Forum

Finanziell unabhängig in 2036  

Seite 1 / 2 Nächstes
Nik
 Nik
(@nikos1112)
Reputable Member

Hallo Freiheitsmaschine.

Ich bin durch Zufall auf dieses Forum gestossen. Und bin begeistert. Warum bin ich nicht schon vor 10-15 Jahren auf dieses Thema aufmerksam geworden. Das geht wahrscheinlich vielen Menschen so.

Nun Wichtigste ist, dass man es erkennt und auch den ersten Schritt macht, dieser ist ja bekanntlich der Schwierigste.

 

Kurz zu mir.

Bin 35J. verheiratet und Vater von zwei Kindern (6J. - 4Mon.) Facharbeiter und meine Frau ist gelernte Bürokauffrau.

An sich eine normale durchschnittliche Familie in Deutschland könnte man sagen. 🙂

Mit dem kleinen Unterschied, dass meine Wurzeln nich in Deutschland liegen. Meine Familie hat in Deutschland vor 22Jahren von null angefangen. Ich als 13-Jähriger, schüchterner Junge in einem fremden Land.Verständigungsprobleme, Geldprobleme waren an der Tagesordnung. Das war meine Schulzeit. So habe ich die Hauptschule trotzdem mit dem Quali beendet.

Danach wollte ich nur noch Geldverdienen. Aber eine Ausbildung in der Metallbranche, mit mittlerer Reife abgeschlossen. Und wollte nie mehr von einer Schule was wissen. Es war für mich nur wichtig, dass genug Geld zum Essen und für Ausgaben da war. Solche Erlebnisse in der Kindheit prägen, habe ich mir sagen lassen.

Mittlerweile denke ich mir, damals ist die Zeit für mich stehengeblieben und ich bin stehengeblieben, wenn ich so zurückdenke.

Es ging uns gut. Persönlich oder besser gesagt, innerlich hat was nicht gepasst. Man weiss aber nicht was einem fehlt. Es ist das Gefühl: "Es kann doch nicht alles gewesen sein im Leben." Dieses monotone Gefühl jeden Tag. Die gleiche Arbeit.

Es hat so lange gedauert, bis die Erkenntnis da war. Wahrscheinlich, als ich mir Gedanken um die Zukunft des Nachwuchs gemacht habe. So habe ich die ersten und zweiten Versuche an der Börse gemacht.

Nach paar Büchern ist mir erst aufgefallen, wieviel Zeit ich eigentlich vergeudet habe.

Jetzt ist das Ganze natürlich schwieriger geworden mit Familie, sich was Neues beizubringen, als ein junger Mensch, der viel Zeit hat. Aber nicht unmöglich!

Ich habe mir als Ziel gesetzt, bei jeder Gelegenheit in ein Buch reinzuschuen und paar Zeilen zu lesen. Nicht das Geld, sondern das "Wissen im Kopf" ist wichtig, denn das ermöglicht erst, dass man mit geöffneten Augen durch das Leben gehen und auf Veränderungen, die in unserer Zeit immer öfter und schneller ablaufen, reagieren.

Durch die Büchern habe ich viele Sachen gelernt. Daraus habe ich mir finanzielle Ziele gesetzt, die ich erreichen werde.

ZIELE:

1) war sozusagen mein persönliches Startziel, dass ich gefunden habe!(will darauf nicht näher eingegen)

2) finanziellen Scharfsinn, langfristige Investition und mittelfristiges Spekulieren aneignen

3) finanzielle Verständnis, Kindern beibringen

4) 750.000€ im Jahr 2036 zu erreichen und finanziell unabhängig werden

5) Meinen Kindern je 30.000€ Depot aufzubauen (es könnte auch weniger sein, je nachdem wie mein Ziel Nr. 3 erreicht wird)

Das sind meine finanzielle Ziele für dieses Leben.

Wie will ich das erreichen?

2) Bücher, Vorträge, Gespräche, praktische Erfahrung

3) siehe 2)

4) zeitlichen Plan, mit jährlichen Zwischenzielen bis zum Ziel. Ausgaben und Einnahmen optimieren.

5) siehe 4)

 

Soweit so gut. 🙂

Jetzt wird es etwas schwierig.  Um die Einnahmen und Ausgaben optimieren zu können, muss man natürlich genau wissen, wie hoch die sind. Da setzten sich die Meisten (ich auch) das erste Mal hin und denken sich, oha. Es bedarf Einiges an Zeit um da einen Überblick zu bekommen.

Meine gemittelten monatlichen Ausgaben der letzten 15 Monate:

Urlaub 145€

Sonstige Ausgaben 410€

Kleidung/Schuhe 255€

Arzt/Apotheke 65€

Freizeit 375€

Wohnen 205€

Lebensmittel 255€

Versicherung 155€

Kinderausbildung 150€

Telefon/Handy 65€

Auto 115€

Also im Schnitt aufgerundet 2200€

Dazu die gemittelten monatlichen Einnahmen von 3670€

Was einer monatlichen Sparleistung von 1470€ bzw. 40% vom Einkommen.

Da sich aber unsere familiäre Situation geändert hat, wird sich wohl das nächste Jahr auch die finanziellen Möglichkeiten ändern. Da meine Frau jetzt komplett zuhause mit den Kindern beschäftigt ist und ihre Einnahmen wegfallen, dazu ich teilweise, wegen den Kindern etwas kürzer trete und die Ausgaben steigen werden, rechne ich in Zukunft monatlich mit einem Geldstrom:

Einnahmen: 3270€

Ausgaben: 2275€

Monatliche Sparleistung ca. 1000€

Alles sehr konservativ gerechnet und ohne die Ausgaben zu optimieren. Und neue Einnahmen zu generieren.

Meine Vermögenswerte:

- älteres Auto (sollte noch ein Jahr halten, ein zweites steht schon bereit)

- eine Haushälfte mit ca. 80 qm (komplett renoviert, bis auf das Dach)

alles abbezahlt, keine Schulden

Vermögenssumme:

55.000€ ungeb. Kapital

45.000€ Wertpapier Depot

 

Ich freue mich diese spannende Reise angetreten zu haben, zwar mit Verspätung, aber lieber später als nie. 🙂

Muss sagen seitdem habe ich viel mehr Energie und Freude im Leben.

So das wars fürs Erste.

 

PS: Bin offen für Kritik und Tipps, sogar erwünscht!

 

Einen schönen Tag

Nik

 

Bearbeitet:vor 2 Wochen 
AntwortZitat
Veröffentlicht : 27/08/2016 3:52 pm Maschinist zugestimmt
Annabella
(@annabella)
Estimable Member

hallo Nik,

Du hast aber ganz schön was geleistet, das Haus, ein Wertpapierdepot, ein Ziel vor Augen, das muss man erstmal hinkriegen, wer soll da was kritisieren? 

Natürlich kann man immer noch was optimieren, aber so hast Du noch bisschen Luft und kannst noch an der Sparschraube drehen, ich habe Alles optimiert und diese Schraube kann ich nicht fester anziehen, es gibt auch  beim Sparen Grenzen.

auch Dir einen schönen Tag,

Annabella

AntwortZitat
Veröffentlicht : 27/08/2016 5:43 pm
Maschinist
(@maschinist)
Admin Admin

Hi Nik,

danke fuer Deinen Beitrag. Ich habe Dir direkt in der Freiheitsmaschine in einem eigenen Beitrag geantwortet.

Bearbeitet:vor 2 Wochen 
AntwortZitat
Veröffentlicht : 28/08/2016 8:40 am
Nik
 Nik
(@nikos1112)
Reputable Member

Hallo Maschinist.

Danke für deine Antwort. Das motiviert micht natürlich noch mehr und ich freue mich auf diese Aufgabe.

Das Problem mit dem Cash ist folgendes, meine Frau misstraut dem Aktienmarkt samt Banken und ich glaub alles was damit zu tun hat. 🙂 Dazu ihre Eltern, die 2 Inflationen erlebt hatten und alles verloren haben. Was Sie halt nicht verstehen ist, dass wenn Sie ihr Kapital in Aktien hätten, was davon einmal abgesehen, es bei ihnen gar nicht gegeben hat, denke ich. Sie langfristig auf der Gewinnerseite wären.

Und ich bin dann einem ständigen Druck ausgesetzt, keine Verluste zu machen. Die Aussage:" Aktien sind nicht sicher ", steckt in vielen Kopfen.

Nach langem hin und her, habe ich mich dann für die Dividendenstrategie entschieden und angefangen das Depot langsam drauf auszurichten.  Um einfach den Druck etwas zu mildern. Und mir Zeit zu geben, für aktives Handeln, Wissen anzueignen.

Gegen ETF sprach bei mir bis jetzt die Gebührenstruktur. Bei der Konstellation mit 100.000€ Depot und 1.000€ monatlicher Sparrate, bei 0,3% Gebühren. Kommen 21.500€ Gebühren auf 20 Jahre. Das ist mehr als 1/5 vom Anfangsdepot! Bei längerer bzw. lebenslanger Halteweise noch mehr. Dazu kann ich teilweise die Dividendenerträge nicht nachvollziehen, bei einer Aktie sehe ich die Dividende pro Aktie. Auf der anderen Seite kauft man sich mit ETFs auch ein Stück Einfachheit und Bequemlichkeit, nie mehr was machen zu müssen und bei unruhigen Zeiten nervös zu werden.

Zu sonstigen Ausgaben und Freizeit kann ich mit Sicherheit noch was drücken, da sind jetzt im Moment viele Geldabhebungen drin, die ich gar nicht zuordnen kann,  für welchen Lyxus wir das Geld verwendet haben. Werde jetzt die Barausgaben genau kontrollieren.

Auto, hast auch Recht. Wenn ich das richtig verstanden habe. Kauf 2003 bis voraussichtlich 2017. Kosten 19.700€ (mein 1stes Auto und ja aus heutiger Sicht überzogener Luxus) 🙂

19.700€/14J=1.408€/12M.=117,5€ Abschreibung + 115€ die schon angegebenen Kosten= 233€ monatliche Kosten

Die nächsten 2 Monate werde ich wegen Nachwuchs kürzer treten, da wird sich der Geldstrom spürbar verringern. Ich habe irgendwo gelesehen, dass bei "Geldmangel" wir unseren Gehirn anders fordern, denken und oft auf Ideen kommen, die eigentlich tief in uns stecken. Mal sehen wie ich mich bei diesem Selbstversuch fühle.

Wenn dann alles seine geregelte Bahnen läuft und das Kind 1 Jahr ist, überlege ich mir eine Weiterbildung zum Techniker anzufangen. (Eigentlich schon lange überfällige, die ich hätte vor 15 Jahren machen sollen).

Soviel für den Moment.

 

Schöne Grüße

Nikos

Bearbeitet:vor 2 Wochen 
AntwortZitat
Veröffentlicht : 30/08/2016 8:23 pm
Maschinist
(@maschinist)
Admin Admin

Hi Nik,

danke fuer die Infos. Du hast vielen Menschen hier mit Deinem Beispiel geholfen. Also noch einmal danke fuer Deine Muehe!

Deine Frau muss das Thema Aktien auf jeden Fall richtig verstanden haben und mit Dir an Board sein, sonst wird Sie Dich im naechsten Baerenmarkt wahnsinnig machen und Du verkaufst dadurch in den fallenden Markt hinein genau dann wenn Aktien am wertvollsten sind.

Den Banken kann Deine Frau gerne misstrauen, es ist genau das Gegenteil von einer Aktie. Die meisten Banken werden Dir auch keine passiven Index ETF empfehlen, weil Sie daran kaum verdienen wuerden.

Aktien sind einfach Beteiligungen an Unternehmen. Du bist damit ein Besitzer und alle Mitarbeiter inkl. des Vorsitzenden arbeiten nur fuer Dich. Bezueglich ETF's kannst Du erstens Deine Gebuehrenstruktur deutlich senken, wenn Du zu 50% einen S&P500 ETF kaufst, der liegt bei 0,07% Gebuehr und fuer den Rest Europa und Asien mit jeweils 0,25%, das heisst in Summe 0,16%.

Ausserdem sind Index ETF gegenueber Einzelaktien nicht nur bequem, sondern Sie sind auch eine Lebensversicherung, dass Du langsfristig bei den neuen Technologien mit dabei bist. Wenn Du nur Einzelaktien hast, musst Du Dein Depot selbst updaten, um nicht damit ueber lange Sicht nur noch mit Unternehmen zu enden, die Marktanteile verlieren. Fast alle Unternehmen verschwinden ueber sehr lange Sicht aus dem Markt. Du haettest durch die Umschichtungen im Aktiendepot dadurch dann auch Handelskosten. Die ETF's machen das fuer Dich automatisch.

Du kannst ja auch gerne ein paar Einzelaktien halten. Ich wuerde nur nicht davon ausgehen, dass Du damit direkt den Markt schlaegst.

 

Abschliessend ist das einzig sichere an dem Bargeld auf Deinem Konto, dass es mit der Zeit seinen gesamten Wert verliert. Die Zahl auf dem Schein bleibt gleich, aber das ist auch schon alles:

Die Vorfahren Deiner Frau waeren unglaublich reich geworden, wenn Sie anstatt mit Bargeld, mit Aktien durch die zwei verlorenen Deutschen Weltkriege gegangen waeren.

Bearbeitet:vor 2 Wochen 
AntwortZitat
Veröffentlicht : 30/08/2016 11:07 pm
Maschinist
(@maschinist)
Admin Admin

Hi Nik,

jetzt habe ich aus Versehen Deinen letzten Beitrag beim Schreiben geloescht. Entschuldige vielmals!

Du hast nach der Gewichtung der einzelnen ETF's gefragt, und ob man je nach Bewertungshoehe der einzelnen Regionen, Maerkte uebergewichten soll.

Die zweite Frage war, ob es ok ist nur vierteljaehrlich anstatt monatlich zu investieren, um so die Gebuehren zu senken.

Hier meine Antwort:

"Ich persoenlich finde die Idee der Gewichtung je nach Bewertung nicht schlecht. Du musst dabei nur schauen, dass Du nur serioese Aktienmaerkte kaufst und das Du die Gewichtung ins Verhaeltnis zur echten Marktkapitalisierung auf der Welt setzt.

Die USA machen zum Beispiel aktuell etwas ueber  50% der Weltkapitalisierung der Aktienmaerkte aus. Wenn Du diese zum Beispiel mit 40% bei Dir gewichtest, hast Du schon einen deutlichen Unterschied geschaffen.

Die Laender des Asia ex Japan ETF sind zwar nach meiner Einschaetzung alle serioes und aktuell alle relativ niedrig bewertet, aber Sie machen von der Gesamtkapitalisierung aktuelle nicht mehr als 10% aus.

Wenn Du hier auf 20% gehst, hast Du schon eine deutliche Uebergewichtung.

Wenn ich diese drei ETF's nehmen wuerde, waere meine aktuelle Verteilung zum Beispiel 50% USA, 25% Europa und 25% Asia ex Japan.

Hier siehst Du auf der letzten Seite rechts unten die aktuelle Verteilung im Weltindex: https://global.vanguard.com/portal/site/loadPDF?country=be&docId=1011

Vierteljaehriges Intervall ist ok. Du musst nur beachten, es dann wirklich auch immer zu tun. Gerade wenn die Kurse gefallen sind, ist beim passiven Investieren in einen Index-ETF der Wert eines Anteils ja gestiegen. Du kaufst dann mehr Wert pro Geldeinheit.

Das mit Vanguard war nur ein Vorschlag von mir, weil ich in den USA so gute Erfahrungen damit gemacht habe und Sie hier ganz klar Nr.1 sind. Der Finanzwesir hat auf seiner Homepage ein paar schlaue Beitraege fuer Deutsche Anleger dazu geschrieben."

 Sorry nochmals und einen schoenen Freitag!

Bearbeitet:vor 2 Wochen 
AntwortZitat
Veröffentlicht : 02/09/2016 4:11 am
Nik
 Nik
(@nikos1112)
Reputable Member

Vielen Dank, für deine Antwort Maschinist.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 03/09/2016 2:41 pm
Nik
 Nik
(@nikos1112)
Reputable Member

Hallo. Nach längerer Pause mal ein Update von mir. Wie schon vorher erwähnt, nehme ich im Moment Abstand vom Arbeitsleben, genauer gesagt 2 Monate um mit meinem Nachwuchs die Zeit zu verbringen. Die Zeit ist toll und ich geniesse jede Sekunde. Es wäre toll schon jetzt finanziell unabhängig zu sein. 🙂

Insgesamt kann ich das Jedem nur empfehlen. Sicherlich ist es finanziell ein Rückschritt. Auf der anderen Seite habt Ihr mehr Zeit. Zeit zum Überlegen, Entspannen, über viele Dinge zu überlegen, reinschnuppern wie sich finanzielle Freiheit anfühlen kann. Man ist sozusagen für eine kurze Zeit, dem Trott des Lebens entkommen.

Ich habe mir auch Gedanken zu meinem Beruf gemacht und zu meiner ganzen Situation. Es hat mir nie Spass gemacht in meinem Beruf zu arbeiten. Ich fand es, aber als ein nötiges Übel um Geld am Ende des Monats zu haben. Nach einem Infoabend habe ich mich jetzt entschlossen eine Weiterbildung zum Techniker anzufangen. Es wird eine große Belastung werden, mit einer Familie und zwei kleinen Kindern. Es war eine gemeinsame Entscheidung mit meiner Frau. Ich finde es toll, dass meine Frau da dahinter steht, obwohl Sie weiss, dass Sie neben zwei "Schulanfängern", einem Baby, ihrem Job und dazu noch Hausarbeit weiss wie stressig das die nächsten 3 Jahre wird!!!

Absolvieren will ich den Lehrgang als Fernkurs neben der Arbeit. Vollzeit kam für mich nicht in Frage, da ich finanziell sehr zurückstecken müsste.

Es muss ein Zeitmanagement her um alles in den Griff zu bekommen und jede freie Minute sinnvoll zu investieren.

Also am 28.01.2017 drücke ich wieder die Schulbank, vor einem Jahr für mich vollkommen undenkbar. Das ist schön sich Ziele zu setzen. Muss sagen nach der Entscheidung ist es, als ob der Verstand und die Seele wieder an einem Strang ziehen. Ich spüre eine Harmonie in mir und strotze nur so vor Kraft. Habe etwas Respekt vor Mathe, hoffe aber mit Maschinisten als Ing. eine Hilfe zu haben. 😉

Durch den zukünftigen Zeitmangel muss ich sagen, dass sich mein Depot verändern wird. Von den vielen Spekulationen, die sich im Depot befinden, werden keine neuen mehr eingegangen. Das Depot wird mit der Zeit immer mehr auf ETFs umgebaut. Es ist etwas komisches Gefühl bei einem Crash investiert und nicht flat zu sein, aber ich werde mir da Praktiken erarbeiten meinen Verstand zu beschäftigen und die Pläne eisern durchzuziehen.

Das wars fürs Erste. Maschinist, wäre froh von Dir was zu hören.

Wünsche allen noch eine schöne Restwoche

Bearbeitet:vor 1 Jahr 
AntwortZitat
Veröffentlicht : 28/09/2016 4:26 pm
Maschinist
(@maschinist)
Admin Admin

 

Hi Nik,

danke für die News. Schön, dass Du die Elternzeit für Dich und Deine Familie nutzen kannst. Persönliche Zeit für sich selbst und die Lieben ist auch für mich die kostbarste überhaupt!

Und Wow!, dass Du das mit der Technikerausbildung nun in Angriff nimmst! Meinen Respekt! Das neben Job, Frau und kleinen Kindern durch zu ziehen ist eine ganz andere Hausnummer, als das als junger und ungebundener Mensch so locker-flockig machen zu können. Und auch Glueckwunsch zu Deiner Partnerin, die Dich dabei unterstuetzt. Das ist beileibe nicht selbstverstaendlich.

Ich bin sicher, dass Du das trotz aller Schwierigkeiten zu Ende bringen wirst. Ich spüre Deinen Willen und Deine Begeisterung in Deinen Beiträgen und auch in den Mails.

Ich wünsche Dir jetzt schon einen guten Anfang und auch noch eine schöne Elternzeit. Es wäre klasse, weiter von Dir zu hören.

Bearbeitet:vor 1 Jahr 
AntwortZitat
Veröffentlicht : 29/09/2016 11:07 pm
Jorgos
(@jorgos)
Eminent Member

Hallo Nikos,

 

Danke für deinen lesenswertem Beitrag.

Ich will mich heute aus Zeitgründen nur kurz melden. Ich bin Vater von 2 Kindern. Mein Sohn heißt auch Nikos.

Ich habe mich anders als du entschieden, beruflich nicht mehr aufsteigen zu wollen, um mehr Lebenszeit zuhaben. Meine Frau arbeitet seit der Geburt unseres Sohnes nicht. Wir waren uns sicher, dass es finanziell funktioniert (gut meine Frau anfange nicht;;))) aber es funktioniert ganz gut. 

Mein Depot hat ein Volumen von momentan ca 120000€. Davon aber später mehr. Wünsche dir viel Erfolg bei deiner Techniker Schule. In sachen Mathe kannst Du gerne fragen, ich habe Mathe studiert. Genieße die Elternzeit, ist eine sehr wertvolle Zeit.

Liebe Grüße

Jorgos

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22/10/2016 12:16 am
Jorgos
(@jorgos)
Eminent Member

Hallo Nikos,

 

Danke für deinen lesenswertem Beitrag.

Ich will mich heute aus Zeitgründen nur kurz melden. Ich bin Vater von 2 Kindern. Mein Sohn heißt auch Nikos.

Ich habe mich anders als du entschieden, beruflich nicht mehr aufsteigen zu wollen, um mehr Lebenszeit zuhaben. Meine Frau arbeitet seit der Geburt unseres Sohnes nicht. Wir waren uns sicher, dass es finanziell funktioniert (gut meine Frau anfange nicht;;))) aber es funktioniert ganz gut. 

Mein Depot hat ein Volumen von momentan ca 120000€. Davon aber später mehr. Wünsche dir viel Erfolg bei deiner Techniker Schule. In sachen Mathe kannst Du gerne fragen, ich habe Mathe studiert. Genieße die Elternzeit, ist eine sehr wertvolle Zeit.

Liebe Grüße

Jorgos

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22/10/2016 12:16 am
Nik
 Nik
(@nikos1112)
Reputable Member

Hallo Jorgos, vielen Dank für die netten Worte.

Dein Sohn heisst Nikos, das ist schön. Ein sehr schöner Vorname wie ich finde. Es kommt von "nike" und heisst übersetzt der Sieg. Wünsche, deinem Sohn viele Siege.

Ich habe mich jetzt zum Vorkurs Mathe angemeldet. Auf dein Angebot komme ich gerne zurück, da ich ziemliche Lücken in Mathe habe. Vielleicht können wir Mal Adressen austauschen.

Wünsche Dir eine gute Woche

Nikos

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25/10/2016 10:37 pm
Jorgos
(@jorgos)
Eminent Member

Hallo nikos,

 

Dir auch eine gute Woche und einen guten Start.

Aus welchem Teil Griechenlands kommst du, wenn ich fragen darf?

 

Alles Liebe,

Jorgos

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26/10/2016 11:56 pm
Nik
 Nik
(@nikos1112)
Reputable Member

Hallo Jorgos.

Tut mir leid für die späte Antwort. Wenn ich ehrlich bin, aus gar keinem Teil. Bin kein Grieche, obwohl durch meine Erscheinung ich locker als Grieche durchgehe. 🙂 Ist nur der Vorname. Gefällt mir aber super.

Plane aber nachdem ich meine finanzielle Freiheit erlange, in Griechenland oder Spanien niederzulassen. 🙂 Deswegen kann aus mir noch ein "richtiger" Grieche werden.

Von den Sprachen gefallen mir beide Länder obwohl spanisch etwas schöner klingt. Dagegen punktet Griechenland mit gutem Essen und der freundlichen Mentalität der Menschen.

Wo genau ich mich im Endeffekt niederlasse ist, hängt davon ab wie sich meine Frau entscheidet. Sie ist momentan noch auf D fixiert. Da ja unsere Kinder und zukünftige Enkelkinder aufwachsen. Aber ich arbeite daran ihr das Bild von einer Finka mit Pool, Super Wetter, gutem Essen und der ganzen Familie, die ihren Sommerurlaub mit den Enkelkindern bei uns verbringt, zu prägen. 🙂

Aber das ich noch etwas was in Zukunft ansteht, bis dahin ist etwas Arbeit angesagt.

Schöne Grüße

Nikos

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24/11/2016 3:37 pm
Nik
 Nik
(@nikos1112)
Reputable Member

Hallo Maschinist.

Hoffe Dir gehts gut. Ich melde mich wiedermal kurz.

Ich habe mir Gedanken gemacht, bez. dem "Notgroschen" der unter dem Kissen oder nur auf dem Konto liegt oder sonst noch wo.

Wie wäre es wenn ich das Geld in einen ETF anlege, der z.B. eine Schwankung von sagen wir Mal 10% hat. Sollte der Fall eintreten, dass man das Geld unbedingt braucht, dann wäre der Verlust verschmerzbar.

Ich dachte an folgende drei ETFs. Würde dann einen auswählen und einen Einmalbetrag investieren und liegen lassen.

ETF1

ETF2

ETF3

Was meinst du, wie ich das am Besten machen kann.

Bearbeitet:vor 1 Jahr 
AntwortZitat
Veröffentlicht : 03/12/2016 11:42 pm
Seite 1 / 2 Nächstes
  
Arbeitet