geld aus ihrem Werbeetat nehmen. Ist dieser Chart/Punk-Future ein handelbares Produkt oder nur ein Index? Im ersten Falle würde ich mal stark vermuten, dass die Preissteigerungen durch Investitionen in eben diesen Future erzeugt werden, nicht durch Retailverkäufe der Punks.    

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. Oktober 2021 23:09
reinvest
(@reinvest)
Verdienter Freiheitskämpfer

Ein Podcast mit Chris Dixon und Naval über Krypto und vor allem über NFTs. Das klingt wie ein Traum ... in der aktuellen Folge bei Tim Ferriss wird der Traum erfüllt.

Ein MUSS für jeden Krypto-Anleger und/oder NFT-Interessierten:

https://tim.blog/2021/10/28/chris-dixon-naval-ravikant

“What the smartest people do on the weekends is what everyone else will do during the week in ten years.”
— Chris Dixon

“Denying and pushing back against NFTs and crypto is basically saying: ‘We’re not going to have a collectively-owned future. We’re going to have a corporate-owned future, and we’re going to have a government-owned future.'”
— Naval Ravikant

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 28. Oktober 2021 22:50
Tradevestor und Maschinist mögen das
Breather
(@breather)
Verdienter Freiheitskämpfer

Danke für den Tipp. Das sind ja Titanen auf dem Gebiet. Da habe ich direkt Brainfood fürs lange WE. 
danke nochmal 😀

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Oktober 2021 06:51
reinvest mag das
learning
(@learning)
Neuer Freiheitskämpfer

@ reinvest Vielen Dank für deine Einschätzung und das Informationsmaterial. Hast du vielleicht noch Quellen in Form von Foren/Blogs/Discord-Server/Telegramm-Channel den ich folgen kann, um noch tiefer in das Thema einzusteigen?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. Oktober 2021 18:19
reinvest mag das
reinvest
(@reinvest)
Verdienter Freiheitskämpfer

@learning
Hi learning,
sehr gerne! Da draußen gibt es einfach viel zu viel. Wichtig ist, dass du dir ein ordentliches Fundament zu Krypto aufbaust, also die Grundlagen gut verstehst. DeFi, NFTs, DAOs, Social Tokens etc. versteht man dann sehr schnell, wenn das Fundament steht.

Den Start würde ich mit einem Podcast (Naval Ravikant, Nick Szabo und Tim Ferriss) machen:
https://tim.blog/2017/06/04/nick-szabo/

Das hier von Chris Dixon:
https://cdixon.org/2013/12/31/why-im-interested-in-bitcoin

Dann das hier:
https://news.earn.com/thoughts-on-tokens-436109aabcbe

Weiter mit diesem Paper:
https://www.matthuang.com/static/Bitcoin_For_The_Open_Minded_Skeptic.pdf

Für die Technik:
https://nakamoto.com/introduction-to-cryptocurrency/

Einige sehr gute Links:
https://danromero.org/crypto-reading/

Im folgenden einige gute allgemeinere Quellen mit Krypto-Schwerpunkt:

https://cdixon.org
https://fehrsam.xyz

Wenn du noch tiefer in die Materie willst:
https://cryptolibrary.fulvia.xyz

Viel Spaß Smile

VG
reinvest

Nachtrag:

Ich habe zwei Newsletter mit täglichen Updates, die meines Erachtens sehr gut sind:

https://thedailygwei.substack.com/
https://messari.io/newsletter

Für tägliche Informationen würde ich auf jeden Fall Twitter nutzen und die oben in den Artikeln genannte Personen folgen.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 31. Oktober 2021 00:20
learning, Dustin, Tradevestor und 1 User mögen das
reinvest
(@reinvest)
Verdienter Freiheitskämpfer

Über Facebook und das Metaverse wurde viel geschrieben ... ich mache es kurz Smile

Es gibt einen klasse Artikel bei "notboring":
https://www.notboring.co/p/minimally-extractive-meta

Facebook ist seit Jahren an dem Thema (VR, AR, Metaverse) dran und hat vor wenigen Tagen eine große Strategie-Anpassung vorgenommen.

Von:

Bildschirmfoto 2021 11 02 um 08.18.54

Zu:

Bildschirmfoto 2021 11 02 um 08.19.02

NFTs bedeuten Eigentum.

Gut erkannt von Facebook. Aber das Metaversum wird dezentral und nicht von einem Unternehmen kontrolliert.

ARK fasst es gut zusammen:

"In our view, the answer will lie in decentralization. Protocols like Ethereum should become decentralized validators of virtual goods and worlds. Adopting and building upon decentralized standards will be key to Metaverse’s success."

VG
reinvest

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 2. November 2021 08:24
Dustin mag das
Breather
(@breather)
Verdienter Freiheitskämpfer

Das Thema dezentral vs zentral ist doch genau der Kernpunkt. In dem Podcast von Tim Ferris, Naval und Chris Dixon wird das auch thematisiert. Dort wird aber auch klar, dass die  meisten Regierungen wie Corporates (v.a. FAANG die aktuell sehr gut verdienen ) klar ein zentralisiertes Metavers favorisieren. Deswegen kann ich den Schachzug von Facebook gut verstehen. Und Apple und Google sind auch sehr verhalten beim Thema NFTs. Ich finde den dezentralen Gedanken wahnsinnig toll und auch dass die Macht wieder zu den Usern und Content Creators kommt aber ich würde mich nicht trauen zu wetten welches System sich durchsetzt oder ob es sogar mehrerer Metaverses gibt. Bei android und IOS koexistieren ja auch ein offenes und geschlossenes System. 

Wie siehst du das?

 

edit: ich habe nun den von dir verlinkten Artikel gelesen und muss die ganzen Infos erstmal verdauen. Danke für den genialen link!!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. November 2021 10:07
reinvest
(@reinvest)
Verdienter Freiheitskämpfer

@breather
Extrem interessant das Thema! Prognosen in die Zukunft sind natürlich schwierig bis unmöglich. Chris Dixon hat einige sehr gute Gedanken, Ideen und "mental models". Unter www.cdixon.org sind einige Goldstücke.

Aktuell gibt es da auch eine schöne Folge bei Bankless:

https://shows.banklesshq.com/p/-90-5-mental-models-for-web3-chris

Meine Gedanken dazu:

* Mark Zuckerberg weiß sehr genau, wohin die Reise geht und dass er seine Firma radikal neu ausrichten muss, um in der neuen Ära "Metaverse" eine gute Stellung zu bekommen
* wir werden die nächsten Jahre einen Paradigmenwechsel sehen: [alt] PC --> Mobile zu [neu] Mobile --> Metaverse
* Facebook will so schnell wie möglich die hardwarebedingte große Abhängigkeit zu Apple und Co. durch eigene Hardware loswerden: Smartphone (Apple und Google) --> Brillen (Apple, Oculus? ...)
* Zentralisierung hat große Nachteile für User, Entwickler und Content-Ersteller ( https://cdixon.org/2018/02/18/why-decentralization-matters) und Token ermöglichen die Zentralisierung wieder umzukehren
* in Web3 geht es hauptsächlich um (digitale) Eigentumsrechte
--> das führt zu mehr Macht bei den Usern --> meine Assets sind in meiner Wallet und ich kann leichter weiterziehen --> damit auch weniger Macht bei zentralisierten Anbietern wie Facebook & Co.
--> aktuell ist es sehr schwierig bis unmöglich von Plattform A auf Plattform B umzuziehen und seiner Follower mitzunehmen (geht eigentlich nur mit E-Mail-Listen)
* aus diesem Grund hat Zuck auch "interoperability" oft genannt, denn er weiß, dass das wichtig ist --> bedeutet, dass er kein geschlossenes System aufbauen kann, denn da draußen wird es Alternativen geben ==> z.B. auf Ethereum, als neutrale und dezentrale Schicht mit völliger Transparenz

Meine Meinung: Das Metaverse wird nicht von 1 - 2 Unternehmen kontrolliert werden, denn jetzt haben wir mit Krypto ein mächtiges Tool. Eine größere Herausforderung wird eventuell bei der Hardware liegen. Worst case will Apple sein Apple-Metaverse mit App-Store-ähnlichen Vorgaben und Facebook mit Oculus auch eine Art geschlossenes System. Und für so komplexe Hardware wird man noch sehr lange große zentralisierte Unternehmen wie Apple benötigen.

Auf jeden Fall wird das extrem spanned!

In meinem Depot ist Apple seit Jahren die größte Position und das wird noch für einige Jahre denke ich so bleiben. Gerüchten zufolge sehen wir vielleicht nächstes Jahr eine "Apple-Brille". An der Brille wird seit vielen Jahren entwickelt und ich denke, dass das die beste Brille auf dem Markt sein wird (siehe https://freiheitsmaschine.com/freiheitsforum/alles-was-sonst-nicht-passt/apple-technik-strategie).

Im Kyoto-Depot ist meine größte Position ETH (dicht gefolgt von BTC).

Mal schauen, ob diese Wetten aufgehen Smile

VG
reinvest

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 2. November 2021 12:06
Der Ingenieur, Dustin und Breather mögen das
Der Ingenieur
(@ingenieurfreedom)
Verdienter Freiheitskämpfer

Heute das Thema im forum entdeckt - alles verschlungen + einige der verlinkten Artikel.

Super spannend. Danke für das Teilen der Infos. Ich mag dieses Forum wirklich sehr. 

Hab noch ein paar Starterfragen:

Kaufe erst seit kurzem krypto ein (kleine summen im Vergleich zum etf/Aktiendepot -> Ziel 10% anteil in 2-3 Jahren)

Habe erstmal mit 50/50 btc und ether angefangen und will damit den größten Teil aufbauen.

Würde aber auch gern in nft token investieren. 

Welche coins, außer Mana, gibt es denn noch an den gängigen Börsen für direkt Euro zu kaufen oder ist der Tausch gegen ether auf anderen Börsen für euch "normaler Standard"?

Tue mich immer schwer auf einen coin z.b. Mana zu setzen, bei x Optionen. 

Ein coin, der mehrere beinhaltet (Index Gedanke) hört sich für mich erstmal gut an. 

Gibt's da was seriöses? 

Beste Grüße

AntwortZitat
Veröffentlicht : 3. November 2021 11:39
reinvest mag das
John Smith
(@john-smith)
Verdienter Freiheitskämpfer

Ich habe ein bisschen Spielgeld zu Coinbase übertragen und dann angefangen für sagen wir 50$ Coins zu kaufen, die gerade einen schlechten Tag hatten (also 2-stellige % Verluste).... so hab ich mich rangetastet, weil die Menge der unterschiedlichen Coins erst mal überwältigend ist.

Immer wenns einen kleinen Gewinn gab, habe ich das ganze in einen Stablecoin (USDC oder USDT/Tether, je nach Plattform) umgerechnet und dann neue Coins für 50$ gekauft...... plötzlich hatte ich so ca 30 verschiedene Coins.

Langfristig habe ich dann nur sowas wie Ethereum, Bitcoin, Cardana und jetzt Solana behalten, auch in größeren Summen dann.

Das Problem bei der "echten Währung" sind immer die Gebühren. Zurück in Euro oder harte Dollar würde ich erst gehen, wenn du Geld aus der Plattform abziehen willst. Ethereum kostet m.A.n auch zuviel Gebühren beim Umrechnen.

Falls sich ein Coin überschlagen hat in der Entwicklung, habe ich auch oft erstmal nur so viel verkauft, wie ich reingesteckt habe und den Rest einfach laufen lassen.

Mein Hoffungsprojekt ist gerade Shiba Inu mit aktuell x3-fachem Wert und Cardano mit dem ca x6-fachen seit Januar.

Bei AAVE kann man auch immer mal wieder Schwankungenn zwischen 200$ und 500$ mitnehmen...

Manchmal kaufe ich auch einfach den billigsten Coin am Markt und schaue was passiert.

Bisher halten sich meine Buchverluste in Grenzen (Die Coins im Minus verkaufe ich nicht), insgesamt sind es so 30-40% im Plus das Portfolio

AntwortZitat
Veröffentlicht : 3. November 2021 12:00
renditefarm
(@renditefarm)
Aktiver Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @john-smith

Ich habe ein bisschen Spielgeld zu Coinbase übertragen und dann angefangen für sagen wir 50$ Coins zu kaufen, die gerade einen schlechten Tag hatten (also 2-stellige % Verluste).... so hab ich mich rangetastet, weil die Menge der unterschiedlichen Coins erst mal überwältigend ist.

Immer wenns einen kleinen Gewinn gab, habe ich das ganze in einen Stablecoin (USDC oder USDT/Tether, je nach Plattform) umgerechnet und dann neue Coins für 50$ gekauft...... plötzlich hatte ich so ca 30 verschiedene Coins.

Langfristig habe ich dann nur sowas wie Ethereum, Bitcoin, Cardana und jetzt Solana behalten, auch in größeren Summen dann.

Das Problem bei der "echten Währung" sind immer die Gebühren. Zurück in Euro oder harte Dollar würde ich erst gehen, wenn du Geld aus der Plattform abziehen willst. Ethereum kostet m.A.n auch zuviel Gebühren beim Umrechnen.

Falls sich ein Coin überschlagen hat in der Entwicklung, habe ich auch oft erstmal nur so viel verkauft, wie ich reingesteckt habe und den Rest einfach laufen lassen.

Mein Hoffungsprojekt ist gerade Shiba Inu mit aktuell x3-fachem Wert und Cardano mit dem ca x6-fachen seit Januar.

Bei AAVE kann man auch immer mal wieder Schwankungenn zwischen 200$ und 500$ mitnehmen...

Manchmal kaufe ich auch einfach den billigsten Coin am Markt und schaue was passiert.

Bisher halten sich meine Buchverluste in Grenzen (Die Coins im Minus verkaufe ich nicht), insgesamt sind es so 30-40% im Plus das Portfolio

Das ist eine recht spannende Vorgehensweise. Ich habe mich auch schonmal gefragt, wie das wohl laufen würde, wenn man sich einfach bei Coinmarketcap die ersten, sagen wir 20 Coins nach BTC und ETH, raussucht, und da jeweils nen Hunni reinsteckt sowie die 20 letzten in der Liste und da jeweils 10 €. Wäre auf jeden Fall spannend 🤣 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 3. November 2021 12:42
Natman mag das
BananenRapper
(@bananenrapper)
Verdienter Freiheitskämpfer

@reinvest Eine spannende Sache für Facebook/Meta wäre auch NFTs direkt in Insta oder FB zu integrieren. Also minten direkt aus Insta und als ‚Gegenleistung‘ mal standardmäßig 10% Royalties für Meta in den Smartcontract/NFT schreiben. So könnten sie auch dezentral Geld verdienen. Die Chain wäre dann fast egal (eigene Metablockchain oder auf ETH).

Das wäre eine schöne Möglichkeit ihre momentane Marktmacht zu nutzen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 3. November 2021 13:02
reinvest
(@reinvest)
Verdienter Freiheitskämpfer

Die Möglichkeiten mit NFTs für Meta sind unbegrenzt. Sicherlich wird man experimentieren und schauen, was funktioniert und was nicht.

Bei mir hat "mirror.xyz" einen "Aha-Moment" ausgelöst:

"It’s a decentralized protocol that lets users log in and “sign” posts with an Ethereum wallet, plus it uses blockchain-based storage protocol Arweave to “permanently” back up posts and boost their censorship resistance."

https://decrypt.co/82703/ethereum-based-blogging-platform-mirror-opens-up-to-everyone

NFTs öffnen uns eine neue und unbekannte Welt. Aktuell nehmen wir Sachen aus der "Web2-Welt" und packen das in Web3/Krypto. In Zukunft werden wir auf jeden Fall neue Möglichkeiten bekommen.

@ingenieurfreedom Danke für das Feedback Smile


Hmm sehr schwierig ... BTC & ETH mit 50% sind schonmal sehr gut! Mit ETH wettest Du bereits auf DeFi, NFTs, DAOs und das Metaverse und hast noch Krypto-Infrastruktur. Je mehr in diesen Bereichen passiert, desto mehr ETH wird verbrannt = vergleichbar wie eine Art Aktenrückkauf an der Börse.

Meine Meinung zu folgenden Optionen:

1. risikoärmste und einfachste Option = mehr ETH kaufen

2. etwas mehr Risiko, aber dafür stärkerer Fokus = Metaverse Index von IndexCoop kaufen (smart-contract-Risiko --> wenn Code fehlerhaft, sind die Coins eventuell weg)

3. hohes Risiko und mehr Aufwand = einzelne Coins kaufen (eventuell über die Marktkapitalisierung gehen) Hier würde ich immer beachten, dass das junge Unternehmen / Start-Ups sind und viele eventuell in einigen Jahren nicht mehr so laufen, wie gedacht. Diese sind beispielsweise im MVI:

Bildschirmfoto 2021 11 03 um 13.42.42

https://www.indexcoop.com/mvi

Ich hatte mal gelesen, dass Softbank vor einigen Tagen bei SAND eingestiegen ist und a16z ist vor einigen Wochen bei AXS rein. Schon große Namen mittlerweile dabei.

Ich konnte Anfang des Jahres mit einigen Werten (hier gepostet) sehr gute Gewinne einfahren. Habe dann alles verkauft, die Gewinne realisiert und dann viel in ETH gepackt. Aktuell habe ich eine kleine Position in PUNK. Den MVI wollte ich kaufen, habe mich aber dagegen entscheiden, da ich noch Positionen in DeFi Pulse Index ( https://www.indexcoop.com/dpi) und INDEX habe. In Summe will ich nicht zu viel smart-contract-Risiken haben, da worst case die Coins leergeräumt werden und meine DPI und INDEX bei "0" stehen. War aber leider ein Fehler, denn MVI steht nach Facebooks Bekanntgabe bei ca. 250 Smile

VG
reinvest

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 3. November 2021 13:57
BananenRapper
(@bananenrapper)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @reinvest 12.Feb 2021

...

Man könnte aktuelle Bluechips in einer sehr kleinen Gewichtung kaufen:

Bildschirmfoto 2021 02 12 um 10.13.40

...

Mal kleiner Faktencheck was @reinvest hier so verzapft :-D

  • ENJ heute 3,72 - seit Post +759%
  • MANA heute 4,53 - seit Post +1888%
  • FLOW heute 11,68 - seit Post +0%

Hätte, hätte Spekulationskette... damals 3k in den Topf, wären jetzt 27k.

Decentraland/MANA ist gerade in den letzten Wochen mit dem Metaversehype so richtig durchgestartet. Bin gespannt wie das weitergeht.

Danke nochmal an reinvest hier das Thema zu starten und mit wertvollen Beiträgen zu füttern.

Aber was ist denn mit FLOW los?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. November 2021 14:50
morrich, Dustin, Maschinist und 1 User mögen das
reinvest
(@reinvest)
Verdienter Freiheitskämpfer

@bananenrapper
Ich habe leider auch viel zu früh (irgendwann Anfang Mai) die Gewinne realisiert und in ETH umgeschichtet ... waren "nur" ein paar 100% innerhalb weniger Monate Smile

Da ich aktuell wenig Zeit habe, schreibe ich leider seltener neue Beiträge. Werde in Zukunft öfters mal was posten und dann aber mit deutlich weniger Text, so als Kompromiss ;)

VG
reinvest

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 25. November 2021 15:15
Dustin, John Smith, Breather und 5 User mögen das
Seite 5 / 5