Uebersicht: Weltweite Aktienmarktbewertung  

  RSS
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Von Starcapital gibt es diese wunderbare Bewertungsuebersicht der weltweiten Aktienmaerkte. Sie wird dort jeweils zum Quartalsende überarbeitet.

Ich empfehle jedem Investor sich einmal damit zu beschäftigen.

Die asiatischen Märkte Singapur, Südkorea und Hong Kong sind zum Beispiel aktuell attraktiv bewertet. Das sind damit perfekte Kandidaten für ein Buy and Hold Investment. Attraktive Dividendenzahlungen und zukünftige Kurssteigerungen sind in diesen stabilen Laendern fast garantiert. Interessant für jemanden, der in Dekaden bei der Anlage denkt.

Bei diesem ETF von Vanguard fuer europaeische Kunden, machen diese Länder 56% des Gesamtfonds aus. (aktuell 0,22% Jahresgebühr)

Dieses Thema wurde geändert 1 Jahr zuvor von Maschinist
Zitat
Veröffentlicht : 5. Januar 2017 22:45
sir.unkult
(@sir-unkult)
Aktiver Freiheitskämpfer

Die Euphorie für Hong Kong kann ich nicht ganz teilen. Ich bin selbst seit Jahren in den Hang Seng investiert und überlege gerade auszusteigen. Why is that? Die Ausbeute ist kläglich und die Gebühren für meinen Deka ETF sind mit 0,65% hoch. In den letzten 3 Jahren komme ich gesamt auf "stolze" 18% plus. Dazu ist der Index volatil. Hier ein Artikel, der die bärischen Zweifel zusammenfasst: "die Börse mit der „schlechtesten Leistung nach Neuseeland, Ghana und den Philippinen“"

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/aktien/boerse-von-hongkong-ist-eingezwaengt-zwischen-zwei-welten-14582982.html

Was ich als Argument für einen ETF in Hong Kong gelten lasse: Anlage außerhalb der klassischen entwicklten Märkte. Und eine Investition in HKD. Und evtl. als Zockerwette auf den Index.

Für den normalen, passiven Anleger, der keine gezielte Länderwette abschließen möchte, taugt wahrscheinlich ein ETF auf die Region Pacific mehr, dort ist auch Hong Kong mit dabei.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. Januar 2017 11:55
soljos
(@soljos)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hallo Maschinist,

tolle Arbeit hier. Ich konnte die letzten Jahre sehr viele wertvolle Dinge von dir lernen und möchte dir dafür danken. Viel Erfolg mit dieser Seite und beim Trading.

 

 

 

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. Januar 2017 13:24
soljos
(@soljos)
Aktiver Freiheitskämpfer

Hallo sir.unkult,

18% in drei Jahren ist aber auch nicht so verkehrt, da bist du ja fast bei der durchschnittlichen Aktienmarktrendite, die uns auf lange Frist alle vermögend macht. Von der Bewertung und vom Sentiment her ist das Timing bei Hong-Kong-Aktien aus meiner Sicht nicht so schlecht. Der vom Maschinist oben vogestellte ETF ist ja eben einer für den Pazifik-Raum und das zu sehr günstigen Konditionen.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. Januar 2017 13:29
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hallo Sir.Unkult!

Fast alle asiatischen Maerkt laufen seit Jahren mehr oder weniger seitwaerts, das heisst, durch die gleichzeitige Inflation und auch Reinvestition der Gewinne bei den Unternehmen, wurden Sie von der Bewertung nun immer guenstiger.

Bei passiven Investments in ein ganzes Land mit ansonsten gutem Wirtschaftswachstum ist die Chance auf Wertsteigerungen meistens dann am hoechsten, wenn alle eine negative Einschaetzung haben und der Index des Landes stark gesunken ist. Ein ganzer Index, ist ja keine Einzelaktie, die als Unternehmen Bankrott gehen kann. Ein Gesamtmarkt ueberlebt alles, so lange es ein halbwegs marktwirtschaftsliches System gibt. Selbst in Argentinien 2001 und aktuell Venezuela ist es derzeit der einzige Ort innerhalb des Landes, in dem Werte die Staatskrise ueberleben. Langfristig ist die Boerse, ein viel sicherer Ort fuer private Werte als Bargeld.

Es kann sein, dass Asien noch einige Jahre laenger schwaechelt aber ueber einen Zeitraum von 10-20 Jahren, wird Asien gegenueber den USA definitiv eine  Outperformance zeigen, wenn das Wirtschaftswachstum dieser Wirtschaftsgebiete so bleibt. Die Bewertung dieser Maerkte ist aktuell nur halb so hoch wie in Nordamerika.

Die Dividendenrendite des gesamten Marktes in Singapur betraegt aktuell fast 4%; hinzu kommen ~4% aus reinvestierten Gewinnen bei den Unternehmen und ~2-3% Inflationsausgleich. (im Gegensatz zu den USA mit aktuell 2% Dividende, ~2.5% reinvestierten Gewinnnen und ~2% Inflation). Ueber die naechsten Monate/wenigen Jahre kann sich der US Markt noch weiter aufblaehen und ich spekuliere auch darauf aber langfristig wird der Markt seine relative Ueberbewertung abbauen.

Das heisst, wir sprechen z.B. bei Singapur aktuell ueber ca. 10% Gesamtrendite pro Jahr langfristig ueber einen Zeitraum von 10+ Jahren.
Die Gebuehren bei Dir sind natuerlich mit 0.65%/Jahr sehr hoch; deshalb auch meinen Hinweis auf den ETF mit mehreren Laendern mit 0.22% Jahresgebuehren.

Schoenen Sonntag!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. Januar 2017 16:42
sir.unkult
(@sir-unkult)
Aktiver Freiheitskämpfer

@solijos: Danke für den Hinweis. Ich habe gerade mal nachgerechnet und schneide nicht so viel schlechter als der DAX für den Zeitraum ab. Allerdings hätte der Hang Seng HSI bis heute -4,77% gemacht, ich selbst habe einen ETF auf den MSCI China und nicht am 31.12.2013 gekauft.

Ich hatte oben den Hinweis auf den Vanguard ETF im Post von Maschinist übersehen. Regionen-ETF sind oft günstiger und breiter aufgestellt als einzelne Länder ETF.

Der oben genannte Vanguard produziert laut Bundesanzeiger ausschüttungsgleiche Erträge mit Fondsdomizil Irland und ist damit für deutsche Anleger steuerunschön. 

Hier die Liste mit Alternativen:  https://www.justetf.com/de/find-etf.html?assetClass=class-equity&region=Asia+Pacific&groupField=index  

Und der Teilzeitinvestor hat sich des Themas steuereinfache Pacific ETF - sowohl mit als ohne Japan - angenommen. 

Der perfekte ETF für die Pazifik Region

Für Singapore gibt es für deutsche Anleger nur einen ETF. 

Jedenfalls danke für die Eröffnung des Themas, das hat mir glatt den Ansporn gegeben mich wieder tiefer in die Materie einzufuchsen 😉

AntwortZitat
Veröffentlicht : 9. Januar 2017 11:39
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin
Veröffentlicht von: sir.unkult

Die Euphorie für Hong Kong kann ich nicht ganz teilen. Ich bin selbst seit Jahren in den Hang Seng investiert und überlege gerade auszusteigen. Why is that? Die Ausbeute ist kläglich und die Gebühren für meinen Deka ETF sind mit 0,65% hoch. In den letzten 3 Jahren komme ich gesamt auf "stolze" 18% plus. Dazu ist der Index volatil. Hier ein Artikel, der die bärischen Zweifel zusammenfasst: "die Börse mit der „schlechtesten Leistung nach Neuseeland, Ghana und den Philippinen“"

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/aktien/boerse-von-hongkong-ist-eingezwaengt-zwischen-zwei-welten-14582982.html

Was ich als Argument für einen ETF in Hong Kong gelten lasse: Anlage außerhalb der klassischen entwicklten Märkte. Und eine Investition in HKD. Und evtl. als Zockerwette auf den Index.

Für den normalen, passiven Anleger, der keine gezielte Länderwette abschließen möchte, taugt wahrscheinlich ein ETF auf die Region Pacific mehr, dort ist auch Hong Kong mit dabei.

Hallo Sir Unkult,

ich hoffe Du hast Dein Hong Kong investment noch. Die asiatischen Maerkte ex Japan haben in den letzten Monaten Ihre extreme Unterbewertung teilweise abgebaut. Sie sind noch staerker gestiegen als z.B. die USA oder Deutschland.

Hong Kong ist nun fair bewertet, Singapur ist immer noch guenstig:

Starcapital - Aktienmarktbewertungen

Man kann mit einem Asien ex Japan und auch mit einem Emerging Markets Investment langfristig immer noch nichts falsch machen.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 23. Oktober 2017 22:08
sir.unkult
(@sir-unkult)
Aktiver Freiheitskämpfer

Indeed, ich halte meine beiden China ETF nach wie vor. Der eine von beiden, der den MSCI China trackt, hat einen schönen Gewinn von 49,5% auf 4 Jahre Haltezeit produziert (plus regelmässige Ausschüttungen). Mit dem anderen bin ich jetzt genau bei 0 herausgekommen, da ich zum falschen Zeitpunkt im April 2015 nachgekauft hatte. Halten werde ich beide und zwar langfristig. Nur gab es zwischendrin auch regelmässig Meldungen, dass in China die nächste Blase mit faulen Baukrediten am brodeln sei. We will see.

Allerdings noch erwähnt und für 1 Jahr die Indexentwicklungen:

Hang Seng + 19,41%
DAX +20,41% 
MSCI World +19,05% 
S&P500 +19,42 % 

Zahlen von onvista.de

Das nimmt sich alles nicht wirklich viel. Allerdings übergewichten US-Vermögensverwalter inzwischen Euro-Aktien 

What We’re Telling Clients About European Stocks

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Oktober 2017 22:12



Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Ok.

Zu beachten ist noch das der Dax ein Performance Index ist, das heisst inkl. Dividenden.
Alle anderen sind ein Kursindex; dass heisst Dividende kommt on Top.

Da der Hang Seng so tief bewertet war, betrug die Dividendenrendite vor einem Jahr ca. 4%. (mittlerweile durch den Kursanstieg auf ca. 3% gesunken)

Gruss und viel Erfolg!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 25. Oktober 2017 23:28
sir.unkult
(@sir-unkult)
Aktiver Freiheitskämpfer
Veröffentlicht von: Maschinist

Ok.

Zu beachten ist noch das der Dax ein Performance Index ist, das heisst inkl. Dividenden.
Alle anderen sind ein Kursindex; dass heisst Dividende kommt on Top.

Da der Hang Seng so tief bewertet war, betrug die Dividendenrendite vor einem Jahr ca. 4%. (mittlerweile durch den Kursanstieg auf ca. 3% gesunken)

Gruss und viel Erfolg!

Oh - Äpfel mit Birnen verglichen. Klassischer Fehler und das mit den Kurs- und Preisindexen hätte ich eigentlich wissen können. Smile

An der Sache mit den ausländischen Indexen hängt dummerweise immer eine Wette auf Wechselkurse dran. Ich selbst würde mir das nur im begrenzten Maß zutrauen. Selbst mit einem Kauf eines ETF auf den S&P500 hätte man als Euro-Anleger dieses Jahr hart ins Minus greifen können wegen des kippenden EURUSD Verhältnis - obwohl der Index zugelegt hat. Das hatte mir zumindest zu denken gegeben, ob meine Fähigkeiten so weit reichen.

 

sp500
AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Oktober 2017 08:59
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hi Sir Unkult,

ok.

Ueber lange Sicht gleichen sich ja auch die Wechselkursschwankungen aller Laender aus, wenn man in die Aktien dieser Laender investiert ist.

Angenommen die USA haetten z.B. dauerhaft eine deutlich hoehere Inflationsrate als die Euro Zone. Der USD wuerde dann ueber lange Sicht schwaecher werden als der Euro. US Aktien wuerden diesen Wertverlust des USD aber langfristig atomatisch ausgleichen, indem Sie mehr steigen, da es genauso wie Immobilen echte Werte sind, die immer die Inflation ueber lange Sicht ausgleichen egal wie hoch Sie ist, so lange der Wirtschaftsstandort nicht niedergeht.

Ich sehe das Investieren in mehrere Wirtschaftsreaume und in mehrere Waehrungen laengfristig als extrem vorteilhaft an. Es reduizert zum Beispiel Dein Risiko in einem niedergehenden Wirtschaftsraum zu leben ganz betraechtlich. Es ist sozusagen Deine finanzielle Lebensversicherung!

Falls die EU sich zum Beispiel weiter in die falsche Richtung bewegt und die Suedlaender weiter wegdriften, wird das irgendwann auch zu echten Problemen mit der Waehrung und auch den Unternehmen in der Eurozone fuehren. Wenn Du Dein Vermoegen aber weltweit gestreut hast (zum Beispiel mit einem passiven Welt ETF), muss Dich das nicht besonders kuemmern. Du hast damit das Risiko der Lebensortwahl von Deinem Vermoegen entkoppelt.

Ich wuerde deshalb immer einen grossen Teil meines Vermoegens weltweit anlegen.

 

Schoenes Wochenende!

AntwortZitat
Veröffentlicht : 28. Oktober 2017 14:15
auf_dem_Weg
(@auf_dem_weg)
Verdienter Freiheitskämpfer

Hallo Maschinist,

wir haben durch die aktuelle Situation in der Türkei deutliche Rücksetzter bei den EM-ETf´s.

Speziell habe ich den VWO und würde ihn gerne DEUTLICH aufstocken. Lasse ich mich da von was blenden oder würdest Du auch sagen, das macht Sinn.

Mein Verhältnis 70:30 um VWRD würde dann wohl nicht mehr passen, aber ich kann es ja langfristig wieder anpassen. Mein Problem liegt darin das ich viel zu viel Cash halte.

Beste Grüße

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 12. August 2018 18:27
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hallo auf dem Weg,

das emotionsloseste ist, die Aufteilung immer ähnlich zu halten und mit neuem Geld die alte Verteilung wieder herzustellen. Aber bevor Du das Geld gar nicht investierst, kannst Du das machen.

Beachte nur, dass Emerging Markets kurzfristig volatiler ist, als die entwickelten Länder und es deshalb in diesen Zeiträumen auch starke Kursauschläge nach unten geben kann.

Die Kursentwicklung ist aktuell auch ein Ausdruck des wiedererstarkten US-Dollar und allgemein der Outperformance des US Wirtschaftsraumes. Börsen laufen oft in Trends.

Dabei werden schon günstige Produkte oft erst einmal noch günstiger und schon teure Produkte erst einmal noch teurer.

Also kühlen Kopf bewahren und einfach auf die Index Bewertungen schauen.

Langfristig kannst Du an der Börse mit Gesamtmarkt Investments in ganze Wirtschaftsräume nur gewinnen. Kurzfristige Schwankungen müssen wir alle dabei aushalten.

 

Diese r Beitrag wurde geändert 1 Jahr zuvor 2 Mal von Maschinist
AntwortZitat
Veröffentlicht : 13. August 2018 09:01
valharris
(@valharris)
Neuer Freiheitskämpfer

Hallo Maschinist,

ich habe inzwischen deinen ganzen Blog gelesen in den letzten Wochen und finde ihn wirklich toll. Aufgrund deiner Empfehlungen möchte ich jetzt auch einen kleinen Teil der Sparrate in die Märkte HongKong bzw. Singapore investieren. Bei Vanguard ist in Dtl. das Angebot (noch) deutlich eingeschränkter als in den USA. Ich finde neben dem VWO ( nur zu Teilen enthalten) nur vom Anbieter iShares den EWH und EWS. Gibt es da zwischenzeitlich noch andere Optionen? Lyxor z.B. ist noch teurer. Ich finde beide Regionen super, wobei vermutlich Singapur noch etwas günstiger bewertet ist. 

Danke und Gruß

AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. September 2018 12:05
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Hallo Valharris,

 

danke für Dein Feeback, das freut mich.

Bezüglich investieren sind die günstigsten Einzelländer ETF für Hong Kong aktuell der 2800.hk ETF (0.1% Jahresgebühr) und für Singapur der ES3 (leider 0,3% Jahresgebühr). Beides sind ETF die direkt in diesen Ländern heraus gegeben werden und zum Beispiel mit Interactive Brokers in Europa gekauft werden können.

 

Ich halte aktuell zum Teil selbst noch etwas EWH und EWS, da als US Steuerzahler die EX-USA ETF strafbesteuert werden aber da ich ab diesem Jahr wieder in Deutschland steuerpflichtig bin, schichte ich auch die lokalen ETF um.

Eine gute All-In one Lösung für Europäer ist der zu Beginn verlinkte der Vanguard Asia Pacific ex Japan von Vanguard aus Irland:

https://global.vanguard.com/portal/site/loadPDF?country=de&docId=1521

Dort siehst Du auch die landesspezifischen Anteile.

Schöne Woche!

Diese r Beitrag wurde geändert 1 Jahr zuvor 3 Mal von Maschinist
AntwortZitat
Veröffentlicht : 19. September 2018 15:16
auf_dem_Weg
(@auf_dem_weg)
Verdienter Freiheitskämpfer

Kauft ihr ???

Möchte gar nicht mehr Einzelaktien kaufen, obwohl ich viele interessante Werte jetzt sehe.

z.B. habe ich noch einen Bausparvertrag bei Wüstenrot. Der bringt mir noch sichere 3%. Die Wüstenrot Aktie dagegen bringt nun schon 3,7% Dividende.

BASF total verlockend

Total bietet über 5% und wandelt sich immer mehr.

Kaufe aber stetig meinen A1jx52 nach, aktuell noch bis zum 31.12 gebührenfrei bei der Onvista Bank.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 26. November 2018 14:10



auf_dem_Weg
(@auf_dem_weg)
Verdienter Freiheitskämpfer

Müssen wir Bedenken haben????

 

ETF-Pionier Jack Bogle warnt vor Macht der Indexfonds

AntwortZitat
Veröffentlicht : 2. Dezember 2018 21:13
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Verdienter Freiheitskämpfer

Disclaimer ich besitze ETFs von Vanguart. (Machen gut 40% meines Depots aus)
Ich empfehle dazu folgende Artikel zu sichten:

https://www.covacoro.de/2017/02/23/auch-etfs-sind-derivate/

Der ETF, oder: die größte Bombe seit der Finanzkrise

Das European Systemic Risk Board kommt auf ähnliche ergebnisse und möchte deshalb bei ETFs genauso wie heutzutage schon bei geschlossenen Immobilienfonds, Swing Prices und Haltefristen einführen. Sie sind der meinung der Gesetzgeber müsse hier Handeln und es bestehe Systemrisiko. Vorsitzender ist übrigens Drahgi. (Ich bin da grade ein Artikel darüber am Schreiben Smile )

Gefahr sehe ich besonders bei kleinen ETFs, die schnell in einer Kriese geschlossen werden könnten und man als Anleger daraufhin kein Zugriff auf das Geld für wenige Monate hat, welches bei einer Kriese viel Zeit ist. Bei großen, dass der Tracking Error grade in der Zeit des extremens Verkaufsdrucks stärker wird (its trader time...). Ich vermute, dass bei den ein oder anderen Produkt dann auch mal wieder, zumindes kurzfristig, kein Preis gestellt werden kann und es zu extra abschlägen kommt. Regulatorisch bewegt sich dort auf alle fälle was.

Die ETFs von Vanguard werden wahrscheinlich auch dieser Kriese trotzen. Sind groß, waren schon lange am Markt (hoffe ich zumindest, hab nur deren ETFs)

Auch die Vergötterung der ETFs in verbindung mit der "Quantität vor Qualität" Menataliät  zusammen mit einen glauben an einer Mündelsicheren 7% verzinsung bei vielen Privatanlegern, wird so manch einen Hard aufwachen lassen. (Welches für mich ein Zeichen des "Es ist Zeit Antizyklisch zu Handeln" ist) Die 7% gibts schon, langfristig Smile

Mein Fazit:
- Ja, ETFs besitzen ein Systemrisiko welches mit zusätzlichen "Privatanleger" Geldern größer wird.
- Der große Crashtest wird noch kommen
- Ich sehe es von allen Anlagearten (P2P etc.) als die beste von allen an. Deshalb habe ich rund 40% meines Vermögens in diesen Produkten. (Finger weg von P2p)
- Sei keine Zittrige Hand, die könnten bei ETFs doppelt und dreifach bestraft werden. Langfristig Smile

Wie immer keine Anlageberatung.
Gruß,
Pascal

Diese r Beitrag wurde geändert 10 Monaten zuvor 2 Mal von Pascal Weichert
AntwortZitat
Veröffentlicht : 3. Dezember 2018 07:10
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Ich sehe keine "Risikodifferenz" bezüglich des Kursverhaltens in einem Crash für einen Anleger ob er nun Einzelaktien oder einen Aktienkorb mittels ETF hält.

Alle Käufe und Verkäufe am Markt beeinflussen die Kurse. Egal ob man eine Einzelaktie direkt handelt oder einen Aktienkorb über ETF. Im Crash fallen Aktien natürlich auch ausgelöst durch ETF Verkäufe aber warum soll es deshalb "sicherer sein" Einzelaktien zu halten?

Ich sehe aber einen riesigen Vorteil von ETF im Vergleich zu Einzelaktien für Privatanleger bezüglich der langfristigen Gesamtperformance, der Planbarkeit und auch des Ausfallrisikos aufgrund von Firmenpleiten.

Egal ob Apple, Alphabet oder Facebook. Die aktuell größten Unternehmen der Welt waren vor zwanzig Jahren entweder kleine Buden oder noch gar nicht existent.

https://www.boerse.de/marktkapitalisierung/SundP-500-Aktien/US78378X1072

Gleichzeitig sind die damaligen Schwergewichte fast alle in der Versenkung verschwunden.

Die meisten Privatanleger unterperformen mit Einzelaktien massiv den Gesamtmarkt und langfristig hängen Sie damit in den "Old Industries" fest, weil uns fast allen die Phantasie und der Weitblick fehlt, wie sich die Welt verändert.

Egal ob Autoaktien, Energieproduzenten oder viele EU-basierte Banken. Das meiste davon wird in zwanzig Jahren Geschichte sein. Der Schutz davor und gleichzeitig eine langfristig fast garantierte Performance ist für die Anleger ein passiver Gesamtmarkt Fonds/ETF.

 

Schönen Tag

 

Diese r Beitrag wurde geändert 10 Monaten zuvor 4 Mal von Maschinist
AntwortZitat
Veröffentlicht : 3. Dezember 2018 10:21
Pascal Weichert mögen das
Maschinist
(@maschinist)
Maschinist Admin

Zum Thema: Stark steigende Investitionsvolumen in passive Gesamtmarkt ETF/Fonds:

Das ist eine ganz wunderbare Sache!

In den USA spart/investiert so mittlerweile der Großteil der Arbeitnehmer über steuerfreie 401k Konten direkt in das kapitalistische Wirtschaftssystem. Das gibt es erst seit Mitte der 80er Jahre und natürlich baut sich dadurch über Zeit immer schneller immer mehr Vermögen auf.

Es ist sozusagen die ursprüngliche Idee von Karl Marx der vollen Wohlstandsbeteiligung, wie Sie im Kapitalismus funktioniert.

Beteilige die Menschen direkt am Produktivkapital der Welt. Mache Sie alle zu Firmenbesitzern und gib Ihnen eigenes "Vermögen" in die Hand.

 

Dadurch:

- Sind Sie direkt Teilhaber der kapitalistischen Wohlstandsmaschine und erhalten den Großteil der Gewinne dieses Systems (und nicht nur einen Arbeitslohn, der niemals die gesamte persönliche Wertschöpfung darstellen kann, sonst würden die Unternehmen keine Gewinne machen).

- Die Bürger haben so alle ein eigenes Vermögen und damit selbst "etwas zu verlieren". Menschen die etwas zu verlieren haben, zünden keine Autos an sondern Sie unterstützen das bestehende System auch an der Wahlurne, um Ihren Besitz zu behalten.

- Parteien, die von der "Umverteilung" leben, versuchen die Etablierung des Aktiensparens für die Masse deshalb mit allen Mitteln zu verhindern.

 

Damit ich, meine Frau und besonders meine Kinder in einem freien Land Leben können, deren Menschen den freien Markt unterstützen, will ich mit diesem Blog so viele Menschen wie nur möglich dazu bringen permanent an der Börse eigenes Vermögen aufzubauen und Ihren Wohlstand zu steigern.

Der steigende Wohlstand von euch allen ist meine wahre Motivation. Denn im Endeffekt habe ich dadurch einen sehr großen Eigennutz.

Unser Land bleibt dadurch frei, es bleibt sicher, es gibt weniger Neid, mehr Chancen, mehr Hoffnung, mehr Wohlstand.

Diese r Beitrag wurde geändert 10 Monaten zuvor 4 Mal von Maschinist
AntwortZitat
Veröffentlicht : 3. Dezember 2018 10:45
Pascal Weichert mögen das
auf_dem_Weg
(@auf_dem_weg)
Verdienter Freiheitskämpfer

Ich habe immer wieder in den letzten Wochen den Vanguard All World aufgestockt. Hoffentlich war dies richtig. Bin mittlerweile in den Vanguards ETF´s mit gut 60% investiert. Baue Nach und Nach die Einzelwerte ab.

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 3. Dezember 2018 13:05
Maschinist mögen das
auf_dem_Weg
(@auf_dem_weg)
Verdienter Freiheitskämpfer

Der ETF, oder: die größte Bombe seit der Finanzkrise

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 3. Dezember 2018 13:14
Pascal Weichert
(@pascal-weichert)
Verdienter Freiheitskämpfer

Ich sehe keine "Risikodifferenz" bezüglich des Kursverhaltens in einem Crash für einen Anleger ob er nun Einzelaktien oder einen Aktienkorb mittels ETF hält.

Ich sehe die Risikodifferenz auch Positiv für große ETFs, besonders für Privatanleger. Sprich mit denen wird man weniger Risiko haben. Sofern man sie hält. Der Tracking Error interessiert hier dann nur Trader/Algos, oder eben die zittrigen Hände an der Börse 😉 

Im letzten Monat, bei dem kleinen Lüftchen, lag der TE bei: (min / max)
Vanguard Total Stock Marktes ETF bei (-0,03 ->  +0,03%)
Vanguard EM (-0,32% -> +0,15%)
Ishares MSCI Germany ETF bei (-0,28% -> -0,12%) 

Welches ein vielfaches des TEs der Monate davor war (meist nahe null). 
(Alle Daten von ETF.com) 

Auch diese Untersuchung Zeigt, der TE steigt, wenn es Volatil wird. Der TE steigt dann aber überall an. Wenns Volatil wird sind die Spreads gerne mal größer. Der TE bei Index Fonds ist sogar größer als bei ETFs. 
https://digitalcommons.sacredheart.edu/cgi/viewcontent.cgi?referer=https://www.google.de/&httpsredir=1&article=1018&context=wcob_wp

Eine andere Untersuchung noch aus dem Jahre 2008, die die Jahre 2001- 2002 betrachtet und ETFs mit Zertifikaten vergleicht. Zeigt, dass der TE bei den Zertifikaten im Vergleich zu den ETFs enorm ist. 

Also TE ist kein Problem gewesen bei ETFs. (Hätte ich nicht gedacht, dass er selbst 2008 so gering war, tja man lernt nie aus) 
(Mensch das wäre doch mal ein Thema für meine Bachelor-Arbeit Smile

Was wäre denn die Alternative? 
Zertifikate/Optionsscheine? Emitentenrisiko -> Bank weg -> Dein Geld Weg
Cash? -> ein bisschen ist immer Gut, aber nur Geld macht halt kein Geld. 
Index Fonds -> Hohe gebühren im vergleich zu ETFs hoher TE
Aktien -> Super Sache, braucht aber viel Zeit, Neujustierung etc.
P2P -> Hey, kaufst du auch Aktien, wenn die Bank sagt "Ich nehme mir dann mal über 50% der Rendite für die Vermittlung, vorab? Risiko bleibt bei dir, alles klar!" 
Optionen -> Geile Dinger, an Messern und Werkzeugen verletzen sich aber gerne viele
ETFs -> Benötigt wenig Zeit zur Einarbeitung. Gibt einen reale Rendite, zu minimalen Risiko. Ist für den Privatanleger leicht zu verstehen. Die Zeitersparnis ist enorm. 

Aufgrund der sich ankündigen Regulierungen von ESRB und co. halte ich nur ausschüttende ETFs. Alle von Vanguard. 

Mit allen genannten Punkten vom Maschinisten gehe ich Konform. 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 3. Dezember 2018 22:01
Share:
Blue
Default
Pear
Black Emo
{blue}:grinning:
{blue}:wink:
{blue}:face:
{blue}:inlove:
{blue}:sweaty:
{blue}:surprised:
{blue}:lovekiss:
{blue}:laugh:
{blue}:formalsmile:
{blue}:displeased:
{blue}:cool:
{blue}:resent:
{blue}:nerd:
{blue}:screaming:
{blue}:amazed:
{blue}:sad:
{blue}:deceitful:
{blue}:starryeyes:
{blue}:evil:
{blue}:shocked:
{blue}:tears:
{blue}:sulky:
{blue}:smile:
{blue}:vomited:
{blue}:hi:
{blue}:afraid:
{blue}:crazy:
{blue}:rabid:
{blue}:fighting:
{blue}:nonoise:
{blue}:blushed:
{blue}:idontknow:
{blue}:scared:
{blue}:razz:
{blue}:kiss:
{blue}:eat:
{blue}:shutmouth:
{blue}:gape:
{blue}:suspicious:
{blue}:laughingoutloud:
{blue}:bruise:
{blue}:crying:
{blue}:pray:
{blue}:serious:
{blue}:excitement:
:)
:d
:wink:
:mrgreen:
:neutral:
:twisted:
:arrow:
:shock:
:???:
:cool:
:evil:
:oops:
:razz:
:roll:
:cry:
:eek:
:lol:
:mad:
:sad:
:!:
:?:
:idea:
:hmm:
:beg:
:whew:
:chuckle:
:silly:
:envy:
:shutmouth:
{pear}:happy:
{pear}:smile:
{pear}:laugh:
{pear}:laughingoutloud:
{pear}:crying:
{pear}:exhausted:
{pear}:nerd:
{pear}:surprised:
{pear}:veryhungry:
{pear}:wink:
{blackemo}:laughtertotears:
{blackemo}:gift:
{blackemo}:love:
{blackemo}:inlove:
{blackemo}:shamefaced:
{blackemo}:heart:
{blackemo}:crazy:
{blackemo}:anguished:
{blackemo}:bruise:
{blackemo}:easymoney:
{blackemo}:exhausted:
{blackemo}:vampire:
{blackemo}:shutmouth:
{blackemo}:wink:
{blackemo}:carnival:
{blackemo}:flowers:
{blackemo}:hotdrink:
{blackemo}:party:
Spare Geld mit dem Maschinisten: