Günstig Wohnen: Tricks und Erfahrungen  

  RSS
FinancialStrategy
(@financialstrategy)
Aktiver Freiheitskämpfer

Seit ich arbeite wohne ich in einer deutschen Großstadt und die Gehälter hier sind gut, aber was bringt es wenn die Mietpreise doppelt so hoch sind als auf dem Land?

Mieten sind hier definitiv die höchste Ausgabe, ohne Miete könnte ich locker über 1000 jeden Monat ins Depot stecken.

Tipps? Erfahrungen?

 

Meine Strategie:

-günstige und faire Wg suchen

-später Home Office und nur 2 Tage die Woche anwesend, auf dem Land bekomme ich über Kontakte eine schöne Wohnung für das was hier ein Wg Zimmer kostet.

 

Leider gibt es hier viele Geschäftemacher, Ikea möbilierte Keller für 26€/qm und Leute die Wohnungen die ihnen selber nicht gehören teurer weitervermieten wollen mit 50% Aufschlag.

 

Evtl Strategie: Wohnung selber Mieten, selber Mieter suchen und so die Kosten drücken. (Ja man kann sie mehr zahlen lassen, damit man gratis wohnt, aber irgendwie ist das asozial).

Zitat
Veröffentlicht : 19. August 2019 21:02
Schlagwörter für Thema
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Verdienter Freiheitskämpfer

Grundsätzlich sind WGs der beste Weg. Die Fixkostendegression wirkt da überall. Für Strom ist allein der Fixkostenbetrag meist bei 90-100€ pro Jahr. Selbiges beim Internet (wir zahlen 17€ pro Monat / 3 = 5,66€ pro Person)

Die Strategie der Wohnraumabitrage hast du ja schon genannt: 

Große Wohnungen sind pro Qm günstiger als kleine + wenn man regelmäßig Verträge wechselt, zahlt man gemeinsam für das Internet fast gar nichts. Du gibst deinen Mitmieter einen Teil davon mit. Einen anderer Teil ist dann für dich, schließlich zahlen nicht immer alle Pünktlich, du kümmerst dich um das Wechseln der Verträge was auch alles mit Arbeit verbunden ist etc. Dafür musst du aber der Herr über die WG sein. So lange es für beide Seiten einen Vorteil hat, ist alles bestens Smile

Airbnb ist auch noch ein Weg um seine kosten zu senken. Man kann bei Abwesenheit z.B. seine Wohnung weitervermieten. Da ist dann die Lage entscheidend. 
Sofern du eine große Wohnung mit einem Keller in einer Großstadt mietest, kann man diesen oft für 30-50€ weitervermieten. 

Bei deiner Home Office Idee, die Fahrtkosten werden dann wahrscheinlich auch nicht ganz unerheblich sein. Oder? 
Von den Opportunitäts- bzw. Zeitkosten ganz zu schweigen. 

Wegen den Hohen Mieten: DE ist im Internationalen Vergleich, selbst in den Ballungszentren immer noch günstig. Du bekommst aber Jobs bei denen man besser und Schneller aufsteigen kann als meist auf dem Land. 

Und Kosten sind nicht alles^^
Lieber eine Wohnung näher am AG nehmen die dann 100€ mehr kostet, dafür aber auch jeden Tag 1h weniger Fahrzeit haben. 
+ Sehr niedrige Mieten ziehen meist (leider) auch besondere Mieter an...

Natürlich kann man auch noch eine Wohnung kaufen. Das ist dann aber nochmal ganz was anderes^^

Ich hoffe ein paar Anregungen waren mit dabei.

Gruß,
Pascal

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. August 2019 10:57
Maschinist mögen das
FinancialStrategy
(@financialstrategy)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hi Pascal, vielen Dank für die Anregungen!

Home Office machen viele der älteren Kollegen, sie kommen nur einen Tag die Woche oder sogar nur alle zwei Wochen. In meinem Fall wären die Fahrtkosten gering, ca 1h15 pro Weg, es ist nur zuviel für jeden Tag. Dort auf dem Land bekommt man ein Haus günstiger als hier eine Wohnung.

Manchmal fährt man zu Kunden aus der Finanzbranche, dann werden Fahrtkosten übernommen, Reisezeit ist Arbeitszeit man bekommt Verpflegungspauschale und ein Hotel gestellt (meist ist man aber nur einen Tag für Meetings dort).

Aber bin noch zu unerfahren um so extrem Home Office zu machen, ist evtl. auch der Karriere nicht dienlich.

Am besten ist wohl ein Wg Zimmer hier und am effektivsten wäre es Hauptmieter zu sein und sich alles vorteilhaft einzurichten (bestes Zimmer, vorteilhaft Miete verteilen, Kosten drücken, aber ohne Mitbewohner abzuziehen).

Mit niedrigen Mietkosten könnte ich dann locker 1000 im Monat in einen All World Etf stecken, könnte mir trotzdem Reisen Auto, Fitnesstudio, gutes Essen und alles von Apple leisten. Und hoffe auf eine Krise wie 2008, damit die 1000 auch effektiv investiert werden.

Mit Luxusbude müsste ich auf alles angenehme oder auf das investieren in dieser Höhe verzichten.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. August 2019 21:16
Share:
Blue
Default
Pear
Black Emo
{blue}:grinning:
{blue}:wink:
{blue}:face:
{blue}:inlove:
{blue}:sweaty:
{blue}:surprised:
{blue}:lovekiss:
{blue}:laugh:
{blue}:formalsmile:
{blue}:displeased:
{blue}:cool:
{blue}:resent:
{blue}:nerd:
{blue}:screaming:
{blue}:amazed:
{blue}:sad:
{blue}:deceitful:
{blue}:starryeyes:
{blue}:evil:
{blue}:shocked:
{blue}:tears:
{blue}:sulky:
{blue}:smile:
{blue}:vomited:
{blue}:hi:
{blue}:afraid:
{blue}:crazy:
{blue}:rabid:
{blue}:fighting:
{blue}:nonoise:
{blue}:blushed:
{blue}:idontknow:
{blue}:scared:
{blue}:razz:
{blue}:kiss:
{blue}:eat:
{blue}:shutmouth:
{blue}:gape:
{blue}:suspicious:
{blue}:laughingoutloud:
{blue}:bruise:
{blue}:crying:
{blue}:pray:
{blue}:serious:
{blue}:excitement:
:)
:d
:wink:
:mrgreen:
:neutral:
:twisted:
:arrow:
:shock:
:???:
:cool:
:evil:
:oops:
:razz:
:roll:
:cry:
:eek:
:lol:
:mad:
:sad:
:!:
:?:
:idea:
:hmm:
:beg:
:whew:
:chuckle:
:silly:
:envy:
:shutmouth:
{pear}:happy:
{pear}:smile:
{pear}:laugh:
{pear}:laughingoutloud:
{pear}:crying:
{pear}:exhausted:
{pear}:nerd:
{pear}:surprised:
{pear}:veryhungry:
{pear}:wink:
{blackemo}:laughtertotears:
{blackemo}:gift:
{blackemo}:love:
{blackemo}:inlove:
{blackemo}:shamefaced:
{blackemo}:heart:
{blackemo}:crazy:
{blackemo}:anguished:
{blackemo}:bruise:
{blackemo}:easymoney:
{blackemo}:exhausted:
{blackemo}:vampire:
{blackemo}:shutmouth:
{blackemo}:wink:
{blackemo}:carnival:
{blackemo}:flowers:
{blackemo}:hotdrink:
{blackemo}:party:
Spare Geld mit dem Maschinisten: