Nachrichten
Nachrichten löschen

Verbesserung meiner Englisch-Kenntnisse (Apps?)

(@tsaeddi)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hallo miteinander,

ich würde gerne meine Englisch-Sprachkenntnisse ausbauen und suche eine Smartphone-App, die mir dies täglich zwischen 10 und 20 Minuten ermöglicht.

Die meisten Apps, die ich ausprobiert habe, richten sich an Einsteiger und beginnen quasi bei 0. Ist es überhaupt ratsam, als Fortgeschrittener auf Apps zurückzugreifen? Mein Sprachniveau sehe ich bei B2. Mir fällt in Urlaubsgesprächen immer wieder auf, dass ich mich zwar gut unterhalten kann, aber immer wieder nach Wörtern/Vokabeln suchen muss. Das würde ich gerne ändern.

Haben die Mitglieder der Freiheitsmaschine diesbezüglich Erfahrungen gemacht? Ich würde mich über eure Anregungen sehr freuen.

Beste Grüße,

- tsaeddi

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 18. Januar 2021 10:35
Maschinist mag das
(@yakari)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hi, ich habe persönlich gar keine Erfahrung mit Apps zum Sprachenlernen oder online – Sprachkursen. Aber meine Schwester macht dies schon lange mit diversen Sprachen, die habe ich mal kurz gefragt:

Die für sie beste App ist Babbel, die ist allerdings nicht gratis. Ansonsten gibt es noch Duolingo (gratis) die haben viele Wörter und Niveaus, wenn es nur um Vokabular geht, dann ist Drops ganz gut. LingQ hat auch Texte die man sich anhören kann. Die kann man auch gratis nutzen

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Januar 2021 15:39
tsaeddi mag das
John Smith
(@john-smith)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @tsaeddi

Hallo miteinander,

ich würde gerne meine Englisch-Sprachkenntnisse ausbauen und suche eine Smartphone-App, die mir dies täglich zwischen 10 und 20 Minuten ermöglicht.

Die meisten Apps, die ich ausprobiert habe, richten sich an Einsteiger und beginnen quasi bei 0. Ist es überhaupt ratsam, als Fortgeschrittener auf Apps zurückzugreifen? Mein Sprachniveau sehe ich bei B2. Mir fällt in Urlaubsgesprächen immer wieder auf, dass ich mich zwar gut unterhalten kann, aber immer wieder nach Wörtern/Vokabeln suchen muss. Das würde ich gerne ändern.

Haben die Mitglieder der Freiheitsmaschine diesbezüglich Erfahrungen gemacht? Ich würde mich über eure Anregungen sehr freuen.

Beste Grüße,

- tsaeddi

Da mein Schulenglisch immer eher unterdurchschnittlich war muss ich sagen, dass einzige was mir geholfen hat, besser zu werden, war ein Themengebiet, wo ich mich zwangsweise auf Englisch durchkämpfen muss. Das ist bei mir US-Sport und IT. Ich glaube das eigene Sprechniveau wird nur wirklich besser, wenn man wirklich Englisch spricht. Ich habe teilweise beruflich "plötzlich" englischsprachige  Personen vor mir stehen und muss dann auch sehr tief grübeln, wie denn die entsprechenden Fachworte heissen, obwohl ich sie beim Lesen natürlich sofort erkenne....
Weiss nicht, ob eine APP echte Konversation ersetzen kann.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Januar 2021 15:42
tsaeddi und Pascal mögen das
Pascal
(@pascal)
Freiheitskämpfer Gold

@john-smith
Englisch hab ich auch irgendwie nur durch Englisches Youtube und eine UK reise gelernt. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Januar 2021 15:57
Der Autodidakt
(@der-autodidakt)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @tsaeddi

Mein Sprachniveau sehe ich bei B2. Mir fällt in Urlaubsgesprächen immer wieder auf, dass ich mich zwar gut unterhalten kann, aber immer wieder nach Wörtern/Vokabeln suchen muss. Das würde ich gerne ändern.

Eine App wird dabei nur bedingt hilfreich sein. Wenn du den Fluss deiner Unterhaltung auf Englisch verbessern willst, dann musst du mehr Englisch SPRECHEN!

Meine Idee: Such dir einen englischen Native-Speaker, der deutsch lernen will. Trefft euch ein paar mal die Woche online. Die hälfte der Session sprichst du mit ihm auf Englisch über Gott und die Welt, die andere Hälfte der Session spricht er mit dir auf deutsch. Eine klassische Win-Win Situation.

Es gibt online mit Sicherheit Plattformen, zur Vermittlung eines solchen "Sprach-Partners" und wenn nicht dann hast du soeben ne neue Geschäftsidee gefunden Laughing Out Loud  

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Januar 2021 16:20
tsaeddi und Pascal mögen das
Der Autodidakt
(@der-autodidakt)
Verdienter Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: @der-autodidakt

Es gibt online mit Sicherheit Plattformen, zur Vermittlung eines solchen "Sprach-Partners" und wenn nicht dann hast du soeben ne neue Geschäftsidee gefunden

Hier z.B. der erste Treffer bei Google für "language exchange partner": https://www.tandem.net/

Gibt noch unzählige weitere Plattformen...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Januar 2021 16:26
tsaeddi mag das
(@feivel2000)
Verdienter Freiheitskämpfer

Ansonsten vielleicht ne Sitcom die du bereits kennst (mit Untertitel) schauen.

 

Meine Englisch Lehrerin war praktisch dauerhaft krank. Das meiste Englisch habe ich durch die Untertitel von NEON Genesis Evangelion gelernt 😂

AntwortZitat
Veröffentlicht : 18. Januar 2021 16:55
tsaeddi mag das
(@tsaeddi)
Aktiver Freiheitskämpfer

Vielen Dank für eure Antworten.

Ich habe mich dafür entschieden, Vokabeln mit Phase 6 zu lernen. Dort besteht zum Beispiel die Möglichkeit, Wörter aus dem Abitur zu wiederholen oder Business English zu behandeln.

Des Weiteren habe ich beschlossen, englische Bücher zu lesen. Mal schauen, wie motiviert ich bleibe und was hängen bleibt.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 19. Januar 2021 19:41
(@sonny)
Aktiver Freiheitskämpfer

@tsaeddi

ist die app kostenfrei?

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Januar 2021 21:56
(@tsaeddi)
Aktiver Freiheitskämpfer

Die App an sich ist kostenfrei. Man kann die unterschiedlichen Lehrbücher sieben Tage unverbindlich testen, danach müsste man das Material kaufen (z. B. für das Buch "Abitur-Wortschatz" für 9,99€).

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 19. Januar 2021 22:03
langfristinvestor
(@langfristinvestor)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hallo,

ich habe selbst im Alter von 20 mein Niveau von A1 durch einen Sprachaufenthalt und einen Sprachkurs mit CAE-Prüfung innerhalb von 7 Monaten auf C1 Niveau erhöht und kenne deine Situation von Freunden, die eben in DE ein Abitur in Englisch abgeschlossen hatten.

Grundsätzlich finde ich den App Ansatz gut, da dieser der Gewohnheit von den meisten Menschen entspricht. Wenn du aber langfristig C1+ gehen möchtest, schlage ich folgendes dir vor:

1.Lesen, lesen, lesen - alles immer auf Englisch

2. Filme/Serien nur auf Englisch - zunächst mit einfacherem starten (Lieblings-Sitcom, dann auch einmal historische Filme) => Originale sind sowieso besser

3. Englische Foren, Nachrichten etc. durchstöbern

4. Aktiv Konversationen in Englisch führen

5. Nachschlagen von fremden Wörtern und ein Vokabelheft (ja, so blöd wie das auch klingen mag) führen

Das Problem ist immer, dass man ein Plateau erreicht und glaubt einfach nicht besser zu werden. Das ist aber ganz normal!

Ich habe selbst noch Vokabelhefte, die ich von Zeit zu Zeit benutze.

Wichtig ist, dass man dranbleibt. Das einfachste ist ganz klar Nr. 2 und für die meisten Menschen am effektivsten. Das hilft dir auch direkt in Konversationen, da du im Hinterkopf an bestimmte Arten gewöhnt wirst, Sätze zu bilden und dich sicherer fühlst neue Wörter zu verwenden. Das ist oft authentischer als mit einer App.

Apps helfen dir sicher Wörter und "Phrasen" aufzubauen, aber durch Filme/Serien schnappt man auch sehr viel auf.

Ich bin jetzt (auch nach ca. 2 Jahren Leben/studieren im Ausland) soweit, dass ich häufig gar nicht mehr unterscheiden kann, ob ich Nachrichten/Filme auf Englisch schaue und ich habe mich schon erwischt, dass ich versucht habe die Spracheinstellung auf Englisch anzupassen, obwohl es schon in Englisch eingestellt war...

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Januar 2021 23:44
tsaeddi, Maschinist und John Smith mögen das
John Smith
(@john-smith)
Verdienter Freiheitskämpfer

Gerade Punkt 2 - Also Audio (bei mir Sport) finde ich sehr gut. Vielleicht mit Filmen anfangen, die man bereits kennt, dann muss man nicht Handlung und Sprache folgen.
In meinem Browser ist immer dict.leo.org oder pda.leo.org unter dem Suchkürzel "l" eingespeichert, da kann man unbekannte Wörter sofort in beide Richtungen suchen.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. Januar 2021 23:49
tsaeddi mag das
(@sonny)
Aktiver Freiheitskämpfer

@langfristinvestor

 

Vielen Dank für die Motivation!! Ich bin aktuell leider nur auf A2 mit 30 Jahren und spätestens im Frühjahr 2022 muss ich berufsbedingt ins europäische Ausland. Ich erhalte ab April privaten Englisch unterricht(finanziert von der Firma). Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich bereits in einem Jahr richtige englische Konversationen führen kann. Ich lese und schaue auch Serien auf Englisch, allerdings ist es zumindest bei den Serien so, dass ich parallel die Untertitel auf Englisch einschalte und ich mich dann durchgehend konzentrieren muss. Also es ist dann eher eine "Qual" statt Spaß.

Wie war es bei dir? Kannst du ggf. noch weitere Sachen aus deiner Erfahrung berichten?

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Januar 2021 12:53
langfristinvestor
(@langfristinvestor)
Aktiver Freiheitskämpfer

@sonny

Zu meiner Geschichte oben: ich tue mich ein Leben lang schon sehr schwer mit Sprachen; zu meinem Abitur war eine zweite Fremdsprache erforderlich und ich musste für dieses Fach zeitlich am meisten investieren! In meiner Hauptschulzeit hatte ich immer zwischen 3-4 in Deutsch und bin heutzutage dadurch schlechter bezogen auf die Fehlerquote in der deutschen Sprache als im Englischen.

Der Prozess ist nicht immer einfach und häufig fühlt es sich wie "Arbeit" an. Insbesondere am Anfang und man ist dazu verleitet, doch alles wieder in deutscher Sprache zu konsumieren. Gib diesem Drang nicht nach!

Was bei A2 zu empfehlen ist: https://www.cambridge.org/in/cambridgeenglish/catalog/grammar-vocabulary-and-pronunciation/english-grammar-use-5th-edition (no affiliate)

Ich habe in dieser Stufe multiple Male Grammer in Use durchgearbeitet und das hat echt geholfen.

(Ab Niveau C1+ ist Grammer nur in Spezialfällen relevant, da man so wie im Deutschen einfach weiß, was richtig ist und was nicht.)

Außerdem könntest du ein Tagebuch führen in Englisch - ich hatte ein Reisetagebuch in Englisch geführt und es hat echt geholfen.

Zusätzlich kannst du dir überlegen, ob du einen dieser Englischtest machen möchtest:  CFE,CAE, CPE; TOEFL, IELTS (selbst IELTS, TOEFL (2x), CAE) abgelegt. Das kostet zwar ca. 200 aber du hast ein klares Ziel und das hilft echt viel! Put your money where your mouth is - bekommt eine ganz andere Dimension damit 😉

Ich würde als A2 auf CAE (ca. C1); [CPE - da gehts eig. darum einfach schwere Wörter zu können...] lernen. Vielleicht gibts einen günstigen Vorbereitungskurs nach der Pandemie an der Volkshochschule?

Zu Serien/Filme: Da meine Zusammenkünfte mit meiner Ex-Freundin quasi nur aus Serien/Filmabenden bestand, kenne ich wahr. 100 Serien und 500 Filme im Englischen Originalton. Es kommt sehr stark darauf an, was du schaust. Beispielhaft ist der Lerneffekt bei Friends/HIMYM begrenzt, da das Vokabular innerhalb von ca. 5 Folgen sich nur unwesentlich unterscheidet. Anspruchsvoller ist zum Beispiel Downtown Abby (Upper- and Lowerclass Englisch) oder Dokumentationen über Fachthemen.

Starte mit dem was dich interessiert und erweitere dein Spektrum mit Dokumentationen wäre mein Rat.

Das beste für mich war und ist aber immer noch Lesen! Dadurch siehst du auch immer wie ein Wort geschrieben ist und es wiederholt sich häufig in einem Buch. Somit schlägst du es einmal nach, merkst es dir und hast die automatische Wiederholung, die besser funktioniert als mit Karteikarten.

Ich weiß, am Anfang ist lesen von englischen Büchern sehr schwer. War bei mir genauso. Ich startete mit sehr einfachen Sachen und habe mich hochgearbeitet. Heutzutage kann ich 99% der typischen Literatur verstehen und aus dem Kontext übersetzen.

Wenn du ein Lieblingsbuch hast, das du immer wieder liest, dann bietet sich dieses als erstes Buch in englischer Sprache an.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 20. Januar 2021 15:19
viper2333, tsaeddi, Natman und 1 User mögen das
(@tsaeddi)
Aktiver Freiheitskämpfer

Ein kleines Update meinerseits:

Ich habe mit Phase 6 und der in der App erworbenen Lektüre "Abitur-Wortschatz" bereits viele hilfreiche Vokabeln gelernt. Das Tempo gebe ich vor - wenn ich lernen möchte, kann ich neue Vokabeln aus verschiedenen Lektionen hinzufügen und über mehrere Wochen in meinem Langzeitgedächtnis ablegen.

Mein Lieblings-Sitcom, Modern Family, habe ich nach unzähligem Durchschauen auf Deutsch nun auch mit englischem Originalton begonnen. Manche Schauspieler kann ich aufgrund ihrer Aussprache besser verstehen, als andere (Phil verschluckt viele Wörter). Der Sinn ergibt sich häufig jedoch aus dem Kontext, und ich habe nach ein paar Folgen eine Verbesserung bei mir feststellen können.

Für meinen E-Book-Reader habe ich 1984 und Animal Farm von George Orwell gekauft. Ich habe diese Bücher nicht in der Oberstufe gelesen und denke, dass sie mir gefallen werden.

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 23. Februar 2021 13:11
John Smith und Maschinist mögen das