Forum

Depot bei erreichter FF  

  RSS
Natman
(@natman)
Honorable Member

Hallo Community,

habe auf godmode Trader etwas zum all-seasons Portfolio gelesen.

Es soll sich angeblich gut schlagen, ob steigende / fallende Inflation und Zinsen.

https://www.godmode-trader.de/know-how/das-allwetter-portfolio-fuer-alle-marktlagen-gut-geruestet,6855429

Aufteilung:

  • 30 % Aktien
  • 40 % langlaufende Staatsanleihen
  • 15 % mittelfristige Staatsanleihen
  • 7,5 % Gold
  • 7,5 % andere Rohstoffe

Backtest ist positiv laut godmode, allerdings sind die Staatsanleihen übergewichtet und hatten seit den 1980er Jahren eine Blase.

Wie ist dieses Depot zu sehen im Vergleich zum Vorschlag gleichbleibend hoch im Aktienmarkt drin zu bleiben.

Es könnte für die Leute interessant sein, die nicht 60+x % Aktien fahren wollen.

Was meint ihr dazu?

This topic was modified vor 4 Monaten by Natman
Zitat
Veröffentlicht : 04/02/2019 8:51 pm
Maschinist
(@maschinist)
Admin Admin

Hi Natman,

im englischen gibt es die absolut fantastische Seite Portfoliocharts, auf der die Performance bekannter Portfolios getestet werden kann:

https://portfoliocharts.com/portfolios/

Das Permanent Portfolio von Harry Browne kommt Deinem Beispieldepot dabei nah.

Nach meiner Einschätzung sind Europäische Staatsanleihen aktuell nicht kaufbar mit Renditen unterhalb der Inflationsrate oder bei den Suedländern sehr hohen verdeckten Risiken.

Die geringe Gold und Rohstoffzumischung (z.B. in Form von Futures oder GLD Trust Aktien) verringert etwas die Portfoliovolatilität.

Ein kleinerer Anleiheanteil im Depot wäre ohne die Zinsmanipulation der EZB in Ordnung. Aktuell ist das besonders bei langlaufenden Anleihen wie eine Garantie zum Geld verlieren.

Wer sich mit einem 100% Aktiendepot schwer tut sollte aktuell im Euroraum bei Eurofokusierung dann lieber eine prozentualen Anteil Festgeld halten und mit diesem dann bei Markteinbrüchen im Aktienmarkt wieder das alte Verhaeltnis herstellen.

This post was modified vor 4 Monaten 2 times by Maschinist
AntwortZitat
Veröffentlicht : 04/02/2019 11:58 pm
Maschinist
(@maschinist)
Admin Admin

Anbei noch die Rendite eines gemischten Aktien (Stocks) - Anleiheportfolios (Bonds) der letzten 90 Jahre:

https://personal.vanguard.com/us/insights/saving-investing/model-portfolio-allocations?lang=en

Anleihen reduzieren die Volatilität aber natürlich auch die Performance.

Was nominal und vor Steuern noch ganz ok aussieht sieht nach Inflation und nach Steuer ganz anders aus.

Die Inflation in diesem Zeitraum betrug in den USA ca. 3,3%.

Vergleich:

Portfolio 100% Aktien: 10.3% Rendite nominal und vor Steuer pro Jahr gleich ca. 7,0% Real vor Steuer

Portfolio 100% Anleihen: 5,4% Rendite nominal und vor Steuer pro Jahr gleich 2,1% Real vor Steuer.

Jetzt wird bei den passiv gehaltenen Aktien (ETF) nur die Dividende versteuert, die nur ca. 40% der Gesamtperformance ausmacht, bei den Anleihen aber die gesamten 5,4%, da diese komplett ausgeschüttet werden.

Ergebnis:

100% Aktien: Aus den 7,0% Realrendite vor Steuer werden in Deutschland ca. 6,2% Real nach Steuer (durchschnittliche Dividende ca. 3,5% und nur diese wird versteuert).

100% Anleihen: Aus den 2,1% Realrendite vor Steuer werden in Deutschland nur 0,7% (2,1%-(5,4% x 0,2638)) nach Steuer.

Fazit:

Nach Steuern haben US Staatsanleihen in Deutschland also nur eine Realrendite von knapp über Null % in den letzten 90 Jahren erwirtschaftet während Aktien durch das passive Halten einen ganz massiven Steuervorteil haben und in Summe alle 12 Jahre eine Depotverdopplung ergaben (6,2% pro Jahr als endloser Zinseszins).

Ich plane meine ETF und Einzelaktien auch deshalb niemals zu verkaufen, dass heisst der Grossteil der Gewinne wird nie versteuert und ich lebe von den Dividenden.

Anleihen sind machen nur Sinn als Zumischung zur Verringerung der Portfoliovolatilität und zum Rebalancing des Depots nach einem Aktienmarkteinbruch (dann Anleihen verkaufen und Aktien kaufen).

Deshalb sind Aktien und vermietete Immobilien langfristig solch gute Investments und verzinstes Bargeld inkl. Anleihen so ein schlechtes.

This post was modified vor 4 Monaten 4 times by Maschinist
AntwortZitat
Veröffentlicht : 05/02/2019 12:24 am
Natman
(@natman)
Honorable Member

Wow Maschinist, da muss ich ja aufgrund deiner letzten 2 Posts mein Depot überdenken. Ich hatte geplant, im "Alter" - also ab FF oder 50% Job und hauptsächlich Leben der Erträge mir diese von verschiedenen Assets und Quellen zu holen.

Mein Plan wäre von den Erträgen:

  • Welt ETFs ausschüttend (Großteil der Erträge)
  • Anleihe ETFs kurz: Deutschland und USA
  • Anleihe ETF Linker (USA TIPS)
  • High Yield corporates
  • REIT ETFs (1-3x weltweit)
  • 3 REITs (5-9% brutto)

Meine Überlegung dafür war, dass ich aus vielen Quellen, die nicht total korrelieren die Erträge haben kann und diese dann sicherer sind als nur von einer Quelle.

Und jetzt denke ich über deine alten Artikel, dass nur der erste Spiegelstrich also der / die Welt ETF(s) reichen und der Rest ist nur Spielerei. Hm, gut, dass ich noch nicht Alles gekauft habe 😉

This post was modified vor 4 Monaten by Natman
AntwortZitat
Veröffentlicht : 05/02/2019 2:12 am
Maschinist
(@maschinist)
Admin Admin

Hallo Natman,

das ist das generelle Problem von verzinstem "Geldprodukten" (Tagesgeld, Festgelt, Anleihen).

100% der Zinsen werden versteuert plus hundert Prozent der Inflation. Dadurch hast Du eine sehr hohe Besteuerung der Realrendite.

Im US Staatsanleihen-Beispiel werden in Deutschland durch die Besteuerung aus den 2,1%  nach Inflation nur 0,7% Rendite nach Inflation und deutscher Kapitalertragssteuer : Das heißt der Steuersatz auf die realen Zinsen beträgt 66%! ((2,1 - 0,7) / 2,1), da auch die komplette Inflation mit besteuert wird!

Bei einem passiven Aktien ETF, den man nie verkauft, beträgt der deutsche Steuersatz auf die Realrendite dagegen im Beispiel oben nur knapp 13% ((7,0% - 6,1%) / 7,0%) (Angenommene Dividendenrendite 3,3% (ca. 40% der gesamten Realperformance)).

In den USA wird den Menschen deshalb empfohlen in Ihren steuerfreien 401k Konten Anleihen zu halten und Aktien in den normalen Depot. Zusätzlich ist die Besteuerung in den USA sowieso deutlich geringer. Die ersten ca. $100.000 Einkommen aus Dividenden und Zinsen auch in den steuerpflichtigen Konten sind steuerfrei, wenn man das Produkt mindestens 1 Jahr gehalten hat (long term capital gain) und kein weiteres Einkommen hat.

Da es das in Deutschland nicht gibt, ist es wichtig über die Besteuerung nachzudenken, dabei die Inflation zu berücksichtigen und ganz besonders Produkte wie einen passiven Aktien ETF besonders in der Ansparphase niemals zu verkaufen! Die Besteuerung ruiniert sonst einen guten Teil der Realrendite. Das wiederrum heißt nicht in Aktien ETF mit kleinem Volumen von kleinen Herausgebern investieren, da diese wahrscheinlich irgendwann aufgelöst werden und damit für Dich ein Steuerevent auslösen.

This post was modified vor 4 Monaten by Maschinist
AntwortZitat
Veröffentlicht : 05/02/2019 9:57 am
Smmn zugestimmt
Lace_dos
(@lace_dos)
New Member

Hallo Maschinist,

"Das wiederrum heißt nicht in Aktien ETF mit kleinem Volumen von kleinen Herausgebern investieren, da diese wahrscheinlich irgendwann aufgelöst werden und damit für Dich ein Steuerevent auslösen."

Ich habe diese beiden ETF's:

iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS ETF (IE00BD45KH83) sowie Xtrackers MSCI World Index UCITS ETF 1D (IE00BK1PV551).

Würden diese beiden deinen Ansprüchen genügen?

Meine Überlegungen waren: Der ishares ist ein etablierter Anbieter und der Xtrackers hat schon eine gewisse Größe sowie Laufzeit...

Danke im Voraus!

Beste Grüße

Lace_dos

AntwortZitat
Veröffentlicht : 05/02/2019 4:56 pm
Maschinist
(@maschinist)
Admin Admin

Hallo Lace_dos,

der IShares ist gut, da Blackrock mit der weltweit größte Anbeiter.

xtrackers hat die Situation, dass der Herausgeber eine Tochter der Deutschen Bank ist. Und diese ist finanziell nicht gerade gut aufgestellt und es gibt seit längerem Merger Gerüchte.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 05/02/2019 5:26 pm
Natman
(@natman)
Honorable Member
Ich habe den xtrackers MSCI Emerging Markets IE00BTJRMP35 genommen, da ich einen Thesaurierer wollte, der passt aber nicht perfekt zum Vanguard FTSE All World. Ich hätte sonst zu viel ishares. Hm, einen Tod muss man sterben. 
This post was modified vor 4 Monaten by Natman
AntwortZitat
Veröffentlicht : 05/02/2019 7:01 pm
Share:


——————————————————————————-

Spare Geld mit dem Maschinisten: