Nachrichten
Nachrichten löschen

Profitieren von CO2-Bepreisung in der EU

langfristinvestor
(@langfristinvestor)
Verdienter Freiheitskämpfer

Hallo,

ich bin seit einiger Zeit auf der Suche nach Wegen kostengünstig in CO2-Zertifikate des Europäischen Emissionshandels zu investieren. Am liebsten wäre mir natürlich ein besicherter ETF/ETN.

Hat jemand hier im Forum Erfahrungen damit? Bevorzugt Produkte, die ich bei einem deutschen Broker kaufen kann (habe auch IB). Welche Produkte verwendet ihr? Welche Portfoliogewichtung strebt ihr an?

Mir ist bewusst, dass dies ein stark politisch beeinflusster Markt ist, der kurzfristig eine hohe Korrelation mit dem Aktienmarkt aufweisen wird. Außerdem besteht die Gefahr, dass der Preis fällt wenn CO2-Vermeidungstechnologien schneller wachsen als die Zertifikatemenge verringert wird oder nach einem Wirtschaftseinbruch unsere Energieversorung abrupt vermehrt decarbonisiert wird.

Was ich bei Smartbroker handelbar gefunden habe ist:

ICE Europe ECX EUA Future (CO2) Index Zertifikat Open-End (SG) - DR1WBM

grafik

 

Edit:

Die Idee mit ca. 3-5% Depotgröße einzusteigen hatte ich schon im Herbst aber dann aufgrund des starken Anstiegs nach der Krise eher verworfen. Ein kürzlich erschienener Artikel im The Economist hat mich aber wieder darauf gebracht, da insbesondere institutionelle (!!!) Investoren in den Markt einsteigen (primär wohl über Futures, was ich aber eher nicht möchte).

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 2. März 2021 21:47
pkay, reinvest, Judge Dredd und 3 User mögen das
Mrtn17
(@mrtn17)
Verdienter Freiheitskämpfer

Bin nun auch auf die Idee gekommen in CO2-Emissionen zu investieren bzw auf die CO2-Bepreisung zu wetten und zwar durch diesen Artikel https://avc.com/2021/07/betting-on-the-price-of-carbon/

Ich stelle mir die gleiche Frage, welche Investitionsvehikel gibt es? Ein ETF/ETC wäre zu schön, mit Futures kenne ich mich nicht so gut aus.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Juli 2021 11:13
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold

Am besten nach Tracker- oder Partizipationszertifikate suchen (open end)

Beispiel

https://www.ariva.de/zertifikate/SD58JJ?utp=1

Das oben genannte DR1WBM habe ich in der Vergangenheit auch gelegentlich genutzt aber es wird seit März nicht mehr gehandelt /getaxt

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Juli 2021 12:18
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin
Veröffentlicht von: @mrtn17

Bin nun auch auf die Idee gekommen in CO2-Emissionen zu investieren bzw auf die CO2-Bepreisung zu wetten und zwar durch diesen Artikel https://avc.com/2021/07/betting-on-the-price-of-carbon/

Ich stelle mir die gleiche Frage, welche Investitionsvehikel gibt es? Ein ETF/ETC wäre zu schön, mit Futures kenne ich mich nicht so gut aus.

Hi Mrtn17,

Futures hat man in ein paar Stunden gelernt. Ein Future ist im Endeffekt eine Lieferzusage einer definierten Produktmenge zu einem jetzt schon zugesagten Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft. So als würdest Du mit Aldi jetzt einen Vertrag machen, Spagetti im Jahr 2025 zu 50 Cent pro Packung zu erwerben.

 

Bezüglich eines endlosen ETF/ETC oder Bankenproduktes mit so langer Laufzeit hättest Du den Nachteil der dauernden Rollierungskosten von einem Future zum nächsten. Das würde Dir wahrscheinlich deutlich die Performance reduzieren, selbst wenn Deine Wette aufgeht. Die jeweiligen Deltakosten dazu müsste das Produkt beim Springen auf den nächsten Future regelmäßig ausgleichen und Du müsstest diese zusätzlich bezahlen. Beim direkten Kauf eines Future hättest Du diese regelmäßigen Rollierungskosten in der Form nicht, da Du direkt den 2027 Future Kontrakt kaufen kannst (und nicht regelmäßig von einem Future zum nächsten hüpfst, wie der ETF / ETC).

 

Bezüglich Chance / Risiko finde ich persönlich die Idee aktuell nicht sehr reizvoll.

Erstens gibt es auf der politischen Seite Unsicherheiten, weil das kein weltweites sondern nur ein EU Zertifikat ist und sich in 9 Jahren politisch sehr viel ändern kann.

Außerdem sind die 150 als Ziel in 9 Jahren (bei einem aktuellen 2027 Future Preis von ca. 60) ein Maximalszenario und berücksichtigen möglicherweise nicht ausreichend die technische Entwicklung, immer günstigere Lösungen zur CO2 Reduzierung verfügbar zu haben. (vergleichbar Peak Oil Diskussion 2008)

Der Zertifikatepreis wäre z.B. null, wenn die Technik zur Reduzierung irgendwann null kosten würde. Deshalb macht es keinen Sinn mit aktuellen Technikpreisen zu rechnen. In 9 Jahren werden in der EU z.B. überwiegend Elektrofahrzeuge verkauft und dessen Preis wird sich massiv reduzieren, weil die Batteriekosten (die aktuell je nach Segment bis zu ca. 50% der Gesamtfahrzeugkosten ausmachen) jährlich mit einer zweistelligen Prozentzahl fallen.

Verbrennerfahrzeuge wird am Ende des Jahrzehntes in der EU fast niemand mehr für den täglichen Betrieb neu kaufen (hauptsächlich nur noch für das exotische Sportsegment wie eine teure mechanische Schweizer Uhr). BEV Fahrzeuge zählen als 0 Gramm CO2 Verursachung (obwohl das natürlich nicht stimmt).

Die EU CO2 Zertifikate haben sich vom Preis her seit 2017 verzehnfacht. Rein technisch überschwingen solche Charts oft nach einem solchen Anstieg und zum Schluss kommt das Retail Segment in den Markt eben angelockt durch Artikel wieder der oben.

 

Das ist meine Meinung und Einschätzung. Vielleicht ist das komplett falsch und jemand hat weitere Argumente. Das wäre prima.

 

Schönen Tag

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Juli 2021 12:24
reinvest, Tradevestor, Reblaus und 1 User mögen das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Ein weiterer nach meiner Meinung aktuell fehlgepreister Punkt bei den CO2 Zertifikaten ist, dass der Temperaturanstieg der Erde bisher weniger als halb so schnell abläuft, wie der Durchschnitt der Klimamodelle und damit auch den aktuellen Planungen der Politik.

Das Thema will aktuell niemand anfassen, weil er den Backlash nicht abbekommen möchte.

Irgendwann wird das aber passieren und es wird die Thematik wieder ein Stück weit rationalisieren.

 

Oberflächentemperatur Satelitenmessungen 1979 bis Juni 2021:

Mittere Oberflächentemp 1979 bis Juni 2021

 

Satelitenmessungen vs. Klimamodelle:

68 models vs obs 1979 2021 oceans Fig01

Quelle: https://www.nsstc.uah.edu/climate/

 

100% Umstellung auf erneuerbare Energien ist längerfristig natürlich notwendig, macht Sinn und wird uns natürlich auch wie alles zuvor auch, gelingen.

Wir haben keinerlei Energieproblem auf der Erde, wir haben aktuell nur ein temporäres Energiespeicherproblem erneuerbarer Energien.

Wenn das überwunden ist, wird Energie so gut wie kostenlos so gut wie überall auf der Welt verfügbar und speicherbar sein.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Juli 2021 12:42
Tradevestor, Breather und Reblaus mögen das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Wenn man das alles zusammen fasst, könnte der Preis für die CO2 Zertifikate in 2030 niedriger stehen als aktuell.

CO2 Zertifikate zu kaufen bedeutet für Unternehmen permanent Geld wegzuwerfen.

In neue Technologien zu investieren (die auch immer günstiger werden) bedeutet nach der einmaligen Investition nachfolgend permanent günstigere Betriebskosten.

Das heißt kein Vorstand dieser Welt kann seinem Aufsichtsrat eine Strategie verkaufen, die lautet permanent CO2 Zertifikate zu kaufen (weil dessen Preis außerhalb des Futures Zeitraums auch kaum planbar ist).

Das heißt es wird wahrscheinlich eine Unternehmensstrategie gewählt werden, die zwar jetzt zur Absicherung einige zukünftige CO2 Zertifikate kauft aber die Nutzung dieser Zertifikate langfristig mit aller Macht vermeidet.

Um das sicher zu stellen, werden Unternehmen weit in der Zukunft liegende CO2 Zertifikatepreise bei Ihrer zukünftigen Finanzkalkulation als sehr teuer annehmen und Ihre jeweiligen Investitionsausgaben dann dagegen rechnen. Damit rechnen sich sehr viele Projekte und die Umstellung läuft.

Spannendes Thema.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Juli 2021 13:00
Tradevestor mag das
Mrtn17
(@mrtn17)
Verdienter Freiheitskämpfer

Danke für den Input! Ich werde mich mal weiter in das Thema einlesen...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Juli 2021 14:30
LeKai und Maschinist mögen das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin
Veröffentlicht von: @mrtn17

Danke für den Input! Ich werde mich mal weiter in das Thema einlesen...

Gerne und wie gesagt, ist meine aktuelle Einschätzung. Ich würde gerne weitere Einschätzungen hören um mein Bild zu schärfen / korrigieren / anzupassen.

Schönen Tag

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Juli 2021 14:35



Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @maschinist
Veröffentlicht von: @mrtn17

Danke für den Input! Ich werde mich mal weiter in das Thema einlesen...

Gerne und wie gesagt, ist meine aktuelle Einschätzung. Ich würde gerne weitere Einschätzungen hören um mein Bild zu schärfen / korrigieren / anzupassen.

Schönen Tag

Ich habe eine aktuelle -(kostenpflichtige)- Studie von Raiffeisen Research, die sich mittel und langfristig mit der Aktie Verbund auseinandersetzt. Der Verbund produziert ja Strom zu 92% aus Wasserkraft, Rest Geothermal und Windkraft. Verbund bekommt dadurch sehr, sehr viele CO2 Zertifikate zugestanden, deren Überschüsse sie gerne weiterverkauft (wie es zB auch Tesla gerne macht, um die Bilanz und G/V aufzuhübschen).

Da der Strommarkt für Verbund in Mittel und Südosteutopa essentiell ist und Raiffeisen in diesen Gegenden einen Schwerpunkt hat, vertraue ich dieser Analyse.

Das Fazit daraus kurz zusammengefasst:

Die Großhandelspreise für Strom sind derzeit außergewöhnlich hoch, was nicht
nur den strengeren Emissionszielen in der EU, die den Preis für CO2-Emissionszertifikate
treiben, sondern auch den Rohstoffkursen für fossile Brennstoffe geschuldet ist. Der
Energiemarkt scheint diese Entwicklung allerdings nicht als nachhaltig einzustufen,
denn die Preise für die Folgejahre liegen zum Teil mehr als 10 % unter denen für 2022.

----

Ob man dies für den gesamten Weltmarkt extrapolierien kann, weiß ich nicht, aber zumindest hier in Europa scheint da derzeit nicht mehr so viel Luft nach oben zu sein.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Juli 2021 16:31
Roman, pkay und Maschinist mögen das
yok
 yok
(@yok)
Freiheitskämpfer Gold

Hmm, ich bin mir zwar einigermassen sicher, dass CO2-Vermeidung eine Rieseninvestmentstory für ein paar Jahre wird, aber ich würde nicht unbedingt bei den CO2-Zertifikaten ansetzen, da (wie auch der Maschinist schon geschrieben hat) hier viel Politik und wenig Fundamentaldaten drin steckt. Was, wenn der Gesetzgeber die Zertifikate einfach nach Belieben teurer macht, oder sie inflationiert durch Ausgabe von mehr? Oder ein weltweites CO2-Zertifikat wird eingeführt, die europäischen interessieren keinen mehr?

Ich denke, man kann so viele Aktien zu der Geschichte kaufen, dass einem nicht langweilig wird: Wind, Photovoltaik, EV, Batterien, Wasserstoff, die ganzen Zulieferer und Maschinenbauer, etc.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Juli 2021 19:32
Maschinist und Roman mögen das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Der "EU Klimaschutzkommissar" Frans Timmermans zur bevorstehenden Verschärfung der EU Klimaschutzziele

 

https://www.welt.de/wirtschaft/article232445387/European-Green-Deal-Wir-stehen-vor-einer-neuen-industriellen-Revolution.html

Auszug:

...Timmermans: Gerade als Sozialdemokrat sage ich, dass das hier eine lebensnotwendige Herausforderung ist. „Rot“ schafft es nicht ohne „Grün“ und „Grün“ nicht ohne „Rot“. Unsere Großeltern lebten den Sozialismus für ihre Kinder, für künftige Generationen... 

 

Die Kommentare dazu sind interessant

 

Schönen Tag

AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. Juli 2021 09:53
A. Derra
(@a-derra)
Verdienter Freiheitskämpfer

Heute ein Rückgang, aber über die letzten Monate doch netter Anstieg. WKN CU3RPS.

grafik
AntwortZitat
Veröffentlicht : 9. Dezember 2021 10:21