Nachrichten
Nachrichten löschen

FF genau falsch herum  

  RSS
Natman
(@natman)
Freiheitskämpfer Silber

Bin ja Vater 2er kleiner Kinder ? und strebe die FF an. Auf Arbeit viele ÜStunden, da ich noch aufsteigen will.

Habe gerade den Gedanken, dass ich die FF eigentlich jetzt brauche und später wenn Kinder aus'm Haus wieder mehr arbeiten kann... Natürlich geht das nicht.

Was meint ihr dazu? Klar geht es nicht, die Frage ist, bringt es wirklich etwas, mit 55-60 erst deutlich kürzer treten zu können? 

Meine grobe Idee ist aktuell ca. 4-5 Jahre Vollgas zu geben, dann im Job auf 70-80%, final bei ca 800k-1Mio im Depot beide auf 50% (eher Gutverdiener)

Bin mir auch noch unschlüssig, weil ich mich sehr über Leistung definiere, ist vielleicht nicht ganz gut, dies nur auf Arbeitsebene so zu sehen...

 

 

 

 

Zitat
Veröffentlicht : 14. September 2019 14:17
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Freiheitskämpfer Silber
Veröffentlicht von: @natman

Habe gerade den Gedanken, dass ich die FF eigentlich jetzt brauche und später wenn Kinder aus'm Haus wieder mehr arbeiten kann

Du benötigst jetzt Cashflow, für die FF mit Ewiger Rente, benötigt man sehr viel Kapital. Das sind zwei verschiedene Dinge. 

Veröffentlicht von: @natman

Meine grobe Idee ist aktuell ca. 4-5 Jahre Vollgas zu geben, dann im Job auf 70-80%, final bei ca 800k-1Mio im Depot beide auf 50% (eher Gutverdiener)

Du hast doch schon Kinder oder? Im Allgemeinen musst du das Entscheiden, ob du kürzer trittst und dafür für deine Kinder da bist. 

Abschließend, Steve Jobs Worte waren, als er mit Krebs im Bett lag: "Ich war ein sehr großartiger und Erfolgreicher Unternehmer. Aber als Familienmensch habe ich versagt". 

Die Prioritäten in deinem Leben kannst nur du dir setzten. Heimarbeit, von zuhause sich Weiterbilden, selbst was zusätzliches Aufbauen oder ein höheres Gehalt aushandeln wären so einige möglichkeiten, mit denen man mehr Zeit mit seinen Kindern verbringen könnte. In paar Jahren, wenn die 15/16 sind. Sind die Prioritäten von deinen kleinen wahrscheinlich auch woanders. 

Ich würde wahrscheinlich versuchen besonders die ersten 10 Jahre für meine Kinder da zu sein,  wenn ich überhaupt welche bekomme. Liegt aber vlt. auch daran, dass ich das nie hatte. 

Gruß, 
Pascal 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. September 2019 19:32
(@slowroller)
Aktiver Freiheitskämpfer

Diese Frage stellen sich wohl eher viele 🙂

Es ist zwar nicht ganz Pareto - aber ich finde es gut, wenn man für sich die goldene Mitte findet: Mit einer effektiven (realen) Arbeitszeit zwischen 35 und 42 Stunden kann man sich noch wirklich gut mit den Kiddies beschäftigen, auch wenn ein Partner da ist, der genauso tickt und arbeitet. Dazu gehört natürlich die Konsequenz nicht bei jedem Projekt "HIER" zu schreien und auch mal klar zu kommunizieren, dass der Job eben nur ein Teil (wenn auch ein wichtiger) im Leben ist. Einige Stunden mehr können sich dann wirklich bemerkbar machen.

Die Kunst ist im oben genannten Prinzip dann die Stellschrauben zu finden, wie man den Verdienst maximiert bei gegebenem Aufwand.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 16. September 2019 13:39