Nachrichten
Nachrichten löschen

2023 Euer Ausblick

pascal
(@pascal)
Freiheitskämpfer Gold

 

2023 Wie ist euer Ausblick? 

Meiner:
Willkommen Rezession. Die Verlangsamung im Häusermarkt, die Zinsentwicklung und die Layoffs im Techsektor werden sich durch die Wirtschaft gefressen haben. 

Mitarbeiter der großen Tec Companies bekommen idr. noch ein paar Monate nach der Entlassung Geld und solche Sachen wie Health Care usw. Dieser Effekt sollte Anfang nächsten Jahres wegfallen. 

Auch der Vermögenseffekt (oh Schatz sieh an ich bin reich --> Wir können mehr ausgeben) sollte sich in den USA umkehren. In Deutschland habe ich das Gefühl, dass jetzt schon eh viele anfangen "Bewusster" zu konsumieren - Damit ist nicht die umweltbeachtende Art gemeint - 

Viele Leute brennen grade Ihre Ersparrnisse druch. Die Sparquote in den USA ist auf ein absolutes Minimum gefallen. 

Weiter werden Nächstes Jahr solche Themen wie Nahrungsmittelknappheit durch 
- zu wenig Dünger 
- zu wenig Anbau (sei es durch krieg o.ä)
- Regulation (Dutch Farmer lassen grüßen) 

weiter durchschlagen.

Auf der Positiven Seite sehe ich eine Westliche Welt die den Handlungsbedarf sehen und mehr Zusamenwachsen. Auf der negativen Auswüchse wie den Digital Service Act, eine Echtzeitmeldung der Buchhaltung an das Finanzamt und viele andere Sachen. Die Freiheit und der Datenschutz steht nicht nur vom Äußeren in der Bedrohung. 
Zum Glück gibt es noch Gerichte, die dies aber mit großer Zeitverzögerung erst abändern

 

Unternehmer sehen zumindest in einem Land keine richtige Gründungschancen mehr. Die Gründungsintensität ist ggü. 2004 um mehr als 50% eingebrochen: 

image
549039b9 beb2 458e 9855 4cb216c38aa4

Es bleibt für mich spannend. Aktuell sieht es für mich so aus, als würde Europa eher dem Soziallismus und der Eurokratie verfallen, als sich erneut zu erfinden. Ich hoffe das beste. 

Ich glaube 2023 ist die Zeit gekommen Märkte zu kaufen. 

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 5. Dezember 2022 17:25
CooperS, Maschinist, Dustin und 2 User mögen das
Roman
(@roman)
Verdienter Freiheitskämpfer

Wirtschaftlich und geopolitisch ist anzunehmen, dass 2023 auch ein schwieriges Jahr werden wird. Die Zinsen werden zwar in vielen Märkten nicht so steigen wie in 2022, aber sie werden hoch bleiben - solange bis die Inflation über dem Zielwert der Notenbanken liegt (bei 2%). Gut möglich, dass wir - wie in der Vergangenheit passiert - einen zweiten Inflations-Spike sehen werden. Zinssenkungen frühestens in 2024, wenn Inflation den Zielwert erreicht und/oder der Arbeitsmarkt zusammenbricht.

Der wirtschaftliche Abschwung wird für Verbraucher und Unternehmen in 2023 deutlich spürbar werden, ich denke aber nicht dass es eine tiefe Rezession in den meisten Märkten geben wird, denn ab Q2 2023 dürfte China öffnen und die Weltwirtschaft stützen.  Das Tail-Risk von Black-Swan-Events bleibt weiter sehr hoch, was eine vorsichtige Kapitalallokation erfordert.

Unternehmen werden zunehmend unter Margendruck leiden, verursacht durch steigende Lohnkosten, Zinsaufwand und Rohstoffkosten. Für den Aktienmarkt heisst es, dass es umso wichtiger wird die Spreu vom Weizen zu trennen.

Zusammengefasst sieht es so aus, als ob der Anleihemarkt im ersten Halbjahr 2023 besser laufen könnte als der Aktienmarkt, was sich im 2. Halbjahr umkehren könnte. Eine grosse Chance sind kommende Infrastrukturprogramme, um die Anpassungen an die geänderten wirtschaftlichen und geopolitischen Rahmenbedingungen zu vollziehen, was spürbaren Einfluss auf Rohstoffpreise haben dürfte.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. Dezember 2022 06:28
CooperS, Judge Dredd, Maschinist und 2 User mögen das