Notifications

Partner will nicht investieren  

  RSS
(@georg)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hi,

Ich bin Georg, 36 Jahre und das ist mein erster Beitrag. Ich bin Freiheitskämpfer, meine Frau und ich haben 2 MfH, über die wir Vermögen aufbauen und durch die wir schon viele Freiheiten genutzt haben. Wir haben mit 250k€ noch gar nicht so viel Vermögen, aber mittlerweile durch die beiden Häuser schon 12k€ Tilgung +14k€ Cash Flow im Jahr. Als das Elterngelt nach dem zweiten Kind ausgelaufen ist und mein Arbeitseinkommen aus der 60% Stelle und der Vermietungsüberschuss höher als unsere Ausgaben waren, habe ich mich zum ersten Mal ein bisschen reich gefühlt.

 

Ich würde das gerne ausbauen und weitere Immobilien kaufen, aber meine Frau kann sich kaum bis gar nicht darauf einlassen.

Für sie ist finanziellen Unabhängigkeit auch kaum erstrebenswert und Finanzen und investieren interessiert sie nicht.

Obwohl sie weiß, wie begeistert ich für das Thema bin, kann sie meine Begeisterung nicht teilen - was im Zweifel auch noch okay wäre -, aber sie kann sich auch nicht drauf einlassen mich einfach machen zu lassen.

 

Wie seit ihr mit eurer Partnerin ein Team geworden?

Oder wie geht ihr damit um, wenn eure Partner weniger als ihr investieren will?

 

Zitat
Veröffentlicht : 20. Januar 2020 21:31
Maschinist mag das
(@judge-dredd)
Verdienter Freiheitskämpfer

Hallo Georg,

sehr beeindruckend und mit 2 MfH seit ihr ja schon mit Volldampf in Richtung finanzielle Unabhängigkeit unterwegs.

Ich glaube es ist ganz wichtig, dass man sich neben vielen kleinen Meilensteinen in finanzieller Hinsicht ein großes Ziel setzt (FI) oder vergleichbares. Wie in allen Bereich der Partnerschaft gilt auch für die Finanzen  : offene Kommunikation.

Denn FI oder Finanzen generell sind in einer Partnerschaft immer Teamarbeit.

Bei mir war es so, dass ich von Anfang an meine Frau mit einbezogen habe. Natürlich hat auch der ein oder andere Artikel des Maschinisten sehr geholfen, den wir dann gemeinsam gelesen und besprochen haben. Wir haben uns nach und nach gemeinsam ein gewisses Grundverständnis angeeignet. Sehr geholfen und uns beflügelt hat dann natürlich die Vorstellung irgendwann nicht mehr teilweise oder komplett vom Erwerbseinkommen abhängig zu sein. Das kann doch vielleicht auch eine Motivation für deine Frau sein. Ansonsten frag sie offen,  was ihre Bedenken sind.

 

 

Schöne Restwoche!

Judge Dredd

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Januar 2020 17:19
Georg mag das
(@georg)
Aktiver Freiheitskämpfer

Danke.

Vor Allem das mit dem großen gemeinsamen Ziel gefällt mir. Auch wenn ich noch keine Idee habe, was es sein könnte, fällt uns bestimmt was ein.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Januar 2020 20:04
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @georg

aber meine Frau kann sich kaum bis gar nicht darauf einlassen.

Kommunikation...

Hier mal ein wirklich zu 100% Fiktives beispiel zur Illustration: 
Wenn ich mich jetzt Fiktiv in eine Person hinein versetzen sollte, wir nennen Sie mal Paula, könnte ich mir vorstellen dass nicht die Finanziellle Freiheit das Problem ist. Klar die ist erstrebenswert. Aber es geht für diese Paula um die Kinder und um Sicherheit, diese Sachen gewichtet Paula viel höher als irgendeine Freiheit. Die Angst eventuell was zu verlieren. Paula sieht Kredite. Sieht im Fernsehen was passiert, wenn man zu viel in Immobilen investiert. Glaubt das es auch passieren könne. Weißt du was ich meine. 

Paula will Sicherheit und sich geborgen fühlen. Ihr Freund erzählt von Finanzielle Freiheit und Entnahmerate. Für Paula wirkt es abschreckend. Nicht nur weil es zu Technisch ist, sondern weil es nicht das Anspricht was sie gerne möchte. Sie wollen beide dasselbe. Aber doch irgendwie anders.

Ich kann natürlich nicht in deine Frau hineinschauen und du wirst Sie von allen am besten kennen. Hast du Sie schon mal gefragt, was sie genau an der Idee stört? Was ihre Träume sind? 

Zum Schluss noch ein kleiner Disclaimer, ja bin erst 23 und eine Person hab ich auch noch nie geheiratet. Aber wenn es irgendwo bei mir mit Freundinen gehackt hatte, war es fast immer aus Kommunikation. Weil ich nicht gescheckt habe, dass beide das selbe wollen. Man es aber anders, weniger Technisch erklären muss. Oder dass ich gewisse Einwände nie behandelt habe. Das hat dann bei mir und meiner Freundin zu sehr viel Frust geführt, weil ich damals wie du etwas unbedingt haben wollte. Ich wollte unbedingt Reisen. Freundin nicht. Ich hab ihr das mit der Weltreise erklärt. Ich hab innerlich oft gedacht, "Was hat die denn jetzt- was mache ich Falsch" und habe den selben Fehler immer wieder gemacht, es nochmals zu erklären und zu drücken. Das hat bei ihr zu mehr Frust geführt, weil ich ihre Sorgen/ Ängste und Ziele nie behandelt hab. Sie wollte nicht drüber reden, hat später dann kühl reagiert, direkt eine Mine gezogen wenn es um das Thema ging. Weil wir aneinander vorbei geredet hatten. Und ich direkt ein zu großes Ziel formuliert habe. Es hätte ja doch eine Stadt in DE sein können, wo man im Zweifelsfall nach Hause fahren hätte können, aber die hatte der Pascal aber schon alle gesehen - für die Freundin wäre es alles neu gewesen. Zum Schluss waren beide gefrustet und der Pascal wollte nicht mehr in Hannover Studieren (was Sie vorgeschlagen hatte) sondern ist nach Jena gezogen.  

Was ich damit meine, aus meiner noch jungen Erfahrung, gute und ehrliche Kommunikation ist das wichtigste überhaupt. Ich hoffe ich konnte den Punkt gut illustrieren und Ansätze zeigen, weil ich wirklich viele Parallelen sehe. Ansonsten würde ich gerne den Erfahreneren das Feld überlassen, da dies echt nicht mein Kompetenz bereich ist. Wollte das nur mit auf dem Weg geben. 

Gruß, 
Pascal 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Januar 2020 21:53
(@georg)
Aktiver Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @pascal-weichert

gute und ehrliche Kommunikation ist das wichtigste überhaupt.

Klar, damit kann alles gelöst werden. Und wenn ich unsere Kommunikation zu dem Thema mit einer Schulnote bewertet müsste, würde ich uns, aber vor allem mir eine 4 geben. Da ist also noch viel Luft nach oben.

Unser gemeinsamer Nenner sind Reisen und Miniruhestände. Dafür brauchen wir aber eigentlich keine zusätzlichen Einnahmequellen.

Was uns fehlt ist eine gemeinsamer Antrieb für die FI. (abgesehen von viel Zeit für die Familie und Kinder haben zu können)

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. Januar 2020 21:56
(@judge-dredd)
Verdienter Freiheitskämpfer

@georg

also der Hauptantrieb bei uns ist später(mit der FI) ohne Finanzsorgen große Teile des Jahres in den USA und oder Kanada zu verbringen. Und da ihr Reisen ja ohnehin als gemeinsamen Nenner habt, schlag ihr doch dann z.B. eine 12 monatige Weltreise vor 😉

 

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 24. Januar 2020 10:47
(@natman)
Verdienter Freiheitskämpfer

Bei uns ist der Hauptantrieb eine gewisse Unabhängigkeit. Ich konnte meine Frau etwas mit Selbstversorgung und der Aussicht "ködern", dass sie unabhängiger von Arbeitszeiten und Willkür des Arbeitgebers ist. Sie sieht das Ziel FF nicht so extrem wie ich. Ich denke, man wird auch mit einem grober gemeinsamen Idee / Vorstellung weiterkommen... 

FI ist eine Lebensentscheidung / - Entwurf und ein Weg und kein Ziel, oder?

Ich bin vielseitig interessiert, habe noch viele Ideen: wieder eine Band gründen, Mandoline und Lap Steel lernen, Kampfkunst besser werden, regelmäßig aufs Wasser gehen u Psychologie studieren.... große Gartenprojekte z.B. Kiwis anpflanzen, Traktor fahren, Alpenpässe mit dem Rennrad Wink

Meine Frau liest unheimlich gern u viel, will viel als Oma machen, Garten auch...

Uns wird was einfallen...

Und bei euch Georg?  

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. Januar 2020 06:13
Maschinist, Georg und Judge Dredd mögen das
(@georg)
Aktiver Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @natman

Bei uns ist der Hauptantrieb eine gewisse Unabhängigkeit. Ich konnte meine Frau etwas mit Selbstversorgung und der Aussicht "ködern", dass sie unabhängiger von Arbeitszeiten und Willkür des Arbeitgebers ist. ...

...Ich bin vielseitig interessiert, habe noch viele Ideen: wieder eine Band gründen, Mandoline und Lap Steel lernen, Kampfkunst besser werden, regelmäßig aufs Wasser gehen u Psychologie studieren.... große Gartenprojekte z.B. Kiwis anpflanzen, Traktor fahren, ...

Uns wird was einfallen...

Und bei euch Georg?  

Sehr inspirierend.

Bei mir ist es bisher ein Ehrenamt, donnerstags mittags wo andere arbeiten mit den Kindern in einen Schwimmkurs gehen und generell viel Zeit mit und für die Kinder zu haben, Lesen, Wandern und auch das arbeiten an und das Lernen zu den Immobilienthemen.

Sie hat auch ein zwei Dinge, aber das ist noch ausbaufähiger als bei mir.

Und wie gesagt das Reisen, vom Kurztripp um Freunde zu besuchen, bis zur Langzeitreise.

P.S. Die gewisse Unabhängigkeit, die haben wir doch eigentlich schon erreicht.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Januar 2020 19:36
Maschinist mag das

 

Geld sparen mit der Freiheitsmaschine