Nachrichten
Nachrichten löschen

Daily Börsentalk 2020. Start 2.1.2020  

Seite 233 / 250
  RSS
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold

Kissigs Aktien Report: Grenke unter Beschuss: An- oder ausgeknockt?

...Dank Wirecard, aber auch wegen der unrühmlichen Figur, die vor allem die Deutsche Bank während und nach der Finanzkrise abgegeben hat, steht der Finanzplatz Deutschland unter besonderer Beobachtung. Und unsere BaFin hat sich als zahnloser Tiger entpuppt, weil man bei Wirecard nicht nur geschlafen, sondern auch noch einseitig und unglücklich agiert hat. Daher steht das Vertrauen in das Können unserer obersten Finanzaufseher nicht gerade hoch im Kurs und dass die BaFin die Grenke Bank als Konzerntochter direkt zu überwachen hat, trägt nicht zur Beruhigung bei...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. September 2020 11:37
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @sweetnsour

APPS mit Volumen Breakout

image
image
AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. September 2020 12:27
fuw, Ninja und Maschinist mögen das
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold
image
AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. September 2020 12:27
fuw und Ninja mögen das
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @sweetnsour
Veröffentlicht von: @sweetnsour

SLACK: E-MAIL-KILLER ODER ALTERNATIVE ZU MICROSOFT TEAMS?

Slack shares plunge 18.5%, pulling back from rally after billings miss

image

Ein erfreuliches Bild bei Slack, wenn man weiss, wohin man schauen muss

Die Ergebnisse des zweiten Quartals zeigen, dass Slack einen merklichen Anstieg bei der Neukundenakquise verzeichnet und prognostizierte, dass höhere Wachstumsraten als noch vor der Pandemie erreicht werden sollen. Darüber hinaus hat Slack ein sehr starkes Wachstum bei seinen grössten Kunden verzeichnet, vermutlich denjenigen, auf die sich Microsoft am meisten konzentriert. Gerade bei Slack Connect scheint es wahrscheinlich, dass diese Funktion im Laufe der Zeit einen ziemlich beträchtlichen Wettbewerbsgraben schaffen wird und die Wettbewerbsposition von Slack positiv beeinflussen kann.

In der letzten Telefonkonferenz sprach der CEO des Unternehmens über die Verwendung dessen, was Slack als Direct Message Connect und Managed Connections bezeichnet, als zwei Differenzierungspunkte im Vergleich zu Microsoft, die derzeit bei den Anwendern auf grosse Resonanz stossen. Es ist zu bezweiflen, dass das Zitieren konkreter Beispiele die Meinung irgendjemandes ändern wird, wenn es um das Wachstum geht, das Slack mit Microsoft als Konkurrent erreichen kann. Aber ich weiss aus meiner persönlichen Erfahrung, dass eine beträchtliche Kohorte von Benutzern der Meinung ist, dass Slack seinen Kunden eine differenzierte Erfahrung bietet, die Resonanz zu finden scheint. Zudem muss man darauf hinweisen, dass die Bruttomargen von Slack gestiegen sind und sich im Vergleich zu den meisten anderen Unternehmenssoftwarefirmen auf einem recht hohen Niveau befinden. Microsoft hat eine preiswertere oder sogar eine Null-Preis-Version von Teams. Aber Slack konnte, obwohl es sich ein wenig mehr auf grössere Benutzer konzentriert, Premium-Preise erzielen, die zu starken Bruttomargen führen und weiter steigen. Das ist nicht die Art von Szenario, die man vernünftigerweise erwarten würde, wenn die Microsoft-Konkurrenz die Nachfrage nach Slack auffressen würde.

Die Tatsache, dass Slack den Investoren ganz offen gesagt hatte, dass er keine kalkulierten Billings prognostizieren würde und dass aufgrund der Bedingungen der Pandemie kalkulierte Billings kein nützliches Werkzeug sei, wurde ignoriert. Die Tatsache, dass Slack die Prognose des Transaktionsvolumens wieder aufnahm und sagte, dass der Gegenwind für das Transaktionsvolumen im August nachgelassen habe, wurde, wenn nicht ignoriert, dann sicherlich nicht positiv als Richtungsänderung gewertet.

Es ist sicherlich korrekt, dass Slack ein Bild präsentierte, in dem einige seiner kleineren Kunden und die am stärksten betroffenen Vertikalen eine Abwanderung und einen Personalabbau auf einem Niveau zeigten, das deutlich über den historischen Erfahrungen lag. Das Paradigma der Heimarbeit, das Slack erleichtert, bot einigen Anwendern des Unternehmens einfach keine Immunität gegen den Gegenwind der Makroökonomie. Aber für diejenigen, die gebunden und entschlossen sind, historische Ergebnisse zu betrachten, berichtete Slack, dass die Anzahl seiner grösseren Kunden - diejenigen mit ARR über 100’000 USD - im letzten Quartal um 37 % gestiegen ist, während die Anzahl seiner grössten Kunden, diejenigen mit ARR über 1 Million USD, um 78 % zunahm. Ich würde diese Statistiken dahingehend interpretieren, dass die Nachfrage nach dem Service von Slack so stark oder stärker als je zuvor ist - aber nicht alle seine Benutzer, insbesondere die in den am stärksten betroffenen Branchen und im SMB-Bereich, sind in der Lage, die Dienste/Sitze von Slack in dem von ihnen gewünschten Umfang zu konsumieren. Sobald die Wirtschaft zu einer normaleren Basis zurückkehrt, wird sich dieses Phänomen umkehren, und das Management sagt sogar, dass es Anzeichen dafür zu erkennen begonnen hat.

Slack hatte im vorangegangenen Quartal absichtlich die Prognose für die berechneten Billings zurückgezogen - der Fehlschlag kam, weil die berechneten Billings geringer waren als die von einem Konsens der Analysten vermuteten Ergebnisse. Slack hatte erklärt, dass die berechneten Billings am Ende des ersten Quartals des Geschäftsjahres nicht ohne weiteres sichtbar seien und Analysten und Investoren keine gute Grundlage für die Erstellung von Fakturierungsmodellen haben. Irgendwie und aus irgendeinem Grund kam diese Botschaft nicht an, und das Ergebnis war, dass die Analysten die Kursziele senkten und einige SA-Kommentatoren die schlechte Leistung des Unternehmens beklagten. Die Umsatzzahl hingegen - und das ist typisch für dieses Unternehmen - lag um etwa 4% unter der früheren Prognose und dem damals aktuellen Konsens. Slack erzielte in Bezug auf die ausgewiesenen Gewinne und den freien Cashflow einen spürbaren Aufschwung. Die Non-GAAP-Bruttomargen stiegen im Jahresvergleich um etwa 130 Basispunkte. Insgesamt wies Slack einen Non-GAAP-Verlust pro Aktie von Null aus, die Betriebsmargen verbesserten sich im Jahresvergleich um nicht weniger als 3500 Basispunkte. Slack hatte prognostiziert, dass sein Non-GAAP-Betriebsverlust rund 20 Millionen US-Dollar betragen würde. Es stellte sich aber heraus, dass er bloss 7 Millionen US-Dollar betrug. Slack erzielte eine Free-Cashflow-Marge von 6% der Einnahmen. Dies war eine erhebliche Verbesserung gegenüber den Ergebnissen vor einem Jahr und sogar gegenüber dem Vorquartal.

Es ist interessant festzustellen, dass Slack im letzten Quartal, als das Unternehmen im Hinblick auf die wichtigsten Kennzahlen zwar starke Leistungen, aber weniger stark im Hinblick auf das prozentuale Wachstum beim Erwerb neuer Namen erzielte. Slack teilte den Anlegern mit, dass es sich darauf konzentrieren werde, das Wachstum bei den neuen bezahlten Konten zu beschleunigen. Und in der Tat ist genau das in diesem Quartal geschehen.

Die Neukundenakquise lag mit 8’000 Neukunden für das Quartal etwa 60% über dem Niveau des Vorjahresquartals. Die Gesamtzahl der zahlenden Benutzer hat 130’000 erreicht, 30% mehr als im Vorjahr, die Neukundenmetrik beschleunigte sich im weiteren Verlauf des Quartals, und die Beschleunigung setzte sich über das Quartalsende hinaus mit günstigen Trends im August fort. Das Unternehmen hatte ein 90-tägiges Slack-Connect-Testprogramm eingeführt, und die Anwender wandeln ihre Tests in hohem Tempo in bezahlte Adoption um. Connect hat die Neigung, das Wachstum neuer Anwender zu fördern, da bestehende Kunden ihre Lieferanten, Partner und Kunden für eine unternehmensübergreifende Zusammenarbeit in Slack ziehen. Slack Connect wird wahrscheinlich im Laufe der Zeit zu einer der wichtigsten Quelle für neue Benutzer werden.

Slack prognostiziert, dass die Akquisition neuer Kunden auch in der zweiten Jahreshälfte eine Wachstumsbeschleunigung bewirken wird. Slack hat in der Regel in den ersten Jahren ihres Abonnements für die Plattform einen steilen Anstieg der Einnahmen neuer Nutzer erlebt. Es bleibt zu hoffen, dass sich der Benutzer bei der Slack-Plattform als seinen internen E-Mail-Dienst standardisiert und jetzt könnte die gleiche Wirkung eintreten, wenn die Kunden auf ihr eigenes Ökosystem zurückgreifen, um Slack Connect als Kollaborationsstandard zu übernehmen. Objektiv gesehen ist der Erfolg, den Slack bei der Gewinnung neuer Kunden hat, ein weitaus aussagekräftigerer Massstab für die Prognose des zukünftigen Wachstums als die Höhe der deferred revenues.

Wenn Leser oder Analysten oder Kommentatoren sich die berechneten Billings ansehen, betrachten sie in Wirklichkeit die Veränderungen in den deferred revenues, was diese Kennzahl wirklich bestimmt. Im letzten Quartal stieg beispielsweise der Saldo der deferred revenues bei Slack um 2,3 Millionen Dollar in Folge. Im Vorjahr stieg der Saldo der deferred revenues im gleichen Quartal um knapp 30 Millionen US-Dollar. Warum ist das passiert? Als Slack im letzten Quartal seine Prognosen für die Billings zurückzog, tat es dies aufgrund der Schwierigkeit, den Gegenwind vorherzusagen, der sich auf die Billings auswirken würde. Was Slack sagte und weiterhin sagt, ist, dass es seine Kunden durch die Pandemie hindurch unterstützen wird.

image

Warum ist Slack anders als andere Anbieter? Nun, in gewisser Weise ist es das nicht. Man kann die Auswirkungen der Wirtschaft auf Atlassian vergleichen, das ein recht ähnliches Kundenprofil hat und dessen Jira-Lösung Teil einer Gruppe von Produkten ist, die das Arbeiten von zu Hause aus ermöglichen. Atlassian sah einige der gleichen Auswirkungen wie Slack, und es lieferte das, was einige als weiche Führung empfanden. Und auch bei Atlassian ging der Anstieg des Wachstums der deferred revenues im letzten Quartal des Berichtsjahres stark zurück. Es genügt zu sagen, dass Unternehmen, deren Kundenstamm eine beträchtliche Kohorte von KMUs als Teil ihrer Mischung umfasst, am Ende ein wenig Mühe hatten, alle Investoren bei allen Kennzahlen zufrieden zu stellen.

Slack hat einen höheren Anteil kleinerer Unternehmen in seinem Einkommensmix und es sind diese Unternehmen, die am stärksten auf die wirtschaftliche Kontraktion reagiert haben. Einen etwas höheren Anteil an SMB-Kunden in seinem Mix zu haben ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Tatsache ist, dass diese KMU-Kunden über einen Selbstbedienungstrichter verkauft werden können, und sie neigen dazu, über mehrere Jahre hinweg prozentual stärker zu wachsen als die grössten Kunden.

Was ein wenig verwirrt ist, dass all dies als Gegenwind aus dem Q1 heraus identifiziert wurde. Tatsache ist, dass diese Gegenwinde, die im Grunde alle eine Funktion der Makrobedingungen sind, merklich nachgelassen haben. Slack stellte fest, dass die Kontraktion im zweiten Quartal 300 Basispunkte über dem Normalwert lag. "Im August begann sich das Wachstum auf typischeren saisonalen Niveaus zu entwickeln". Mit anderen Worten, nach dem Ende des Quartals kehrten sich die Kontraktion und die Verschiebungen, die im zweiten Quartal ein Gegenwind gewesen waren, um und sollten jetzt zu einem Rückenwind werden. Wenn die Bedingungen der Wirtschaft das Wachstum im zweiten Quartal unterdrückt hat und das Wachstum im Zuge der Konjunkturerholung wieder auf ein normaleres Niveau zurückgekehrt ist, dann ist die logische Schlussfolgerung, dass Slack mit grösserer Wahrscheinlichkeit ein über dem Trend liegendes Wachstum als eine Erholung von den Bedingungen der Pandemie sehen wird.

Wenn Analysten das Umsatzwachstum und die Billings betrachten, dann in einer Zeit, in der die Auswirkungen der wirtschaftlichen Kontraktion ihren Höhepunkt erreicht hatten. Mit anderen Worten, die Q2-Ergebnisse für Slack müssen als Ausreisser betrachtet werden. Und in der Tat sagte Slack, dass die Ergebnisse im August in Bezug auf das Benutzerwachstum zu typischeren saisonalen Mustern tendierten. Der CFO bezeichnete Q2 als ein einzigartiges Quartal. Hier ist genau das, was der CFO sagte, und zumindest das, was man für die Zukunft erwarten kann.

image

Slack hat seine Aussichten für die berichtete Non-GAAP-Rentabilität angehoben und prognostiziert, dass der freie Cashflow in diesem Finanzjahr den Break-even erreichen wird, deutlich früher als geplant. Sie prognostizierten für die zweite Jahreshälfte ebenfalls eine Beschleunigung des Netto-Neukundenzuwachses und im Wesentlichen einen Rückgang der Abwanderung und der Schrumpfungsraten, die bei den bestehenden Kunden zu verzeichnen waren. Bei der Bewertung von Slack scheint es ziemlich offensichtlich zu sein, dass das Unternehmen im zweiten Quartal zwar Gegenwind zu überwinden hatte, dass es aber dazu in der Lage war, und dass dieser Gegenwind nun nachgelassen hat und in Zukunft wahrscheinlich zu Rückenwind werden wird, was sich in der aktuellen Bewertung von Slack ganz sicher nicht widerspiegelt.

Wie viele Anbieter im IT-Bereich zeigt auch das Geschäftsmodell von Slack eine deutliche Verbesserung. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass die IT-Anbieter ein weitaus niedrigeres Nachfrageniveau erwarten, als sich herausgestellt hat. Das scheint auch auf Slack zuzutreffen. Die Bruttomargen von Slack beliefen sich im 2. Quartal auf 86,4% GAAP im Vergleich zu 78,6% GAAP im Vorjahr. Der Anstieg der Nicht-GAAP-Bruttomargen war weit weniger ausgeprägt. Viele der anderen Kostenquoten zeigten auf GAAP-Basis eine wesentliche Verbesserung. Im vergangenen Jahr wurde eine grosse Anzahl von Leistungseinheiten unverfallbar und wird in GAAP als Aufwand gezählt. Dies ist im laufenden Finanzjahr nicht mehr vorgekommen. Dennoch zeigte das Gesamtwachstum der Nicht-GAAP-Aufwendungen im letzten Quartal sehr günstige Trends, so dass Slack insgesamt ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen konnte. Slack war in der Lage, die Betriebskostenquoten im letzten Quartal zu begrenzen, und im Jahresvergleich waren die Verbesserungen in den verschiedenen Kategorien recht aussagekräftig.

Insbesondere die allgemeinen und administrativen Non-GAAP-Kosten gingen im Jahresvergleich erheblich zurück, obwohl sie nacheinander unverändert blieben. Die Vertriebs- und Marketingausgaben gingen nacheinander zurück und belaufen sich jetzt auf 43% der Einnahmen, gegenüber 46% im Vorjahreszeitraum. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung stiegen sequentiell um etwa 5%, sind jedoch auf 29% der Einnahmen gesunken, verglichen mit 38% im letzten Jahr.

Slack prognostiziert für das 3. Quartal einen Anstieg der Betriebsausgaben um etwa 40 Millionen US-Dollar in Folge. Das wäre ein Anstieg der Non-GAAP-Betriebsausgaben um 18% in Folge, vorausgesetzt, die Bruttomargen bleiben konstant. Das scheint wirklich höchst unwahrscheinlich, insbesondere nach der Pause beim Ausgabenwachstum im zweiten Quartal. Slack hat für dieses Quartal keine wesentliche Zunahme der Einstellungen angegeben.

Slack meldete einen positiven Betriebs-Cashflow von 7%, verglichen mit einem ausgeglichenen Betriebs-Cashflow im Vorjahreszeitraum. Die Verbesserung der Cashflow-Kennzahl war grösstenteils eine Funktion der Verbesserung der Betriebsmargen.

image

Insgesamt scheint der vom Unternehmen prognostizierte sequentielle Umsatzanstieg recht bescheiden, und angesichts der Trends, von denen Slack gesprochen hat, ist eine positive Entwicklung wahrscheinlich. Bei der Erstellung einer Bewertungsberechnung kann man mit Einnahmen von 1,02 Milliarden US-Dollar als Schätzung für die nächsten 4 Quartale verwenden. Das ist eine Schätzung, die 3% über dem Konsens liegt; Diese Schätzung ist wohl recht konservativ. Aber selbst auf diesem Niveau des Ertragswachstums liegt das EV/S-Verhältnis des Unternehmens mit 13.4X weit unter dem Durchschnitt der Wachstumskohorte des Unternehmens. Darüber hinaus hat der recht erhebliche Anstieg der freien Cash-Flow-Margen die Margen des Unternehmens auf ein Niveau gebracht, das über dem Konsens für die Wachstumskohorte des Unternehmens liegt. Slack hat eine Reihe von Angeboten zusammengestellt, die einen beträchtlichen Wettbewerbsgraben darstellen - und keinen, den insbesondere Microsoft anscheinend angesprochen hat. Die Marktchancen insgesamt, insbesondere durch die bessere Etablierung von Channels und Connect, sind enorm. Die Aktien des Unternehmens sind im letzten Jahr deutlich zurückgeblieben, sind unverändert und der Cloud-Index hat im gleichen Zeitraum um 57% zugelegt. Das ist eine sehr günstige Ausgangslage für ein positives Alpha im kommenden Jahr.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. September 2020 12:39
fuw, Ninja, independent und 1 User mögen das
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold

TikTok-Deal zusammengefasst von der WiWo: 

Oracle und Wal-Mart kaufen sich bei TikTok ein

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. September 2020 18:45
independent mag das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hello Fresh heute mit +7% gegen den Markt.

Chart aktuell aber weiterhin in Korrekturflagge und an SMA50

Hello Fresh stock 18 month

In den nächsten Tagen beobachten. Corona 2.0 könnte Food Delievery noch eine Stufe höher befördern.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. September 2020 18:12
independent mag das
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @sweetnsour
Veröffentlicht von: @sweetnsour

ROKU wieder auf WL, wenn da der Deckel gesprengt wird...

image
image

ROKU Gestern mit Mega PPP den ATH Deckel gesprengt. 

image

Auch lesenswert:

Roku: The Future Of TV Operating Systems

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. September 2020 10:34
fuw, Ninja, independent und 1 User mögen das
Coal
 Coal
(@coal)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @maschinist

Hello Fresh heute mit +7% gegen den Markt.

Chart aktuell aber weiterhin in Korrekturflagge und an SMA50

Hello Fresh stock 18 month

In den nächsten Tagen beobachten. Corona 2.0 könnte Food Delievery noch eine Stufe höher befördern.

HFG 41,52€ nochmal Zukauf.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. September 2020 14:30
independent mag das



SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @sweetnsour
Veröffentlicht von: @sweetnsour
Veröffentlicht von: @sweetnsour
Veröffentlicht von: @sweetnsour

Microsoft confirms effort to buy TikTok as Nadella, Trump discuss deal

image

TikTok rejects Microsoft bid for U.S. operations

TikTok is Relying on Trump to Approve Oracle Deal, Despite Complications

Oracle's bid for TikTok would allow ByteDance to retain operational control of its U.S. asset, potentially running afoul of the White House, according to CNBC.

Short-Sale Set Up - Oracle (ORCL)

image

Kommt hinzu, dass US VC Investoren auch fast 40% an Bytedance besitzen. Ob das die KP in Peking schlucken wird bleibt zu bezweifeln.

image
AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. September 2020 19:29
Ninja und independent mögen das
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold

Azure tritt in den direkten Wettbewerb mit Twilio ein. Keine Überraschung nach den Akquisitionen von Metaswitch und Affirmed Networks. Erstaunlich wie schnell MSFT nach den Übernahmen mit einem Produkt am Markt ist...

Microsoft Azure launches services that compete with Twilio

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. September 2020 10:27
fuw, Ninja, independent und 1 User mögen das
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold

Nike Shares Soar To All-Time High As Digital Sales Surge Leads Q1 Earnings Beat

Nike's first quarter earnings echoed similar beats from retail giants such as Walmart and Target, further confirming the U.S. trend of surging online sales in the wake of the global coronavirus pandemic.
image
AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. September 2020 12:53
fuw, Ninja, independent und 1 User mögen das
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold

Twitter upgraded at Pivotal on user growth tailwinds

image
AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. September 2020 17:54
fuw, Ninja und independent mögen das
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold

Ein klarer Weckruf für Politiker, Wirtschaftsbosse und alle die, welche in Europa Verantwortung tragen!

image
AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. September 2020 18:00
fuw, Ninja, independent und 2 User mögen das
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold

SVMK erneut am Support...

image
AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. September 2020 18:05
fuw, Ninja und independent mögen das
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @sweetnsour

CONNECTED FITNESS: APPLE GREIFT PELOTON AN

Auf der jährlichen Apple-Konferenz Keynotes hat Apple mit Fitness Plus ein Konkurrenz-Angebot zu Peloton präsentiert. Gegen eine monatliche Rate von 9,99 Dollar (oder jährlich 79,99 Dollar) können Kunden in den USA, in UK, Australien, Irland und Neuseeland Fitness-Kurse in Yoga, Spinning, Rudern und Tanzen u.a. mit der Fitness-Plus-App streamen.

Das Ganze wird unterstützt von der neuen Apple Watch, die immer mehr zum Gesundheitstracker wird. Im Paket gibt es sogar TV, Musik, Gaming und Fitness als Apple One für 30 Dollar monatlich.

image
AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. September 2020 20:17
fuw, Ninja und independent mögen das
traderphil
(@traderphil)
Verdienter Freiheitskämpfer

Interessant wird es die Tage bei Airbus. Schon vor Corona war klar, dass sich der Konzern neu aufstellen muss, die wichtigste Stellschraube bleibt der Stellenabbau. In Deutschland und Frankreich kein einfaches Thema wie wir wissen. Ein Grund warum ich denke, dass sich das Management in den vergangenen Wochen auf die negativen Aspekte fokussiert hat und die kommende Tage weiter fokussieren wird. Heute, zum Beginn der Verhandlungen mit der IG Metall, mit einer noch drastischeren Aussage, „unser Überleben steht auf dem Spiel“. Glaubt wirklich jemand, dass man den großen europäischen Flugzeugbauer (zivil, militärisch, Raumfahrt) Pleite gehen lassen würde? Wir werden einen Stellenabbau sehen, evtl. verbunden mit neuen Maßnahmen der Regierung wie Verlängerung des Kurzarbeitergeldes bis Ende 2021. Sobald das Thema durch ist kann man sich wieder auf das Positive und die Zukunft konzentrieren. Evtl. testet sie ja noch mal die €50/€55, für mich auf jeden Fall Kaufkurse.

Bei meinem Hebelschein auf Airbus wurde meine Dummheit belohnt, ich war der festen Annahme er sei unlimitiert, ist dann aber doch zum 17.09. (kurz vor dem Absturz) mit +70% ausgelaufen. Man darf auch mal Glück haben. Ich plane wieder einzusteigen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. September 2020 11:02
Maschinist mag das



Seite 233 / 250