Nachrichten
Nachrichten löschen

Vorstellung und Weg zur FF Lukas95

Seite 2 / 2
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist
Veröffentlicht von: @lukas95

Daher betrachten wir die BAV als eine zusätzliche Diversifikationsmöglichkeit und ordnen diese gedanklich dem Anleihenanteil zu.

Finde ich gut und machen wir genauso.

Gesamte Rentenzahlungen ab 63 inkl. baV und weiteres Arbeitgeberangebot sind bei uns mittlerweile dadurch (mit 48) so hoch, dass es zum Leben reichen würde und dafür fahren wir einen Anleiheanteil in den privaten Depots von 0%. Dort ist alles in Aktien, Aktien & Immo ETF und aktuell Krypto. 

Selbst wenn wir nun pleite gehen würden, reicht es dadurch im Alter. Das haben wir natürlich nicht vor und wird auch nicht passieren aber es gibt ein sehr gutes Gefühl.

 

Wir haben diesen Anteil allerdings erst in den letzten Jahren ausgebaut, da Aktien langfristig immer besser (baV geht bei meinem Arbeitgeber auch mit hohen Einzahlungen des sozialabgabefreien Anteils).

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. November 2021 13:25
Meex und Lukas95 mögen das
Lukas95
(@lukas95)
Aktiver Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @robi

Von mir auch herzlichen Glückwunsch zum erreichten, erst recht wenn ihr es euch tatsächlich komplett selber aufgebaut habt!

Danke Robi! Abgesehen von einem Zuschuss zum Führerschein mit 18 Jahren haben wir uns das oben aufgeführte Vermögen selbst aufgebaut. Vor allem durch eine hohe Sparrate, hohe Bonuszahlungen aufgrund von guten Leistungen in unseren Jobs (die 16k EUR sind nur der vertraglich zugesicherte Anteil) und Wertsteigerungen bei unseren Anlagen.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 18. November 2021 13:28
Natman, viper2333, Robi und 1 User mögen das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist
Veröffentlicht von: @lukas95
Veröffentlicht von: @robi

Von mir auch herzlichen Glückwunsch zum erreichten, erst recht wenn ihr es euch tatsächlich komplett selber aufgebaut habt!

Danke Robi! Abgesehen von einem Zuschuss zum Führerschein mit 18 Jahren haben wir uns das oben aufgeführte Vermögen selbst aufgebaut. Vor allem durch eine hohe Sparrate, hohe Bonuszahlungen aufgrund von guten Leistungen in unseren Jobs (die 16k EUR sind nur der vertraglich zugesicherte Anteil) und Wertsteigerungen bei unseren Anlagen.

Kann ich Dich zu einem Freiheitskämpfer Interview überreden. ;)

Für die anderen wäre sehr interessant / lehrreich, wie Ihr es geschafft habt, beide so gute Einkommen in jungen Jahren zu erreichen und wie Ihr eure Ausgaben schlau im Rahmen haltet. 

Schönen Tag!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. November 2021 13:30
Mundl, Natman, viper2333 und 3 User mögen das
Meex
 Meex
(@meex)
Freiheitskämpfer Silber
Veröffentlicht von: @maschinist
Veröffentlicht von: @lukas95

Daher betrachten wir die BAV als eine zusätzliche Diversifikationsmöglichkeit und ordnen diese gedanklich dem Anleihenanteil zu.

Finde ich gut und machen wir genauso.

Gesamte Rentenzahlungen ab 63 inkl. baV und weiteres Arbeitgeberangebot sind bei uns mittlerweile dadurch (mit 48) so hoch, dass es zum Leben reichen würde und dafür fahren wir einen Anleiheanteil in den privaten Depots von 0%. Dort ist alles in Aktien, Aktien & Immo ETF und aktuell Krypto. 

Selbst wenn wir nun pleite gehen würden, reicht es dadurch im Alter. Das haben wir natürlich nicht vor und wird auch nicht passieren aber es gibt ein sehr gutes Gefühl.

 

Wir haben diesen Anteil allerdings erst in den letzten Jahren ausgebaut, da Aktien langfristig immer besser (baV geht bei meinem Arbeitgeber auch mit hohen Einzahlungen des sozialabgabefreien Anteils).

...volle Zustimmung, Maschinist. Das erste um was ich mich gekümmert habe war die baV gut aufzustellen. Ein zusätzlicher Vorteil der baV ist auch, dass sie nicht pfändbar ist. Egal welchen Unfug man im Leben auch anstellt oder anstellen mag, die Rente aus der baV ist sicher.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. November 2021 15:23
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Gold

@meex da lobe ich mir Beethoven u Mozart. Seit 200 Jahren in den Classic Charts Laugh  

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. November 2021 17:12
Meex und Judge Dredd mögen das
Lukas95
(@lukas95)
Aktiver Freiheitskämpfer

Danke Euch allen für den konstruktiven Austausch und die Rückmeldungen!

@maschinist Danke Dir. Ich werde mir in den kommenden Tagen einige Gedanken über die Beantwortung der Interviewfragen machen und dann bei Dir melden.

 

Beste Grüße!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 18. November 2021 21:04
Dustin, Chupete, vic und 3 User mögen das
renditefarm
(@renditefarm)
Verdienter Freiheitskämpfer

Respekt für eure Leistung! Hut ab!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. November 2021 10:31
Lukas95 und Natman mögen das
Lukas95
(@lukas95)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hallo Community,

ich möchte Euch gerne ein kurzes Update geben. 

Zunächst fokussiere ich mich (wieder) stärker auf Ernährung und Sport. Seit Beginn der Pandemie (und dem damit verbundenen Home Office & der Gym-Schließung) habe ich mich deutlich weniger bewegt und letztlich 5kg zugenommen. Das Gewicht ist zwar immer noch im “Normalbereich” (80kg auf 1,85m), allerdings fühle ich mich durch die damit verbundene geringere Fitness deutlich unwohler und dies gilt es jetzt wieder aufzuarbeiten. Daher werde ich mein bisheriges Intervall-Fasten um eine deutlich reduzierte Kohlenhydrataufnahme ergänzen & meinem Trainingsplan wieder fokussierter verfolgen.

Finanziell haben wir unseren Tagesgeldanteil von 90k auf 40k EUR reduziert. Mit diesen 50k EUR haben wir folgendes gemacht:

  • 10k EUR sind auf das Rücklagenkonto für unsere Hochzeit gewandert und werden bis August nach und nach ausgegeben. Wir betrachten unsere Rücklagekonten nicht als Teil des Vermögens und damit ist das Geld quasi bereits jetzt “ausgegeben”.
  • Die übrigen 40k wurden in Aktien & Immo ETFs investiert (Emerging Markets, Asia Pacific, REITs).

Ich überlege derzeit meine Cryptos (BTC/ETH) zu staken (z.B. bei kraken oder crypto.com). Die Rewards von bis zu 6,5% wären motivierend und würden zusätzlichen Cashflow generieren. Allerdings halten mich derzeit noch die Steuerregelung (10 Jahre Haltefrist) und das Risiko meine Coins in die Hände einer Crypto-Börse zu legen (“not your keys, not your coins”) davon ab. Wie seht Ihr das?

Darüber hinaus muss ich mich für das noch ausstehende Freiheitskämpfer-Interview entschuldigen. Unsere Vollzeit-Jobs sowie die berufsbegleitenden Masterstudiengänge erfordern mehr Zeit als zunächst gedacht. 

Daher habe ich mir vorgenommen, von nun an nach und nach die einzelnen Fragen zunächst hier zu beantworten. Schlussendlich können wir es dann immer noch zu einem Interview zusammenfassen.  

Wie hoch ist Dein / Euer aktuelles jährliches Nettoeinkommen. Wie hat es sich entwickelt und wie sieht die weitere Entwicklungsmöglichkeit in Deinem Bereich aus?

Nach dem Studium sind wir mit einem gemeinsamen Nettomonatseinkommen von ~4.700 EUR und einem jährlichen Bonus von ~6.000 EUR eingestiegen. 

Seit dem konnten wir unsere Nettoeinkommen durch jährliche Gehaltserhöhungen, Beförderungen und konzerninterne Berufswechsel steigern. Derzeit erhalten wir einen gemeinsamen Nettomonatslohn von ~6.500 EUR und einen jährlichen Bonus 16.000 EUR. 

Neben unserem eigentlichen Einkommen erhalten wir viele weitere Vorteile, u.a. die Möglichkeit für Firmenwagen, Sportmöglichkeiten, …. 

Hinzu kommt eine jährliche Dividende von ca. 5.000 EUR, welche direkt wieder investiert wird und daher von uns nicht als Einkommen angesehen werden. Ich habe erst vor kurzem die Funktion bei ExtraETF entdeckt, das Portfolio dort abzubilden und die Ausschüttungen historisch zu betrachten. Die Höhe der Dividenden war uns bislang nicht bewusst und es ist sehr motivierend.

Wie hoch sind Deine / Eure aktuellen jährlichen Ausgaben und in welchen Bereichen schränkst Du Dich ein, um eigenes Vermögen aufzubauen?

Wir geben jährlich 27.600 EUR aus bzw. 2.300 EUR monatlich. Dies teilt sich wie folgt auf:

  • 1.450 EUR Wohnen
  • 315 EUR Firmenwagen
  • 500 EUR Haushalt und Freizeit
  • 15 EUR Elektronik
  • 20 EUR Versicherungen

Insgesamt versuchen wir eine (starke) Inflation unseres Lebensstils zu vermeiden. Wir legen hierbei wenig Wert auf materielle Dinge, aber erfüllen uns auch ohne zu Zögern (fast) jeden Wunsch. Beispiele:

  • Wir haben nur ein Auto (Firmenwagen) und fahren einer der kleinsten zur Verfügung stehenden Klassen (Seat). Meine Kollegen fahren alle BMW 5er und haben teilweise zusätzlich einen privaten Porsche. Hier muss man schon den ein oder anderen Spruch der Kollegen abhaben können ;)
  • Wir nutzen nur Prepaid-Tarife und keine neuen Mobiltelefone, um unsere Kosten hier deutlich zu reduzieren. 
  • Wir haben nur absolut notwendige Versicherungen abgeschlossen (gemäß der Regeln vom Maschinisten).

Unsere Wohnung ist einer der wenigen Bereiche, in welchem wir uns seit kurzem etwas “Luxus” gönnen. Die letzten 7 Jahre waren 1- und 2-Zimmer für uns immer vollkommen ausreichend und wir konnten hierdurch einiges sparen. Die letzten 2 Jahre im Home Office (paralleles Arbeiten im Schlafzimmer und am Küchentisch) hat unsere Lebensqualität jedoch deutlich gesenkt und daher sind wir nun in eine 3-Zimmer Wohnung gezogen.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 20. Februar 2022 14:19
viper2333, ThruHike, Vossi78 und 4 User mögen das
Mrtn17
(@mrtn17)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @lukas95

Ich überlege derzeit meine Cryptos (BTC/ETH) zu staken (z.B. bei kraken oder crypto.com). Die Rewards von bis zu 6,5% wären motivierend und würden zusätzlichen Cashflow generieren. Allerdings halten mich derzeit noch die Steuerregelung (10 Jahre Haltefrist) und das Risiko meine Coins in die Hände einer Crypto-Börse zu legen (“not your keys, not your coins”) davon ab. Wie seht Ihr das?

Kraken ist sicher einer der besten Kryptobörsen, aber für BTC-Staking kannst du sie vergessen, da das nur 0,25% bringt. ETH2-Staking kann man dort machen, aber sie behalten 15% der Zinsen selbst und die Coins sind fest bis ETH2 live ist. Ich hatte mich zum ETH2-Staking bei Binance entschieden; die geben die vollen Zinsen weiter und du kannst über das "BETH"-Währungspaar auch auf die gelockten Coins zugreifen. BTC-Staking ist bei Binance leider auch unattraktiv, da es 5% nur auf die ersten 0,01BTC gibt und dann lächerliche 0,1%. Mit Crypto.com konnte ich mich bisher grundsätzlich nicht anfreunden, auch wenn die viele Fans haben. Überhaupt sehe ich viele Staking-Anbieter kritisch und intransparent, aber ich habe mich letztens entschieden einen Teil meiner BTC zu Nexo zu geben, da die Zinsen ok sind und denen IMHO noch am ehesten zu trauen ist.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11. März 2022 09:06
Lukas95 und reinvest mögen das
reinvest
(@reinvest)
Freiheitskämpfer Silber
Veröffentlicht von: @lukas95

Ich überlege derzeit meine Cryptos (BTC/ETH) zu staken (z.B. bei kraken oder crypto.com). Die Rewards von bis zu 6,5% wären motivierend und würden zusätzlichen Cashflow generieren. Allerdings halten mich derzeit noch die Steuerregelung (10 Jahre Haltefrist) und das Risiko meine Coins in die Hände einer Crypto-Börse zu legen (“not your keys, not your coins”) davon ab. Wie seht Ihr das?

Kurz:

* BTC ist PoW und daher ist Staking nicht möglich. Die Renditen werden irgendwie anders erwirtschaftet (z.B. Verleihen von Coins). Ich hodle BTC nur ;)
* ETH: Ich stake ⅔ meiner ETH --> davon, ca. ⅓ bei Coinbase, ⅓ bei Kraken & ⅓ bei Lido ( https://lido.fi)
--> Lido Finance bietet die Möglichkeit ETH Staking zu betreiben, OHNE die Kontrolle seiner Coins in die Hände einer zentralisierten Börse zu legen. A16Z ist bei Lido auch mit im Boot. Einziger Nachteil, wie bei allen diesen Protokollen, ist das generelle smart contract Risiko. Wenn also ein Fehler im Code ist, sind im schlimmsten Fall deine ETH weg. Es sind aber auch schon ein paar USD gestaked:

Bildschirmfoto 2022 03 11 um 09.52.44

VG
reinvest

AntwortZitat
Veröffentlicht : 11. März 2022 09:54
Lukas95 und Dustin mögen das
Seite 2 / 2