Kontenmodell für la...
 
Nachrichten
Nachrichten löschen

Kontenmodell für lange Auslandsaufenthalte

Seite 1 / 2
Alter Nomade
(@pmeinl)
Verdienter Freiheitskämpfer

Habe mal zusammengeschrieben was mir zu Bankkonten für lange Auslandsaufenthalte eingefallen ist. Über Kritik und Ergänzungen würde ich mich freuen.
EDIT: Bild geändert weil man von den meisten TG nur auf ReferenzKto überweisen kann.

Kontenmodell2

Zur Finanzgestaltung für den Ruhestand braucht man mindestens 2 Bankkonten. Meine Kontenstruktur weicht von der in Bild dargestellten ab. Ich habe mein Girokonto, mein allgemeines Tagesgeld, Notreserve-Tagesgeld und Depot schon seit 14+J bei der DKB und bin damit sehr zufrieden. Bei der ING habe ich ein „Extra-Konto“ (Tagesgeld). Früher hatte ich weitere Konten, aber seit es wegen der Einführung der Zwei-Faktor-Authentisierung  zum Anmelden kein Multi-Banking mehr gibt und Zinsen auf Tagesgeld und Festgeld uninteressant wurden habe ich das reduziert.

Zum Reisen braucht man mindestens 2 Kreditkarten von unterschiedlichen Banken und Anbietern (z.B.: Visa, Mastercard). Ich reise mit Kreditkarten von DKB (Visa), Amazon/LBB (Visa), Wise (Mastercard) und Santander (1-Plus Visa). Zusätzlich habe ich noch die Girocard der DKB dabei, falls ich mal von der 2FA-App oder TAN2Go auch Chip-TAN zurückfallen muss. Mit der Girocard kann man aber auch im Ausland am ATM günstig Bargeld abheben.

Zum Eröffnen eines deutschen Bankkontos braucht man bei den meisten Banken eine deutschen Wohnsitz. Bei einigen kann man sein Konto weiter behalten auch wenn man sich aus D abmeldet. Manche Banken schicken neue Kreditkarten nach Ablauf der alten auch ins Ausland. Die DKB schickt nur eine Notfallkarte, mit der man aber nicht am ATM abheben, kann ins Ausland (diese verschickt sie aber flott) – keine neuen Karten für Abgelaufene. Vorsicht ist geboten wenn man auch nur der kleinsten Bezug zur USA hat: Mir hat die ING das Depot gekündigt nur weil ich eine US-Telefonnummer (Google FI) in den Kontaktdaten eingetragen hatte, ohne irgendeine vorherige Ankündigung oder Rücksprachen. Vermutlich handeln die Banken hier so strikt um aufwändige Kommunikation mit der US Steuerbehörde zu vermeiden.
Ich würde selbst bei einer Auswanderung (Abmeldung aus D) möglichst immer ein deutsches Konto behalten und sei es nur für den Notfall einer Rückwanderung.

Ist man länger in einem Reiseland, dann kann es sinnvoll sein dort ein lokales Bankkonto zu eröffnen. Damit kann man z.B. Fremdkundengebühren (non-customer fee) vermeiden – z.B. 220THB pro Abhebung an Geldautomaten in Thailand, 250PHP in den Philippinen und 3USD in den USA. Fremdkundengebühren kann man minimieren, indem man immer den maximal erlaubten Betrag abhebt, der ist in TH häufig nur 10.000THB, aber es gibt wenige Banken deren ATM 30.000THB erlauben.
Bis letztes Jahr haben DKB und Santander die Fremdkundengebühren auf Antrag erstattet, das hat sich bei langen Reisen ganz schön zusammengeläppert. Aktuell gibt es keine Bank mit diesem Service mehr. Damit und durch weitere schlechte Konditionen hat die 1plus für mich ihre Attraktivität als Reisekreditkarte verloren.

Mit dem lokalen Konto erhält man problemlos eine lokale ATM-Card. Etwas aufwändiger ist es eine Kreditkarte einer lokalen Bank zu bekommen. Das Banking macht man online und hofft, dass nichts Wichtiges nur an der lokalen Postanschrift zum Konto ankommt.

Man kommt aber auch bei langen Auslandsaufenthalten prima ohne lokales Bankkonto aus indem man seine deutschen Kreditkarten in Geschäften und Restaurants und zu Bargeld am ATM abheben verwendet- Einfachheit ist ja immer gut.

Zum Überweisen von deutschen Konten auf Auslandskonten ist Wise (ex TransferWise) günstig und komfortabel. Man kann eine kostenlose Wise Debit Mastercard beantragen. Auch Fremdwährungskonten lassen sich dort leicht führen.

Mit Bargeld in lokaler Währung versorge ich mich praktisch nur an Geldautomaten (ATM) mit meinen Visa-Karten von DKB oder Santander. Bargeld wechsele in nur in Ausnahmefällen. Ich möchte möglichst wenig Bargeld zu beaufsichtigen haben und die Kurse in Wechselstuben und Banken sind nicht generell besser als die offiziellen Kurse der Kreditkarten:
Mastercard® Currency Converter Calculator
Visa Exchange rate calculator
First Data Kurse (wird von der DKB genutzt)
Viele schauen nur auf die Kurstafeln der Wechselstuben und übersehen Servicegebühren. Wechselstuben in Flughäfen vor der Immigration haben meist besonders schlechte Kurse – man geht besser an ein ATM nachdem man ein Gepäck vom Band geholt hat und durch den Zoll ist. In manchen Ländern wird in Wechselstuben generell betrogen.

Aber Vorsicht mit Bargeldabhebungen mittels Kreditkarten!

  • Es kommt am ATM auf die Art der Karte an: Die DKB und Santander 1plus Visa-Karten und deutsche Giro-Karten kosten am ATM außer den unvermeidlichen Fremdkundengebühren keine Gebühren. Mit „normalen“ Kreditkarten fallen beim Abheben am ATM aber sehr hohe Cash Advance Fees an.
  • Niemals sollte man am ATM oder im Hotel die Möglichkeit wählen, das Heimatkonto in der Heimatwährung Euro zu belasten „dynamic currency conversion“. Dabei erhält man extrem schlechte Wechselkurse. Also immer in der Landeswährung belasten lassen, dann wird der faire offizielle Wechselkurs von Visa bzw. Mastercard verwendet, Links s.O..

Will man Bargeld wechseln sollte das gut geplant sein: Möglichst kurz am Mann haben und eine gute Wechselstube/Bank wählen: Wenn ich z.B. am Anfang einer Thailand-Reise eine Vorauszahlung für ein Condo leisten muss, für die ich mehrere ATM-Abhebungen benötigen würde, dann nehme ich den Betrag in Euro mit und wechsele im Untergeschoss des Suvarnabhumi Flughafens in der Wechselstube Superrich.

Bei Oanda kann man sich ein praktisches Traveler’s Cheatsheet erzeugen lassen, welches sich schön für den Geldbeutel falten lässt. Damit kommt man auch mal ohne Handy aus.

Für Rentner in TH ist folgender Sonderfall zu beachten: Mit gewöhnlichem Aufenthalt in TH kann man die Besteuerung seiner DRV-Rente vollständig vermeiden. Bedingung hierfür scheint aber zu sein, dass die Rente im Jahr der Entstehung nicht nach TH transferiert wurde, also unterjährig auf einem deutschen Konto zwischengeparkt wurde. Man sollte seine Rente also nicht von der DRV direkt auf ein Konto in TH überweisen lassen. Im Kontenmodell lasse ich sie über ein deutsches Tagegeld-Konto und Wise nach TH laufen.

 

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 6. Mai 2021 20:22
Vossi78, viper2333, Maschinist und 6 User mögen das
Judge Dredd
(@judge-dredd)
Freiheitskämpfer Gold

Tolle Übersicht, vielen Dank. DKB Visa kostenlos zum Depot dabei haben wir auch, das ist eine gute Sache mit der Karte im Ausland. In Deutschland machen wir wegen Cashback viel mit Amex, ist auch meiner Meinung nach eine gute Reisekreditkarte für touristische Reisen, die man in Euro bucht. 
schönen Abend 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. Mai 2021 21:12
Natman mag das
Roman
(@roman)
Verdienter Freiheitskämpfer

@pmeinl

Toller Beitrag, vielen Dank dafür. Dein Setup ist sicherlich ein guter Startpunkt für Auswanderer sich über die eigenen Bedürfnisse zur Sicherstellung von Liquidität Gedanken zu machen.

Aus meiner Erfahrung möchte ich ein paar Punkte ergänzen:

Selbst wenn deutsche Banken bereit sind das Konto bei Wohnsitz im Ausland weiterzuführen, heisst es nicht dass es auch praktisch auf Dauer funktioniert. Z.B. verlangen sie in der Regel eine Postanschrift für die Zusendung von Dokumenten, Karten, etc. In vielen Ländern gibt es keine Postlieferung an die Wohnadresse und die einzig funktionierende Möglichkeit ist eine P.O.Box beim Postamt, an die dt. Banken wie z.B. die DKB grundsätzlich nicht versenden. Zudem sind diese Banken auch nicht flexibel bzw. aufgrund der hohen Kosten nicht bereit wichtige Korrespondenz per Courier zu versenden. Internationale Banken bzw. Privatbanken sind zwar teurer, aber dafür flexibler um solche Sachen zu unterstützen.

Ohne ein lokales Bankkonto geht es für Auswanderer praktisch nicht. Wer wiederkehrende Rechnungen zahlen muss, wird dies kaum von einem Auslandskonto machen, da die Überweisungskosten und Wechselkursverluste viel zu hoch sind. Mit Wise funktioniert das zwar sehr gut, aber eher als Backup. Eine lokale Kreditkarte von einer lokalen Bank ist häufig auch ein Muss, da bestimmte Zahlungen vor Ort wegen Betrugsprävention nicht mit ausländischen Kreditkarten funktionieren.

Ein lokales Bankkonto zu bekommen, kann heutzutage eine echte Herausforderung sein, insbesondere wenn man kein lokales Einkommen bezieht oder kein echter Residency-Status besteht. Das ist ein komplexes Thema und vielleicht einen eigenen Thread wert. Mein Punkt hier ist, dass ein bereits bestehendes Konto bei einer internationalen Bank wie z.B. HSBC oder Citibank die Sache erheblich vereinfachen kann.

Abschliessend noch ein wichtiger Punkt: Ob die Weiterführung eines deutschen Bankkontos für Auswanderer steuerliche Konsequenzen haben kann, sollte im Einzelfall gut abgeklärt werden. Im Zweifelsfall ist besser "cut all ties". Wer nicht auf eine europäische Bank verzichten möchte, der kann diese auch in den Nachbarländern finden.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 10. Mai 2021 07:43
Maschinist und Alter Nomade mögen das
Alter Nomade
(@pmeinl)
Verdienter Freiheitskämpfer

@roman Prima Ergänzugen!

Ich bastele gerade an einem neuen Blog Weltweit im Ruhestand - Infos und Anregungen zu "Im Ruhestand die Welt bereisen".

Dort habe ich mittlerweile das Kontenmodell etwas klarer und vollständiger beschrieben und jetzt auch deine Infos ergänzt Kontenmodell für lange Auslandsaufenthalte 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 10. Mai 2021 13:36
langfristinvestor, QuoVadis, Natman und 1 User mögen das
Vossi78
(@vossi78)
Verdienter Freiheitskämpfer

Super Beitrag. Wie man das mitführen von zahlreichen Kreditkarten auf eine reduzieren kann gelingt mit der curve card. Damit kann ich in der Handyapp jede Kreditkarte verlinken und mit jeder Bezahlung die richtige Karte auswählen.

https://www.curve.com/

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Mai 2021 09:51
Judge Dredd mag das
Alter Nomade
(@pmeinl)
Verdienter Freiheitskämpfer

@vossi78 Interessante Anregung

Hört sich ja praktisch an mit einer einzigen Karte alle anderen mit dabei zu haben, aber die originalen zur Sicherheit im Safe lassen zu können

Mit der kostenlosen Curve Blue sind Zahlungen bis 500€/Mon und Abhebungen am ATM bis ca. 200€/Mon kostenfrei. Für mein Reisebudget ist das für alleinige Nutzung zu knapp aber ich könnte am ATM meine DKB Visa nehmen und danach im Safe lassen, wie ich es meist sowieso mache.

Habe gefühlsmäßig kein Vertrauen, dass die Curve immer funktioniert wenn ich eine cc brauche: wenn ich zur Sicherheit doch eine 2. Karte dabei haben muss lohnt sich die Curve nicht.

Sieh auch hier: https://www.deutscheskonto.org/de/curve

Hat jemand Erfahrung damit?

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 12. Mai 2021 13:51
Vossi78
(@vossi78)
Verdienter Freiheitskämpfer

@pmeinl

Danke Dir für den Link. Das war mir gar nicht klar. Immer schön seinen Horizont zu erweitern und Dinge zu hinterfragen. Werde mich in die Richtung mal weiter schlau machen

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Mai 2021 15:00
Alter Nomade
(@pmeinl)
Verdienter Freiheitskämpfer

@vossi78 Na ja, die Kommentare hinter dem Links berichten ja auch von positiven Erfahrungen. Aktuelle Erfahrungen wäre halt interessant.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 12. Mai 2021 15:08
Vossi78
(@vossi78)
Verdienter Freiheitskämpfer

@pmeinl

Nutze die im Normalfall nur im Urlaub. Das war aber ja leider die letzte Zeit nicht möglich. Somit ist meine letzte Bezahlung aus Oktober 20 😐 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Mai 2021 15:14
Roman
(@roman)
Verdienter Freiheitskämpfer

Das Problem von Apps / virtuellen Kreditkarten ist, dass bislang nicht viele Geldautomaten für die Geldabhebung mit Handy ausgerüstet sind. Selbst wenn, ich würde mich nicht darauf verlassen.

Davon abgesehen, in Google Pay, Samsung Pay und bei anderen Anbietern kann man auch diverse Kreditkarten für die Bezahlung im Laden hinterlegen.

Welchen Mehrwert bietet dann noch eine "Konsolidator-App" für Kreditkarten? Für mich keinen. Ich denke dem Anbieter geht es mehr darum die eigenen Premium-Metallkarten an den Mann (bzw. die Frau) zu bringen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. Mai 2021 15:42
Alter Nomade
(@pmeinl)
Verdienter Freiheitskämpfer

@roman Hab das so verstanden, dass man über die App auch einstellen kann welche Karte die physiche Curve Card "emuliert":

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 12. Mai 2021 16:05
Alter Nomade
(@pmeinl)
Verdienter Freiheitskämpfer

Hab mich gerade mal zu Testen bei Curve registriert. Der Download Link für die App hat nur auf dem Handy gefunzt mit keinem Browser auf dem PC. Die App war im deutschen Google Play Store per Suche nicht zu finden, über den Download Link von der Curve Website aber dann doch aus dem Store intalliert und nicht sideloaded ... komisch ?!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 12. Mai 2021 16:08
Alter Nomade
(@pmeinl)
Verdienter Freiheitskämpfer

Es gilt ja bei Zahlungen und Abhebungen in Fremdwährungen die automatische Umrechnung in die Heimatwährung zum schlechten Wechselkurs des Händlers, Hotels oder ATM-Betreibers zu vermeiden und die Belastung der Kreditkarte in Heimatwährung zum günstigeren Kurs des Kreditkartenherausgebers zu wählen. Also z.B. 30.000THB in THB von der Kreditkarte abbuchen lassen und nicht umgerechnet in EUR.

Wie geht das aktuelle bei PayPal? Stimmt Folgendes?

Auch bei PayPal sollte man beim Bezahlen in Fremdwährung aufpassen und deren "automatische Umrechnung" mit schlechtem Wechselkurs meiden. Die gut versteckte Funktion um das generell abzuschalten scheint nicht mehr zu existieren. Auch beim Bezahlen unter "Optionen für Währungsumrechnung anzeigen" auf die Fremdwährung umstellen geht wohl nicht mehr. Aktuell muss man glaube ich die Fremdwährungen bei denen man die Umrechnung mit dem besseren Wechselkurs der Kreditkarte möchte unter "E-Börse", "Währung hinzufügen" zum Zahlen freischalten.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 12. Mai 2021 19:52
Roman
(@roman)
Verdienter Freiheitskämpfer

@pmeinl

Hast du mittlerweile bereits Erfahrungen mit Curve?

Ich bin immer noch auf der Suche nach einen guten Ersatz für Wise. Wer z.B. permanent in Asien lebt, hat keine Chance eine neue Karte zu bekommen, ausser man lebt in Japan oder Singapore (und selbst dort sind die Limits viel niedriger). Ich habe den Eindruck, dass die Länderliste immer kürzer wird.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Juni 2021 16:36
Alter Nomade
(@pmeinl)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @roman

@pmeinl

Hast du mittlerweile bereits Erfahrungen mit Curve?

Ich bin immer noch auf der Suche nach einen guten Ersatz für Wise. Wer z.B. permanent in Asien lebt, hat keine Chance eine neue Karte zu bekommen, ausser man lebt in Japan oder Singapore (und selbst dort sind die Limits viel niedriger). Ich habe den Eindruck, dass die Länderliste immer kürzer wird.

Habe mittlerweile eine Curve Card. Aber noch nie benutzt. Meine Legitimierung verlief etwas holprig: Fehlermeldung sie bräuchten noch weitere Infos zur Legitimation. Auf die Frage wo ich denn was nachliefern solle kam keine Antwort vom Support.
EDIT: Hab jetzt doch noch einen Linkt in einer E-Mail gefunden und neue Bilder von Pass und Selfi hochgeladen...

 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 1. Juni 2021 17:42
Roman mag das
Alter Nomade
(@pmeinl)
Verdienter Freiheitskämpfer

Bei der Überarbeitung meines Artikels zum Kontenmodell bin ich über die aktuell schöne Integration von Konten und Karten bei der DKB gestolpert. Vielleicht kennen manche das ja noch nicht. Gibt es so was bei anderen Banken auch?

In diesem übersichtlichen Finanzstatus werden mein Girokonto, mehrere Tagesgeldkonten, meine DKB Visa-Card, meine Lufthansa Miles & More Mastercard, mein Depot und sogar mein PayPal-Konto angezeigt. Ich hoffe das bleibt mit der kommenden neuen App erhalten.

dkb finanzstatus

Das erscheint mir besonders wertvoll weil es ja (wohl wegen der Einführung Zwei-Faktor-Authentisierung) bei allen Banken kein Multi-Banking mehr gibt - oder irre ich mich da und es gibt es doch noch irgendwo?

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 12. Juni 2021 13:55
Seite 1 / 2