Notifications

FF bzw. Finanzplanung für die Zukunft  

  RSS
Natman
(@natman)
Verdienter Freiheitskämpfer

Ich habe mal eine allgemeine Frage an euch. 🙂

Bin gerade fleißig am Investieren und habe den Plan im Jahr 2036 mit 55 als Vorstufe zur finanziellen Freiheit folgendes zu machen. Meine Partnerin und ich könnten dann beide zusammen auf 50% in der Arbeit zu gehen.

Folgendes habe ich nun gemacht, um in etwa herauszufinden, wo wir stehen.

Aktuelle Vermögenspositionen in Excel gelistet und den generierten Cashflow nach Steuern aufgeschrieben.

Dann gerechnet mit 25.000 Sparleistung pro Jahr (12 Jahre sind es noch), habe aber keinen Vermögenzuwachs berechnet am Aktienmarkt, da sollte ich aber mit 5% nach Steuer rechnen oder?
Nun bekomme ich verschiedene Erträge heraus, die Thesaurierer hab ich fiktiv gerechnet, da man Anteile ja nach Bedarf verkaufen kann.

Ich bin jetzt auf ca. 5500 Euro an Erträgen netto gekommen, dadurch könnte man sogar noch abzüglich der Lebenshaltungskosten weiter investieren.

Ist die Berechnung sinnvoll oder muss man die Inflation reinrechnen, weil die Erträge heute ja mehr wert sind als 2036?

Habe das Spiel noch weiter getrieben und das ganze für die Rente also ganz ohne Arbeitseinkommen geschätzt. Damit komme ich auf einen Betrag, der netto sehr gut aussieht. Habe jetzt mal die gesetzliche Rente mit ca. 50% Steuerlast und 30% unter Wert konservativ geschätzt.

Bei dieser Rechnung sind noch Gehaltssteigerungen und mögliche Erbschaften gar nicht drin...

Hm finde es schwer, für dieses Thema ein Gefühl zu kriegen...

 

Zitat
Veröffentlicht : 19. Dezember 2019 21:32
Der Autodidakt
(@der-autodidakt)
Aktiver Freiheitskämpfer
Unterstützer

Hi Natman,

bei deinen 5% wäre die Inflation schon drin. Die Börse hat im historischen Schnitt 6,5% nach(!) Inflation pro Jahr gutgemacht. Siehe „Stocks for the Long Run, Jeremy Siegel“ oder die Quintessenz daraus einfach hier : https://freiheitsmaschine.com/freiheitsforum/passive-index-fonds-etfs/primer/ 😀

Wenn es mit 50% Steuerlast auf die gesetzliche Rente in deiner Rechnung bereits „sehr gut“ aussieht, dann hast du ja noch einen mega Puffer!
Warum rechnest du mit 50% Steuerlast? Ist das nicht deutlich zu „konservativ“?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Dezember 2019 08:12
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Verdienter Freiheitskämpfer

@der-autodidakt, bei den Renditen ein wenig Konservativer zu rechnen, halte ich grundsätzlich gut. 
2000- 2009 war an der Börse fast eine Verlorene Dekade, liese man die Dividenden weg. 
2010- 2019 war durchweg von Kurssteigerungen geprägt. Einer der besten Dekaden an der Börse. 
Wenn man jetzt so eine schwere Dekade bei Arbeitsplatzaufgabe erwischt. Hm... 
Dann werden aus 12 Jahren, 13 😉 

https://fortune.com/2019/12/17/investing-decade-in-review-s-p-500-tech-fed-interest-rates/

50% Steuerlast halte ich auch für übertrieben. 

Schau mal hier
Vorsorgerechner immer 5,5% rendite
Vorsorgerechner 5,5% Rendite, 3,5% in der Rente

Ich habe mit 220.000€ aktuellen Vermögen (5500€ / 2,5 *100), 25K sparrte und 5,5% Rendite gerechnet mit aktueller Steuer, und 3,5% Rendite bei Rentenantritt. Das alleine würde zu einer ewigen Rente von fast 1600€ nach Steuern führen, wohlgemerkt pro Monat. Auf immer und ewig. 
Damit würde dein Vermögen höchstwahrscheinlich weiter wachsen. Um ein Gefühl zu bekommen kannst du ja mal mit den Zahlen ein wenig rumspielen Smile Die Webseite hat sowohl einen Sparplanrechner als auch einen Inflationsrechner Smile

Wenn Erbe + Gehaltssteigerungen +  Gesetzliche Rente + sonstige Ansprüche noch hinzukommen. Scheinst du mehr als in einer guten Lage zu sein. 

Gruß, 
Pascal 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Dezember 2019 12:06
Natman mag das
Natman
(@natman)
Verdienter Freiheitskämpfer

Hi Autodidakt, danke für deine Antwort :-). Also ich hab die gesetzliche Rente nur von mir (meine Frau hat nur ein paar Euros wg. der Kindererziehung und ist ja als Ärztin in der Ärzteversorgung) mit 50% Steuer berechnet, weil ich der absoluten Höhe, die auf der Vorausberechnung sehe, die mir Deutschland geben will, nicht vertraue.Ich sehe die gesetzl. Rente eher so wie einen Firmenbonus, will damit nicht rechnen, daher diese konservative Sichtweise.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Dezember 2019 12:32
Natman
(@natman)
Verdienter Freiheitskämpfer

Merci Pascal für deine Antwort. Besonders der Tipp mit dem Vorsorgerechner ist Gold wert. Ich denke das Herumrechnen ist sinnvoll, aber ich denke es wird etwas Klarer werden je näher man an das Jahr 2036 herankommt.

Bin mir auch nicht klar darüber, wie viel ich mal vererben möchte, wie viel ich dann später in der Rente brauche, wie viel ich die Kinder unterstützen will - allgemein noch zu viele unbekannte Variablen für die Gleichung... aber immerhin alles 1st-World-Problems Wink  

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Dezember 2019 12:39
Natman
(@natman)
Verdienter Freiheitskämpfer

Kurzer Zwischenstand bzgl. unserem Weg zur FF.

Bei Sparquote von 1255 Euros/Monat kommen wir im Jahre 2036 auf folgende Werte, berücksichtigt ist schon das bisherige Vermögen:

1) Aktien ETFs aussch. 145 TEUR

2) Aktien ETFs thes. 550 TEUR 

3) Einzelaktien 55 TEUR 

4) Immo ETF + REITs 60 TEUR

5) Anleihe ETF 60 TEUR 

6) Immos: Kl. Whg + Gärten ca. 100 TEUR 

7) Edelmetalle 45-60 TEUR (Münzen hobbybedingt)

8) als Idee noch weitere Immobilien vermietet 100-300k zu diesem Zeitpunkt vermutlich noch als negatives Vermögen...)

Die monatlichen Erträge aus diesen Anlagen netto mit 28% KEST gerechnet (wenn es so bleibt) außer die aktiven Immos mit 40% Steuer pauschal: 

1) 218 Euro 

2) 1155 Euro 

3) 100 Euro 

4) 145 Euro 

5) 100 Euro

6) 110 Euro 

7) Münzen verkaufe ich von Zeit zu Zeit daher kein regelmäßiger Ertrag...

8) hier noch unklar => je nach Investhöhe sollten schon einige grüne Scheine herausspringen bis ein 1000er pro Monat 

Die Erträge aus thes. Anlagen gibt es nur bei Verkauf und aktuell ist unklar, wie es mit 55 Jahren wirklich aussieht... wenn die Arbeit weiter Spass macht, Kinder Ausbildung / studieren etc. zu viele Unbekannte Cool  

Was meint ihr zu diesem Plan? Ist irgendwo ein Denkfehler oder sonstiges Spannendes vorhanden? 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Dezember 2019 18:24
Homer und Judge Dredd mögen das
(@judge-dredd)
Verdienter Freiheitskämpfer

@natman

Sauber! Das ist ein solider Plan. Sagte dir doch schon, du bist zuerst dran mit dem Interview 😉

Macht es Sinn, dass du einen Immo-ETF/REIT-ETF besparst, wenn du parallel in reale Immobilien investierst bist? Klingt spontan vielleicht nach einem "Übergewicht" im Bereich Immobilien fürs Gesamtvermögen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. Dezember 2019 18:37

 

Geld sparen mit der Freiheitsmaschine