Nachrichten
Nachrichten löschen

Interactive Brokers UK Brexit Umzug für EU-Bürger (plus die Reseller Captrader, BANX & LYNX)  

Seite 1 / 3
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Dieser (zusammengeführte) Thread dient der Informationssammlung zum vom Brexit ausgelösten Umzug der europäischen Interactivebrokers UK Kunden zu IB Irland, Luxemburg oder Ungarn.

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 29. Dezember 2020 11:33
 Smmn
(@smmn)
Verdienter Freiheitskämpfer

Bad News: Diese Tage schrieb mir IB, dass mein Depot im Zuge des Brexits wohl nach Luxemburg verlagert werden soll. Habt ihr das auch bekommen?

Habe erstmal geantwortet mit der Hoffnung eine Wahlmöglichkeit zu haben - denn mein Depot möchte ich gerade nicht in der EU haben. UK oder USA...

Wie geht ihr vor?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Dezember 2020 11:36
reinvest mag das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hi SMMN,

 

ich vermute diese Nachricht haben alle Kunden von IB UK erhalten.

Das Problem für alle Unternehmen mit Sitz in England und EU Geschäft ist die absolute Unsicherheit ob es noch eine vertragliche Brexit Lösung gibt oder nicht. Falls nicht, gilt das IB UK Konto nach einem Hard Brexit als Vermögen außerhalb der EU.

Ich selbst habe ein IB Konto in den UK (umgeschrieben aus den USA nach Umzug) und ein weiteres Konto, dass noch in den USA liegt aus meiner US Residency Zeit (hier plane ich aber auch eine UK/EU Umstellung.

US basierte IB Konten werden Kunden außerhalb den USA ohne US Social Security Nummer normalerweise nicht angeboten um die Gelder/Gesetzgebungen klar zu trennen.

Ich selbst warte erst einmal einfach ab und führe keine Umstellung Richtung Irland oder Luxemburg durch, bis sich das Thema stärker geklärt hat.

Interactive Brokers verwaltet mehrere Milliarden an Kundengeldern auf der ganzen Welt (Skin in the game), es wird hier eine professionelle Lösung geben.

Schönen Abend

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 29. Dezember 2020 11:36
Kerzenmann mag das
 Smmn
(@smmn)
Verdienter Freiheitskämpfer

@maschinist
Soweit ich verstanden habe, bleibt das Konto nur "handlungsfähig" wenn man der Verschiebung in die EU zustimmt. Wie ist das bei Deinem US Konto, geht da noch was aktuell?

Meine Anfrage bzgl. Verschiebung in die USA oder Beibehaltung in UK wurde leider abgelehnt. Schade, denn ich hatte IB explizit als Auslandsdepot geführt, rein um der EU nicht ganz vertrauen zu müssen 😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Dezember 2020 11:36
Kerzenmann
(@kerzenmann)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @maschinist

Hi SMMN,

 

ich vermute diese Nachricht haben alle Kunden von IB UK erhalten.

Das Problem für alle Unternehmen mit Sitz in England und EU Geschäft ist die absolute Unsicherheit ob es noch eine vertragliche Brexit Lösung gibt oder nicht. Falls nicht, gilt das IB UK Konto nach einem Hard Brexit als Vermögen außerhalb der EU.

Ich selbst habe ein IB Konto in den UK (umgeschrieben aus den USA nach Umzug) und ein weiteres Konto, dass noch in den USA liegt aus meiner US Residency Zeit (hier plane ich aber auch eine UK/EU Umstellung.

US basierte IB Konten werden Kunden außerhalb den USA ohne US Social Security Nummer normalerweise nicht angeboten um die Gelder/Gesetzgebungen klar zu trennen.

Ich selbst warte erst einmal einfach ab und führe keine Umstellung Richtung Irland oder Luxemburg durch, bis sich das Thema stärker geklärt hat.

Interactive Brokers verwaltet mehrere Milliarden an Kundengeldern auf der ganzen Welt (Skin in the game), es wird hier eine professionelle Lösung geben.

Schönen Abend

Hallo Maschinist und alle Betroffenen,

hat sich seit September entscheidendes geändert und wie geht ihr mit der Umstellung um? Bleibt ihr in UK oder übertragt ihr eure Depots nach Irland oder Luxemburg? Mir wurde nur Irland angeboten.

Beste Grüße

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Dezember 2020 11:36
 Smmn
(@smmn)
Verdienter Freiheitskämpfer

Danke, wollte auch schon posten. Heute Mitteilung bzgl. Irland bekommen.

Was mich stutzig macht ist das Kleingedruckte - in Irland sind nur bis zu 20k EUR Entschädigung bei Insolvenz von IB versichert, und wenn ich das richtig verstehe, betrifft das nicht nur Cash sondern alle möglichen Anlagen inkl. Aktien.

Habt ihr das auch so verstanden? Siehe Links in der E-Mail von IB...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Dezember 2020 11:36
Raffus
(@raffus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @smmn

Danke, wollte auch schon posten. Heute Mitteilung bzgl. Irland bekommen.

Was mich stutzig macht ist das Kleingedruckte - in Irland sind nur bis zu 20k EUR Entschädigung bei Insolvenz von IB versichert, und wenn ich das richtig verstehe, betrifft das nicht nur Cash sondern alle möglichen Anlagen inkl. Aktien.

Habt ihr das auch so verstanden? Siehe Links in der E-Mail von IB...

An welchem Tag hast du genau die Email erhalten?

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Dezember 2020 11:36
 Smmn
(@smmn)
Verdienter Freiheitskämpfer

@raffus
Heute 19:36 Uhr 😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Dezember 2020 11:36
Raffus mag das



 mabo
(@mabo)
Aktiver Freiheitskämpfer

Ich habe Stand heute noch keine Information bekommen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Dezember 2020 11:36
 Smmn
(@smmn)
Verdienter Freiheitskämpfer

Hier weitere Informationen - Interview mit einem von Interactive Brokers:
https://inside-markets.com/interactive-brokers-im-interview-brexit-und-einlagensicherung/

=> Leider scheint IB für mich damit keine Option mehr zu sein. 20k Limit auch für Aktien ist nichts für mich, auch wenn IB noch so großes Eigenkapital hat. Wenn ich das richtig verstehe: Wenn IB die Margin Anforderungen falsch kalkuliert und auf der Plattform sich ein paar "Große" richtig verzocken (z.B. bei einem unerwartetem Crash oder starkem Aufwärtstrend bei Short Positionen), sind alle Nutzer ggf. mit drin. Oder versteht ihr das anders?

Edit: Habe beim Login erstmal den Transfer nach Irland abgelehnt, mal sehen was IB macht.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Dezember 2020 11:36
Natman und Tricky mögen das
(@tricky)
Verdienter Freiheitskämpfer

@smmn

Danke für den Link. Dass die Einlagensicherung jetzt nur noch 20k beträgt und Aktien kein Sondervermögen sind war mir bisher gar nicht bewusst. IB ist für mich mit Abstand der beste Broker und ich will eigentlich wirklich nicht wechseln, aber ich verstehe es auch wie du und die 20k inkl. Aktien sind absolut grottig.

Gibt es denn gleichwertige Alternativen (Handelsplätze, Fremdwährungen, Margin, Optionen, Handelsgebühren, etc.) mit besseren Sicherungen?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Dezember 2020 11:36
Natman mag das
(@irismaria)
Neuer Freiheitskämpfer

hier ist eine aktuelle Stellungnahme von Captrader

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Dezember 2020 11:36
Maschinist und Natman mögen das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Danke @irismaria,

nach meiner Meinung hat sich Hr. Rimpfl von IB UK im Inside Market Interview unglücklich ausgedrückt, indem er keine Zusatzinfos zur generellen Absicherung der gedeckten Aktienpositionen verlor und das Thema bei den 20k Euro plus "Aktien kein Sondervermoegen" abschloss.

Das man keine direkte Absicherung von Cash bis min. $100k per Konto per Zusatzversicherung für alle EU Kunden anbietet, ist nach meiner Einschätzung ein deutlichen Versäumnis und sollte schnell korrigiert werden. Wir sprechen hier über den weltweit erfolgreichsten Broker der letzten Dekaden, der skin in the game hat. Mittlerweile ein großer Name für aktive Trader und einiges zu verlieren.

Für mich persönlich ist die Trader Workstation (IB plus Captrader plus weitere) für mein aktives Handeln an den Boersen so viel besser als die deutschen Broker, dass ich meine aktiven Depots dort weiterhin lasse. Ich werde aber unser Vermögen stärker zu anderen Brokern umschichten.

Schoenen Abend!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 29. Dezember 2020 11:36
(@tricky)
Verdienter Freiheitskämpfer

@maschinist

Inwiefern "unglücklich ausgedrückt"? Er hat ja auch gesagt, dass bei Aktien immer als Inhaber  Interactive Brokers vermerkt ist und sie nur den Kundendepots zuordenbar sind. Auch wenn captrader etwas anderes sagt, so hat IB doch eindeutig gesagt, dass selbst die Aktien nur bis 20k erstattet werden, im Fall der Fälle. Oder siehst du das anders?

 

Einer hatte auch bei dem Youtube Video folgenden Kommentar geschrieben:

"Ich denke mal, dass hier viele nicht verstanden haben, wie IB bei einem Margin Konto die trades abbildet. Laut meinem Verständnis war es schon immer so, dass im Gegensatz zu einem Depot bei einer deutschen Bank eben nicht so ist, dass die Aktie auf Deinen Namen geschrieben wird, sondern lediglich als Anspruch auf den Wert der Aktie geführt wird. Wie gesagt, das war meiner Meinung nach schon immer so. Schwierig ist natürlich in diesem Zusammenhang, dass die Einlagensicherung massiv, auf 20.000€, absinkt."

Ich habe mir da bisher offenbar auch zu wenig Gedanken drum gemacht, aber das würde bedeuten, dass ein Margin Konto aus Sicht eines Insolvenzfalles/der Einlagensicherung tendenziell deutlich risikoreicher ist als ein Cash Konto!?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Dezember 2020 11:36
Natman mag das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hallo @tricky

nach meiner Meinung hätte er sagen können, das es dabei trotzdem die Vorschrift gibt, das die Aktien rechtlich den Anlegern gehören, falls IB oder ein anderer Broker pleite gehen sollte und falls seitens IB kein Betrug stattfindet, die Aktien am Ende den Besitzern zurück gegeben werden.

Da die Aktien bei der jeweilgen zentralen Verfahrungsstelle alle auf den Namen des Brokers laufen (in dem Fall IB), würde diese Aufgabe dann dem Insolvenzverwalter zufallen, was bestimmt viele Monate in Anspruch nehmen würde.

In Deutschland ist die Zentrale Verwahrstelle für Wertpapiere Clearstream Banking in Frankfurt.

Historisch ist dieser Insolvenzfall sehr selten und falls kein Betrug sondern eine "normale Insolvenz" vorliegt, übernimmt normalerweise ein Konkurrent des Pleitebrokers liebend gerne dessen Kunden inkl. der Aktien und bucht sie für diesen bei sich ein.

 

Trotzdem sind die neuen kommunizierten Garantien duch den Wegzug aus England bei IB eine deutliche Verschlechterung, wenn es bei diesem Stand bleibt.

Wenn ich IB wäre, würde ich zumindest eine Upgrademöglichkeit anbieten, bei der man zum Beispiel eine Zusatzversicherung abschließen kann (z.B. bei Loyds of London wie zuvor).

Hier ist das Thema Absicherung auf der Europaebene in der FAZ beschrieben (auch den letzten Abschnitt lesen).

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/sparen-und-geld-anlegen/bankdepots-sind-nicht-so-sicher-wie-gedacht-12242907.html

 

Unabhängig von der aktuellen Situation würde ich bei größeren Vermögen immer mehr als einen Broker wählen. Im unwahrscheinlichen Fall einer Brokerinsolvenz bleibt man liquide und die Sorgen sind deutlich kleiner.

Wir haben in unserer Familie aktuell 7 Aktiendepots für die Erwachsenen und zwei für die Kinder bei insgesamt fünf verschiedenen Brokern in drei Wirtschaftsregionen (Deutschland, England und USA).

Durch die Situation bei IB schichte ich Anlagegelder von IB weg auf die anderen Broker. Ich halte bei IB aber weiterhin zweimal je eine sechsstellige Summe. Für den aktiven Handel ist das Angebot von IB und den Ablegern wie Captrader konkurrenzlos. 

 

Falls jemand aktuell sehr konzentriert bei nur einem oder sehr wenigen Brokern unterwegs ist, würde ich hier einfach ein weiteres Brokerkonto eröffnen und das eigene Vermögen besser aufteilen:

https://freiheitsmaschine.com/der-brutale-brokervergleich-aktiendepot-die-neue-nr-1/

 

Für den passiv investierten Teil des Vermögens reicht dabei nach meiner Meinung jeder deutsche Broker.

Schönen Abend

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 29. Dezember 2020 11:36
Judge Dredd, Vossi78, Tricky und 2 User mögen das
(@tricky)
Verdienter Freiheitskämpfer

Danke für deine ausführliche Antwort @maschinist. Ich habe ein ETF Depot bei 2 deutschen Brokern und bei IB ein Trading Depot und ein eher passives Mittel- bzw. Langfristdepot. Allerdings habe ich auch in der Strategie des passiven Depots eine Margin integriert, die ich so wohl bei keinem anderen Broker umsetzen könnte. IB bietet einfach so viele Vorteile, die andere Broker nicht bieten. Da muss ich die Tage nochmal drüber nachdenken. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. Dezember 2020 11:36
Judge Dredd, Maschinist und Natman mögen das



Seite 1 / 3