Nachrichten
Nachrichten löschen

Steuerdiskussion Deutschland Einnahmen / Ausgaben / Reformierungsvorschläge

Seite 3 / 3
J.D.
 J.D.
(@j-d)
Freiheitskämpfer Silber
Veröffentlicht von: @herr-vorragend

Das ist noch vor schröder

Nicht ganz korrekt. Es wird von Lafontaine als Finanzminister gesprochen. Das war er im 1. Schröderkabinett. Aber es war vor Riester, was du wahrscheinlich meintest.

Ist natürlich witzig gemacht, aber warum hat er nicht 401k erwähnt anstatt Rente mit 70?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. Februar 2024 17:34
yok
 yok
(@yok)
Freiheitskämpfer Gold

Wusste gar nicht, dass der Markus Koch mal so nen junger Hüpfer war... 😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. Februar 2024 18:31
SilverLegend
(@silverlegend)
Verdienter Freiheitskämpfer

Bei Riester kommt es ja auch sehr auf das konkrete Produkt an. Ich habe in der Zeit von der Riester-Einführung Anfang 2003 bis zum Ende meiner abhängigen Beschäftigung Mitte 2016 immer fast den möglichen Höchstsatz eingezahlt. Es gab am Anfang zwei Produkte die 100% aktienbasiert waren (DWS und Union Investment). Mit viel Glück habe ich damals Union gewählt.
Von meinem aktuellen Depotstand sind 34% eigene Einzahlungen, 2.6% Zulagen und 63% Erträge. Bis zur Rente sind noch gut 10 Jahre Zeit, bei den Erträgen kann sich also noch gut was tun. Ich bin sehr zufrieden!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Februar 2024 14:11
Robi
 Robi
(@robi)
Freiheitskämpfer Gold

@silverlegend hast du dir mal angeschaut was jedes Jahr an Verwaltungs-/ Depotführungs- und Produktkosten abgezogen wurde/wird.

Seit neuestem müssen sie das ja ausweisen.

Denke das wird nahe an den Förderungen liegen, die du bekommen hast. So war es zumindest bei allen jüngeren Riestern die ich bis jetzt gesehen habe. Nur mit Kinderzuschüssen sieht es besser aus.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Februar 2024 14:37
SilverLegend
(@silverlegend)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @robi

@silverlegend hast du dir mal angeschaut was jedes Jahr an Verwaltungs-/ Depotführungs- und Produktkosten abgezogen wurde/wird.

Seit neuestem müssen sie das ja ausweisen.

Denke das wird nahe an den Förderungen liegen, die du bekommen hast. So war es zumindest bei allen jüngeren Riestern die ich bis jetzt gesehen habe. Nur mit Kinderzuschüssen sieht es besser aus.

Das Kapital liegt aktuell komplett im UniGlobal Vorsorge. In der letzten Jahresinformation werden 1.45% Kosten auf Fondsebene ausgewiesen, dazu kommen 9€ Jahresdepotgebühr. Bei Einzahlung habe ich zudem den vollen Ausgabeaufschlag von ich glaube 5% gezahlt. Ganz am Anfang gab es sowas wie AVL noch nicht und ich bin mit dem Vertrag nie dorthin gewechselt.
Aber meine Kernaussage ist ja auch, dass man sich eine Anlage mit einer vernünftigen Renditeperspektive aussuchen soll, dann taugt auch Riester was. Die Einzahlungen waren ja zudem aus unversteuertem Geld, außerdem ist der Betrag geschützt vor dem Gerichtsvollzieher falls man seine Finanzen mal komplett an die Wabd fahren sollte.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Februar 2024 15:01
Robi mag das
Feivel2000
(@feivel2000)
Freiheitskämpfer Silber

@silverlegend du hast mWn einfach Glück gehabt, dass dein Portfolio nie so tief gesunken ist, dass dauerhaft und zwangsweise in Rentenfonds umgeschichtet wurde. 

(Siehe: https://www.finwohl.de/2021/01/19/riester-rente-meine-erfahrung/ )

Kann aber noch kommen. 

Vielleicht gehörst du auch am Ende zu denen,  für die es sich bezahlt macht. Ich wünsche es dir. Das macht Riester aber nicht zu einem guten Konstrukt. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Februar 2024 18:10
Vroma mag das
SilverLegend
(@silverlegend)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @feivel2000

@silverlegend du hast mWn einfach Glück gehabt, dass dein Portfolio nie so tief gesunken ist, dass dauerhaft und zwangsweise in Rentenfonds umgeschichtet wurde. 

(Siehe: https://www.finwohl.de/2021/01/19/riester-rente-meine-erfahrung/ )

Kann aber noch kommen. 

Vielleicht gehörst du auch am Ende zu denen,  für die es sich bezahlt macht. Ich wünsche es dir. Das macht Riester aber nicht zu einem guten Konstrukt. 

Die Gefahr mit der Umschichtung in den Rentenfonds besteht nicht mehr. Ursprünglich war das Kapital im UniGlobal und wie Du schreibst wurde bei Gefahr, dass der Garantiebetrag unterschritten wurde in einen Rentenfonds umgeschichtet ... ohne Rückkehrmöglichkeit. Mit 2003 hatte ich einen super Startzeitpunkt, sodass ich zur Banken- u. Eurokrise schon so weit im Plus war, daß nicht umgeschichtet wurde.
Vor ein paar Jahren wurden alles in den UniGlobal Vorsorge umgeschichtet, der kann selbst auch Renten halten und es gibt keine Zwangsumschichtung mehr

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Februar 2024 19:03
Vroma und Feivel2000 mögen das
J.D.
 J.D.
(@j-d)
Freiheitskämpfer Silber

@silverlegend

Bei meiner Mutter wurde zum Coronacrash ein Großteil in Anleihen umgeschichtet. Die sind mit den gestiegenen Zinsen aktuell auch nur noch mäßig viel wert. Hervorragend! Gelohnt hat es sich möglicherweise bei 4 Kindern trotzdem. Sponsored durch Steuergeld. Effizienter wäre die geförderte ETF-Rente a la Schweden allemal. Das würde sich für alle lohnen, die vorhaben, länger als 15 Jahre zu arbeiten und nicht nur für ausgewählte, optimale Konstellationen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Februar 2024 23:16
Vroma, Feivel2000, Fuso und 1 User mögen das
Seite 3 / 3