Nachrichten
Nachrichten löschen

Kreditkarten, Booster für die Finanzielle Freiheit?

Seite 1 / 2
pkay
 pkay
(@pkay)
Freiheitskämpfer Gold

Hallo Freiheitsliebenden, 

ihr kennt bestimmt diese ganzen Kreditkarten Cashback Programme. Bei meist Kostenlosen Kreditkarten gibt es ca 0,5-1% Cashback auf die Umsätze im Deutschen Raum. (Außerhalb meist mehr). Es gibt Kostenlose Karten für so ziemlich jedes Thema, mit der einen Sammelt man Flugmeilen mit der anderen bekommt man 1% Cashback bei Aldi und der Deutschen Bahn. (Curve Card)
Die Kreditkarten sind Umsonst solange man zum vorgegebenen Zahlungsziel Tilgt. Abwicklung der Daueraufträge kann z.B. via Revulut erfolgen.

Dann gibt es auch noch Kreditkarten die einen in Sachprämien wie z.B. Flugmeilen auszahlen.

Folgende Idee: 
Bei Theoretischen 1% Cashback pro Zahlung: 

Miete, drüber laufen lassen. Mein Effektiver Cashback wächst von 1% auf 3%. Wären 5,35€ pro Monat. 
Einkaufen für die WG, selbiger Effekt. 
Cliquenurlaub Planen, da sind es eher bis zu 12% auf meinem Einsatz. 

Man könnte es sogar weiter Spinnen. Bewerbung am Ende von DE. 
Ich fahre mit der Bahn hin. Strecke das Geld vor. Bekomme es komplett vom UN wieder, und sogar noch den Cashback dazu. 

Wisst ihr was ich meine. Das Geld bekomme ich von den anderen sowieso. Die Zahlungen sind eh geplant. Warum es nicht über eine Kreditkarte laufen lassen? Auch wenn es nur 0,5% der Zahlungen seien würden, die Rendite aufs Jahr hochgerechnet ist trotzdem super. Es läppert sich. Eine Sparplanausführung alle 2 Monate wäre selbst bei meinen Minimalistischen Lebenstil mit Sicherheit drin.

Habe ich was übersehen?
Eure Erfahrungen? 

Gruß, 
Pascal

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 28. Mai 2019 14:33
Maschinist mag das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hallo Pascal,

ich selbst bezahle alles was geht mit Kreditkarten um erstens Cashback/Punkte mitzunehmen und zweitens sind die Zahlungen damit auch besser abgesichert.

Ich selbst mache das überwigend noch mit meinen US-Kreditkarten, die im Vergleich zu europäischen Kreditkarten höherere Boni bieten, da dort die Regularien höhere Gewinne für die Kreditkartenunternehmen ermöglichen, die diese an die Kunden weitergeben, die damit umgehen können. (das geht aber nur mit US Anschrift und läuft auch bei mir nun langsam aus).

Aber auch in Deutschland gibt es ja mittlerweile gute Möglichkeiten.

Ich bewerbe deshalb ja auch hier die kostenlose neue American Express Payback Karte, die bei so gut wie jedem Einkauf Punkte gibt auch wo kein Payback angeboten wird:

https://freiheitsmaschine.com/der_maschinist/kreditkarte-kreditkartenvergleich-kreditkartenrechner/

Diese Karte bietet dem Nutzer auf alle Einkäufe 0,5% (außer Tanken) und 1% auf alle Käufe mit etabliertem Payback System.

Regel Nr.1 ist natürlich eine Kreditkarte am Fälligkeitstag immer zu 100% abzubezahlen. Wer damit noch ein Problem hat, weil er mit Karte mehr Geld ausgibt als ohne, läßt davon die Finger.

Die AMEX Karte ist eine Chargekarte, das heißt Sie wird automatisch zu 100% abbezahlt.

Die Finger würde ich in D von Kreditkarten lassen, die sich nicht automatisch zu 100% monatlich ausgleichen lassen (sondern nur manuell per Überweisung). Das ist unethisches Verhalten dieser Anbieter und das Ziel der Betreiber ist natürlich, dass die Kunden mit der Zeit vergessen Ihre Karte jeweils komplett zu bezahlen und damit hohe Verzugszinsen generieren.

Bei Karten wie der AMEX Payback ist das aber nicht so und hier sehe ich nur Vorteile für die Nutzer. Bei der Eröffnung gibt es für den Nutzer normalerweise 10 Euro in Form von 1.000 Punkten zusätzlich und bis Ende Juni sogar 20 Euro / 2.000 Punkte.

Schönen Tag

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Mai 2019 14:50
pkay
 pkay
(@pkay)
Freiheitskämpfer Gold

Okay das ist interessant. 
Die Britten scheinen was das angeht bessere Regularien zu haben als wir Deutschen. 
Hier gibt es die 1% bei Aldi, Lidl, Rewe, Amazon, Ikea, Deutsche Bahn, Netflix, Spotify. 1% Cashback. Ist ein Fintech.

https://www.curve.app/en/cards

Weiterführend gibt es die Miles and  More Card. Man Sammelt je Umsatz flugmeilen. Wie hier beschrieben: 
https://globaltraveler.tv/wie-miete-strom-co-meilen-fuer-freifluege-bringen
Hier ein Reisekreditkarten vergleich, wobei auch die Paypack Amex empfohlen wird: 
https://reisetopia.de/kreditkarten-meilen-sammeln/

Dann gibt es noch Amazon, wo man 0,5% des Umsatzes als Amazongutschein bekommt. Kostet aber 20€ p.a.
https://www.amazon.de/amazon-visa-karte/dp/B00OSAGJTY

Und natürlich die Payback. Wo man für 2.000p ca. 20€ Gutschein bekommt. 
https://freiheitsmaschine.com/der_maschinist/kreditkarte-kreditkartenvergleich-kreditkartenrechner/
Einziger Wehrmutstropfen an der Amex. Sie funktioniert nicht mit Revulut. Sie geben dir die Möglichkeit die Kreditkarte wie ein Ganz normales Bankkonto zu verwenden. 

Ob die einzelnen Karten einen Automatischen ausgleich haben weiß ich leider nicht. Die Curve wird grade von einem Kumpel getestet. 

Euch einen Erfolgreichen Tag. 

Gruß, 
Pascal

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 28. Mai 2019 15:26
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

"Bessere" Regularien liegt immer im Auge des Betrachters. ;-)

Die EU hat die Kreditkartenfirmen reglementiert um einen Verschuldungswahnsinn der finanziell ungebildeten Bevölkerungsgruppe wie in den USA zu verhindern.

Das US Kreditkartensystem bietet finanziell gebildeten Menschen wie uns viele Vorteile. Aber diese Vorteile werden von den finanziell Ungebildeten bezahlt und erzeugen in dieser Gruppe viel Leid.

In den USA erhalten die Kreditkartenfirmen für jede Transaktion ca. 2-3% vom Verkäufer.

Dieser Rabbat wird von den Kreditkartenunternehmen an die Kreditkartenkunden mit guter Kredithistorie und die natürlich immer Ihre Kreditkarte vollständig zurückzahlen weiter gegeben (es gibt dort Karten mit 2% auf alles). Die finanziell ungebildeten Kunden mit schlechter Kredithistorie bekommen diese Kreditkarten nicht (wegen schlechter FICO Score, ähnlich Schufa).

Das heißt diese Kunden bezahlen dort schon einmal diese 2% mehr. Zusätzlich bezahlen Sie Zinsen von 15-30% auf Kreditkartenschulden, die sich nicht begleichen.

Wenn ich das Curve Angebot durchsehe, sind die 1% auf Retailer nur ein temporäres Lockangebot für neue Kunden oder?

Egal ob Privatleben, Beruf oder Handel: Ich würde mich generell auf (Vertrags-)partner konzentrieren, die Ihr Produkt transparent und in verlässlicher Weise anbieten.

Deshalb zum Beispiel Onvista als Broker und keiner mit hohem Kontoeröffnungsbonus oder Lockangeboten aber langfristig hohen Gebühren oder ähnlichem.

Und deshalb auch eine DKB Kreditkarte zusammen mit einem Girokonto plus/oder einer AMEX Payback Kreditkarte mit umgerechnet 0,5% auf (fast) alles und 1% auf Payback Produkte und keine Anbieter, die nur temporäre Aktionen oder keine vollständige automatische Rückzahlungsoption anbieten um Ihre Kunden schleichend in Kreditkartenschulden hereinzulocken.

Schönen Tag!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 5. Juni 2019 09:27
pkay mag das
pkay
 pkay
(@pkay)
Freiheitskämpfer Gold

Ja das Curve angebot halte ich auch für weniger Nachhaltig. 
Aus selbigen Gründen bin ich sowohl bei der DKB und Comdirekt Kunde. (Obwohl die Comdirekt auch ein Margenproblem hat) . Da denken wir zum Glück sehr ähnlich. 

Ich werd mir die Amex die Tage bestellen. 

Dir noch schöne Tage. 

Gruß, 
Pascal 

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 5. Juni 2019 11:55
Martin
(@martin)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: Maschinist

Deshalb zum Beispiel Onvista als Broker und keiner mit hohem Kontoeröffnungsbonus oder Lockangeboten aber langfristig hohen Gebühren oder ähnlichem.

Gibt es Szenarien was bei einer Insolvenz der Commerzbank (Mutter von Onvista) passiert? Klar, ETFs sind Sondervermögen und somit geschützt, aber wie lange dauert es im Fall des Falles, bis man wieder Zugriff auf seine ETFs hat bzw. sie erfolgreich zu einem anderen Broker transferiert hat?

Die Konditionen für die Freebuys wurden aktuell verschlechtert, sind wohl zu viele Sparfüchse bei Onvista.

 

Ciao

Martin

AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. Juni 2019 12:04
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Die ungeordnete Insolvenz einer systemrelevanten Bank ohne das der Staat eingreift, ist besonders nach den Lehman Erfahrungen 2008 nach meiner Meinung extrem unwahrscheinlich. Das heißt nicht, dass Aktionäre der Bank selbst Ihr Geld dabei verlieren können, weil deren Aktien gegen Null gehen.

Aber dort gehaltene Vermögen sind nach meiner Einschätzung durch Staat und Sicherungsfonds gut geschützt plus die Sondervermögennummer bei Aktien selbst.

Ein mir bekanntes Beispiel einer größeren Brokerpleite in neuer Zeit ist MF Global in den USA:

https://eu.usatoday.com/story/money/2016/02/09/mf-global-liquidation-completed/80072110/

Aufgrund des Betruges dort hat es insgesamt 2,5 Jahre gedauert, bis Kunden 100% Ihrer Geldforderungen zurück erhielten.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 6. Juni 2019 13:23
Yakari
(@yakari)
Freiheitskämpfer Silber

Hallo, gibt’s mittlerweile neue Erkenntnisse zu guten Cashback-Programmen (gerne an Kreditkarten gekoppelt)?

 Ich habe schon vor geraumer Zeit aufgehört mich um sowas zu kümmern und habe meine Kreditkarte (soweit ich weiß ohne solche Extras) seit Jahren nicht mehr eingesetzt, dabei zahle ich recht viel (Supermarkt, Tankstelle) mit ec-Karte und online meist per Paypal.

 Ich habe aber den Eindruck, ich könnte mich zum Feintunen in den „Sparfuchs-Modus“ begeben (ggf. mit meinen Daten zahlen…) um hier und da noch einen Euro zu schinden durch wenig Aufwand, nur eine neue Routine etablieren (Zahlen mit Kreditkarte). Dank Haushaltsbuch habe ich ja wieder gut Überblick über mein Budget, ich kann es mir also erlauben (das war der Grund, warum ich irgendwann die Kreditkarte nicht mehr nutzte, zu viele Klamotten geshoppt und den Zahltag verlagert, wird irgendwann sehr unübersichtlich…).

Freue mich über Anregungen und Erfahrungsberichte!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Mai 2022 11:15
pkay
 pkay
(@pkay)
Freiheitskämpfer Gold

@yakari 
Kommt drauf an was du möchtest. 
Ich habe für mich entschieden: Es bringt mir mehr mich auf andere Faktoren zu achten (Einkommen, UN usw.) als mich hier in dem Bereich noch n Euro im Monat mitzunehmen. 
Siehe Budget Thread, habe wenig Ausgaben. 

Wenn du aber viele ausgaben hast, und bestimmte Sachen machen möchtest, kann es Sinn machen. 
Meine Regelmäßigen Business Ausgaben werde ich vermuttlich auch später über eine Amex laufen lassen und darüber Points sammeln. 

Für was möchtest du tendenziell Punkte Sammeln? 
Oder möchtest du nur ein entsprechendes Cashback.

Das Vivid Cashback ist zb. relativ stark in den Prozenten. Aber das sagt auch viel über die Bank aus ;) Ich glaub das solche Modelle längerfrisitg zb in diesem Markt weniger funktionieren. 

Die Amex Payback kann man relativ genehm benutzen. Keine Laufenden kosten. 
Aber wie immer kommt drauf an. 

Wenn du die Amex nehmen willst, schreib mir ne PN bekommst dann n Freunde werben freunde link^^

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 17. Mai 2022 13:59
Yakari mag das
Yakari
(@yakari)
Freiheitskämpfer Silber

@pkay du triffst den Nagel auf den Kopf. Warum das Ganze? Gebe zu, wahrscheinlich FOMO. Bin ja bisher auch gut ohne klargekommen. 😉 Habe mir die Seite von Payback angesehen. Tatsächlich kaufe ich gelegentlich bei dm ein und bestelle 1x im Jahr was bei Land‘s End. Was würde ich mit den gesammelten Punkten machen? Mir vermutlich dm-Einkaufsgutscheine holen.

Die Payback-Punkte bekomme ich nur zusammen, wenn ich sie auswärts sammle, zB bei Bezahlung mit der Amex Kreditkarte (wenn ich das richtig verstehe).

@Maschinist was machst du mit den Punkten von Payback? Oder geht’s bei dir „nur“ um den Rabatt durch Amex? Das ist natürlich schon schön…

und klar @pkay das sind alles peanuts. Aber wer den Pfennig nicht ehrt… 🥴 im Moment kann ich andere Stellschrauben nicht ändern. (Den Geduldsfaden zu verbessern liegt nicht in meiner Natur…) 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Mai 2022 14:53
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hallo Yakari,

 

grundsätzlich denke ich hauptsächlich an den Rabbat beim Einkauf (sowie teilweise zusätzliche Versicherungsleistungen durch die Abwicklungen mit einer Kreditkarte).

Ich nutze hier wie oben beschrieben dabei immer noch überwiegend meine US Kreditkarten, da ich damit 1,5% weltweiten Rabbat bei allen Einkäufen erhalte und keinerlei Gebühren.

Ich bezahle damit eigentlich alles was geht im täglichen Leben (alle Supermarkt Einkäufe, alle Urlaubsreisen, Großteil der Online Einkäufe).

Der gesamte angelaufene Betrag wird dann einmal monatlich komplett vom Girokonto abgebucht und fertig. Wie gesagt würde ich das nur machen, wenn man durch Nutzung der Kreditkarten nicht mehr Geld ausgibt.

Das war bei mir nie ein Thema aber dabei ist es wichtig sich selbst realistisch einzuschätzen.

Schönen Tag!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Mai 2022 15:04
Yakari mag das
Kroete
(@kroete)
Verdienter Freiheitskämpfer

Wir handhaben das Thema ähnlich wie die Familie @maschinist - was man ohne (nennenswerten) zusätzlichen Aufwand mitnehmen kann, wird mitgenommen:
- Amex Payback Karte für nahezu alle Ausgaben offline
- Amex Payback Karte bei PayPal hinterlegt für alle Online-Einkäufe
- Wo akzeptiert, Einsatz des Payback Barcodes auf der Rückseite der Amex (z.B. DM, Rewe, ...)
- Weitergabe der Payback Partnerkarte an Eltern die selbst kein Payback nutzen wollen (nun werden sie immerhin beim Einkaufen nicht mehr genervt damit, ob sie eine haben möchten, weil sie auf die Frage nach Payback einfach meine hinhalten)
- Nutzung von Rabattcodes aus Mitarbeiterangeboten für Telekommunikation, Urlaubsbuchungen, etc.

Selbstverständlich achten wir darauf, dadurch keinen zusätzlichen Konsum oder Kosten zu erzeugen. Ich würde z.B. nie wegen Payback bei Aral tanken, wegen Mitarbeiterangeboten ein Handy neu kaufen oder mir von den gesammelten Payback-Punkten ein 87-teiliges Tupperwaren-Set zuschicken lassen. Die eingesammelten Payback-Punkte werden dann einfach in regelmäßigen Abständen bei DM/Rewe eingelöst. So kommen bei uns ca. 500 € zusätzliches "Einkommen" im Jahr zusammen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Mai 2022 15:24
Yakari mag das
Yakari
(@yakari)
Freiheitskämpfer Silber

Danke @Kroete sowas schwebt mir vor. Ich werde es einfach mal testen und nach 1-2 Jahren evaluieren, ob der Ertrag die Mühe wert ist.

@Maschinist bekommst du denn eine Provision, wenn ich die Kreditkarte über deinen Artikel ordere? ;)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Mai 2022 08:05
Kroete
(@kroete)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @yakari

Danke @Kroete sowas schwebt mir vor. Ich werde es einfach mal testen und nach 1-2 Jahren evaluieren, ob der Ertrag die Mühe wert ist.

Wie erwähnt hält sich die Mühe sehr in Grenzen bzw. wir machen nur die Dinge, die keine Mühe machen. Also z.B. wo möglich mit Amex Kreditkarte kontaktlos zahlen (wird dann zum Monatsende vom Giro abgebucht), online wo möglich mit PayPal zahlen und Amex als Zahlungsquelle bei PayPal hinterlegen. Das macht beides keinen Zusatzaufwand sondern ist finde ich sogar ein sehr schneller und bequemer Weg Zahlungen zu erledigen - noch dazu mit 0,5% Ersparnis.

Und bzgl. Payback-Punkte aktiv sammeln: Zeitlich macht es quasi keinen Unterschied, ob ich auf die Frage der Kassiererin "Payback Karte dabei?" sage "nein" und mir dann noch anhöre ich könnte ja eine abschließen, oder ob ich einfach die Rückseite meiner Amex hinhalte und sie scannt die ab.

Das Einlösen bei DM ist besonders problemlos, da kann man einfach beim Bezahlen sagen "ich zahle mit Payback Punkten" und hält die Rückseite der Amex hin.

Bis hier hin aus meiner Sicht kein Zusatzaufwand.

Wenn man noch ein bisschen mehr will bei aus meiner Sicht vertretbarem Zusatzaufwand:
- bei Reisen mit Freunden etc. mit der Amex vorstrecken
- in der Payback-App zwischendurch (z.B. in der Warteschlange an der Supermarktkasse) sinnvolle Coupons aktivieren (z.B. 3/5/10-fach Punkte auf gesamten Einkauf bei DM, Rewe, 33-fach auf Waschmittel bei DM, etc.), dabei aber nicht ablenken und zu zusätzlichem Konsum verleiten lassen (z.B. 10-fach auf Einkauf im Aral Shop oder 9000 Punkte für ein Spiegel-Abo)
- vor größeren Ausgaben mal kurz nach Gutschein-/Promo-/Aktionscodes online suchen, da wird man auch oft fündig (was im Zweifel fast immer funktioniert: ich habe eine Trash-Mailadresse, die ich bei den Newslettern eintrage, sofern es dafür einen Gutschein gibt - Zeitaufwand: 1-2 min, Ertrag: 5-20€)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Mai 2022 09:13
Maschinist und Yakari mögen das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin
Veröffentlicht von: @yakari

...

@Maschinist bekommst du denn eine Provision, wenn ich die Kreditkarte über deinen Artikel ordere? ;)

Ja, bekomme ich. 

Karten wie die AMEX Payback geben dabei aber mit die geringste Provision (weil AMEX mit Sparfüchsen wie uns nicht viel verdient).

AMEX Express Payback

 

Karten wie die AMEX Platinum geben das Mehrfache, weil American Express pro Kunde dabei deutlich höhere Rückvergütungen einnimmt (weil Platinum Kunden deutlich mehr Umsätze fahren und nicht auf den Euro schauen).

Alle klassischen AMEX Karten

 

Schönen Tag

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Mai 2022 11:00
Yakari mag das
Yakari
(@yakari)
Freiheitskämpfer Silber
Veröffentlicht von: @maschinist

Karten wie die AMEX Payback geben dabei aber mit die geringste Provision

wenig ist ja aber immer besser als null. ;)

Werde den Link nutzen, Danke, Danke auch für deine Arbeit und diese tolle Plattform!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Mai 2022 11:19
pkay, Fuso, Natman und 2 User mögen das
Seite 1 / 2