Nachrichten
Nachrichten löschen

Reblaus Depotbesprechung und Tradingnotizen  

Seite 178 / 198
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold

Teilvk 

Trigano 1/3 +79%

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 25. November 2020 10:02
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @sweetnsour
Veröffentlicht von: @c-c-2
Veröffentlicht von: @reblaus

Exkurs:

Langfrist-Investments sind in diesem Thread nicht so das Thema, allerdings möchte ich hin und wieder schon mal was reinstellen.

Wie einige - oder vielleicht schon mehrere wissen - kaufe ich in unregelmäßigen Phasen (eher bei Schwäche, einige Fondsanteile vom Digital Leaders Fund (gemanaged von Baki Irmak/Stefan Waldhauser). Dieser Fonds wurde nun von einem Fondsberatungshaus analysiert:

Fazit:

JB Fazit. The Digital Leaders Fund.

Mit seinem speziellen Fokus auf die Unternehmen, die den digitalen Wandel am erfolgreichsten meistern, ist der Digital Leaders Fund ein ganz besonderer und zudem überdurchschnittlich erfolgreicher Technologiefonds. Das Erfolgsrezept liegt in der besonderen Mischung innerhalb des Portfolios: Etablierte Unternehmen, die bereits einen hohen Digitalisierungsgrad erreicht haben, werden durch aufstrebende Firmen mit neuen Geschäftsmodellen ergänzt. Hinzu kommen die Anbieter der notwendigen Hard- und Software sowie entsprechende Dienstleister, die am stärksten von der aktuellen Digitalisierungswelle profitieren. Eine hervorragend gemanagte Beimischung für ein jedes auf Zukunftstrends ausgerichtetes FondsDepot!

https://www.fonds-antizyklik-sjb.de/fondsanalyse-sjb-fondsecho-the-digital-leaders-fund-wkn-a2h7n2-isin-de000a2h7n24-srri-risikoklasse-6/2020/09/22/?category

ich hab das Wikifolio im Langfrist depot.. ist recht ähnlich denk ich

Ich verfolge die Waldhauser/Baki Analysen bereits seit Anfangs 2018, da ich selbst seit gut 6 Jahren grössere Tech-Positionen im Langzeit-Depot halte. Die Unterschiede zwischen HGI (Wiki) und DLF (Fund) sind wie folgt:

image

HGI ist ein reinrassiges Technologie-Portfolio mit ca. 15-20 Technologieaktien, viele davon aus der zweiten und dritten Reihe. Neben reinen IT-Anbietern aus Software, Hardware und Dienstleistungen werden auch Plattform-Unternehmen verschiedener Branchen, die ihr Geschäft auf modernster Technologie aufbauen, berücksichtigt.   

DLF ist branchenübergreifend, also kein reines Technologie-Portfolio, da sich dort auch Aktien wie Walmart, DBS, BBVA, Goldman Sachs, Straumann, Disney oder Adidas drin befinden und ist mit ca. 30-40 Aktien wesentlich breiter aufgestellt. Der Fonds enthält drei Kategorien von Unternehmen, die allesamt zu den Gewinnern der Digitalisierung zählen: "Digital Transformation Leaders" - Substanzstarke, etablierte Unternehmen, die zügig einen sehr hohen digitalen Reifegrad erreichen und dabei sind, sich von der Konkurrenz abzusetzen. "Digital Business Leaders" - Firmen aus dem digitalen Zeitalter, die ihre Industrie mit ganz neuen digitalen Geschäftsmodellen und Plattformen entscheidend verändern. "Digital Enablers" - IT-Unternehmen, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen den digitalen Wandel erst ermöglichen.

Waldhausers Domain-Expertise beim DLF ist vor allem in den beiden Kategorien Digital Business Leaders und Digital Enablers. Bei HGI ist Waldhauser etwas eingeschränkt, da dort nur in's reine Wikifolio-Anlageuniversum investiert werden kann. Das ist für Standardwerte kein Problem, aber einige US-basierte Technologieaktien aus der zweiten oder dritten Reihe kann man dort nicht immer handeln.

Der wichtigste Unterschied bei den Gebühren ist die Berechnungsgrundlage der Performancegebühr. Bei HGI wird diese auf Basis des Höchststandes eines Kalenderjahres berechnet. Diese Regelung ist natürlich weniger anlegerfreundlich als bei DLF, wo die ohnehin geringere Erfolgsbeteiligung nur auf Basis eines All-Time-High-Watermarks auf die Outperformance gegenüber dem MSCI World Aktienindex fällig wird.

Ein grosser Vorteil von HGI ist die Flexibilität der Gewichtung, was sich u.a. in der vorzüglichen Performance der letzten Jahre wiederspiegelt. Waldhauser kann im Rahmen der von ihm selbst auferlegten Anlagestrategie ohne zusätzliche regulatorische Hürden frei handeln. Für die Verwaltung von DLF gelten hingegen einige wichtige zusätzliche Rahmenbedingungen, mit denen der Gesetzgeber das Risiko begrenzen will. Die sogenannte 5/10/40-Regel gehört zu den bekanntesten Einschränkungen. Sie besagt, dass höchstens 10% des Nettovermögens eines Fonds in eine einzelne Aktie investiert werden dürfen und dass alle Positionen über 5% in der Summe nicht mehr als 40% des Gesamtportfolios ausmachen dürfen.

Ich werde regelmässig und besonders speziell von Börsen-Unbewanderten angefragt, oft auf der Suche nach ultra-passiven Langzeitanlagen. Denen rate ich immer, einen Teil des Kapitals bei HGI zu investieren. 

Performance ist das eine, "Max. Drawdown" und "Recovery Factor" das andere (was mich als Investor besonders interessiert). Da scheint der NDX besser "zu tendieren". Trotzdem Respekt zu deren Arbeit, find ich Klasse, was die da so alles machen...

THE DIGITAL LEADERS FUND ZIEHT AM NASDAQ VORBEI

image
AntwortZitat
Veröffentlicht : 27. November 2020 13:01
Reblaus und independent mögen das
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @reblaus

Dermapharm long 50,35

Demapharm vorhin in den Spike hinein 1/3 zu 56,2 via Sell Limit aus dem Depot gesaugt worden /+11,6%

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 27. November 2020 14:19
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold

Kion bringt bei Kapitalerhöhung neue Aktien für 62 Euro an den Markt

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Gabelstapler-Hersteller Kion hat bei seiner angekündigten Kapitalerhöhung den Bezugspreis für die neuen Aktien festgesetzt. Für 62 Euro das Stück bekommen Investoren die neuen Papiere, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Am Freitag hatte die Kion-Aktie auf Xetra bei 70,10 Euro geschlossen. Beim Broker Lang & Schwarz sind die Papiere gehörig unter Druck.

Den bisherigen Aktionären von Kion werden die neuen Aktien in einem Bezugsverhältnis von 9 zu 1 angeboten. Sollten nicht alle neue Aktien auf diesem Wege an den Mann gebracht werden können, plant Kion eine Privatplatzierung an ausgewählte Investoren. Diese sollte dann am 4. Dezember abgeschlossen werden. 

Mit dem frischen Geld will Kion früheren Angaben zufolge seinen Schuldenberg abbauen und nach der Corona-Krise wieder auf Wachstum schalten. Die Ausgabe von gut 13,1 Millionen Aktien hatte Kion am 18. November angekündigt. Zum nun veröffentlichen Preise je Aktie kann Kion mit gut 812 Millionen Euro rechnen.

Kion plant mit dem neuen Geld auch, die Kreditlinie kündigen zu können, die der Konzern sich im Mai von der staatlichen Förderbank KfW und anderen Banken wegen der Belastungen durch die Corona-Pandemie gesichert hatte./stk/fba

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 30. November 2020 08:09
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @reblaus

Kion bringt bei Kapitalerhöhung neue Aktien für 62 Euro an den Markt

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Gabelstapler-Hersteller Kion hat bei seiner angekündigten Kapitalerhöhung den Bezugspreis für die neuen Aktien festgesetzt. Für 62 Euro das Stück bekommen Investoren die neuen Papiere, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Am Freitag hatte die Kion-Aktie auf Xetra bei 70,10 Euro geschlossen. Beim Broker Lang & Schwarz sind die Papiere gehörig unter Druck.

Den bisherigen Aktionären von Kion werden die neuen Aktien in einem Bezugsverhältnis von 9 zu 1 angeboten. Sollten nicht alle neue Aktien auf diesem Wege an den Mann gebracht werden können, plant Kion eine Privatplatzierung an ausgewählte Investoren. Diese sollte dann am 4. Dezember abgeschlossen werden. 

Mit dem frischen Geld will Kion früheren Angaben zufolge seinen Schuldenberg abbauen und nach der Corona-Krise wieder auf Wachstum schalten. Die Ausgabe von gut 13,1 Millionen Aktien hatte Kion am 18. November angekündigt. Zum nun veröffentlichen Preise je Aktie kann Kion mit gut 812 Millionen Euro rechnen.

Kion plant mit dem neuen Geld auch, die Kreditlinie kündigen zu können, die der Konzern sich im Mai von der staatlichen Förderbank KfW und anderen Banken wegen der Belastungen durch die Corona-Pandemie gesichert hatte./stk/fba

ich werde meine Kion Bezugsrechte vollständig zu 62 Euro ausüben. Sollte der Kurs deutlich Richtung 62 abrutschen, werde ich auch zusätzlich am Markt zukaufen (aber max. zu 63,5 herum).

 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 30. November 2020 11:05
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @reblaus

Teilvk 

FACC 1/2 +19%

Techno Transe 1/3 +17%

restl 2/3 Technotrans raus zu 28,4x/+38%

hat heute ohne News um 16% zugelegt, das nutze ich zum Ausstieg

Cashquote nun knapp 40%; ein fetter Rücksetzer kann nun kommen. Ich würde das begrüßen Smile

 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 30. November 2020 15:50
independent und Maschinist mögen das
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold

Bitcoin Short bei umgerechnet 19520 USD via inverse Tracker

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 1. Dezember 2020 10:10
Maschinist mag das
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @reblaus

TeilVK 

zumtobel 1/4 +8%

die Vorab-Zahlen bei Zumtobel gefallen mir nicht. Alles raus zwischen 6 - 6,10.

kk war 5,88

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 1. Dezember 2020 11:18
(@spock)
Aktiver Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @reblaus

Kion bringt bei Kapitalerhöhung neue Aktien für 62 Euro an den Markt

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Gabelstapler-Hersteller Kion hat bei seiner angekündigten Kapitalerhöhung den Bezugspreis für die neuen Aktien festgesetzt. Für 62 Euro das Stück bekommen Investoren die neuen Papiere, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Am Freitag hatte die Kion-Aktie auf Xetra bei 70,10 Euro geschlossen. Beim Broker Lang & Schwarz sind die Papiere gehörig unter Druck.

Den bisherigen Aktionären von Kion werden die neuen Aktien in einem Bezugsverhältnis von 9 zu 1 angeboten. Sollten nicht alle neue Aktien auf diesem Wege an den Mann gebracht werden können, plant Kion eine Privatplatzierung an ausgewählte Investoren. Diese sollte dann am 4. Dezember abgeschlossen werden. 

Mit dem frischen Geld will Kion früheren Angaben zufolge seinen Schuldenberg abbauen und nach der Corona-Krise wieder auf Wachstum schalten. Die Ausgabe von gut 13,1 Millionen Aktien hatte Kion am 18. November angekündigt. Zum nun veröffentlichen Preise je Aktie kann Kion mit gut 812 Millionen Euro rechnen.

Kion plant mit dem neuen Geld auch, die Kreditlinie kündigen zu können, die der Konzern sich im Mai von der staatlichen Förderbank KfW und anderen Banken wegen der Belastungen durch die Corona-Pandemie gesichert hatte./stk/fba

Hi Reblaus,
ab wann kann man denn die neuen Aktien zeichnen??
Hab grade mit der Comdirect telefoniert ... die wissen von nix Smile

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Dezember 2020 11:58
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @reblaus

Bitcoin Short bei umgerechnet 19520 USD via inverse Tracker

Bitcoin Short

Verdreifacht bei 19810 USD

ich glaube nicht, dass dieser Ausbruch aus den 2017er Hochs so einfach funktioniert. Um 20200/20500 würde ich noch mal nachlegen. Gehts mit Schwung über 21000, bin ich wieder raus.

 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 1. Dezember 2020 12:02
Eveda und Maschinist mögen das
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @spock
Veröffentlicht von: @reblaus

Kion bringt bei Kapitalerhöhung neue Aktien für 62 Euro an den Markt

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Gabelstapler-Hersteller Kion hat bei seiner angekündigten Kapitalerhöhung den Bezugspreis für die neuen Aktien festgesetzt. Für 62 Euro das Stück bekommen Investoren die neuen Papiere, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Am Freitag hatte die Kion-Aktie auf Xetra bei 70,10 Euro geschlossen. Beim Broker Lang & Schwarz sind die Papiere gehörig unter Druck.

Den bisherigen Aktionären von Kion werden die neuen Aktien in einem Bezugsverhältnis von 9 zu 1 angeboten. Sollten nicht alle neue Aktien auf diesem Wege an den Mann gebracht werden können, plant Kion eine Privatplatzierung an ausgewählte Investoren. Diese sollte dann am 4. Dezember abgeschlossen werden. 

Mit dem frischen Geld will Kion früheren Angaben zufolge seinen Schuldenberg abbauen und nach der Corona-Krise wieder auf Wachstum schalten. Die Ausgabe von gut 13,1 Millionen Aktien hatte Kion am 18. November angekündigt. Zum nun veröffentlichen Preise je Aktie kann Kion mit gut 812 Millionen Euro rechnen.

Kion plant mit dem neuen Geld auch, die Kreditlinie kündigen zu können, die der Konzern sich im Mai von der staatlichen Förderbank KfW und anderen Banken wegen der Belastungen durch die Corona-Pandemie gesichert hatte./stk/fba

Hi Reblaus,
ab wann kann man denn die neuen Aktien zeichnen??
Hab grade mit der Comdirect telefoniert ... die wissen von nix Smile

ich hab gestern ein mail meines Brokers bekommen, dass ich meine Durchführungswünsche bekannt gebe. Da die Platzierung bis max. 4. Dezember läuft (könnte bei starker Nachfrage auch früher enden), schätze ich dass die neuen Aktien ab 7. Dezember im Depot sein werden.

 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 1. Dezember 2020 13:17
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @reblaus
Veröffentlicht von: @reblaus

Bitcoin Short bei umgerechnet 19520 USD via inverse Tracker

Bitcoin Short

Verdreifacht bei 19810 USD

ich glaube nicht, dass dieser Ausbruch aus den 2017er Hochs so einfach funktioniert. Um 20200/20500 würde ich noch mal nachlegen. Gehts mit Schwung über 21000, bin ich wieder raus.

 

Der Short Entry hat wohl gepasst Bitcoin 6 , bin gespannt wo diese Reise hingeht und wie sie endet

… aber ein paar Dezember '17 Flashbacks tun sich da schon auf bei der Nachrichtenlage

image

 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 1. Dezember 2020 13:50
hilogeorge und Eveda mögen das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin
Veröffentlicht von: @reblaus
Veröffentlicht von: @reblaus
Veröffentlicht von: @reblaus

Bitcoin Short bei umgerechnet 19520 USD via inverse Tracker

Bitcoin Short

Verdreifacht bei 19810 USD

ich glaube nicht, dass dieser Ausbruch aus den 2017er Hochs so einfach funktioniert. Um 20200/20500 würde ich noch mal nachlegen. Gehts mit Schwung über 21000, bin ich wieder raus.

 

Der Short Entry hat wohl gepasst Bitcoin 6 , bin gespannt wo diese Reise hingeht und wie sie endet

… aber ein paar Dezember '17 Flashbacks tun sich da schon auf bei der Nachrichtenlage

image

 

Sehr geil! Glückwunsch!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Dezember 2020 14:11
(@eveda)
Aktiver Freiheitskämpfer

Die Erholung von Nikola war nach der Meldung über ein nur sehr stark eingeschränktes Abkommen mit GM nur von kurzer Dauer.
Interessant finde ich dabei, dass vor einigen Wochen bereits eine Andeutung in die Richtung gemacht wurde und Nikola dabei klar gestellt hat, dass man auch ohne eine Kooperation an der Herstellung der Trucks festhalten wird. Diese News wurden positiv aufgenommen und hatten eine erste Erholung angestoßen.
Jetzt ist offiziell bekannt, dass die Beteiligung seitens GM nicht zustande kommt und der Kurs fliegt weit unter den damaligen Kurs.
Wer richtig Eier hat, setzt jetzt darauf, dass der Abverkauf zu stark ausfällt.

Leider finde ich die entsprechenden Quellen von vor ein paar Wochen nicht wieder.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Dezember 2020 15:54
malle18 mag das
(@spock)
Aktiver Freiheitskämpfer

@reblaus
Hi Reblaus ...
muschasch graschiasch for feedback

Comdirect sagt, dass ich nicht bezugsberechtigt bin, weil ich nach dem 20. Nov KION gekauft habe

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Dezember 2020 17:46
Snoops
(@snoops)
Freiheitskämpfer Silber
Veröffentlicht von: @spock

@reblaus
Hi Reblaus ...
muschasch graschiasch for feedback

Comdirect sagt, dass ich nicht bezugsberechtigt bin, weil ich nach dem 20. Nov KION gekauft habe

@spock

hmmmm, auf der homepage von KION war hierüber nichts zu finden, dernach man bis zum 20.11.2020 hätte kaufen müssen, um an der KE teilzunehmen.

Meinst du, Comdirect würde dir hierüber den öffentlichen Hinweis geben, auf den sie sich bei ihrer Antwort beziehen? 

 

 

_______

 

auf der homepage fand ich das hier:

NICHT ZUR VERÖFFENTLICHUNG, VERBREITUNG ODER WEITERGABE IN DIE BZW. INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, KANADA, JAPAN UND AUSTRALIEN.

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014

KION GROUP AG legt Bezugspreis von EUR 62,00 pro neue Aktie fest

Frankfurt am Main, 30. November 2020 - Der Vorstand der KION GROUP AG (Frankfurt Prime Standard: KGX; die "Gesellschaft") hat heute im Rahmen der am 18. November 2020 beschlossenen Kapitalerhöhung mit Zustimmung des Aufsichtsrates einen Bezugspreis von EUR 62,00 je neue Aktie festgelegt. Dies entspricht einem Nachlass auf den volumengewichteten Durchschnittspreis der Aktie der KION GROUP AG im elektronischen Handelssystem XETRA der Frankfurter Wertpapierbörse im Zeitraum vom Beginn der Bezugsfrist am 20. November 2020 bis zum Handelsschluss am 27. November 2020 von 10,7%.

Den bestehenden Aktionären der Gesellschaft werden die gesetzlichen Bezugsrechte auf die neuen Aktien in Form von mittelbaren Bezugsrechten gewährt, die bis einschließlich 3. Dezember 2020 ausgeübt werden können. Das Bezugsverhältnis beträgt 9:1. Dies bedeutet, dass für je neun bestehende Aktien der Gesellschaft das Recht zum Erwerb einer neuen Aktie zum Bezugspreis besteht. Nicht fristgemäß ausgeübte Bezugsrechte verfallen und werden wertlos. Es ist beabsichtigt, dass nicht bezogene neue Aktien ausgewählten qualifizierten Investoren im Rahmen einer internationalen Privatplatzierung gemäß den geltenden Wertpapiergesetzen angeboten werden. Es wird erwartet, dass eine solche Privatplatzierung am 4. Dezember 2020 abgeschlossen würde.

Die Durchführung des öffentlichen Angebots der neuen Aktien in Deutschland erfolgt durch und auf Grundlage eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten Wertpapierprospekts, der u.a. auf der Webseite der KION GROUP AG ( https://www.kiongroup.com/de/Investor-Relations/Kapitalerhoehung/index.jsp ) verfügbar ist. Der Prospekt wurde am 19. November 2020 gebilligt.

Es wird kein öffentliches Angebot außerhalb Deutschlands geben. Der Prospekt in Bezug auf das öffentliche Angebot in Deutschland wird von keiner Behörde in den Vereinigten Staaten von Amerika ("USA") gebilligt werden. Das Angebot außerhalb Deutschlands ist Gegenstand gewisser Beschränkungen. Dazu gehört, dass die neuen Aktien außerhalb der USA ausschließlich in sog. offshore-Transaktionen basierend auf Regulation S des U.S. Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung ("U.S. Securities Act") sowie innerhalb der USA nur an Personen, die auf Grundlage von Rule 144A des Securities Act vernünftigerweise für qualifizierte institutionelle Käufer gehalten werden, angeboten werden.

Kontakt:
Unternehmen
KION GROUP AG
Theo-Rasche-Straße 8
60549 Frankfurt am Main
Tel +49 (0) 69 20 110 0
E-Mail: info@kiongroup.com

Investor Relations
Sebastian Ubert
Vice President Investor Relations
Telefon: +49 (0)69 201 107 329
sebastian.ubert@kiongroup.com

Antje Kelbert
Senior Manager Investor Relations
Telefon +49 (0)69 201 107 346
antje.kelbert@kiongroup.com

Dana Unger
Senior Manager Investor Relations
Telefon: +49 (0)69 201 107 371
dana.unger@kiongroup.com

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Dezember 2020 18:03
Seite 178 / 198