Autokauf für finanziell schlaue Menschen

Veröffentlicht am
Teile die Freiheitsmaschine

Schlauer AutokaufDer Maschinist mag Mobilität! Egal ob Motorräder oder PKW – Er mag Sie sehr. Und das schon seit seiner Kindheit. Ein Freund meiner Eltern war ein Autonarr und fuhr die coolsten BMW-Modelle. Ende der 70er Jahre hatte er z.B. einen BMW 3.0 CSI und später verschiedene M3.

Ich war in meiner Jugend völlig aus dem Häuschen, wenn es die Gelegenheit gab, einmal mitzufahren.

In meiner kindlichen Welt konnte ich mir damals nur wenige so erstrebenswerte Dinge vorstellen, wie ein solches Automobil.

Auch später blieb diese Leidenschaft erhalten und der Maschinist hatte vor seiner Zeit als Familienvater als dunkles Geheimnis neben seinem Motorrad auch einmal einen kleinen Sportwagen.

Aber so sehr ich auch meine Mobilität mag – Ein PKW ist rein finanziell betrachtet nur ein Konsumgegenstand. Und dazu noch einer, der meistens schnell an Wert verliert. Deshalb muss man auf ein paar Dinge achten, wenn die Anschaffung nicht zum Geldgrab werden soll.

 

Viele Finanzblogs singen aus diesem Grund das Lied des autolosen Daseins

Das ist natürlich auch völlig ok. Man kann dadurch gutes Geld sparen und die eigene Sparquote weiter erhöhen. Nach meiner Meinung ist dieses Konzept ohne große Einbußen an Lebensqualität aber nur für junge Stadtmenschen möglich. Spätestens, wenn dann als Familie noch Kinder im Spiel sind, ist es oft deutlich bequemer und zeitsparender einen eigenen PKW zu besitzen.

Generell hält der Maschinist nichts von Verboten und Du wirst hier in der Freiheitsmaschine darum auch keine Verzichterklärungen hören. Wie immer geht es hier darum möglichst viel Lebensqualität bei gleichzeitig hohem finanziellem Wohlstand zu erreichen.

Wenn man es richtig macht, müssen Besitz und Betrieb eines eigenen PKW auch nicht sehr viel kosten.

Der Maschinist hat deshalb ein paar Regeln, die Dir in (fast) jeder Lebenslage Mobilität ermöglichen, ohne Deine Finanzen zu ruinieren:

 

Regel 1: Kauf Dir kein neues Auto

PKW sind wie beschrieben ein (meistens) schnell wertlos werdender Konsumgegenstand. Sie haben dabei als grobe Richtschnur eine Lebensdauer von ca. 250-300tsd km Laufleistung und je nach Qualität halten Sie heutzutage dabei locker 15-20 Jahre, bevor andauernd Reparaturen nerven.

Der Wertverlust folgt dabei einer Hyperbelfunktion, wobei y den Restwert darstellt und x die Zeit.

Ich weiß – Irgendjemand muss sich einen neuen PKW kaufen damit Du einen Gebrauchten auswählen kannst – Aber lass das nicht Dein Problem sein – Kauf Deinen PKW, wie fast alle Deine Konsumgüter gebraucht! Viele Menschen werden immer so finanziell unvernünftig handeln, dass Du genügend Auswahl auf der Angebotsseite haben wirst.

 

 

Regel 2: Falls keine völlige Notsituation herrscht, kaufe Dir kein Auto mit geliehenem Geld

Wir sind hier in der Freiheitsmaschine lieber Leser. Wir leihen uns niemals Geld für Konsum – Das machen nur finanzielle Dummköpfe. Außer für eine Immobilie fällt mir kein vernünftiger Grund ein, einen privaten Kredit aufzunehmen. Du bezahlst unnötige Zinsen, die Dich arm und in Abhängigkeit halten. Selbst wenn ein Konsumkredit aktuell aufgrund der Niedrigzinsen vermeintlich günstig sein sollte, hättest Du bei einer Barzahlung garantiert einen viel besseren Deal mit weiteren Preisnachlässen herausgehandelt. Wenn Du das Geld für den PKW noch nicht hast, ist das ein deutliches Zeichen, das Du entweder „Zu viel PKW“ kaufen willst, oder Du bisher in Deinem Leben etwas falsch gemacht hast. Aber das kannst Du jetzt korrigieren.

 

Regel 3: Schau vor dem Kauf betreff Pannen und Kraftstoffverbrauch in die Statistiken

Ja – ein alter Alfa ist ein cooles Auto und eine S-Klasse mit Zwölfzylinder gibt was her aber wenn der Alfa dann jede Woche in der Werkstatt steht oder der Mercedes an der Tankstelle, wird der Kauf zu Deinem Albtraum.

 

Regel 4: Passend zum amerikanischen „Buy American“ Slogan hält der Maschinist die Schwarz-Rot-Goldene Fahne hoch und sagt: Kaufe einen deutschen PKW

Das ist ein bisschen emotional. Aber in Deutschland arbeiten sehr viele fleißige Menschen in der PKW-Industrie inkl. der vielen Zulieferer. Die Menschen im deutschsprachigen Raum haben bestimmt viele Macken und schnelllebige Trends liegen uns nicht allzu sehr. Aber wenn wir eine Sache gut können ist es hochwertige Güter mit langen Produktzyklen herzustellen. Und ja ich weiß, Honda und Toyota sind auch nett aber Du würdest Dir als Franzose auch keinen deutschen Rotwein kaufen, oder? Es ist einfach unnötig und bringt Dir keinen Vorteil.

 

Regel 5: Schreibe einen PKW vor dem geplanten Kauf imaginär über die voraussichtliche Haltedauer ab

Das geht folgendermaßen: Teile das Preisdelta aus Deinem Kaufpreis und dem voraussichtlichem späteren Wiederverkaufspreis durch die Haltedauer in Jahren. Addiere die jährlichen Kosten für Versicherung Steuern und Kraftstoff und mache eine Annahme für die Inspektions- und Reparaturkosten. Das Ganze ergibt dann Deine jährlichen Gesamtkosten.

Nehmen wir als Beispiel dazu den letzten Fahrzeugkauf der Maschinistenfamilie vor einigen Monaten. Das Fahrzeug dient als Familienfahrzeug neben dem (kleinen) Dienstwagen, den ich hauptsächlich für den Weg zur Arbeit nutze.

Anforderungen: Muss eine Familie mit zwei Kindern sicher, komfortabel und günstig befördern.  Geplante Laufleistung ca. 10.000 km / Jahr. Geplante Haltedauer: Fünf Jahre. Betrieb im Stadtverkehr, einige Familienausflüge und ein Europaurlaub im Jahr.

Kaufentscheidung nach Beachtung meiner Regeln: BMW 318i Touring Bj. 2009 (E91 mit Modellpflege). Laufleistung 120tsd km. 2 Hand – Alle Inspektionen – Fast alle möglichen Extras außer Leder inkl. neuer Winterreifen auf Felgen. Kaufpreis 8.000 Euro inkl. einem Jahr Garantie.

Geschätzter Verkaufspreis in fünf Jahren: 3.000 Euro. Macht pro Jahr 1.000 Euro Wertverlust. Versicherung: Nur Haftpflicht. Macht inkl. Fahrzeugsteuer ca. 300 Euro / Jahr.

Inspektionen + TÜV werden bei der freien Werkstatt zu kleinen Kosten durchgeführt. Angenommene Kosten ca. 200 Euro im Jahr.

Reparatur und Verschleißkosten nehme ich einfach einmal weitere 500 Euro im Jahr an. Wahrscheinlich ist das zu hoch. Der 318i E91 ist eins der zuverlässigsten Autos in der Pannenstatistik in seiner Klasse in diesem Produktionszeitraum. Die Reifen sind alle neuwertig.

Das macht alles zusammen also maximal 2.000 Euro Kosten pro Jahr plus Kraftstoffverbrauch. Aktueller Verbrauch im Mischbetrieb sind ca. 7.5l Super /100 km also ca. 10 Euro. Macht weitere 1.000 Euro im Jahr bei 10.000km jährlicher Laufleistung.

 

Komplette Gesamtkosten: Höchstens 3.000 Euro im Jahr

 

Das heißt die Maschinistenfamilie fährt einen komfortablen, sicheren und zuverlässigen deutschen Premium Mittelklasse PKW mit Sitzheizung, Tempomat, Parksensoren und co. für insgesamt 250 Euro im Monat!

 

Bei einem neuen 3er BMW Touring wären die monatlichen Kosten locker drei Mal so hoch. Das meiste davon würde durch den extrem hohen Wertverlust in den ersten Jahren + Vollkasko verursacht. Hinzu kommt dort die hohe Geldsumme, die nicht in den Aktienmarkt investiert werden kann, sondern im PKW rasend schnell entwertet wird.

Außerdem würdest Du Dir bei einem neuen PKW um jede Schramme einen Kopf machen und darüber nachdenken, wo Du Dein Fahrzeug am besten parkst. Mir ist es dagegen völlig egal, ob in unser gebrauchtes Auto eine Beule kommt. Ich denke daran keine Sekunde. Alleine das ist Geld wert.

Neben dem neuen geleasten BMW X5 meines Nachbarn, ist unser Auto natürlich deutlich zurückhaltender aber das hier ist ja nicht die „Protzmaschine“. Unsere Ziele lauten Finanzielle Unabhängigkeit, Gesundheit und Maximierung der frei verfügbaren Lebenszeit!

 

Bonusfrage: „Wie viel PKW“ empfiehlt der Maschinist jetzt eigentlich je nach persönlicher Lebenssituation?

 

Schüler und Studenten:

Braucht Du wirklich ein Auto? Wenn Du in Deinem WG-Zimmer in der Stadt nahe der Uni wohnst, kannst Du das Meiste mit dem Fahrrad oder mit dem Nahverkehr erledigen.

Nein? Dann schau unter:

 

Fahr- und Berufsanfänger zu Beginn des Vermögensaufbaus

Kompakt PKW wie z.B. Golf 4 mit 1.4l Saugmotor und Schaltgetriebe. Kaufpreis ca. 3.000 Euro. Hält locker weitere 3-5 Jahre. Relativ verbrauchsarm und Ersatzteile gibt es auf jedem Schrottplatz.

Dadurch hast Du kaum Einbußen beim weiteren Vermögensaufbau in einem Lebensabschnitt, bei dem jeder Euro aus dem eigenen Humankapital extrem wertvoll ist, und auf der anderen Seite kaum passives Einkommen vorhanden ist.

 

Berufstätige ohne Familie mit mindestens 30.000 Euro

Es spricht viel dafür, Deinen PKW aus Zeiten Deines Berufseinstiegs noch etwas weiter zu fahren und damit Deinen weiteren Vermögensaufbau zu beschleunigen.

Geld, dass Du jetzt passiv anlegst, wird Dir die nächsten 60 Jahre dienen und auf ein vielfaches des Anfangswertes wachsen und das inflationsbereinigt.

Wenn Du es gar nicht aushälst und überzeugt bist, dass Du hohen Nutzen aus einem besseren PKW ziehen kannst, grade Dein Modell auf einen jüngeren Gebrauchten hoch und gib dafür nicht mehr als ca. 8.000 Euro aus.

 

Berufstätige ohne Familie mit mindestens sechsstelligem Vermögen

Du hast eine Sparquote von 50%? Du bist auf guten Weg in Deine finanzielle Unabhängigkeit und hast Dein Ziel fest vor Augen?

Dann erlaubt Dir der Maschinist nach mehreren Jahren Berufsleben aber noch vor der Familienplanung einen gut geplanten Spaßkauf:  Gebrauchter AUDI TT, Mazda MX5 oder ähnliches für maximal 10-13.000 Euro. Das sind zwar einmalig etwas höhere Kosten aber der Wertverlust eines solchen gebrauchten PKW ist bei guter Planung nur sehr gering und er bringt Dir viele Jahre Spass.

Alle die keine Freude an einem solchen Automobil haben, tauschen Ihren Golf 4/5 dann einfach gegen einen Golf 6 und kümmern sich weiter um die Maximierung von Einkommen und Sparquote. Das meiste Geld kommt natürlich wie immer in die grösste Wohlstandsmaschine aller Zeiten und dort am besten in passive Aktien ETF.

 

Familie mit Kindern und mindestens sechsstelligem Vermögen

Gebrauchte Variantmodelle  wie Golf/Passat, Audi A4, BMW 3er oder Mercedes C Klasse für 7-10.000 Euro. Wer den großen Fehler gemacht hat und bisher noch kein bedeutsames Vermögen erschaffen hat, sucht sich einen älteren PKW für maximal 5.000 Euro aus und steckt den Rest in den Vermögensaufbau und macht das dann endlich eine Priorität!

 

Finanziell unabhängige Familie mit siebenstelligen Vermögen

Es hat viele Vorteile, genau wie die Familie darüber zu einem guten gebrauchten PKW bis maximal 10k Euro zu greifen.

Du erzeugst so bei Freunden und Nachbarn keinen Neid, hast weniger Werte nutzlos in der Gegend herum stehen und auch kleine Beschädigungen lassen Dich nur kurz auflachen und ansonsten völlig kalt.

Falls Du Dich in dieser Situation befindest, weißt Du zu diesem Zeitpunkt natürlich selbst, dass Du dann für jedes weitere Jahr in dem Du nach Deiner finanziellen Unabhängigkeit weiter arbeiten gehst, durch Aktiendividenden, Wertsteigerungen und Deine hohe Sparquote z.B. so verrückte Dinge tun könntest wie Dir jährlich einen nagelneuen Porsche 911 in Vollausstattung vor die Tür stellen und Ihn dann am Jahresende zu verschenken. Du würdest trotzdem nicht ärmer werden!

Ein schönes Gedankenspiel, um die Macht des Zinseszinses aufzeigen.

Aber wahrscheinlich geht es Dir dann wie den meisten Menschen, die sich mit Anstrengung, Mut und Planung ein eigenes Vermögen aufgebaut haben – Du willst dann gar keinen Porsche mehr. Und falls doch, kaufst Du Ihn Dir natürlich gebraucht. 😉

 

Wie handhabst Du den PKW-Kauf? Welche Dinge sind Dir dabei besonders wichtig?

Schreib Deine Meinung dazu im Kommentarbereich.

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
guest
77 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Rückmeldungen
Siehe alle Kommantare
77
0
Dein Kommentar!x
()
x