Nachrichten
Nachrichten löschen

Degiro

Seite 1 / 2
Mrtn17
(@mrtn17)
Verdienter Freiheitskämpfer

Nanu, noch kein Degiro Thread hier? Also ich bin bei denen ziemlich happy. Nachdem ich früher bei deutschen Brokern war und dann irgendwann einen Broker gesucht habe, bei dem ich mein ETF-Portfolio mit einem Marginkredit etwas hebeln kann, war ich zuerst bei Banx (Interactive Brokers) und bin dann bei Degiro gelandet. Die Benutzeroberfläche gefällt mir sehr gut (was ich von IB nicht behaupten kann) und auch der Kundendienst ist ansprechbar, wenn man mal eine Frage hat. Achja, und Marginkredit gibt es mit 1,25% und vernünftigen Hinterlegungssätzen (bei IB war z.B. das Problem, dass sie nur europäische ETFs akzeptiert haben ab 1 Mrd € Volumen). Die Transaktionskosten sind megagünstig. Es bleibt nur ein Nachteil: wie bei allen ausländischen Brokern muss man die Steuer selber machen.

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 25. Juni 2021 09:42
Judge Dredd mag das
Headblade
(@headblade)
Freiheitskämpfer Silber

Ich bin seit Jahren bei Degiro und insgesamt recht zufrieden, nichts Spektuläres, aber Übersichtlich. Recherche betreibe ich sowieso nie über Broker, deshalb benötige ich nicht viel Schnickschnack.
Was nervt ist:
- Frankfurt bissl zu teuer (aber wenigstens machbar seit einiger Zeit)
- Du kannst nicht Dax kaufen und Frankfurt verkaufen.
- Steuer - na gut das ist bei allen ausländischen Brokern so, aber man könnte das doch so aufbereiten dass es für deutsche Kunden idiotensicher zur Steuererklärung passt. Vielleicht bin ich zu doof, aber ich bringe es nicht vernünftig in meine Steuer rein. Paar Zeilenangaben können doch nicht so schwer sein.
- Guthabenzinsen

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Juni 2021 16:16
Mrtn17
(@mrtn17)
Verdienter Freiheitskämpfer

Frankfurt teuer? Wenn ich ETFs über Xetra kaufe, zahle ich 2 Euro und ein paar Cent. Das finde ich supergünstig. Bei IB kostet das 4 Euro und ein paar zerquetschte.

Nett finde ich auch, dass es für Euronext kostenlos Einblick ins Orderbuch gibt. Nicht, dass man es unbedingt bräuchte, aber wenn ich einen ETF in Amsterdam kaufe, kann ich den Preis dann schön feinabstimmen, auch wenn es etwas Spielerei ist. An anderen Börsen gibt es das Orderbuch ja gegen Zusatzentgelt. Komisch ist nur, dass es für ETFs (nicht Aktien) an Xetra das Orderbuch gar nicht gibt, auch nicht gegen Zusatzentgelt.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 25. Juni 2021 16:36
Headblade
(@headblade)
Freiheitskämpfer Silber
Unbenannt

Das ist teurer als in meinem Onvista Depot und gefühlt zu teuer.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Juni 2021 16:45
Pascal
(@pascal)
Freiheitskämpfer Gold

 

@headblade 
Das ist Frankfurt Pakett und nicht Frankfurt Digital (Xetra / vorher Ibis)

degiro

https://www.degiro.de/data/pdf/de/Preisverzeichnis.pdf

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Juni 2021 16:53
Headblade
(@headblade)
Freiheitskämpfer Silber

Das ist korrekt und zu teuer.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Juni 2021 17:00
Mrtn17
(@mrtn17)
Verdienter Freiheitskämpfer

Eine in Frankfurt gehandelte Anleihe eines lettischen P2P-Anbieters hatte eine Abstimmung um die Anleihebedingungen zu ändern. Also wollte ich abstimmen, auch weil es dafür einen Bonus gibt. Gar nicht so einfach. Über das Clearingsystem ginge das nicht, meinte Degiro. Also musste ich per Mail an den Notar des Anbieters abstimmen und dieser wollte eine UBO-Bescheinigung (dass ich Bondholder bin) und einen Sperrvermerk (dass ich nicht während der Abstimmfrist verkaufe) sehen. Eine Härtefall für den Degiro-Service... dachte ich zumindest, weil bei meiner Mailanfrage der Degiro nicht so recht kapierte, was ich wollte/brauchte. Hab dann mit dem Degiro-Service telefoniert und eigentlich hat es doch gut funktioniert und war recht einfach im Endeffekt. Degiro hat einmal 5€ Gebühr für die Bescheinigung genommen. Kann man nicht meckern. Bin mit dem Support zufrieden.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 23. Juli 2021 18:28
Natman mag das
Mrtn17
(@mrtn17)
Verdienter Freiheitskämpfer

Gestern Abend kam eine Mail, wo Degiro beiläufig ein aktualisiertes Preis- und Leistungsverzeichnis zum 1.11. vorstellt. Degiro war immer der schlanke holländische NoFrills-Broker, aber nach der Flatex-Fusion scheint nun der deutsche Einfluss durchzukommen. ETFs kann man zwar unverändert für günstige 2€+0,03% kaufen, aber z.B. Aktien an Xetra verteuern sich auf 3,90€+0,02%, US-Optionen verteuern sich 0,50€ auf 1€... alles nicht so schlimm, aber der Hammer ist: Debitgeld(Marginkredit) kostet statt 1,25% künftig 3%! Das ist eine Katastrophe...

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 1. Oktober 2021 07:39
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @mrtn17

Gestern Abend kam eine Mail, wo Degiro beiläufig ein aktualisiertes Preis- und Leistungsverzeichnis zum 1.11. vorstellt. Degiro war immer der schlanke holländische NoFrills-Broker, aber nach der Flatex-Fusion scheint nun der deutsche Einfluss durchzukommen. ETFs kann man zwar unverändert für günstige 2€+0,03% kaufen, aber z.B. Aktien an Xetra verteuern sich auf 3,90€+0,02%, US-Optionen verteuern sich 0,50€ auf 1€... alles nicht so schlimm, aber der Hammer ist: Debitgeld(Marginkredit) kostet statt 1,25% künftig 3%! Das ist eine Katastrophe...

Kannst du die Mail bitte reinstellen. Habe nichts bekommen. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Oktober 2021 09:04
Headblade
(@headblade)
Freiheitskämpfer Silber
Mrtn17
(@mrtn17)
Verdienter Freiheitskämpfer

"Änderungen in der Kundenvereinbarung" kam gestern Abend. 

https://www.degiro.de/data/pdf/de/Preisverzeichnis_November_Basic_Active_Trader_(Vergleich).pdf

Währungsumrechnung (AutoFX) kostet z.B. statt 0,1% nun 0,25% und Debitgeld eben statt 1,25% nun satte 3%.

Echt übel... vermutlich hat sich Flatex durchgesetzt.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 1. Oktober 2021 09:30
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @headblade

DEGIRO
* Für einen Vergleich zwischen dem alten und dem neuen Preisverzeichnis klicken Sie bitte hier.https://clicks.degiro.com/f/a/E0S2xD_a8b1aduyMtUTYWw~~/AAAHagA~/RgRjOJ18P0RfaHR0cHM6Ly93d3cuZGVnaXJvLmRlL2RhdGEvcGRmL2RlL1ByZWlzdmVyemVpY2huaXNfTm92ZW1iZXJfQmFzaWNfQWN0aXZlX1RyYWRlcl8oVmVyZ2xlaWNoKS5wZGZXBXNwY2V1QgphU3wYVmExOwpQUhBnZzMwMDFAZ21haWwuY29tWAQAAADr/p >

Danke. Der Vergleich ist wichtig. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Oktober 2021 09:30
MichiBro
(@michibro)
Verdienter Freiheitskämpfer

Das sind aber schon satte Erhöhungen die Flatex da bei Degiro durchgesetzt hat...allein Xetra sind von 2€ auf 3,90 € fast 100%...

Heftig...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 1. Oktober 2021 20:38
Reblaus mag das
Mrtn17
(@mrtn17)
Verdienter Freiheitskämpfer

Wie schlimm sind die Degiro-Preissteigerungen? Will ich zu einem deutschen Broker wechseln? Oder führt nun kein Weg mehr an IB (mit ihrer verkorksten Benutzeroberfläche) vorbei? Ich habe mal ein Nutzerprofil und einen Preisvergleich dazu gebastelt.

Erkenntnis: Die Brokerwahl kommt total darauf an, was man machen will. Einfach nur ETFs kaufen? Oder kommt es auf den Marginkredit an? Oder lege ich wert auf den Handel an Auslandsbörsen? Die Antworten können sehr unterschiedlich sein.

Bildschirmfoto
AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 2. Oktober 2021 13:32
Fuso und Reblaus mögen das
Reblaus
(@reblaus)
Freiheitskämpfer Gold
Veröffentlicht von: @mrtn17

Wie schlimm sind die Degiro-Preissteigerungen? Will ich zu einem deutschen Broker wechseln? Oder führt nun kein Weg mehr an IB (mit ihrer verkorksten Benutzeroberfläche) vorbei? Ich habe mal ein Nutzerprofil und einen Preisvergleich dazu gebastelt.

Erkenntnis: Die Brokerwahl kommt total darauf an, was man machen will. Einfach nur ETFs kaufen? Oder kommt es auf den Marginkredit an? Oder lege ich wert auf den Handel an Auslandsbörsen? Die Antworten können sehr unterschiedlich sein.

Bildschirmfoto

Ich werde höchstwahrscheinlich dauerhaft auf Auto-FX pro Trade verzichten und auf manuell FX umsteigen. Dh werde ich etwa 30-35% Depot in USD vorrätig halten bei EUR/USD Kursen über 1,18 Richtung 45-50% erweitern. Das deshalb weil es meinem aktuellen Benutzerprofil entspricht.

Vorteil: im Laufe der Zeit weitaus weniger Gebühren durch Wegfall Auto-FX das bei jeder Transaktion schlagend wird

Nachteil: selbständiges und aktiv Fremdwährungsmanagement. Daraus resultiert ein Vorteil, wenn man geschickt EUR/USD Änderungen nutzen kann.

Vorteil: Gebühren von manuell FX bleiben unverändert mit 10€ + 0,02% bei gleichzeitig weniger Transaktionen wenn man Initial gleich einen größeren USD aufbaut.

Nachteil: wenig flexibel wenn man kurzfristig (intraday, mehrmals am Tag) in EUR-Aktien gehen will und das Geld vielleicht blockiert ist oder der FX Trade nicht so schnell geht. Da fehlen mir aber etwas die Praxisbeispiele. Vielleicht flutscht das eh ganz gut.

Weitere Vor/Nachteile muss ich noch überlegen... 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. Oktober 2021 14:35
Mrtn17
(@mrtn17)
Verdienter Freiheitskämpfer

Also, wo ich mir die Vergleichstabelle nochmal anschaue, stelle ich fest:

  • Im Vergleich Degiro alt/neu verschlechtern sich die Konditionen deutlich
  • Aber selbst mit den neuen Konditionen kann Degiro noch gut im Vergleich mithalten
  • Will man Aktien an internationalen Börsenplätzen handeln, führt eigentlich kein Weg an IB vorbei
  • Die deutschen Broker sind einerseits deutlich teurer als Degiro/IB und andererseits bieten sie deutlich weniger Möglichkeiten (internationale Börsenplätze, Marginkredit)
  • Erstaunlich, dass der Börsenplatz London eine der höchsten Transaktionssteuern hat

Hat jemand Infos zu DKB? Ich habe dort nur die Info gefunden, dass sie "viele internationale Börsenplätze" anbieten und eine Order bis 10k dort 20€ kostet. Aber keine Info, welche Börsenplätze das sind, welche Währungsumwandlungskosten und Fremdgebühren berechnet werden - ziemlich nebulös.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 3. Oktober 2021 09:56
Natman mag das
Seite 1 / 2