Nachrichten
Nachrichten löschen

Dividendenwerte  

Seite 6 / 7
  RSS
(@chupete)
Aktiver Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @judge-dredd

Danke Roselyne für die Übersicht.

 

Heute Nachkauf Union Pacific, Jungfraubahn Holding und Iron Mountain.

Mittwoch wird der nächste ETF-Sparplan ausgeführt.

Und habe beim Blick ins Depot festgestellt, dass die allerste BB Biotech Dividende angekommen ist. Nichts gegen Euro oder Dollar, aber ich stelle doch immer wieder fest, wie sehr ich CHF mag Smile

 

Watchlist für mögliche Nachkäufe im April:

-Visa

-BB Biotech

-Nextera

-American Tower

-Main Street

-Microsoft

-Japan Tabacco

-Henkel

Muss mich da noch für 2-3 für April entscheiden

 

Schönen Feierabend!

 

Warum hat es Henkel auf deine Watchlist geschafft?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30. März 2020 17:01
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

@chupete moin! Henkel hatte ich mir schon vor über einem Jahr mals ins Depot gelegt. Dt Familienunternehmen (Konsumgüter(Persil)+Klebstoff (Pritt)). Hat eine gute Dividendenpolitik, (pay out quote, DivR und Div History). Ist halt jetzt vielleicht mal eine Gelegenheit dort nachzukaufen. Steht aber nicht ganz oben auf der Liste, muss ich zugeben. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. April 2020 09:39
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

Nachkauf Disney zu 85,85 Euro (jetzt Zielgröße der Position erreicht).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. April 2020 16:22
Natman mag das
(@chupete)
Aktiver Freiheitskämpfer

@judge-dredd, danke für die Antwort.

Die stehen aber auch vor einem ziemlichen Turnaround. Beauty & Care schrumpft und schreibt rote Zahlen, die Cash-Cow Sparte der Klebstoffe wächst nur minimal unter sinkender Marge (vor Corona).

Der ehemalige Vorstandschef hat das Unternehmen ziemlich auf Rentabilität getrimmt und wie man hört an der ein oder anderen Ecke dadurch „kaputt gespart“.

Bin sehr gespannt, ob dort der Umbruch hin zum Wachstum geschafft wird und wie hoch die Investitionen dafür sind.

Aber als solider Dividendenwert ohne ständigen Blick auf den Chart sicherlich eine tiefere Analyse wert. Oben genanntes ist eher mein persönliches Empfinden und Hörensagen(Medien), aufgrund der regionalen Nähe :-).

Daher meine Frage, wie es der Wert auf die Liste schaffte und ob du tiefer eingestiegen bist.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. April 2020 17:29
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

@chupete definitiv. Gab auch vor ein paar Wochen ein interesanntes Interview in der FAS mit dem neuen CEO. Hatte mir vor allem die Grundzahlen für Dividenden angeschaut. Wenn gewünscht, stelle ich Henkel als Dividendenwert die Tage gerne mal, ähnlich wie die anderen Werte, kurz vor.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. April 2020 08:28
Chupete, Natman und Maschinist mögen das
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Silber

Übrigens kurze Info zu den Service Properties REIT: die Dividende wird von 0,54 USD auf 0,01 USD gekürzt. Gut das Unternehmen spart so Geld und wird mMn Corona überleben und wenn nicht meine Position war klein - No risk No Fun 😎 31% Dividende wäre auch zu krank gewesen 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. April 2020 10:43
Judge Dredd mag das
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

Henkel

Wie immer keine Anlageberatung und keine Garantie für Vollständigkeit und Richtigkeit der Daten. Bin bei meiner "Analyse" auch nur an der Oberfläche geblieben.

 

Die Henkel AG & Co. KGaA mit Sitz in Düsseldorf ist ein Dax-Wert, der überwiegend dem nichtzyklischen Konsum zugeordnet wird. Auf der Hompage bekommt man einen schönen Überblick über die einzelnen Marken des Unternehmens.

 

1876 gegründet ist das Unternehmen zu über 60% in der Hand der Familie Henkel. Die drei Hauptgeschäftsfelder sind:

 

-Wasch/Reinigungsmittel (z.B. Persil oder Prill) Umsatz 2019 +3,7%

-Schönheitspflege (z.B.Schwarzkopf) Umsatz 2019-2,1%

-und Adhesive Technologies (Klebstoff) für den "Privatgebrauch" mit Marken wie Pritt, aber auch für die Auto-und Luftfahrtsindustrie.  Umsatz 2019 -1,5%

 

 

Der Bereich Klebstoff steht für über 50% der Umsätze, woraus deutlich wird, dass der Wert so defensiv nicht ist. Insbesondere in konjunkturell schwierigen Zeiten, brätzeln natürlich gerade hier die Umsätze weg.

 

Aber auch im Bereich Schönheitspflege stagnieren die Umsätze(siehe oben). Hier ist man momentan in Verhandlung die Marke Wella zu übernehmen.

 

Wie Chupete schon richtig dargestellt hat ist die Frage, ob das Unternehmen zukünftig wieder den Turnaround zu mehr Wachstum schafft. Der neue CEO war vorher, CFO, was jetzt auf den ersten Blick schon einmal nicht unbedingt für einen "radikalen" Kurswechsel spricht, aber wer weiß. Man investiert vermehrt in Digitalisierung und das Konsumentengeschäft.So wurden die Investionen um rund 300 Mio Euro jährlich erhöht.

 

Verschuldung: Ca.4 Mrd Euro Verbindlichkeiten bei einem free cashflow 2019 von 2,4 Mrd. Euro, klingt erstmal ok.

 

EBITDA-MArge 2020: rund 15%

EBITDA: Das bereinigte betriebliche Ergebnis (EBIT) sank von 3.496 Mio. Euro im Vorjahr um -7,9 Prozent auf 3.220 Mio. Euro in 2019.

 

Dividende:

Wird 2020 nicht angehoben. Aber seit über 25 Jahren gezahlt und nicht gekürzt.  Dividendenrendite liegt bei ca. 2,5%, was solide ist. Die Payout-Ratio bei ca. 34% ist sehr stark und zeigt, dass die Dividende zumindest mittelfristig sicher sein dürfte.

 

Mein Fazit:

Ein sehr solides Unternehmen (Familienunternehmen), welches mir natürlich aus regionaler Verbundenheit nicht unsympatisch ist. Wer aber fürs Depot einen reinen "Konsumgüterhersteller" also einen defensiven nichtzyklischen Wert sucht, fährt mit anderen Unternehmen besser. Ich persönlich bevorzuge in dem Bereich die Unilever (sehr stak in den EM+keine Quellensteuer mehr aus den Niederlanden). Unilever ist in dem Bereich mein Hauptwert im Depot und Henkel eine Ergänzung. Sollte es Henkel in den nächsten Jahren gelingen wieder auf den Wachstumspfad zurückzukehren, dürften auch wieder deutliche Dividendensteigerungen möglich sein.

 

Wer sich die Aktie ins Depot holen möchte, da es natürlich bei einem attraktiven Kurs auch Chancen gibt, holt sich ein Traditionsunternehmen mit vielen bekannten Marken ins Depot und kann zumindest mittelfristig mit entsprechenden Dividenden rechnen. Ich selbst habe mir mal für 65 Euro einen Kursalarm angelegt. Das aktuelle KGV von 16 ist nicht zu teuer aber auch, vor dem Hintergrund der dargestellten Risiken, kein Schnäppchen.

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. April 2020 13:41
ROSELYNE und Chupete mögen das
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

Noch eine kleine Ergänzung: Nachkauf BASF bei 43,52 Euro und Nachkauf VISA für 143,30 Euro

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. April 2020 16:01
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

Wie immer keine Anlageberatung und keine Garantie für Vollständigkeit und Richtigkeit der Daten. Ein weiterer Einzelwert in meinem Incomedepot ist:

Johnson& Johnson

Johnson & Johnson ist ein weltweit tätiger amerikanischer Pharmazie- und Konsumgüterhersteller mit Hauptsitz im US-Bundesstaat New Jersey.

Das Unternehmen Johnson & Johnson wurde im Jahr 1886 von den Brüdern Robert Wood Johnson I, James Wood Johnson und Edward Mead Johnson gegründet.

 

2019 machte der Konzern weltweit rund 82 Mrd Dollar Umsatz. ca. 120.000 Menschen arbeiten bei J&J. Es ist ein weltweit führender Gesundheitskonzern.

 

Die Hauptgeschäftsfelder sind:

Consumer Segment (mit Marken wie Penaten, die Kontaktlinsen von Acuvue , Carefree etc.)

ca. 24%des Umsatzes

 

Medical Devices and Diagnostics

ca. 31% des Umsatzes

 

Pharma

ca 45% des Umsatzes

 

Die Gesamtgewinnmarge liegt bei über 20% des Umsatzes.

Dividenden:

Seit 58 Jahren erhöht J&J die Dividende (damit ein absoluter Dividendenaristrokrat). Zuletzt um 6,3 Prozent p.a.. Aktuelle Dividendenrendite bei ca. 2,6% Prozent. Die pay out ratio ist sehr konservativ.

 

Billanz:

ca. 33 Mrd Verbindlichkeiten stehen ca. 13 Mrd Dollar Barmittel gegenüber, sodass die Verschuldungssituation insbesondere bei dem Umsatz und dem Gewinn meiner Ansicht nach entspannt ist.

 

Fazit:

Ein sehr gutes Unternehmen, welches breit aufgestellt ist. Mit Ausnahme des direkten Betriebs von Kliniken, ist J&J auf dem gesamten Gesundheitsmarkt aktiv. Gerade vor dem Hintergrund der Bevölkerungsentwicklung ein Zukunftsfeld, wo auch in Zukunft viel Geld verdient und Dividende gezahlt werden kann. Für mich ein super Basisinvestment für den Gesundheitsbereich und ein toller Dividendenzahler.

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. April 2020 15:31
Maschinist und ROSELYNE mögen das
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Silber

@judge-dredd

J&J und Fresenius passt bei dir doch gut zusammen, dann hast du auch die Kliniken. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. April 2020 16:42
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

@natman

Definitiv. Zudem Fresenius auch absoluter Dividendenadel ist.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. April 2020 12:21
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Silber

@judge-dredd

Der Herr Kissig ist auch deiner Meinung http://www.intelligent-investieren.net/2020/04/portfoliocheck-johnson-johnson-ist-in.html?m=1

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. April 2020 21:14
Maschinist mag das
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

@natman

Der hat doch vor seinem Artikel bestimmt hier im Forum alles nachgelesen 😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. April 2020 16:39
Natman und Maschinist mögen das
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

Nachkäufe der letzten Tage im Einkommensdepot:

Welltower für 41,22 Euro

BASF (noch ein weiteres Mal) für 44,02 Euro

Eine erste Position bei einem REIT begründet. Ich wollte, da ich ja mangels Kapital nicht direkt in vermietete Immobilien investiere hier unser Einkommensdepot um 1-2 REITS ergänzen um auch mehr oder minder direkt in Immos investiert zu sein. Habe jetzt vor ein paar Tagen bei Gladstone Commercial für 14,47 Euro eine Position begründet. Investieren vor allem in Gewerbe und Büroimmobilien (118 Immos) in den USA. Mir hat der geringe Hebel mit lediglich 50% Fremdkapital bei der Finanzierung der Immos gefallen. Zudem hat das Unternehmen auch in der Finanzkrise 2008/2009 Dividende gezahlt. Jetzt suche ich in den nächsten Wochen weiterhin noch nach einem REIT für Immos in Asien. Mehr als 2 REITS sollen aber nicht ins Income Depot.

 

Für Mai stehen zwei weitere Nachkäufe auf dem Programm. Wahrscheinlich endlich mal wieder ein Nachkauf bei Johnsen&Johnsen. Den zweiten Nachkauf überlege ich mir noch. Und ich werde einen weiteren Wert aus dem Einkommensdepot wieder hier vorstellen.

 

 Euch eine erfolgreiche Restwoche

AntwortZitat
Veröffentlicht : 29. April 2020 19:02
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

So habe eine limitierte Order für Singapore telecommunications aufgegeben (Limit 1,65 Euro). Mal sehen, ob ich den Preis bekomme.

 

Die beiden Zukäufe für Mai im Incomedepot waren:

-BASF für 43 Euro (weiterer Nachkauf)

-Johnsen&Johnsen Nachkauf bei 136 Euro

 

 

Als nächster Dividendenwert für die Vorstellung steht ja Disney an.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Mai 2020 15:13
ROSELYNE, Natman und Maschinist mögen das
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

Hallo liebe (Mit)-Freiheitskämpfer,

 

heute ein weiteres, tolles Unternehmen aus dem Incomdepot. Wie immer keine Anlageberatung und keine Garantie für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Infos. Ich versuche mal dazustellen, warum ich mit dem Kurseinbruch der letzten Wochen bei Disney nachgekauft habe.

 

Walt Disney Company

Der 1923 von den Brüdern Disney als Disney Brothers Cartoon Studio gegründete Konzern hat seinen Sitz in Kalifornien. Das Unternehmen ist mittlerweile das bekannteste Unterhaltungsunternehmen der Welt mit richtig starken Marken.

 

Die Marktkapitalisierung lag 2018 bei rund 240 Mrd US Dollar.

Der Umsatz von Disney lag im Geschäftsjahr 2018 bei rund 69,6 Milliarden US-Dollar. Der größte Anteil wurde mit mehr als 26,2 Milliarden US-Dollar im Segment Parks, Experiences and Products erwirtschaftet. Es folgen die Geschäftssegmente Media Networks (mehr als 24,8 Milliarden US-Dollar) und Studio Entertainment (mehr als 11,1 Milliarden US-Dollar). Neu hinzugekommen ist der Bereich mit Disney +.

 

Media Networks:

Hierzu zählen zahlreiche TV-Sender wie der Disney-Chanel, National Geographic oder ESPN (einem großen Pay-TV Sportsender in den USA).

 

Studio Entertainment:

Zum Konzern gehören zahlreiche bekannte Filmstudios wie z.B. :

 Walt Disney Pictures (z.B. Filme wie The Jungle Book)

 

Pixar Animation Studios

 

Marvel Studios (Avengers)

 

Lucasfilm (Star Wars)

 

20 th Century Studios

und noch viele mehr.

 

Hier werden vor allem weltweit bekannte Filme und Serien produziert. Zahlreiche der TOP Kinofilme der letzten Jahre wurden von einem Disney-Studio produziert.

 

Disney Parks, Experiences and Products

 

Hierzu zählen die weltweiten Disney Parks, die außerhalb von Coronazeiten  ein Publikumsmagnet sind. Mit Disney Cruise Line gibt es sogar eine kleine Kreuzfahrtschiffflotte mit 4 Themenschiffen.

Daneben gibt es über 380 Disney Store`s weltweit. Daneben natürlich die Promotion von entsprechenden Film und Fanartikeln.  

 

Direct-To-Consumer and International

Während diese Inhalte  früher vor allem über Dritte vermarket wurden, hat Disney mit Disney+ nun (endlich) einen eigenen Streamingdienst aufgezogen. Und das sehr erfolgreich, nach nur wenigen Monaten hat Disney über 50 Mio zahlende Kunden weltweit. Der Kurs steht hier auf starkem Wachstum.

 

 

Wie sieht es aus mit der Verschuldung?

Vor Corona besaß das Unternehmen 6,8 Milliarden Dollar Cash und 54 Milliarden Dollar Schulden. Mit Corona hat man die eigene Kreditlinie erhöht und 6 Mrd. Dollar Anleihen platziert, sodass die Kriegskasse mit über 12 Mrd Dollar gefüllt ist. Damit hat man auf die Schließung der Parks, das Ausfallen der Kreuzfahrtschiffe sowie den Lockdown der Shops reagiert, wodurch ein Großteil des Umsatzes eingebrochen ist. Der erste Park in China hat am 11. Mai aber schon wieder geöffnet.

Die Verschuldung ist angesichts des hohen Umsatzes und der starken Marge zwar ein Schwachpunkt des Unternehmens in der Gesamtschau meiner Meinung nach aber noch ok.

 

Was ist mit der Dividende?

Die Ausschüttungsquote ist niedrig, es gibt also Spielraum. Seit rund 20 Jahren und somit seit dem Beginn bzw. der Wiederaufnahme der Ausschüttungen hat der Unterhaltungskonzern nicht ein einziges Mal seine Dividende gekürzt oder gesenkt, sondern stets konstant gehalten. Die letzten Jahre sogar kontinuierlich erhöht, was aktuell wohl ausfallen dürfte. Die Dividendenrendite liegt laut onvista bei etwas über 1% , ist also eher gering.

 

Fazit:

In der Gesamtschau ein sehr breit aufgestellter Unterhaltungskonzern, der mit Disney + einen wichtigen Schritt hinsichtlich der Zukunftsfähigkeit gemacht hat. Corona hat das Unternehmen hart getroffen, was man am Aktienkurs ja deutlich ablesen konnte/kann. Große Teile des Umsatzes fallen kurzfristig weg. Man verfügt aber über ausreichend Liqidität um die Krise durchzustehen. Und nach der Krise werden die Leute weltweit weiterhin Unterhaltung suchen, was Aktionären langfristig sichere Dividenden ermöglichen sollte.  Kein Hochprozenter, für Leute die sofort hohe Ausschüttungen suchen,  aber ein aus meiner Sicht langfristig stabiler und vor allem wachsender Cashflow. Es ist nicht auszuschließen, dass meine yield on cost in einigen Jahren bei über 4% DivR liegt.

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 21. Mai 2020 12:17
Maschinist mag das
Seite 6 / 7