Nachrichten
Nachrichten löschen

Lebensversicherung Widerrufsjoker  

  RSS
(@bananenrapper)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hallo Freiheitskämpfer,

ich habe kürzlich mal angefangen unseren Versicherungsdschungel weiter zu lichten. Eine Versicherung ist mir hier seit Jahren ein Dorn im Auge -  die Kapitallebensversicherung meiner Frau.

Kostet 80Euro im Monat, läuft schon über 10 Jahre und hat noch mehr als 20 Jahre vor sich. Allerdings mit einer Garantieverzinsung von 2,75%, was bezogen auf heutige Zinsen natuerlich fast bombastisch ist. Verglichen mit meinen restlichen Invests fällt die Rendite aber etwas dürftig aus, zumal dann noch Gebühren dazu kommen.

Nun bin ich durch Zufall auf den Widerrufsjoker für Lebensversicherungen gestoßen die zwischen 29. Juli 1994 und dem 31. Dezember 2007 abgeschlossen wurden. Die Police hat auch die ungültigen Widerrufe drin, also könnte ich aus dem Vertrag raus. Allerdings geht das wohl in seltensten Fällen ohne Anwalt. Der Charme diese Lösung ist, dass man wesentlich mehr als den Rückkaufswert bekommt und somit seine Beiträge plus Zinsen. Also aus finanzieller Sicht, sehr elegant. Moralisch bin ich mir da nicht so sicher, aber das könnte man schön relativieren, dass es die Gegenseite (Versicherung) sicherlich auch so machen würde.

Die Frage ans Forum:

1. Hat jemand schon mal den Widerrufsjoker gezogen, wie war der Ablauf?

2. Wie hoch waren die Anwaltskosten?

Habe natürlich keine Rechtschutzversicherung. Ganz schlaue Anwälte raten hier eine abzuschliessen, die 3-6 Monate Sperrfrist zu warten und dann den Widerruf zum machen, um die Kosten auf die RV abzuladen. Moralisch in meinen Augen nicht vertretbar, auch wenn das wohl ginge.

Denke die Info könnte aber auch für andere hier interessant sein, die mit ihren Altversicherungen hadern.

Viele Grüsse

BR

Widerrufsjoker kurz erklärt: https://www.finanztip.de/lebensversicherung/lebensversicherung-widerrufen/

 

Zitat
Veröffentlicht : 12. August 2020 14:17
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Silber

Eine Anmerkung von mir bzgl. der moralischen Bedenken: die Versicherung (en) denken immer an sich und sind mMn "Piraten", daher sind meine moralischen Bedenken 0. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. August 2020 14:32
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Silber

Hallo, wie immer keine Anlage und Rechtsberatung.

 

Ob du einen Rechtsanwalts benötigst, hängt vom Streitwert ab. Liegt der, was wahrscheinlich ist, über 5000 Euro besteht Anwaltszwang und du müsstest die Versicherung vor dem Landgericht verklagen. Unter 5000 Euro könntest du das auch selber machen und du könntest vor dem Amtsgericht klagen.

 

Zu den Anwaltskosten: Das hängt wiederum von dem Streitwert ab. Hinzu kommen natürlich noch der Gerichtskostenvorschuss für die Klage. Solltest du gewinnen, hast du gar keine Kosten, verlierst du den Prozess, zahlst du die gesamten Gerichtskosten sowie deine und die Anwaltskosten der Versicherung.

Google einfach Gerichtskostenrechner. Da gibt es ganz viele. Insbesondere der vom Deutschen Anwaltsverein ist sehr gut.

 

Ich habe einige Monate mal mit den "Widerrufsjokern" bei Baudarlehensverträgen zutun gehabt. Die Erfolgsaussichten hängen immer stark davon ab, wann der Vertrag geschlossen wurde und ob die konkrete Widerrufsbelehrung bereits durch den BGH mal als unzulässig eingestuft wurde (oder zumindest von der obergerichtlichen Rechtsprechung). Das ist immer eine Frage des Einzelfalls.

 

VG

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. August 2020 14:43
Natman und BananenRapper mögen das