Nachrichten
Nachrichten löschen

FF mit öffentlichem Dienst? - Dauert, aber ist möglich

nonkonform1977
(@nonkonform1977)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hallo zusammen,

ich habe euch leider erst vor Kurzem entdeckt und schon viel kreuz und quer hier gelesen. Nun habe ich mich angemeldet, damit ich meinen Weg zur FF vorstellen kann und hoffentlich von euch ein paar Tipps zur Optimierung erhalte, da hier einige sehr informierte und kompetente Personen versammelt sind.

Zur Person:

  • Männlich, 44 Jahre alt, ledig, 1 Kind (getrennt von der Mutter), in "wilder Ehe" mit neuer Freundin

  • Angestellter im öffentlichen Dienst (Ingenieur), 38,5h/ Woche

Vermögen:

Immobilien:

  • selbst genutzte Eigentumswohnung 2016 gekauft in einer Großstadt, aktueller Wert konservativ geschätzt - 480k Euro (kein Kredit)

  • 2 vermietete Eigentumswohnungen in einer anderen Großstadt, aktueller Wert konservativ geschätzt - 570k Euro (kein Kredit)

SUMME: 1.050k Euro

Aktueller Stand Geldanlage:

  • 1.ETF: Vanguard Dev. World Acc= 85k Euro - Sparplan (siehe unten)
  • 2. ETF: Xtrackers EM = 25k Euro - Sparplan (siehe unten)
  • 3. ETF: Invesco Blockchain ETF= 2k Euro
  • 4. ETF: Nasdaq 100 ETF= 5k Euro
  • 5. ETF: S&P 500 ETF= 6k Euro
  • 6. ETF: Ishares Small Cap: 3k Euro
  • Einzelaktien, v.a. US-Tech: 19k Euro
  • Krypto:5k Euro
  • P2P: 5k Euro
  • Auslaufende Festgeldtreppe: 40k Euro (komme da erst in 1,5 bzw. 2,5 Jahren an das Geld), Zins: 1,2%
  • Tagegeld, Girokonto: 35k Euro, Zins: kaum vorhanden...
  • Bausparvertrag aus 2006 mit 3,75% Zins rückwirkend: 50k Euro, ich schätze in ca.2 Jahren kündigt mir die Bausparkasse, da dann voll bespart

SUMME: 280kEuro

Gesamtsumme Vermögen: 1.330k Euro

Leider habe ich auch noch das:

  • Riester aus 2006, ETF Vanguard All World - stillgelegt: 30k Euro
  • Lebensversicherung aus 2004 mit 2,75% Garantiezins, aktuell 37k Euro - Im Jahr 2042- 83k Euro steuerfrei

Einnahmen jährlich (netto):

  • Gehalt: 50k Euro

  • Mieteinnahmen: 12k Euro (abzüglich aller Kosten für Verwaltung, Renovierung, Steuer etc.) 

  • Dividenden, Zinsen: 1k Euro

SUMME: 63k Euro

Ausgaben jährlich:

  • Wohnen: 1 bis 2k Euro, Freundin zahlt fast komplett die NK der Eigentumswohnung
  • Essen: 4k Euro
  • Kind: 9k Euro
  • Urlaub: 2 bis 3k Euro
  • Konsum: 3 bis 4k Euro
  • Auto: 3,5k Euro
  • Versicherungen und Sonstiges: 2k Euro

SUMME: ca. 25k bis 28k Euro

Damit ist meine Sparquote so ca. bei 55 bis 60%

Aktuell so monatlich aufgeteilt:

  • In 1. ETF: 2000 Euro
  • In 2. ETF: 500 Euro
  • In Juniordepot von Kind: Vanguard All-World Distr.: 200 Euro
  • In Lebensversicherung: 150 Euro
  • In Bausparvertrag: 200 Euro

SUMME: 3050 Euro im Monat, bzw. 36.600 Euro im Jahr

Wie ist das mit den Immobilien möglich?
Mein Vater ist vor über 20 Jahren gestorben und hat mir einen Anteil der 2 vermieteten Immobilen vererbt. 2007 habe ich den Rest von meiner Mutter als Schenkung erhalten.

Meinen Lebensstil habe ich eigentlich immer bewusst gehalten und nicht mit den Einnahmen skaliert.

BTW: Vermietung ist kein passives Einkommen, weil bei entsprechend alten Immos immer was zu machen ist. Die eine Immo hat keine Hausverwaltung...

 

DER PLAN:

In meinem Job kann ich Überstunden ausbezahlen lassen(habe ich die ersten 10 Jahre gemacht) oder auf ein Lebenskonto ansammeln bis zu 2 Jahre. 1 Jahr habe ich bereits angesammelt, das zweite Jahr sollte ich in ca. 8 bis 10 Jahren zusammen haben (je nach Überstunden)

Damit ich mich nicht selbst krankenversichern muss möchte ich dann mit ca. 61 Jahren in Rente gehen, dann folgen 2 Jahre Überstunden und ich nehme die Rente mit 63 mit 14,4% Abschlag.

Vielleicht gehe ich auch mit 58 in Teilzeit über (z.B. nur noch 4 Tage). 

Ich lasse es auf mich zukommen, noch macht mir mein Job Spaß und ich habe viele Freiheiten. Kann natürlich bei einer Umstrukturierung etc. anders aussehen. Ich habe bei anderen Kollegen und meiner eigenen Mutter gesehen, dass es ab ca. 60 Jahren schwer fällt noch mitzuhalten und ständig neues zu lernen. Vielleicht arbeite ich auch länger, aber ich will vorbereitet sein, wenn Motivation oder Gesundheit was anderes wollen.

Danke für das Lesen bis hier hin Smile  

Zu meinen Fragen:

1. Was mache ich mit dem Riester? So lassen oder auflösen? Dann zahle ich alle Zulagen und Steuervorteile zurück und bekomme wahrscheinlich keine 23k Euro raus

2. Was mache ich mit der Lebensversicherung?

3. Würdet ihr etwas ändern bei der monatlichen Aufteilung der Geldanlage?

4. Was mache ich, wenn ich an das Geld von Bausparvertrag (in 2 Jahren) und Festgeld komme (in ca. 1,5, bzw. 2,5 Jahre). Will ja die jetzt 1000 Euro Steuerfreibetrag weiter ausschöpfen, also in einen Vanguard All World Dist.?

5. Fragen oder sonstige Optimierungsvorschläge?

 

Ich danke euch für eure Zeit!

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 18. Januar 2022 23:34
viper2333, Maschinist, morrich und 6 User mögen das
Robi
 Robi
(@robi)
Freiheitskämpfer Silber

Hallo @nonkonform1977, willkommen im Forum!

schön was du aufgebaut hast und dass du die Immobilien deiner Eltern weiterführst. Es gibt sicher einige die nach so einem Erbe/Geschenk alles versilbern und dann das mühsam aufgebaute Vermögen der Eltern auf den Kopf hauen.

Zu deinen Fragen:

  1. Wie hoch sind die jährlichen Kosten des Riestervertrags? Bekommst du die Kinderzulage? Ich habe meinen Riester damals aufgelöst, weil das Verhältnis von Kosten zu Förderung nicht gepasst hat und ich selber auch einfach in ETFs sparen kann. Die Kinderzulagen laufen auf meine Frau, sie führt ihren Riester weiter.
  2. Zu kapitalbildenden Lebensversicherungen gibt es einen guten Rechner von Finanztip . Hier siehst du wie die tatsächliche Rendite von der KLV ist. Meistens bekommt man nicht die versprochene Verzinsung. Ich habe meine gekündigt und stattdessen eine Risikolebensversicherung abgeschlossen (für einen Zeitraum als diese nötig war). Den Rest des Betrages den ich vorher in die KLV eingezahlt habe läuft seit dem in unser ETF Depot.
  3. Wofür besparst du den Bausparer? Hast du vor nochmal eine Immobilie zu kaufen? Würde ich bei deiner aktuellen Vermögensaufteilung nicht machen, die Immos sind stark übergewichtet. Ich würde das Geld auch in ETFs stecken. Die KLV würde ich auflösen und wenn nötig eine RLV abschließen.
  4. Den Punkt verstehe ich nicht ganz, von welchen 1000 Euro Steuerfreibetrag redest du hier?
  5. Optimierungsvorschläge (ist schwer die Budgets zu beurteilen, wenn man nicht weiß was genau in welche Kategorie fällt):
  • Welche Ausgaben bringen dir nicht wirklich was, wo tut es nicht weh zu sparen? Aus dem Text würde ich schließen dass das Kind bei dir lebt, oder sind die 9k Ausgaben fürs Kind Unterhalt, oder ist hier die Sparsumme ins Depot inklusive?
  • 3-4k Konsum finde ich relativ viel. Für was gibst du 250 Euro monatlich aus?
  • Kannst du bei den Versicherungen was sparen? Wenn ich alle unsere Versicherungen zusammenzähle (Familienhaftpflicht, Hausrat, Wohngebäude, 2xAuto, 1xWomo) komme ich nur knapp über 2k.

Viele Grüße,

Robert

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Januar 2022 09:03
Yakari mag das
nonkonform1977
(@nonkonform1977)
Aktiver Freiheitskämpfer

@robi vielen Dank für dein Feedback!

zu den Punkten:

zu 1.:Der Riester kostet jedes Jahr 175 Euro Verwaltung plus 68 Euro Abschluss- und Vertriebskosten. Die Kinderzulage erhält die Mutter, die ihren Riester weiterführt. 

Nach der Stilllegung letztes Jahr erhalte ich 2042 eine Monatsrente von lächerlichen 108 Euro, die mindestens 20 Jahre gezahlt wird (was immer das heißt). Abzüglich Inflation und Steuer bleiben dann vielleicht noch 50 Euro Kaufkraft über, wenn es soweit ist.

Aber Auflösen ist abzüglich der Steuervorteile und Zulagen mit den hohen Verwaltungskosten ein ganz schönes Minus-Geschäft...

zu 2. Danke für den Link, lese ich mir mal in Ruhe durch

zu 3.: Ich will keine Immobile mehr kaufen (es sei denn ich stolpere über ein Schnäppchen). Der Bausparer wird nur noch bedient, wegen den 3,75% rückwirkende Verzinsung. Ist ja quasi garantiert und damit verglichen mit Festgeld ein aktuell attraktiver Zinssatz bei fast Null Risiko. Wird mir in ca. 2 Jahren sicher ohnehin gekündigt werden.

zu 4. Ich meine den Sparer Pauschbetrag, der ist doch jetzt 2022 minimal angepasst worden auf 1000 Euro. Da ich aktuell kaum Dividenden-Aktien oder ausschüttende ETFs habe fülle ich das aktuell mit Zinsen aus Bausparer und Festgeld/Tagegeld. Wenn ich dafür eine andere Anlageform - ETF zukünftig nehme will ich trotzdem diese 1000 Euro Freibetrag pro Jahr mitnehmen. Ich würde dann wahrscheinlich das Geld in einen ausschüttenden ETF investieren. Ich weiß, man kann auch jährlich Anteile eines Thesaurierers verkaufen und gleich wieder einkaufen, aber das ist mir zu viel manueller Aufwand und kommt doch unterm Strich auf das Gleiche raus, oder?

zu 5. Die 9k Euro sind meine Unterhaltszahlungen, großzügig die Düsseldorfer Tabelle meinerseits aufgerundet. Juniordepot geht extra ab, noch mal 2400 Euro pro Jahr.

Konsum: ist geschätzt auf Basis der letzten 3 Jahre, wobei da einige größere Anschaffungen dabei waren (teures Fahrrad, Kaffeemaschine, teilweise neue Möbel, neuer TV und Soundbar, Handy, Tablet, Kleidung etc.) so was fällt nicht jedes Jahr an und wird sicher zukünftig etwas weniger werden.

Bin auch erstaunt gewesen, als ich das mal zusammengerechnet und auch anhand meines Amazon Accounts gesehen habe. Aber kommt ja wieder meinen Amazon Aktien zu Gute Sweaty .

Versicherungen: Du hast Recht, das ist weniger (private Haftpflicht, Hausrat, Auto, Auslandskrankenv., ich überlege noch wegen einer Rechtsschutz), aber das sind in Summe dann ca. 500 bis 600 Euro im Jahr. Die Wohngebäudeversicherungen habe ich da nicht mitgezählt, die sind im Block Immos einkalkuliert.

Danke und viele Grüße

NK

 

 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 19. Januar 2022 12:46
Robi mag das
Paule
(@paule)
Aktiver Freiheitskämpfer

bzgl. Riestervertrag:

Die Kosten sind mit derzeit ca. 0.8 % vom angelegten Kapital (+ TER der Fonds?) durchaus im Rahmen.

Hier waere interessant zu wissen, was das genau ist.

Ist es ein Aktien(fonds)sparplan bei einer Fondsgesellschaft oder irgendwas im Versicherungsmantel?

Ist das Kapital tatsaechlich voll in den Vanguard Aktien ETF investiert?

 

Wenn das Kapital tatsaechlich komplett in den (langfristig rentierlichen) Aktienfonds investiert ist (und nicht wie bei der ueberwiegenden Zahl der Vertraege aufgrund der Kapitalgarantie in Anleihen oder aehnliches), dann waere es sogar zu ueberlegen, den Vertrag weiter zu besparen und Ihn erst nach dem 60. Lebensjahr foerderungsschaedlich zu kuendigen.

Wenn Du jetzt kuendigst, werden neben den von Dir genannten Kosten auch Steuern auf die bisher angelaufenen Kapitalertraege faellig).

Bei Keundigung ab dem 60. Lebensjahr (und Vertrag, der mindestens 12 Jahre gelaufen ist) werden die Kapitalertraege nach dem Halbeinkuenfteverfahren besteuert, also hier nur halbe Abzuege fuer die Kapitalertraege.

Auch wenn Du bei Kuendigung die Zulagen und Steuerersparnisse wieder abgezogen bekommst, arbeitet dieses Kapital waehrend der Ansparphase trotzdem fuer dich, denn die Kapitalertraege muessen bis auf die Steuern nach dem Halbeinkuenfteverfahren nicht zurueckbezahlt werden.

 

 

 

 

 

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Januar 2022 13:14
nonkonform1977
(@nonkonform1977)
Aktiver Freiheitskämpfer

@paule 

Bevor ich das jetzt alles abtippe, habe ich Teile des Riester Vertrags, bzw. die letzte Auskunft zum Status angehängt. 

Ist im Versicherungsmantel und es wird nur ca. die Hälfte in den ETF investiert.

2022 01 19 17 23 26 Riester.2.jpg ‎  Fotos
2022 01 19 17 24 24 Riester.3.jpg ‎  Fotos
2022 01 19 17 21 55 Riester.1.jpg ‎  Fotos

 Danke für deine Infos. Das mit dem Halbeinkünfteverfahren ab 60 ist für mich auch neu gewesen.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 19. Januar 2022 17:55
Paule
(@paule)
Aktiver Freiheitskämpfer

@nonkonform1977 

nachdem es sich um ein Versicherungskonstrukt handelt, ziehe ich meinen Vorschlag, den Vertrag evtl. weiter zu besparen, zurueck. Mit dem Versicherungskonstrukt kommt in der tat nicht viel rum.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Januar 2022 18:35
nonkonform1977
(@nonkonform1977)
Aktiver Freiheitskämpfer

@robi 

Ich habe den Lebensversicherungsrechner von deinem Link ausgefüllt und leider ist das Ergebnis nicht gut:

2022 01 19 20 39 33 Kuendigung LV Rechner

Wobei bei der Lebensversicherung noch ein BU-Grundversorgungs-Baustein dabei ist, der im Falle einer vollständigen Berufsunfähigkeit bist zum Jahr 2037 1250 Euro bezahlt.

Ich weiß heute, dass so Kombi-Produkte schlecht sind, aber ist jetzt nun mal da.

Weitere BU will ich nicht abschließen. Worst Case verkaufe ich eine oder beide vermietete Wohnungen, das trägt mich einige Jahre.

Was tun sprach Zeus...

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 19. Januar 2022 20:51
Robi
 Robi
(@robi)
Freiheitskämpfer Silber

@nonkonform1977 

Habe ich mir schon gedacht, dass die Zinsen real sicher nicht so hoch sind wie im Vertrag genannt. Das war bis jetzt bei jedem Vertrag so, den ich im Familien- und Bekanntenkreis angeschaut habe.

Wie gesagt, ich habe meinen gekündigt als ich das Ergebnis gesehen habe.

So wie du finanziell aufgestellt bist machen es die 1350 Euro BU auch nicht fett...

EDIT: 

Und was müsste ausser Burnout bei dir passieren dass du tatsächlich berufsunfähig wirst? Bei mir als Entwicklungsingenieur wäre das schon seeeeehr viel.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Januar 2022 20:57
nonkonform1977
(@nonkonform1977)
Aktiver Freiheitskämpfer

@robi 

Als ich die 2004 abgeschlossen habe sah das finanziell noch anders aus, ich war jung und unerfahren und habe den schlimmen Fehler gemacht, bei Finanzfragen einen Bankberater aufzusuchen Scared .

Wenn ich die kündige muss ich auch alle eingesparten Steuervorteile seit 2004 zurückzahlen? Ich durchblicke die Konsequenzen nicht genau. Soll ich mir das mal von dem Anbieter durchrechnen lassen?

 

In dem Finanztip-Link wird ja geraten statt zu verkaufen Alternativen wie Verkauf zu prüfen, hast du das auch mal verglichen?

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 19. Januar 2022 21:21
Robi
 Robi
(@robi)
Freiheitskämpfer Silber

@nonkonform1977

So wie dir ging und geht es vielen. Entweder lebst du halt mit den schlechten Produkten die dir mal verkauft wurden oder du ziehst einen sauberen Schlussstrich.

Ich habe das vor knapp 7 Jahren gemacht und habe seit dem nichts mehr, was mich stört an Verträgen oder Versicherungen. Gekündigt habe ich damals Riester, KLV, Rechtschutzversicherung (die ich hatte wegen einem Gewerbe), alle aktiv gemanagten Fonds verkauft. Seit dem lebt es sich sehr unbeschwert. Für 6 Jahre hatten meine Frau und ich auch eine RLV, da unsere Schulden aufs Haus noch hoch waren. Die ist mittlerweile auch Geschichte, weil wir so viel getilgt haben.

Der Verkaufen oder Kündigen Rechner hat bei mir ergeben, dass der Verkauf nicht viel mehr gebracht hätte. Habe da auch bei einer Aufkäuferfirma direkt angefragt, die wollten aber so viele persönliche Daten von mir wissen, dass ich es dann hab gut sein lassen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Januar 2022 21:31
Yakari mag das
LeKai
(@lekai)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @nonkonform1977

Leider habe ich auch noch das:

  • Riester aus 2006, ETF Vanguard All World - stillgelegt: 30k Euro

Hallo,

 

mich würde ja interessieren, warum du diesen ETF stillgelegt (und unter leider) verbucht hast.

Das ist doch ein grundsolider Welt ETF mit günstiger TER.

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Januar 2022 08:21
Robi
 Robi
(@robi)
Freiheitskämpfer Silber
Veröffentlicht von: @nonkonform1977

Bevor ich das jetzt alles abtippe, habe ich Teile des Riester Vertrags, bzw. die letzte Auskunft zum Status angehängt. 

Ist im Versicherungsmantel und es wird nur ca. die Hälfte in den ETF investiert.

@lekai siehe oben.

Das "leider" stimmt schon. Das Riester-Konstrukt (hohe Kosten, undurchsichtige Investition und Verrentung) schafft es, dass selbst ein Vanguard ETF es nicht mehr rausreißen kann...

Meine Frau hat einen Banksparplan (wird so nicht mehr angeboten meines Wissens), der nur 10 Euro im Jahr kostet. Die Verzinsung ist zwar praktisch 0, aber durch die Kinderzulagen macht es trotzdem Sinn einzuzahlen.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Januar 2022 09:22
Yakari mag das
nonkonform1977
(@nonkonform1977)
Aktiver Freiheitskämpfer

@robi 

Ich habe noch gestern Abend/Nacht ein wenig wegen Auflösung der Lebensversicherung recherchiert. Es gibt noch die Möglichkeit des Widerrufs, wenn die Versicherung in den Jahren 1994 bis 2007 abgeschlossen wurde, weil über das Widerrufsrecht nicht ordnungsgemäß informiert wurde

Finanztip

Hat das schon mal jemand von euch gemacht? Oder nicht gemacht aus welchen Gründen?

Da ich keine Rechtsschutzversicherung habe kann man es über Musterbrief und Ombudsmann versuchen oder über einen Prozessfinanzierer, die nur im Erfolgsfall ca. 30% des Gewinns bekommen. Klar könnte ich mir auch selbst einen Anwalt suchen, aber das Risiko ist mir zu hoch.

So einen Prozessfinanzierer hatte ich auch beim Dieselgate und hat gut funktioniert.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 20. Januar 2022 13:03
nonkonform1977
(@nonkonform1977)
Aktiver Freiheitskämpfer

@lekai 

Ja, ist wie Robi schreibt eher der Versicherungsmantel darum herum, der es unattraktiv macht. 

Der stilgelegte Riester kostet mich im Jahr 175 Euro und nur ca. die Hälfte des eingezahlten Geldes gehen in den ETF, die andere Hälfte liegt wahrscheinlich in Anleihen mit Minus-Zins...

So was bekomme ich auch alleine hin.

Außerdem ist es leider total unflexibel, weil erst 2037 zugreifbar, dann kann man glaube ich nur max. 30% auf einmal ausbezahlen lassen oder monatliches Taschengeld in Höhe von 100 Euro. Unterm Strich lohnt sich das Konstrukt nur, wenn man 90 Jahre und älter wird.

 

Der ETF an sich ist toll, bespare ich jeden Monat für mein Kind und überlege auch meinen Sparplan dahin zu wechseln.

Was sind eure Überlegungen zu den aktuellen Sparlan ETFs:

  • 1.ETF: Vanguard Dev. World Acc - 2000 Euro
  • 2. ETF: Xtrackers EM - 500 Euro

vs.

nur FTSE All-World?

Der Aufbau einer ETF-Treppe gefällt mir ganz gut, denn es gibt ja sehr viele Welt-ETFs am Markt die sich nur minimal unterscheiden.
Der Vorteil einer ETF-Treppe aus meiner Sicht: Man kann später in der Entnahmephase steuern, welche Anteile entnommen werden, ansonsten ist ja FIFO angesagt. Außerdem kann man das theoretische Risiko, dass einer der Welt ETFs mal steuerschädlich zugemacht wird, etwas streuen.

Was meint ihr? 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 20. Januar 2022 13:19
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @nonkonform1977

Als ich die 2004 abgeschlossen habe sah das finanziell noch anders aus, ich war jung und unerfahren und habe den schlimmen Fehler gemacht, bei Finanzfragen einen Bankberater aufzusuchen

Das ist ja ok, wenn man Entscheidungen früher getroffen hat, die man jetzt nicht mehr machen würde. Die Frage ist doch, will man dieses Konstrukt loswerden, dann mit den Konsequenzen und kann das Investitionsvolumen selbstverantwortlich anlegen und steht dafür selbst gerade. Oder man lässt es aus Steuergründen oder weil es kompliziert gemacht worden ist, herumdümpeln und ärgert sich im Stillen darüber jahrzehntelang.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Januar 2022 14:10
Robi
 Robi
(@robi)
Freiheitskämpfer Silber
Veröffentlicht von: @natman

Oder man lässt es aus Steuergründen oder weil es kompliziert gemacht worden ist, herumdümpeln und ärgert sich im Stillen darüber jahrzehntelang.

Mein Reden.

Veröffentlicht von: @nonkonform1977

Außerdem ist es leider total unflexibel, weil erst 2037 zugreifbar, dann kann man glaube ich nur max. 30% auf einmal ausbezahlen lassen oder monatliches Taschengeld in Höhe von 100 Euro. Unterm Strich lohnt sich das Konstrukt nur, wenn man 90 Jahre und älter wird.

Die Riesternachteile kurz und gut zusammengefasst Smile Denke jetzt hat es "klick" gemacht.

 

Zu den Sparplänen:

70/30 oder wie du 80/20 oder 90/10 wie im AWCI/FTSE All-World (wenn ich es richtig im Kopf habe) macht das Kraut nicht fett. Hauptsache du investierst... Für mich ist die Automatisierung wichtig, und dann ist es fast egal ob einen oder fünf ETFs bespart. Das Sparplan einrichten dauert bei mir keine 5 Minuten, danach muss ich mich nicht mehr kümmern.

ETF Anbieter zu einem Index wechsle ich auch hin und wieder, um verschieden hohe Gewinne zu haben.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Januar 2022 14:57
morrich mag das