Forum

Facebook, wie weiter...  

  RSS
Gorilla
(@gorilla)
Estimable Member
 

Hi Maschinist

 

Nach langem hin und her überlegen, habe ich mich entschlossen diese eher peinliche Geschichte im Web preiszugeben.

Wie du weisst habe ich erst seit kurzem wieder angefangen zu investieren. Und ich bin höchst zufrieden mit dem Engagement in ES3 und sehe dass auch als sehr langfristiges Engagement an.

 

Aber wie das ist, wird man vom Fieber so angesteckt... welches die Börse mit sich bringt. Sprich der dritte Trade, den ich so gemacht habe, war nicht so glücklich. Deshalb frage ich mal lieber nach wie du in meiner Situation handeln würdest.

 

Letzten Montag habe ich Put-Optionen auf Facebook mit einem Strike von 210 verkauft. Ich weiss der Strike ist sehr hoch gegriffen, am Dienstag ist mir bewusst geworden, dass die Earnings kommen. Ich wollte mit einem Gewinn von 20-30 % verkaufen, wegen der Unsicherheit. Aber durchs hin und her, sagte ich mir.... ich lass es laufen.

 

Und was passiert ist, ist dir sicherlich nicht entgangen. Nun die Option wurde nicht ausgelöst, aber ich habe zwischen 2500 – 3000 Dollar Verlust. Zum Glück habe ich genug Geld auf dem Konto, so kann ich auch die Option in Aktien einlösen. Dann hätte ich einfach 100 Facebookaktien a 210 Dollar.

 

Facebook ist eine ziemlich gute Firma, mit wenig Kosten, eigentlich sind es fast nur Mitarbeiterkosten. Und Whatsapp, Instagram, etc werden wohl in Zukunft auch sehr gesucht sein. Im Gegensatz zu Netflix, darauf bin ich bärisch, glaube ich auch, dass Facebook sich schnell fängt.

Dummerweise, hat aber Zuckerberg und seine Kollegen ziemlich viele Aktien im Vorfeld veräussert. Und das ist kein so gutes Zeichen.

 

Und das schlimmste ist – ich wollte eigentlich gerade nicht in die Fangaktien investieren, da genau die bei einem Rückgang der Börse am meisten verlieren werden. Und nun bin ich leider dabei.

 

Was würdest du in meiner Situation tun. Würdest du eher halten, oder raus und den Verlust realisieren. Wenn ich raus gehe, würde ich aber auch das meiste in Cash halten, da ich mich wieder vor einem Rückgang fürchte.

 

Jedoch habe ich mich mehr mit der Materie auseinandergesetzt, gerade jetzt schreiben alle Zeitungen ... Achtung, die Börsen .. es gibt bald einen Crash.

Und meistens passiert genau nicht das, was die Zeitungen prognostizieren. Anderseits, wir haben das Hoch schon erreicht, in wie fern können Unternehmenszahlen noch besser werden?

 

Du siehst mein Dilemma

 

liebe Grüsse aus der Schweiz

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30/07/2018 2:21 am
Maschinist
(@maschinist)
Admin Admin

Hi Gorilla,

grundsätzlich ist das ein aktiver Trade.

Das wichtigste beim aktiven Trading ist sich vorher zu überlegen, was man tut, wenn der Trade ins minus läuft.

Das heisst, wo und wann ist der Ausstieg.

Bis zu diesem Punkt riskiert man ein vorher definiertes maximales prozentuales Vermögen (z.B. 1% des Depots). Dadurch kennt man nun auch die Positionsgröße. Wenn dieser Punkt erreicht wurde, geht man raus. Egal was.

Manchmal wird man dadurch genau am Tief ausgestoppt. Manchmal auch mehrmals hintereinander. Das gehört dazu.

Wenn das alles nicht beachtet wurde, war das ein Handeln nach Gefühl. Nach dem Motto: "Es steigt jeden Tag. Ich halte es nicht mehr aus und muss unbedingt mit dabei sein." In Bullenmärkten wie aktuell geht das meistens jahrelang gut. Irgendwann aber nicht mehr.

Das soll sich nicht hart oder grob anhören. Aber es ist elementar, dass jeder, der die Grenze vom passiven Investieren zum aktiven Handeln überschreitet, zügig zu dieser Denkweise kommt. Ansonsten ist man langfristig im "Haifischbecken Aktives Handeln" immer das Fischfutter der professionellen Trader.

Falls Du Dich also mit dem emotionalen Drang ertappst "jetzt noch schnell einzusteigen, bevor es noch weiter steigt" (das heisst Gier als Motivation), erinnere Dich, was die letzten Male meistens passiert ist, als Du gierig wurdest und rein emotional gehandelt hast.

Diesen Umgang mit den eigenen Gefühlen ANGST und GIER müssen alle aktiv Handelnden meistern, wenn Sie dauerhaft bestehen wollen. Und dieses Verhalten wird meistens nur mit Verlusten erlernt.

 

Wenn Du mich nach meiner persönlichen Einschätzung zu Facebook fragst (die komplett falsch sein kann), denke ich, dass das ein spekulativer aber solider Wachstumswert ist. Das Unternehmen verdient in diesem Jahr ca. $7 pro Aktie an Gewinn und es gibt weiteres deutliches Gewinnwachstum. Bei $175 ist der Wert nun mit einem kgv von 25 bewertet. Das ist in Bullenmarktzeiten wie aktuell nicht zu viel.

Rein technisch wird sich der Wert wahrscheinlich in den nächsten Wochen zumindest bis in den Bereich ~$195 erholen. Der bisherige Mehrjahrestrend war extrem stark. Die 200 Tagelinie, die bisher auf Mehrwochensicht als untere Begrenzung diente, steht aktuell bei $182 und hält seit mehreren Jahren.

https://www.tradingview.com/x/tVCfnjkt/

Ich habe deshalb nach dem Crash selbst eine Tradingposition gekauft, die ich plane einige Wochen zu halten, wenn der Gesamtmarkt nicht genau jetzt schlappmacht.

Das kann wie gesagt komplett falsch sein. Ich bin an einem vordefinierten Punkt definitiv draußen und dann war das nur einer meiner unzähligen Verlusttrades, die durch die Gewinnertrades mitbezahlt werden.

Schönen Tag!

This post was modified vor 2 Wochen  by Maschinist
This post was modified vor 2 Wochen  by Maschinist
This post was modified vor 2 Wochen  by Maschinist
This post was modified vor 2 Wochen  by Maschinist
This post was modified vor 2 Wochen  by Maschinist
This post was modified vor 2 Wochen  by Maschinist
This post was modified vor 2 Wochen  by Maschinist
AntwortZitat
Veröffentlicht : 30/07/2018 10:29 am
Gorilla
(@gorilla)
Estimable Member

Wenn das alles nicht beachtet wurde, war das ein Handeln nach Gefühl. Nach dem Motto: "Es steigt jeden Tag. Ich halte es nicht mehr aus und muss unbedingt mit dabei sein." In Bullenmärkten wie aktuell geht das meistens jahrelang gut. Irgendwann aber nicht mehr.

 

----------------------

 

Genau das war es, nur dass jahrelang muss man streichen. Es war die Überlegung da, dass ich ja mit dem Trend kaufe – und die letzten Krisen hat ja facebook, extrem gut gemeistert.

Einen Ausstieg habe ich mich nicht überlegt, ich habe aber auch nicht damit gerechnet, dass die Aktie 20 Prozent abtaucht, sonst hätte ich die Option ein paar Stunden vorher mit einem kleinen Gewinn veräussert.

Der Gewinn pro Aktie macht das Unternehmen attraktiv, ausserdem sind die grössten Kosten nur Personalkosten, in Amerika wird da nach dem Hire/Fire Prinzip gehandelt.

Die grösste Angst habe ich, wenn der Markt dreht, aber in der Zwischenzeit glaube ich weniger daran. Ich werde also auch den Put behalten, und ab dem 17. August, wenn er ausläuft. Werde ich auch mit dabei sein mit Facebook.

Es würde mich freuen, wenn du mir sagst, wenn du aus Facebook aussteigst – und was deine Beweggründe sein werden.

Bisher hatte ich ja nur „Buchverluste“. Ich muss mich mehr an die Regeln halten – doch 1 % von Depotwert ist natürlich schwer umzusetzen, bei meiner Kontogrösse.

Jedenfalls behalte ich in Zukunft die Earnings besser im Auge. Bzw, da lässt sich wieder ein ETF besser handeln – weil hier kein Einzelaktienrisiko besteht.

Danke für deine hilfreiche Antwort, und auch danke, dass du so direkt bist – nur dass bringt mich weiter.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 30/07/2018 3:28 pm Maschinist zugestimmt
Maschinist
(@maschinist)
Admin Admin

Hallo Gorilla,

 

ich habe die kurzfristige Trading Position wieder verkauft. Das hat nichts mit der langfristigen moeglichen Entwicklung zu tun sondern es war einfach eine Spekulation auch eine staerkere Erholung.

 

Gruss!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 01/08/2018 8:52 pm
Share:


Zur Werkzeugleiste springen
  
Arbeitet

Bitte Anmelden oder Registrieren