Forum

Bestes Vorgehen zur finanziellen Freiheit in meiner Situation?  

  RSS
marsupilami
(@marsupilami)
Eminent Member

Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank an die Freiheitsmaschine für diesen tollen Blog. Ich bin leider erst vor Kurzem auf diesen Blog gestoßen, sonst hätte ich vielleicht ein paar Dinge in meinem Leben anders gemacht. Ich würde euch gerne meine derzeitige Situation schildern und euch dann nach eurer Meinung fragen, wie ihr vorgehen würdet um die finanzielle Freitheit möglichst schnell zu erreichen.

Meine derzeitige Situation:

30 Jahre alt, verheiratet, erstes Kind kommt im Frühjahr 2019.
Gemeinsames Einkommen ca. 4,5k Netto, nachdem das Kind da ist erstmal ca. 4k Netto wegen Elterngeld.

Ich habe einen Golf 7 finanziert für 4 Jahre, Vertrag läuft 2019 im November aus und ich werde das Aut0 wieder abgeben (verbrieftes Rückgaberecht). Das war finanziell definitiv ein Fehler, da es mich 300€ Finanzierung im Monat gekostet hat, ich werde mir danach ein gebrauchtes etwas größeres Auto kaufen um die 10k, das Geld dafür habe ich auf der Seite.

Vor einem Jahr haben meine Frau und ich uns eine Nebau-ETW gekauft. Gute Mikrolage und gute Anbindung an Bahn und Autobahn auf halbem Weg zwischen Stuttgart und Heilbronn. Wir hatten das für eine gute Idee gehalten, da die Mieten hier durch die Decke gehen und wir mehr Platz brauchten (wir wollen 2 Kiddies).
Die Gesamtkosten für die ETW lag bei 400k (mit allen Nebenkosten, Grunderwerbssteuer, Notar, Stellplatz, Küche, etc.).
Davon haben wir 70k aus unserem Gesparten gestemmt, 330k Kredit haben wir bei der Bank aufgenommen. Der Kredit bei der Bank ist gesplittet auf 3 Bausteine - 10 Jahre;50k Kredit; 200€ monatliche Rüclzahlung, 20 Jahre; 100k; 400€ monatliche Rückzahlung  und 30 Jahre; 180k; 750€ monatliche Rückzahlung. Gesamte Rückzahlung pro Monat für die ersten 10 Jahre liegt daher bei 1350€. Zinssatz über die Kredite hinwegt liegt bei ca. 2,2%.  Wenn wir die monatliche Raten 30 Jahre lang zahlen (ohne Sondertilgung) kommen wir auf 0 raus. Sondertilungen sind möglich in einer Höhe von 5000€ beim 10 Jahres Kredit und 9000€ beim 30 Jahres Kredit.

Wenn wir eine identische/ähnliche Wohnung gemietet hätten wären wir bei 1100€ Kaltmiete pro Monat rausgekommen.

Mit nächstem Jahr ist es mein Ziel KEINE fixen monatlichen Kosten zu haben außer den absolut notwendigen (Wohnungsfinanzierung + Nebenkosten, Strom, Internet, Versicherung Auto, Essen/Trinken) da ich die Fananizerung des Autos auflöse.

Die Frage die ich mir jetzt stelle ist wie gehe ich am besten vor?
Soll ich tilgen was geht und schauen, dass ich so schnell es geht schuldenfrei werde (wäre vermutlich realistisch bis anfang 50). Wenn ja macht es danach überhaupt noch Sinn in ETFs zu investieren? Oder wäre es besser jetzt parallel zum Kredit tilgen in ETFs zu investieren? Für mich fühlt sich das aber eher an wie Börsenspekulation mit Fremdkapital 😉

Danke für eure Meinungen!!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21/11/2018 12:26 pm Pascal Weichert und Maschinist zugestimmt
Mat
 Mat
(@mat)
Active Member

Also, bei 2.2 % bring Sondertilgung nicht viel, die Inflation hilft Dir. Daher lieber das ersparte als Notgroschen und Anlegen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21/11/2018 2:24 pm
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Estimable Member

Sehr gut, dass du diesen Blog entdeckt hast 🙂 
Damit gehörst du höchstwahrscheinlich langfristig zu den Vermögenden in Deutschland. 
Ich gehe im Folgenden davon aus, dass es euer Wunsch ist, die nächsten Jahre in dieser ETW zu bleiben. 

a) Zu den Autokredit: 
Unbedingt diese Videos sehen:
1. https://www.youtube.com/watch?v=5PNAvHMTgTc
2. https://www.youtube.com/watch?v=ZypfxUa7SQM
Schriftform: 
3. https://www.wbs-law.de/bankrecht/autokredit/

Inhalt kurzgefasst, es gibt, besonders in älteren Verträgen, Klauseln die den kompletten Vertrag ungültig machen, bzw. die Widerrufsbelehrung fehlte. Einzelne Gerichte haben in diesem Fall für den Verbraucher entschieden. Du kannst den kompletten Vertrag für Ungültig erklären und dir dann evtl. ALLE Kreditzinsen zurückerstatten lassen + Neuwert des Wagens. 

b) War es ein Diesel
Hier dann auch noch mal am besten bei WBS schlau machen 🙂

c) Kredite 
Nur alleine auf Basis der Monatlichen Zahlungen
1. 10 Jahre; 50K; 200€ Monatlich = -13,077% 
2. 20. Jahre 100k; 400€ Monatlich = -0,404% 
3. 30 Jahre 180k; 750€ Monatlich = 2,908% 
1350€ allein Zinskosten, ohne Reparaturen. 

Intelligent gemacht von der Bank. Muss man denen lassen. Rein aus der Zinnssicht, würde ich, wenn überhaupt, den 3. Tilgen. Die Aktienmärkte liefern langfristig höhere zinsen. 

d) Sonstiges 
Du hast für das neue Auto 10k zurückgelegt. Als erstes würde ich versuchen das selbe Geld für Notfälle nochmals anzusparen.  

Rücklagen sollten auch für die Wohnung gebildet werden, man sagt als Faustregel 0,25-0,30ct pro Qm. Weil in euren Zinskosten keine einzige Reparatur enthalten ist.

Sparerpauschbeträge immer nutzen. 801€ Steuerfrei für jeden von euch dreien.  

Ein Immobilienkredit ist eine Wette auf den eigenen wirtschaftlichen Erfolg und der Region, in deinem Fall für die nächsten 30 Jahre. Rein aus diesen Gesichtspunkt würde ich es beidseitig machen. Kredite laufenlassen und Vermögen an den Aktienmärkten aufbauen. Die Spekulation ist in diesen Fall nicht der Aktienmarkt 😉 

Plane auch ein paar ausgaben für Freizeit ein. Ich hab mich letztes Jahr förmlich kaputt gespart. Mach nicht den selben Fehler. 

Hast du eine Versicherung die das Einkommen deiner Familie bei einer Arbeitsunfähigkeit teilweise abdeckt? (Langfristig wird dies natürlich der Aktienmarkt sein, aber kurzfristig?)

e) Fazit:
Wenn ich du wäre, würde ich: 
1. Den Autokreditvertrag überprüfen 
2. Notgroschen aufbauen
3. In die Aktienmärkte investieren. 

Das wichtigste ist aber, deine Kinder gehen vor. 

Wie immer keine Anlageberatung. 
Ich hoffe ich konnte dir damit weiter helfen 🙂

Gruß, 
Pascal 

This post was modified vor 3 Wochen 3 times by Pascal Weichert
AntwortZitat
Veröffentlicht : 21/11/2018 6:40 pm Maschinist zugestimmt
marsupilami
(@marsupilami)
Eminent Member

Hi Pascal,

danke für deine Einschätzung!

Ich hatte bei den Krediten vergessen zu erwähnen dass der auf 10 Jahre eine restschuld von um die 30.000€ beinhaltet die ich die nächsten Jahre durch sondertilgung stemmen möchte um in kein zinsrisiko zu laufen (wir hatten ein Geldgeschenk nach Kauf in der Höhe von 30.000 erhalten was für diesen Zweck eingeplant ist). Die anderen laufen auf 0. Was ich mich wirklich frage ist ob eine Aufteilung der sparrate in etf und sondertilgung Sinn macht. Also z.B. eine Aufteilung wie hier:

monatlich:

700 € Tilgung des Immokredits (anfänglich, wird mehr über Zeit)

650€  Zinsen für Kredit (anfänglich wird weniger über Zeit)

300€ sparrate sondertilgung

300€ sparrate etf

oder ob eine volle Fokussierung auf etf (600€) mehr Sinn macht.

This post was modified vor 3 Wochen by marsupilami
AntwortZitat
Veröffentlicht : 21/11/2018 11:23 pm Maschinist zugestimmt
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Estimable Member

Kredite 
1. 10 Jahre; 50K; 200€ Monatlich =  0,994% Restschuld 30k; 
2. 20. Jahre 100k; 400€ Monatlich = -0,404% 
3. 30 Jahre 180k; 750€ Monatlich = 2,908% 

Ich nehme an alle Kredite sind Annuitätendarlehen (Immer gleiche Zahlung, Zinsanteil sinkt mit der Zeit, Tilgung steigt) 
Die Zinsbindungsfrist ist entsprechend der Laufzeit bei allen Krediten? 
Die 30k Cash habt ihr zum Kauf bekommen, also das habt ihr schon? 

Grundsätzlich wirkt die Inflation. Der Kredit von 30.000€ in 10 Jahren entspricht einer heutigen Kaufkraft von 24.615€ bei 2% Inflation.  Sprich dein Kredit wird jedes Jahr günstiger. 

Anschlussfinanzierung?
Selbst bei dem Worst-Case Szenario bei einem Zinssatz von 12% wären das "nur" 246€ (Nach heutiger Kaufkraft) pro Monat die du dann leisten müsstest , 2008 auf dem hoch der Immobilienkriese war der Zinssatz bei 4,89%.  Diese könntest du dann z.B. vorzeitig schon im Rahmen eines Forward-Darlehens Finanzieren. Sofern deine anderen Darlehen gesichert sind, ist dein Risiko diesbezüglich gering. 

Haltedauer 10 Jahre in ETFs: 
Es gab bei einer Haltedauer von  10 Jahren, in den großen Indizes, nur 3 Jahre in dem man Nominal (vor Inflation) Geld verloren hatte. (1929, 1930 und 1931 Weltwirtschaftskriese). Der Rest war sehr deutlich Positiv. 

Beispiel:
Tilgung des 30k Kredits vs. Geld in den ETF: 

300€ Monatlich in den Kredit 
-> Im 9. Jahr ist der Kredit getilgt. 
Gezahlt etwas über 31.320€ um dein Vermögen um 30.000€ zu erhöhen. 

Bei den ETF müsstest du die Zinsen des 30.000€ Kredits bezahlen: 
(30.000€x0,994)/(100*12)= 24,85€ 
24,85€ *12 *10 = 2982€ 

300€ Monatlich in ETFs bis zum 9. Jahr. Eingezahlt 32.400€ 

ETF bei 5% Jährlicher Rendite: 
ETF Wert 40.770€
Dein Vermögen steigt um ca. 37.788€

ETF bei 6%: 
ETF Wert 42.713€
Dein Vermögen steigt um ca. 39.731€

ETF bei 7% + voller Abgeltungsteuer: 
ETF Wert 44.715€ 
Dein Vermögen steigt um ca. 41.733€

Vorteil vom ETF Sparen gegenüber der direkten Kreditabzahlung: 

- Dein Vermögen steigt wahrscheinlich stärker
- Banken mögen vermögende Kunden mehr -> Bei einer Anschluss/Refinanzierung werdet ihr bessere Zinsen bekommen.
- Du könntest den ausstehenden Kredit auch aus deinem ETFs theoretisch tilgen (sofern es grade net Crasht) 
- Inflation auf dem Kredit wirkt für dich
- Die Kreditzinsen wirken zusätzlich Steuermindernd auf euren Einkommenssteuertarif (Wurde hier nicht berücksichtigt) 

Fazit Risiko: 
Im Kredit gering, aber vorhanden. Wenn es wirklich so schlimm kommen sollte, dass wir 12% Zinsen haben, haben wir sowieso andere Probleme 😉 Beachte deine kosten sind leicht höher als hier im Beispiel, weil es noch Abschlusskosten und Provisionen gibt. 

Das größte Risiko ist, das einer von euch den Job verliert (oder die Beziehung in die Brüche geht), dann geht die Rechnung nicht mehr auf und das Kreditchaos ist meist vorprogrammiert. (Stichwort Haus in der Pampa Gerhald Hörhan) Genau aus diesem Grund investiert nicht alles, haltet genug Cash. Das Zinsänderungsrisiko ist hierbei minimal. 

Mein Fazit: 
Die Inflation über die Zeit ist eure beste Sondertilung. 
Wenn du den Kredit vorzeitig abzahlst, vernichtest du diesen Effekt. 
An der Börse bekommst du wahrscheinlich mehr Rendite. 

Ob du in ETFs investieren sollst, kannst oder willst, kannst nur du entscheiden. Die Empirie spricht dabei eine eindeutige Sprache 🙂 Überstürzte nicht, teste erstmal klein 🙂 Kalkuliere nicht zu scharf 😉 
Du kannst ja selbst mal ein wenig mit dem Tool herumspielen. 

Wie immer keine Anlageberatung. 
Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen 🙂 

Gruß, 
Pascal 

This post was modified vor 3 Wochen 4 times by Pascal Weichert
AntwortZitat
Veröffentlicht : 22/11/2018 1:10 am Maschinist zugestimmt
marsupilami
(@marsupilami)
Eminent Member

Hi Pascal,

ich danke dir wirklich sehr für deine Einschätzung. Das hat mir wirklich geholfen.

Viele Grüße

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22/11/2018 8:52 am
Maschinist
(@maschinist)
Admin Admin

Hallo Marsupilami,

danke für Deine Frage im Forum. Du hast mich damit motiviert, dass Thema Investieren für Hausbesitzer noch einmal zu beleuchten.

Nachdem ich hier begonnen hatte Dir zu antworten, wurde das zu einem eigenen Beitrag:

Investieren für Hausbesitzer

 

@Pascal: Vielen herzlichen Dank für Deine ausführliche Antwort!

Dieser Austausch ist der Sinn dieses Forums.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22/11/2018 12:33 pm
marsupilami
(@marsupilami)
Eminent Member

Lieber Maschinist,

vielen vielen Dank für die Mühe die du dir gemacht hast mir so detailliert zu antworten. Pascal und du habt mir hier wirklich weitergeholfen und ich werde euch beizeiten wieder mit einem Update versorgen. Vor allem die Sicherheitsbetrachtung in deinem Beitrag war wirklich sehr einleuchtend für mich. Ich wünsche euch, euren Finanzen und vor allem euren Fanilien weiterhin alles Gute!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22/11/2018 7:47 pm Pascal Weichert und Maschinist zugestimmt
Share:


  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Registrieren