Nachrichten
Nachrichten löschen

Daily Börsentalk 2019  

Seite 88 / 134
  RSS
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold

Die Abgeordneten des Unterhauses stimmen mit knapper Mehrheit für den Antrag des ehemaligen Tory-Abgeordneten Oliver Letwin. Damit gibt es heute keine Abstimmung mehr über den Brexit-Deal von Premierminister Boris Johnson. Letwins Antrag sieht vor, dass das Unterhaus zunächst den Brexit-Vertrag ratifiziert, bevor es schließlich über Johnsons Deal abstimmt. So soll verhindert werden, dass Ultra-Brexiteers zwar Johnsons Deal heute durchwinken, in den nächsten Tagen aber die Ratifizierung boykottieren und somit einem No Deal den Weg bereiten.

 

+++ 15:32 Abgeordnete stimmen ab +++

Die Unterhaus-Abgeordneten stimmen nun über den Antrag von Oliver Letwin ab. Dieser sieht vor, die eigentliche Abstimmung über Boris Johnsons Brexit-Deal aufzuschieben - bis das Unterhaus den Brexit-Vertrag in den nächsten Sitzungen auch tatsächlich ratifiziert hat. Sollte Letwins Antrag durchkommen, würde das Unterhaus heute nicht mehr über Johnsons Deal abstimmen. Labour-Abgeordnete rechnen bereits mit einem Sieg.

 

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Oktober 2019 15:57
Snoops
(@snoops)
Freiheitskämpfer Silber
Veröffentlicht von: @reblaus

Die Abgeordneten des Unterhauses stimmen mit knapper Mehrheit für den Antrag des ehemaligen Tory-Abgeordneten Oliver Letwin. Damit gibt es heute keine Abstimmung mehr über den Brexit-Deal von Premierminister Boris Johnson. Letwins Antrag sieht vor, dass das Unterhaus zunächst den Brexit-Vertrag ratifiziert, bevor es schließlich über Johnsons Deal abstimmt. So soll verhindert werden, dass Ultra-Brexiteers zwar Johnsons Deal heute durchwinken, in den nächsten Tagen aber die Ratifizierung boykottieren und somit einem No Deal den Weg bereiten.

 

+++ 15:32 Abgeordnete stimmen ab +++

Die Unterhaus-Abgeordneten stimmen nun über den Antrag von Oliver Letwin ab. Dieser sieht vor, die eigentliche Abstimmung über Boris Johnsons Brexit-Deal aufzuschieben - bis das Unterhaus den Brexit-Vertrag in den nächsten Sitzungen auch tatsächlich ratifiziert hat. Sollte Letwins Antrag durchkommen, würde das Unterhaus heute nicht mehr über Johnsons Deal abstimmen. Labour-Abgeordnete rechnen bereits mit einem Sieg.

 

 

 

hmmmm..... klingt nicht so prickelnd 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Oktober 2019 17:14
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Ich vermute und hoffe, dass Johnson die Verhandlungen nun mit erhobener Brust beendet.

Der initiale No Deal Schock ist schnell überstanden, das Freihandelsabkommen mit den USA zügig unterzeichnet (Trump wartet nur darauf) und die Erpressung der EU ist gescheitert.

Johnson wird dadurch wahrscheinlich mit großer Mehrheit wieder gewählt und die EU bietet in einem Jahr wahrscheinlich ein Freihandelsabkommen ohne Vorbedingungen, vergleichbar mit der Schweiz oder Norwegen.

England wird damit wie die USA zu einem freieren und marktwirtschaftlich orientierten Land und ETF´s wie der Vanguard VUKE werden dadurch nach dem volatilen Schock sehr interessant.

 

Schönes Wochenende

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Oktober 2019 17:34
SweetNSour mag das
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @maschinist

Ich vermute und hoffe, dass Johnson die Verhandlungen nun mit erhobener Brust beendet.

Der initiale No Deal Schock ist schnell überstanden, das Freihandelsabkommen mit den USA zügig unterzeichnet (Trump wartet nur darauf) und die Erpressung der EU ist gescheitert.

Johnson wird dadurch wahrscheinlich mit großer Mehrheit wieder gewählt und die EU bietet in einem Jahr wahrscheinlich ein Freihandelsabkommen ohne Vorbedingungen, vergleichbar mit der Schweiz oder Norwegen.

England wird damit wie die USA zu einem freieren und marktwirtschaftlich orientierten Land und ETF´s wie der Vanguard VUKE werden dadurch nach dem volatilen Schock sehr interessant.

 

Schönes Wochenende

Zum Glück hat die blonde Uschi bis 2027 andere Prioritäten wie Klimawahn, Gender-Gaga und pseudo Digitalisierung. Dass sie mit Prioritäten nicht umgehen kann, hat sie schon bei der Bundeswehr bewiesen als die Entwicklung von Uniformen und die Weiterentwicklung des Schützenpanzers für schwangere Soldatinnen zur Chefsache wurde. 

Scared

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Oktober 2019 18:33
Ninja, fuw, Snoops und 1 User mögen das
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold
image
AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Oktober 2019 18:45
Ninja, fuw, Snoops und 1 User mögen das
Raffus
(@raffus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @maschinist

Ich vermute und hoffe, dass Johnson die Verhandlungen nun mit erhobener Brust beendet.

Der initiale No Deal Schock ist schnell überstanden, das Freihandelsabkommen mit den USA zügig unterzeichnet (Trump wartet nur darauf) und die Erpressung der EU ist gescheitert.

Johnson wird dadurch wahrscheinlich mit großer Mehrheit wieder gewählt und die EU bietet in einem Jahr wahrscheinlich ein Freihandelsabkommen ohne Vorbedingungen, vergleichbar mit der Schweiz oder Norwegen.

England wird damit wie die USA zu einem freieren und marktwirtschaftlich orientierten Land und ETF´s wie der Vanguard VUKE werden dadurch nach dem volatilen Schock sehr interessant.

 

Schönes Wochenende

 

Weisst du ob auf die Ausschüttungen vom VUKE in Deutschland eine Quellensteuer einbehalten oder wie ein UK Stock behandelt wird, und darum keine anfällt?

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Oktober 2019 18:55
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold

Auch der Value Line Geometric Index (gleichgewichteten Durchschnitt von knapp 1680 US Aktien verschiedener US Börsen) hält sich seit etlichen Monaten ziemlich flott über dem Hoch der Dotcom Blase/Finanzkrise.

image
AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Oktober 2019 19:08
fuw und Raffus mögen das
Raffus
(@raffus)
Freiheitskämpfer Gold

Image

grafik
AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Oktober 2019 19:27
SweetNSour und Maschinist mögen das



Raffus
(@raffus)
Freiheitskämpfer Gold

* Pound Tumbles 1% In Weekend Markets After Brexit Vote Delayed

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Oktober 2019 19:38
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold

Das Brexit-Drama wird immer skuriler Exhausted  

"Weil er gesetzlich dazu verpflichtet war, hat der britische Premierminister Boris Johnson in einem Schreiben an die EU eine erneute Brexit-Verschiebung bis zum 31. Januar 2020 beantragt. Der Brief wurde zwar unter seinem Namen abgeschickt, trug aber nicht die Unterschrift von Boris Johnson.

In einem zweiten Schreiben, das seine Unterschrift trägt, fordert Johnson die EU dazu auf, Großbritannien keine weitere Verschiebung mehr zu gewähren. "Eine weitere Verschiebung würde die Interessen des Vereinigten Königreichs und unserer EU-Partner beschädigen, genau so wie die Beziehungen zwischen uns", schrieb Johnson laut britischen Medienberichten. In einem dritten Schreiben erklärt der britische EU-Botschafter Tim Barrow, dass das erste Schreiben nur abgeschickt worden sei, um die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen."

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Oktober 2019 02:33
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold

Muss Google bald keine Häuser mehr verpixeln?

Musste mich vor kurzem in Köln virtuell orientieren, alles was ich zu sehen bekam war eine Milchstrasse welche aussah, wie die Überreste einer spheroidalen Zwerggalaxie

Excitement

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Oktober 2019 02:46
Snoops mag das
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold

Da hat sich Softbank (wie schon bei Uber) mal wieder richtig die Finger verbrannt!

SoftBank seeks to avoid WeWork's liabilities with new investment

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Oktober 2019 02:49
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold

Money talks...

Hat Donald Trump eine Chance auf eine weitere Amtszeit? - Moody‘s-Experten rechnen hoch

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Oktober 2019 02:58
Ninja, fuw und Maschinist mögen das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

@sweetnsour

Mit Elizabeth Warren als demokratischen Kandidat gibt es nach meiner Einschätzung einen Trumpschen-Erdrutschsieg.

https://en.wikipedia.org/wiki/Political_positions_of_Elizabeth_Warren

"...As part of her presidential campaign, Warren proposed an annual wealth tax ("Ultra-Millionaire Tax") in January 2019. The proposal would levy a 2% annual tax on household net worth above $50M, and a 3% annual tax on net worth above $1bn...."

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Oktober 2019 11:45
Snoops, Ste Fan und SweetNSour mögen das
SweetNSour
(@sweetnsour)
Freiheitskämpfer Gold
image
AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Oktober 2019 13:24
Snoops mag das
Stefan.M
(@stefan-m)
Freiheitskämpfer Silber

@maschinist

Das ist wohl eher Wunschdenken, daß der Brexit noch diesen Monat durchkommt und daß Trump dann den Engländern ein Freihandels-Abkommen-Angebot macht, das sie nicht ablehnen werden. Der Trump hat die dann im Sack, sodaß die zu allem zustimmen müssen, was er vorgibt, weil sie keine Alternative haben.
Es ist nicht mal sicher, daß er nochmal Premier wird, so wie er sich aufgeführt hat. Sollten Wahlen VOR dem Brexit anstehen, dann hat die Brexit-Partei unter Farage die besseren Karten.
Und die wirtschaftliche Abnabelung von der EU wird auch länger dauern als erwartet.
Mir persönlich wäre es auch lieber, wenn diese Hängepartie vorbei wäre...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Oktober 2019 21:03
Maschinist mag das



Seite 88 / 134