Nachrichten
Nachrichten löschen

Kommt die Hyperinflation? - Is Hyperinflation Coming?

Alter Nomade
(@pmeinl)
Verdienter Freiheitskämpfer

Pragmatic Capitalism: Is Hyperinflation Coming?

My estimate is that the core inflation rate has peaked and will remain uncomfortably high into early next year before starting to settle down close to 2.5% by the end of 2022. 

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 30. November 2021 13:31
Maschinist mag das
pkay
 pkay
(@pkay)
Freiheitskämpfer Gold

Das eine Hyperinflation kommen wird, denke ich auch nicht. But schau mal in die 40er. Da waren die Schuldenverhältnisse (Staat vs. Unternehmen vs. Private Haushalte) und die Maßnahmen der Zentralbanken ähnlich. Nur hatte man es damals nicht QE genannt 

Auch die Globalisierung dreht sich im gleichen ausmaße, zumindest in der Produktion, seit einigen Jahren zurück. Was auch Inflationär ist. Dies dürfte sich mit dem neuen Grenzsteuerregime der EU/ DE (Koalitionsvertrag) noch stärker verfestigen = Mehr Inflation. Während ich in der Dienstleistungsbranche eine neue Welle der Globalisierung warnehme

Auch viele maßnahmen im Koalitionsvertrag sehe ich Inflationär. Weiter wenn die Energiepreise auf die Lebensmittel und co. durchhauen und es dann Lohn und Gehaltsteigerungen gibt. (Wir haben Arbeitnehmer märkte --> Die Arbeitnehmer haben in den meisten Branchen Preissetzungsmacht) glaub ich schon dass wir eine Inflation von mehr als 2% sehen können. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Dezember 2021 07:35
CooperS, Maschinist und Vossi78 mögen das
Alter Nomade
(@pmeinl)
Verdienter Freiheitskämpfer

ERN: Inflation at 7%! Here’s why I’m not running for the hills (yet)!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 14. Januar 2022 15:07
CooperS, Maschinist, Vossi78 und 1 User mögen das
Vossi78
(@vossi78)
Verdienter Freiheitskämpfer

Big ERN sieht auch eine Regression zur Mitte bis 2025 mit einem Peak in Q1/Q2 diesen Jahres.

Mal sehen ob die Prognosen so bleiben

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. Januar 2022 15:16
Alter Nomade mag das
CooperS
(@coopers)
Aktiver Freiheitskämpfer

Ich denke, dass es auf mehrere Faktoren ankommt:

1. Liquidität - noch immer ist mehr als genug Liquidität weltweit vorhanden, die sich einen Weg in Assets sucht. Vermögenspreisinflation haben wir schon länger, aber wenn die Inflation weiter steigt, wäre es durchaus möglich, dass noch mehr Gelder aus Barvermögen, Anleihen, etc abgezogen und hier investiert werden

2. Lieferketten - so wie es derzeit aussieht, wird das noch durchaus 1-2 Jahre brauchen, bis sich wieder alles normalisiert. Das wird vermutlich die Preise zumindest bis dahin weiter (stärker) ansteigen lassen und den „kurzfristigen Effekt“ doch noch ein ganzes Stück verlängern. Ob die Preise danach wieder sinken ist fraglich, zumal viele Vorprodukte wieder näher am Kunden produziert werden dürften

3. Personalknappheit - die Babyboomer fangen erst noch an in Rente zu gehen und die nächsten 10 Jahre wird es flächendeckend enorme Nachbesetzungsschwierigkeiten geben. Zum einen haben wir gar keinen qualifizierten Nachwuchs/ Nachschub in der Menge die wir brauchen, zum anderen werden vermutlich viele Personen manche Jobs gar nicht mehr ausüben wollen. Möglich also, dass einige Löhne dadurch stark steigen und sich über die nächsten Jahre eine Lohnspirale in Gang setzt. Super Situation allerdings für alle gut qualifizierten und wechselwilligen Personen

4. Bürokratie - dieses Monster breitet sich immer weiter aus und - soweit ich weiss - hat es noch nie eine Regierung geschafft, diese zu reduzieren, ohne exogenen Schock mit Neuaufstellung. Das wird Bauvorhaben, Infrastrukturprojekte etc. deutlich verlängern und noch teuerer machen, als sie ohnehin sein müssten. Vermutlich werden die zur Verfügung gestellten Summen aus PPP gar nicht genutzt werden können, durch diesen Flaschenhals. Jetzt 736 Abgeordnete im Bundestag müssen ja auch irgendwie ihre Daseinsberechtigung beweisen und irgendeiner Sache „ihren“ Stempel aufdrücken…

5. Verschuldung - diese gehört mittlerweile irgendwie zum guten Ton und während Tranqilla Trampeltreu - meiner Meinung nach richtigerweise - die Schuldenlast jetzt zügig auf ein gesundes Maß senken will, kenne ich einige, die bei 5stelligem Gehalt sehr hohe 6stellige bis nahezu 7stellige Schulden anhäufen, da „die Inflation diese ja fast alleine abbaut“

Ich bin selber etwas unsicher, wie ich mich für die nächsten 5-10 Jahre aufstelle. Ein Mix aus 85% Assets (Immobilien, breit gestreute Aktien, Gold, Kryptos) und 15% Cashreserve scheint mir derzeit angemessen.

Bin mal gespannt, wie sich alles entwickeln wird. 😉

VG CooperS 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 15. Januar 2022 15:11
Vossi78
(@vossi78)
Verdienter Freiheitskämpfer

MMM hat sich in seinem neueste Blogpost auch zu dem Thema Inflation ausgelassen. Wie gewohnt weniger wissenschaftlich, dafür pragmatischer.

https://www.mrmoneymustache.com/2022/01/11/inflation-should-we-be-worried/

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Januar 2022 06:50
CooperS mag das
CooperS
(@coopers)
Aktiver Freiheitskämpfer

Ein Artikel zu meinen oben stehenden Gedanken von heute morgen

https://www.wiwo.de/politik/konjunktur/deutsche-konjunktur-bald-koennten-auch-die-loehne-zum-inflationstreiber-werden/27967354.html

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Januar 2022 09:06
CooperS
(@coopers)
Aktiver Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @vossi78

MMM hat sich in seinem neueste Blogpost auch zu dem Thema Inflation ausgelassen. Wie gewohnt weniger wissenschaftlich, dafür pragmatischer.

https://www.mrmoneymustache.com/2022/01/11/inflation-should-we-be-worried/

Sehr interessanter Artikel, danke!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 17. Januar 2022 09:16